Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Tach zusammen!

Zum Thema: klar, natürlich um Gigs zu bekommen.
Gesetzt den Fall, das Demo wird zur Kenntnis genommen, ein Gigtermin ca. 4 - 8 Monate in der Zukunft vereinbart etc.

Werden alle anderen Absprachen - wie rechtzeitige Zusendung von Plakaten, Presseinfo und dergl. - eingehalten, hört sich der Veranstalter vorher die Demo-CD nochmal an (vorausgesetzt, er findet sie noch!), um sie dann mit der tatsächlichen Band zu vergleichen? Wird er sich nach Monaten noch an das Demo erinnern? Oder ist er nicht vielmehr froh, wenn die Band pünktlich, frisch gewaschen und gut gelaunt mit funktionierendem Equipment vor Ort ist?

Ich wage mal eine Hypothese:
Ist der Gig im Kasten, ist die Demo-CD abgehakt. (Ob man dann wieder gebucht wird, hängt vom Gig ab - ob man dort wieder spielen möchte, lassen wir momentan mal weg).

Es wird also niemand bemerken, wenn die Demo-CD überhaupt nicht von Deiner Band war, wenn die allgemeine Stilrichtung zusammenpaßt und die Besetzung sich nicht dramatisch unterscheidet. Die Schnittmengen des Repertoires bei den verschiedenen Typen von Coverbands sind sowieso recht groß.

Dann laßt uns doch mal GW-Musterdemos produzieren.

Typ 1: Partyband mit "Lady´s night", "Sexy" etc.
Typ 2: Rockband mit "Tush" und "Highway to hell" usw.
Typ 3: Oldieband mit "Mighty Quinn", "Hang on Sloopy", "Pretty Woman"...
Typ 4: .....

Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

mad cruiser schrieb:
Es wird also niemand bemerken, wenn die Demo-CD überhaupt nicht von Deiner Band war, wenn die allgemeine Stilrichtung zusammenpaßt und die Besetzung sich nicht dramatisch unterscheidet. Die Schnittmengen des Repertoires bei den verschiedenen Typen von Coverbands sind sowieso recht groß.



Ähem...Jorge...hast du dir sowohl Demos als auch Live-Auftritte aktueller Party/Coverbands mal angehört??

Du liegst völlig richtig mit der Annahme, dass eine eigene Demo austauschbar ist. Aber nicht nur die Demo. Auch die "Live"-Musik. Da ist Midi- oder gar Audioplayback an der Tagesordnung. Interessiert den Veranstalter auch nicht wirklich, genauso wie das Publikum. Es klingt halt... nach Midi oder Kassettenrecorder. Na und? Wichtig ist die Show! Deswegen haben die Veranstalter, so glaube ich, viel lieber ein Demo-DVD oder dergleichen..
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Hi mad,

mad cruiser schrieb:
Ich wage mal eine Hypothese:
Ist der Gig im Kasten, ist die Demo-CD abgehakt. (Ob man dann wieder gebucht wird, hängt vom Gig ab - ob man dort wieder spielen möchte, lassen wir momentan mal weg).

Es wird also niemand bemerken, wenn die Demo-CD überhaupt nicht von Deiner Band war, wenn die allgemeine Stilrichtung zusammenpaßt und die Besetzung sich nicht dramatisch unterscheidet. Die Schnittmengen des Repertoires bei den verschiedenen Typen von Coverbands sind sowieso recht groß.

Dann laßt uns doch mal GW-Musterdemos produzieren.

