Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Nu isse gerissen!

Keine Ahnung wie es passierte, aber es sieht unschön aus!

 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Ich mag deshalb grundsätzlich keine angeschäfteten (und keine Gibson-) Kopfplatten. Na ja, es können andere Dinge kaputtgehen.... Zum Glück ist das reparierbar. Mal umgefallen und ungünstig aufgekommen, ohne den Bruch direkt zu bemerken?
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

7-ender schrieb:
Ich mag deshalb grundsätzlich keine angeschäfteten (...) Kopfplatten.


Bei abgewinkelten Kopfplatten macht ein Anschäften aber Sinn, da die Maserungsrichtung sonst "ins Leere" weist und sich dadurch bei Bauwerken aus einem Stück eher eine Bruchgefahr ergibt, sofern man meinem gepflegten Halbwissen Glauben schenken darf.
Außerdem gilt prinzipiell, dass eine gut verleimte Verbindung besser hält als eine gewachsene; d.h. bei ordentlicher Verarbeitung wird das Holz nie an der geleimten Stelle brechen, sondern eher daneben.

7-ender schrieb:
Zum Glück ist das reparierbar. Wie hast Du das denn gemacht?


Die Kopfplatte beim Griff nach dem Klopapier zwischen den Heizungsrippen verkantet?
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Banger schrieb:
Bei abgewinkelten Kopfplatten macht ein Anschäften aber Sinn, da die Maserungsrichtung sonst "ins Leere" weist und sich dadurch bei Bauwerken aus einem Stück eher eine Bruchgefahr ergibt, sofern man meinem gepflegten Halbwissen Glauben schenken darf.


Deshalb verstärkt man dort in dem bruchgefährdeten Bereich. Aber Du hast schon recht, ein Verarbeitungsmangel kann durchaus auch vorliegen.
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Leute,

ich habe keine Ahnung! Wie gesagt, es ist lediglich gerissen und das erstaunlicherweise ziemlich genau der Fuge entlang. Ein durchgehender Bruch ist es wohl nicht, bin aber nicht 100% sicher! Die Kopfplatte ist mit ca. 1mm dickem Palisander furniert. Da ist nichts zu sehen. Ich weiß auch nicht, ob die Verzahnung nur oberflächlich angerissen ist, oder ob das tiefer geht. Das Dingen ist noch relativ stabil. Gefallen ist die Gitarre schon einigermaßen...aber es ist ein reines Gebrauchsinstrument, nichts, was ich einem besonderen klanglichen oder monetären Wert zumessen würde. Trotzdem Schitte!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Banger schrieb:
Anschäften


Hallo Leute,

kann jemand einem wissbegierigem Amateur Begriffsklärung leisten?
Danke

@ Marcello: Mein Beileid.
War bei meiner Ibanez SZ auch so, der Walter hatte aber guten Kleber da
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Weekend-Hero schrieb:
Banger schrieb:
Anschäften


Hallo Leute,

kann jemand einem wissbegierigem Amateur Begriffsklärung leisten?
Danke


Hömma, wenn alleine bis und unheimlich geil, dann kann man sich einen anschäften.....

Nee, im Ernst: Das bedeutet, dass die Kopfplatte am Hals angesetzt wurde und der Hals eben nicht aus einem Stück besteht.

Normalerweise ist die Verbindung auch stabiler und günstiger, da nicht so viel Verschnitt bei der Herstellung des Halses anfällt..
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Marcello schrieb:
Das bedeutet, dass die Kopfplatte am Hals angesetzt wurde und der Hals eben nicht aus einem Stück besteht.


Na toll, das wusste ich doch auch
Aber trotzdem danke.

Aufgrund Bangers Hinweis,

Bei abgewinkelten Kopfplatten macht ein Anschäften aber Sinn


dachte ich das Anschäften noch eine tiefere Bedeutung hat.
Sind abgewinkelte Kopfplatten nicht zwangsläufig "Angeschäftet"?
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Nein. Gute Beispiele sind meine Artcore, die Lowden und auch die Ovation, die alle eine abgewinkelte Kopfplatten haben. Die Ovation ist übrigens dort nicht verstärkt, da sie keinen Halsspannstab im herkömmlichen Sinn hat (sog. Karman Bar). Die Ausfräsung für den Trussrod schwächt den Übergangsbereich sehr stark. Die Artcore und die Ovation haben übrigens einen mehrstreifigen Hals, dort wird meines Wissens nach generell nichts angeschäftet oder angesetzt.
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

7-ender schrieb:
Die Artcore und die Ovation haben übrigens einen mehrstreifigen Hals, dort wird meines Wissens nach generell nichts angeschäftet oder angesetzt.


Yo, wüsste ich auch nicht. Mehrstreifige Hälse sind aber auch sehr edel und stabil!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Marcello schrieb:
Yo, wüsste ich auch nicht. Mehrstreifige Hälse sind aber auch sehr edel und stabil!


