Kaufempfehlung für Gitarren der untersten Preiskatekorie

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Kaufempfehlung für Gitarren der untersten Preiskatekorie

Hallo Ihr Kaufinteressenten,

zunehmend werden Gitarren der untersten Preisklasse angeboten. Diese finden ob der tollen Beschreibung, "Kein Unterschied zum viel teureren Original" oder ähnlich, natürlich auch potenzielle Kaufinteressenten. Das sind in aller Regel Newbees, denen es sowohl an Geld als auch an Erfahrung mangelt. Beides kein Grund sich zu schämen, meine ich. Und so werden folgerichtig in immer kürzeren Abständen hier im Forum Anfragen nach der Qualität solcher Produkte gestellt.

Die Antwort lauten zumeist:

1. Kaufe nicht, die Dinger taugen nichts.
2. Kaufe nicht, ohne sie vorher zu testen. (Wie denn, ist doch ein Versandgeschäft, vor welchem Erfahrungshintergrund soll getestet werden?)
3. Kaufe, man muss die nur richtig einstellen, dann sind sie ihr Geld wert. (Newbee und Gitarren einstellen, beißt sich da was?)
4. 3. Kaufe ruhig, ist schon richtig, oft sind sie schlecht, man kann auch Glück haben und eine richtig gute erwischen. (Die Nadel im Nadelhaufen finden?)

Mit solchen Antworten ist nur wenig bis gar nicht geholfen. Darum entschied ich mich, das Thema jeder Emotion zu entkleiden und sachorientiert zu beraten.

Das ist dabei herausgekommen:

frank schrieb:
Hallo Ihr Kaufinteressenten!

Beinahe wöchentlich fragt hier einer nach der Kaufberatung für eine Gitarre der untersten Preisklasse.

Das ist meine Standardantwort:

1. Rechne mal mit mir folgendes Beispiel:

Die Gitarre soll 100 ¤ kosten.

Darin enthalten sind die Kosten für den Transport aus dem Herstellerland nach Deutschland, denn mit ziemlicher Sicherheit kommt sie nicht aus einem EU-Land. Ich kann diese Kosten nur schätzen, 30 € erscheinen für einen Weg von China nach Europa nicht zu viel.

Restwert der Gitarre: 70 €

Darin enthalten sind 16 % Mehrwertsteuer = 9,66 € = Restwert der Gitarre 60,34 €.

Darin enthalten sind 3 % für den Importzoll, = 1,76 € = Restwert der Gitarre 58,58 €.

Die folgenden Werte kann ich nicht mehr beziffern:

1. Die ortsüblichen Gewerbebesteuern, die der deutsche Händler entrichten muss.
2. Der Händler möchte nicht nur kostendeckend (z.B. ebay-Gebühren)arbeiten, sondern auch gern etwas verdienen.
3. Der Zwischenhändler möchte gern etwas verdienen.
4. Der Hersteller muss in seinem Staat ebenfalls Steuern entrichten.
5. Der Hersteller muss seine Arbeitskräfte bezahlen, die Maschinen verursachen laufende Kosten für Wartung und Strom.
6. Der Hersteller muss Kosten für die Verpackung aufwenden.
7. Der Hersteller möchte gern etwas verdienen.

Wenn wir alle diese Kosten von den oben verblieben 58,58 € abziehen, haben wir den Materialwert, den der Hersteller bezahlen musste, um die Klampfe zu montieren.

Irgendwoher müssen die Pickups, die Tuner, das Holz sowie das ganze Elektrik- und Plastikgeraffel ja herkommen. Das Rohmaterial und dessen Verarbeitung hat seinen Preis. Auch Lieferanten zahlen Steuern, haben Produktionskosten und wollen ebenfalls etwas verdienen.

Wenn wir diese Kosten abziehen, kommen wir dem Materialwert der Gitarre an sich schon recht nahe. Wo mag der liegen? Sind 10 bis 20 € zu hoch gegriffen? Ehrlich, ich weiß es nicht, mehr wird es vermutlich jedoch nicht sein.

Was meinst Du, in Anbetracht solcher nackten Zahlen, wie viel Wert bzw. Qualität hinsichtlich Material und Verarbeitung steckt wohl in Deiner Wunschgitarre?
Und fragst Du jetzt noch ernsthaft, ob Du Dir diese Gitarre kaufen sollst?

Sofern Du jetzt gerade ein "Ja, aber..." formulieren solltest, sage ich:
Kaufe, frage nicht, sondern kaufe. Viel Kohle schickst Du dabei nicht durch den Schornstein.

Es sei denn, Du bist bereit, Prioritäten zu setzten und Geld zu sparen. Dann kaufe nicht; denn die o.a. Summe stellt schon einen schönen Grundstock dar. Für gut 250 bis 300 € solltest Du eine brauchbare Gitarre in einem vertretbaren Zeitraum finden können.


Daraufhin antwortet unser W°°, ein Zupfinstrumentenmachermeister, der seine Qualifikation aus seiner Ausbildung und jahrelanger beruflicher Erfahrung zieht:

W°° schrieb:


Moin,
Ich wollte es hier ursprünglich nicht einbringen, da ich niemandem seinen Kauf schlecht machen will, aber der abgebildete Body aus Spanplatte ist auch von einem Vision Instrument; einem Bass.
Das muss nicht im Gegensatz zu der positiven Beschreibung der Gitarre stehen, zeigt aber um so deutlicher, wie viel Glück man beim Kauf eines Billiginstruments haben muss. ...


Fazit: Es gibt keine Kaufempfehlung für Gitarren der untersten Preiskategorie.

So, Ihr Newbees und Fragesteller, hier habt Ihr eine Antwort. Ihr seid am Zug, Ihr müsst eine Entscheidung treffen.

Ihr solltet vor weiteren Fragen auch die Suchfunktion mit den Suchbegriffen "Anfängergitarre", "Billiggitarre", "billig", "Preiswert", nutzen.

Aber lest nicht nur, was ihr lesen wollt!

Hier der Link zum gesamten Thread, der oben nur auszugsweise wiedergegeben ist:

http://www.guitarworld.de/forum/kaufempfehlung-fuer-gitarren-der-untersten-preiskategorie-t8642.html
 
Gruss
frank
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.