Typ 1: Partyband mit "Lady´s night", "Sexy" etc.
Typ 2: Rockband mit "Tush" und "Highway to hell" usw.
Typ 3: Oldieband mit "Mighty Quinn", "Hang on Sloopy", "Pretty Woman"...
Typ 4: .....


ich spiele ja in einer Coverband. Deine Typbeispiele treffen auf uns zu. Nur: wir spielen sowohl "Sexy" als auch "Highway to hell" und "Hang on Sloopy" (Wer spielt das nicht? ) & "Pretty Woman". Wir spielen auch Schlager. Und Blues. Sind wir jetzt ne Party-, Rock- oder Oldieband?
Ich glaube, die Wahrheit liegt in der Mitte. Man kann auch den beschissensten Schlager so aufbereiten, dass das Lied "abgeht". Wichtig ist ein tighter, rockiger Rhythmus. Die "Belohnung" einer Coverband ist nunmal die Anzahl der Damen und Herren auf der Tanzfläche und/oder der Beifall. Wir haben ein relativ abwechslungsreiches Programm, dass alle 3 von Dir genannten Bereiche abdeckt, auch Countryrock. Und das mit ner Standardbesetzung(= drums, bass, keybord, gitarre; 3 leute singen)ohne technische gimmicks wie Midi-Files oder Ähnliches. Das Publikum will keine Computer auf der Bühne, dann ordern die lieber einen DJ. Die wollen richtige Live-Musik zum Abhotten, jedenfalls hier zwischen Dresden, Görlitz und Cottbus. Die Erfahrung von Marcello (alle arbeiten mit Midifiles) kann ich so nicht bestätigen, klar gibt es solche Bands, die spielen dann aber meistens zum Tanztee für die über 70jährigen auf, wo Dynamik und Lautstärke und insbesondere elektrische Gitarren unerwünscht sind.


Viele Grüße


Peter
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

old rock´n roller schrieb:
...klar gibt es solche Bands, die spielen dann aber meistens zum Tanztee für die über 70jährigen auf, wo Dynamik und Lautstärke und insbesondere elektrische Gitarren unerwünscht sind....



Es ist schön, wenn das bei euch in der Gegend anders ist. Aber lass dir gesagt sein, dass das obige Beispiel definitiv nicht zutrifft. Die bittere Wahrheit ist, dass sowohl du wie auch ich letztlich in Konkurrenz zu diesen Leuten steht. Man mag das sehen wie man will und ich will auch nicht alle über einen Kamm scheren (es gibt auch ´ne Menge andere. Jeder der jetzt inna Coverband spielt, soll sich bloß nicht angepisst fühlen), aber entsprechende Beispiele, die genau das Gegenteil beweisen kann ich genügend bringen...

Dennoch: Der Markt bekommt, was er verlangt....aber ehrlich gesagt, finde ich deine Sicht der Dinge auch viel symphatischer und deswegen ist die Diskussion auch irgendwie blöd

P.S: Rocker, wenn du Spaß dran hast, maile ich dir ´ne ganze Seite wo du solche Bands findest!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

mad cruiser schrieb:
Es wird also niemand bemerken, wenn die Demo-CD überhaupt nicht von Deiner Band war, wenn die allgemeine Stilrichtung zusammenpaßt und die Besetzung sich nicht dramatisch unterscheidet.

Dann laßt uns doch mal GW-Musterdemos produzieren.


äääähm, das war eigentlich das Thema...
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Hi mad,

mad cruiser schrieb:
mad cruiser schrieb:
Es wird also niemand bemerken, wenn die Demo-CD überhaupt nicht von Deiner Band war, wenn die allgemeine Stilrichtung zusammenpaßt und die Besetzung sich nicht dramatisch unterscheidet.

Dann laßt uns doch mal GW-Musterdemos produzieren.


äääähm, das war eigentlich das Thema...


Entschuldigung, dazu wollte ich eigentlich was schreiben, habe aber zu fix auf den "Absende"-knopf gedrückt. Du hast völlig Recht. Wir haben auch ne demo CD. Da sind aber eh nur 5 Stücke drauf. Und neue Gigs bekommst Du nur, wenn der Auftritt gut war und das Publikum Spaß hatte. Kein Veranstalter fragt nach dem Auftritt noch nach der demo CD bzw. vergleicht die CD mit dem gespielten Repertoire.