Was wiederum daran liegt, dass mehrere Teile zusammengeleimt wurden , halt nur entgegen der Zugbelastung. Auch recht verwindungssteif, im Gegensatz zu (manchen) einteiligen Hälsen..., die ich trotzdem mag, halt nur mit abgesetzter und damit nicht so sehr den Faserverlauf des Holzes unterbrechender Bauform .
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Hi Marcello,

tut mir leid um Deine Gitarre. Hoffentlich war`s nicht die wichtigste für Dich. Und hoffentlich findest Du rasch einen Ersatz für den nächsten Gig.

Wie`s spassiert ist? Vielleicht im Koffer? Das ist - so habe ich irgendwo gelesen - gar nicht so selten.
Geschehen soll`s so: Meist ist im Koffer der Hals kurz vor der Kopfplatte gelagert. Der Koffer kippt der Länge nach um und schlägt auf. Der Kopf, der ein ziemliches (Fall-)Gewicht entwickelt hat, bremst ab aber nicht so schnell ab. Während der Hals schon auf dem Lager abgestützt wird, hat der Kopf unter sich noch freien Raum. Das Gewicht der Kopfplatte biegt den Hals und überdehnt ihn bis zum Brechen in Höhe der "scharfen Kante" des Lagers.
Das Elend bemerkt man erst nach Öffnen des Koffers.

Kann`s so was gewesen sein?

Wer verschont bleiben will stütze die Kopfplatte mit einem bedingt weichen Material ab, das man in den freien Raum unterhalb der Kopfplatte einbringt.
 
Gruss
frank


Zuletzt bearbeitet von frank am 31.10.2006, insgesamt 2-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

frank schrieb:
Wie`s spassiert ist? Vielleicht im Koffer? Das ist - so habe ich irgendwo gelesen - gar nicht so selten.
Geschehen soll`s so: Meist ist der Hals kurz vor der Kopfplatte gelagert. Kippt der Koffer der Länge nach um und schlägt auf, der Kopf, der ein ziemliches Gewicht entwickelt hat, bremst ab nicht so schnell ab, sondern überdehnt bis zum Brechen in Höhe des Lagers. Das Elend bemerkt man erst nach Öffnen des Koffers.

Kann`s so was gewesen sein? Wer verschont bleiben will stütze die Kopfplatte mit einem bedingt weichen Material ab.


Das ist doch ma ´n guter Tipp, thanxx.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

7-ender schrieb:
Nein. Gute Beispiele sind meine Artcore, die Lowden und auch die Ovation, die alle eine abgewinkelte Kopfplatten haben.


Sind dann also aus einem Stück?
Man lernt nie aus...

Hab übrigens gelesen, dass der Neigungswinkel zwischen 4° und 15° betragen darf.
Ich erinnere mich aber auch an Bilder mittelalterlicher Lauten, deren Kopfplattenwinkel um 90° gewesen sein muss,

(uuuuaaarg!) und zwar nicht °Celsius!
Datt widersprischt sisch doch?!

Was ich aber nirgens finden konnte, war eine Einschränkung der Kopfplattengröße.
Die müsste mir doch je nach länge beim Stimmen entgegenkommen.
Wo liegt also das Höchstmaß?

Physiker sind gefragt!

Ich wünsch euch allen eine gute Nacht.
Verfasst am:

RE: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Weekend-Hero schrieb:
Physiker sind gefragt!


Nö, Statiker sind gefragt. Hat aber auch ein wenig mit Physik zu tun...

Weekend-Hero schrieb:
Sind dann also aus einem Stück?
Man lernt nie aus...


Nein, der Hals der Lowden ist zweiteilig, die beiden anderen Hälse sind fünfteilig, halt längs zum Saitenzug verleimt.
Verfasst am:

Re: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

Marcello schrieb:
Nu isse gerissen!

Keine Ahnung wie es passierte, aber es sieht unschön aus!



Moin,

leider ist dieser Kopf nicht geschäftet, wie man es z.b. von Ibanez lennt, bei denen eine Fuge im Anstellwinkel des Kopfes bis zum 2. Bund verläuft.

Dies hier ist eine so genannte Kronfuge. Wenn man genau hinsieht, erkennt man ein Zickzack-Muster, bei dem beide Teile ineinander greifen.
Diese "Verlängerung" von Holz ist nicht die feine Art, auch wenn sie bei Taylor Verwendung findet. Sie kommt aus der Bauschreinerei.
Bei Schäden, wie hier, ist auch nichts mehr mit Zusammenleimen. Das wird eine aufwendige Reparatur.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

Re: Die Kopfplatte! Für alle Sensationsgeilen!

W°° schrieb:
Sie kommt aus der Bauschreinerei.


Gnaaa! Wenn man so etwas mal vorher wüsste.

Das wird eine aufwendige Reparatur.


Ick rufe nachher mal durch...
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.