Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Hallo liebe Leute, ich habe seit einiger Zeit den Wunsch - erstmal für mich - Bass zu spielen und zu lernen, und bin demnach auf der Suche nach einem Instrument. Mit Saiteninstrumenten habe ich bisher keine Erfahrung.

Ich habe schon ziemlich viel im Internet gelesen und, so denke ich, habe einen recht guten Überblick über die "Standard-Ratschläge" bekommen.

Mein Budget ist recht knapp, da ich erstens nicht viel Geld beiseite legen kann und ich zweitens noch nicht hundertpro sicher bin, dass der Bass was für mich ist. Aber ich bin sehr zuversichtlich . 200 EUR kann ich in jedem Fall ausgeben (Bass und Übeamp, ich weiß das ist nicht viel), Wenn ihr mich überzeugt auch bis zu 250 EUR für den Bass allein - das wäre dann Schmerzgrenze.

Trotz des allgegenwärtigen Rates, keinen Billig-Bass, und schon gar keinen Billig-Bass von eBay zu nehmen, habe ich mir aufgrund meines geringen Budgets ein paar Möglickeiten herausgesucht.

Bevor ich diese aufzähle, möchte ich kurz etwas zu meinen Spiel-/Sound-Vorstellungen sagen:
Zu Beginn möchte ich gerne einen "neutralen" Basssound haben (mir fällt kein besserer Ausdruck ein), mit der Option Richtung Hardrock/Metal. Soweit ich das mitbekommen habe, liegt der (mögliche) Sound zum großen Teil an den Pickups - vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben, in welche Richtung ich da schauen sollte? P, J, PJ, Humbucker, was es sonst noch gibt?

Jetzt zu meinen Kandidaten:
- von Thomann das HBB200-Set 2 (2x J PU, 40W Amp) 198 EUR
- von Thomann das HBB200-Set 2 (1x J, 1x P, 40W Amp) 219 EUR

Ein Bass von Bach Guitars [1] (kennt die jemand?) Die finde ich optisch sehr ansprechend (zugegebenermaßen nicht sehr heavy ), bin mir aber unsicher ob die meinem gewünschten Klangwunsch entgegenkommen, da sie sehr spartanisch ausgestattet wirken:
- E Bass 4 String (1x Split Coil, 1x Single Coil) 149 EUR
- Jazz Bach 4 String (2x Single Coil) 169 EUR
- Bach 51 Preci (1x P60 Vintage PU) 189 EUR
Dazu dann z.B. einen 40W Amp von Thomann. Oder reichen 20W zum daheim Üben, wahrschinlich oft nur mit Kopfhörern?

- Ein gebrauchter Bass von eBay (der vertrauenerweckend aussieht), z.B. Yamaha oder Ibanez.

- ganz verwegen: einen Headless im Steinberger-Stil! (Hohner, Kramer...), wenn sich bei eBay ein bezahlbarer auftut. Könnt ihr mir dazu raten oder sprechen mehr Gründe dagegen als dafür, mit so einem Gerät anzufangen? Die Dinger finde ich nämlich auch extrem ansprechend

Sooooo... Das war ein langer Einstiegsbeitrag, aber ich möchte auch zeigen, dass ich mich vorher nach besten Kräften informiert habe .
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, denn der Bass hat's mir schon angetan...

Neidhardt

[1] http://bachguitars.de/

Edit: Titelzeile korrigiert.


Zuletzt bearbeitet von Neidhardt am 30.12.2006, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

Re: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Moin,
ich würde mich mal bei Yamaha umsehen. Halte ich für die beste Wahl bei Einsteiger-Instrumenten. Mehr saubere Verarbeitung fürs Geld gibt es meines Wissens nicht.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Hi Neidhardt, also ich schwöre auf die relativ neue "consumer-serie" von Warwick. Schau Dir mal http://www.warwickrockbass.com/ an. Bei Thomann gibt es da was im Sortiment. Ich selbst habe mal aus Neugier so einen angetestet (den STREAMER Standard, als 4-Saiter). Danach bin ich 5 Wochen um das Ding rumgestapft und habe ihn mir dann endlich geholt. Das Teil ist jetzt mein liebstes und Hauptinstrument. Ich muss dazu noch sagen, dass damals im Laden 2 gleiche Modelle standen, die nach meinem Eindruck doch recht unterschiedlich ausfielen. Der "bessere" wurde meiner, den anderen hätte ich nie genommen...
 
Wenn´s nicht rockt...

www.michaelbeckerhamburg.de
Verfasst am:

RE: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Danke schonmal für die Tipps.
Warwick/Rockbass finde ich schick, ~300 EUR ist aber für den Anfang recht viel... Wie gut sind die Chancen, dass ich soeinen gebraucht in gutem Zustand für 150-200 EUR finden kann?

Yamaha behalte ich auch im Kopf.

Neidhardt
Verfasst am:

RE: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Neidhardt schrieb:
Danke schonmal für die Tipps.
Warwick/Rockbass finde ich schick, ~300 EUR ist aber für den Anfang recht viel... Wie gut sind die Chancen, dass ich soeinen gebraucht in gutem Zustand für 150-200 EUR finden kann?

Yamaha behalte ich auch im Kopf.

Neidhardt


Bei Frauen haben wir keine Wahl - bei Instrumenten sollte man von Gebrauchten Abstand nehmen, so lange man keine Kenner ist!
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Hallo Neidhardt!
Ich stand vor ein paar Jahren vor dem gleichen Problem.
Mir hatte mal jenand gesagt: so en Teil musst du einfach mal in die Hand
nehmen und verschiedenes ausprobieren. Obwohl ich keine Ahnung hatte,
hat mir das viel gebracht. Bin ein paar Monate durch verschiedene Musikläden gestapft und hab alles mögliche ausprobiert. Und es ist so, du entwickelst automatisch eine Vorliebe für ein bestimmtes Instrument.
Die Yamaha Bässe fand ich übrigens auch nicht schlecht.
Ich bin dann allerdings zu der Überzeugung gekommen doch noch was zu
sparen. Ich spiele jetzt einen Warwick Streamer, ist nicht der teuerste, aber auch kein Billigbass. Wobei ich empfehlen würde: geh mal in die Läden
und probiere aus. Auch wenn mann noch nicht so gut spielen kann, man merkt ob ein Bass gut in der Hand liegt und den Klang spürt man auch.
Ich bin übrigens froh noch was gespart zu haben.

Liebe Grüße Claudia!
Verfasst am:

RE: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

hi, also ich hab sehr gute erfahrung mit bässen von cort gemacht. hab schon vor zig jahren einen cort c4 gekauft. nicht teuer und zuverlässig.
des weiteren sin di verstärker von behringer (bx) auch super. schau mal in di reviews, da hab ich glaub ich ehh mal was drüber geschrieben!
lg...philipp.
Verfasst am:

RE: Einsteigerbass, wie immer mir geringem Budget ;)

Hallöchen.
Ich würde mich an deiner Stelle mal bei Ibanez oder Squier umschauen.
Ich spiele zum Beispiel den Ibanez RD300 .Für den Preis (~250 €) echt super Teil.
Oder auch sehr zum epfehlen ist der neue Squier Vintage Modified Jazz Bass.Hat nen klasse Sound und ne super Bespielbarkeit.Den bekommste für weniger als 300 €.

MfG Daniel
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.