Viele Grüße

Peter
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

mad cruiser schrieb:
äääähm, das war eigentlich das Thema...


Was willste hören??

Drauf geschissen! Der eigentliche Multiplikator ist kontinuierliche Aquise und (hoffentlich) gut gespielte Gigs!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Hallo Leute,

Warum wollt ihr Musterdemos machen, wo doch jeder Band andere Songs besser liegen? Warum sollte man gegebenenfalls seine Sorgenkinder auf ne Demo bannen? Das fragt ein Außenstehender!

Wäre es nicht besser, unterschiedliche Songs aufzunehmen und sie dann auszutauschen? *g*

Ein Riesendemo für alle, richtig sozialistisch eben!

Grüße aus Ost-Berlin
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

old rock´n roller schrieb:
Hi mad,
ich spiele ja in einer Coverband. Deine Typbeispiele treffen auf uns zu. Nur: wir spielen sowohl "Sexy" als auch "Highway to hell" und "Hang on Sloopy" (Wer spielt das nicht? ) & "Pretty Woman". Wir spielen auch Schlager. Und Blues. Sind wir jetzt ne Party-, Rock- oder Oldieband?


Ihr seid ´ne Jukebox
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

gitarrenruebe schrieb:
[
Ihr seid ´ne Jukebox


Ei gude wie Rübe,

stimmt!! Und ich bin als Wessie der Foreigner und mithin der Juke Box Hero (ist nicht zu schlecht verschiedene Genres draufzuhaben).

Guude


Peter
Verfasst am:

Re: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

old rock´n roller schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Ihr seid ´ne Jukebox


Ei gude wie Rübe,

stimmt!! Und ich bin als Wessie der Foreigner und mithin der Juke Box Hero (ist nicht zu schlecht verschiedene Genres draufzuhaben).

Guude, Peter


Jepp, viel Spass weiter beim Rocken und Rollen,
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Ich glaube, MC wollte wissen, ob wir vom Forum eine "Demo-CD für alle" Cover-Bands aufnehmen sollen?! Da würde jeder weiteren Cover-Band die eigenen Aufnahmen sparen!
Und wenn der Gesang auf CD nicht mehr zum auftritt passt,...na und, Musiker gehen halt schonmal getrennte Wege!
Gruß
Ingo
 
"Der Volksmund sagt: Religion ist Opium für das Volk. Das ist irreführend. Opium ist eine bewußtseinserweiternde Droge."
Volker Pispers

"Kein Zynismus kann das Leben übertreffen."
Anton Pawlowitsch Tschechow

Mein Spielzeug
Verfasst am:

RE: Welchen Sinn hat eine Demo-CD für eine Coverband?

Ich habe an die 10 Jahre in einer regionalen Coverband (Näh, ohne Samples und solchem Zeugs - live is life) gespielt. Da wurde man aufgrund des guten oder schlechten Rufs gebucht - oder eben nicht. Wir wurden nicht einmal nach einer Aufnahme gefragt. Einmal wollte ein Veranstalter bei einer Probe dabeisein, sonst wurden ganz einfach die Gigs besucht - oder ist hat sich auf die Mund-zu-Mund-Propaganda verlassen. Mehr nicht. Da zählte die Bio und die Setliste mehr als alles andere.

Demo einer Coverband? Ich buche ja auch Bands für Konzerte...und wenn ich eine Bewerbung einer Coverband erhalte, schau ich mir auch nur die Setliste an, um zu sehen, ob sie ins stilistische Konzept passt. Wenn ein Live-Mitschnitt dabei ist oder vom Netz gesogen werden kann - gut und recht. Aber auf ein Demo aus dem Studio (oder Proberaum) kann ich, ehrlich gesagt, verzichten. Eine Liveaufnahme wäre für mich interessanter und sinnvoller...
 
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte: "Wo kämen wir hin", und niemand ginge, um mal zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

When I'm sad, I just sing. And then I realize that my voice is far worse than my problems.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.