7ender Hot Rod Deluxe III 1x12" Combo


gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.563
Lösungen
1
Mir ist vor einiger Zeit ein Celestion Century Speaker (leichte Neodym-Version des V30, ohne dessen aufdringlichen Hochmitten) zugelaufen, der heute im Hot Rod III eingebat wurde. Klanglich ein Gewinn, und leichter geworden ist der Amp auch.
Damit ist der Amp nochmal attraktiver geworden, gerade als Session-Begleiter.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.940
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

neulich dachte ich so bei mir "Ich sollte auch mal bei Gelegenheit einen Hot Rod probieren...". Und siehe da, in meiner neuen Kapelle steht ein Fender Hot Rod deluxe MiM mit Eminence Speaker. Edit: Das ist, glaube ich, kein Hot Rod III, weil der laut Wikipedia mit Celestion Speaker ausgeliefert wird. Weiß da jemand mehr? Edit Ende.

Super, testen für lau!:lol:

Ein Problem: Ich konnte den Amp bisher nicht ausserhalb der Probe testen. Das geht eher so: Ankommen, schnell aufbauen, Regler grob nach Gefühl einstellen, los geht's! Das ist spannend und funktioniert erstaunlich gut! In der ersten Probe hatte ich die Duesenberg und ein Kabel dabei, ein Desaster. Die Gitarre und der Amp harmonieren nicht, keine Chance. Zu brummig, nicht brilliant, das war nix. Besonders der Drive Kanal, ging garnicht... Zweite Probe die SpongeBob Taranaki, meine Allzweckwaffe mit 2 Humbuckern und PRS style Schalter. Dazu mein Pedalboard mit M9, eingestellt auf den DT 25. Ui, die Zerre ist viel zu heftig für den HotRod. Clean war besser, alles auch spritziger, aber nicht wirklich beherrschbar was Lautstärke angeht. Auch der Sound war mehr in Richtung defekte Kreissäge unterwegs, in dieser Band nicht das richtige.
Heute war die dritte Probe, aus Zeitgründen hatte ich nur die Strat und ein Kabel dabei. Sound einstellen war nicht möglich, weil 30 min zu spät. Aber war auch garnicht nötig, das hat auf Anhieb gepasst! :shock::banana: Ich habe nach dem dritten Song nur noch den Drive Kanal verwendet, und den Vol Poti zum Clean machen. Echt gut, was ich so gehört habe! Sehr cool, das bedeutet ich baue mir ein Mini Brett mit Tuner, Wah, Vol und Delay.

Ich bin gespannt, wie das weitergeht, am 9.06 ist Konzert, und ich kann die Hälfte des Programms noch nicht...

Insgesamt ist der Amp Laustärketechnisch ein Alptraum. Nicht regelbar, laut oder nix. vielleicht teste ich beim open Air mal Werte >2...:facepalm:

Übrigens: Alle (ausser mir) spielen nach Noten... :shock::shrug::drama::vertrag::lol: Und ganz viel in Es! Da muß ich mir die Strat wohl runterstimmen...:drama: Wollte ich eh mal probieren.

Ciao
Monkey
 
 
Oben Unten