Equipment » Gitarren » AWE » Blues-Vernes LP Blue Tiger
Eintragsdatum 26.04.2015 21:09
Besitzer Blues-Verne
Hersteller AWE
Modell LP Blue Tiger
Baujahr 1995
Seriennummer 001
Beschreibung Hier ist die Schwester der LP CHERRY SUNBURST (siehe hier: http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,2428-lp-cherry-sunburst.html )

Von Zeit zu Zeit hole ich immer mal wieder eine Lady aus ihrem Koffer - die Instrumente wollen/sollen ja gespielt werden. Heute hat mich diese blaue Schönheit so inspiriert, dass ich gleich noch ein Photo-Update geschossen hab.

Diese Prototyp-Gitarre, gebaut in Korea, kam zusammen mit ihrer Schwester 1995 in meinen Besitz und wurde mehrfach überarbeitet. Die Humbucker sowie die Elektrik sind Eigenschöpfungen, ebenso die Brücke mit Saitenhalter.

Die Daten:

Korpus: Mahagoni, zwei- oder dreiteilig (ich kanns beim besten Willen nicht erkennen)
Decke: Ahorn, gespiegelt, stark geriegelt, sog. 'Tiger Maple' ~ daher der Name: BLUE TIGER
Hals: Ahorn; helles Palisander-Griffbrett; Kopfplatte angeschäftet;
Stimmmechaniken: Kluson Tuner mit Nierenflügeln;

Saitenhalter und Brücke sind aus Chrom-Vanadiumstahl gefräst, letztere bekam Sattelböckchen aus TUSK von Graphtech.
1996 wurde diese Hardware ergänzt an der Kopfplatte mit dem Nullbund-Obersattel: gefräst aus einem extrem harten "Flieger"-Aluminium (der Dank gebührt den Flugzeugwerken VFW-Fokker in Speyer am Rhein), der eigentliche
Nullbund ist kompensiert und angefertigt ebenfalls aus TUSK von Graphtech.

Diese Spezialitäten hab ich mir zwar ausgedacht, die Ehre gebührt jedoch meinem Mechaniker-Freund, ohne dessen umwerfendes Gespür für Material und ohne dessen Entgegenkommen ich all diese Spezialanfertigungen niemals bekommen und bezahlen könnte.

Noch eine Bemerkung zur klanglichen Vorstellung: ursprünglich kam das Instrument mit den klassischen Les Paul Vintage Mechaniken (grünlich statt crémefarbene Tulpenflügel). Abgesehen von dem m.M.n. hässlichen Grün an der blauen Gitarre hatte sich der Ton durch die vorgenannte Hardware so stark verändert hin zu wesentlich mehr Hochtonanteil, dass ich eine Gegenmassnahme beschloss.
Obwohl ich sonst ja ein absoluter Verfechter bin von "Abspecken wo geht" - hier habe ich die relativ leichten Vintage-Mechaniken ersetzt mit den deutlich schwereren Klusons. Das damit beeinflusste Schwingungsverhalten entlang des Halses brachtre die gewünschte Änderung.

Diese Les Paul rockt!
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
29.04.2015 07:42:30 | setneck
Die Optik der Decke gefällt mir!
Ansonsten sind mir da zu viele "fremde" Elemente dran.