Aging schonmal selber gemacht


A
Anonymous
Guest
Tach auch,

wollte mal nen Thread eröffnen für die Kollegen die Aging "nicht schlecht" bzw. "gut" finden.

Hat jemand schon selber "Hand" angelegt?

Gibt es Tips?

Wie kriegt man das "vergilben" hin?

Wie läßt man ein Pickguard "anlaufen"?

Diese Fragen würden mich interessieren...

Habe in dem Bereich noch nicht viel selber gemacht. Stelle nur fest, dass meine Tele "richtig durch spielen und schlechte Proberäume und rauhe Bühnen" anders aussieht und andere "Mängel" hat als eine geagete Gitarre.

Außer der Optik (Geschmackssache) sehe ich den Vorteil in dem "gebrauchten Gefühl" das ich persönlich posivitv und praktisch finde.

Bin gespannt was kommt...

Hurra
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
kerndrifter":3mwcwr12 schrieb:
Stelle nur fest, dass meine Tele "richtig durch spielen und schlechte Proberäume und rauhe Bühnen" anders aussieht und andere "Mängel" hat als eine geagete Gitarre.

Wen wundert's? Die beruflichen Alterer benutzen die Gitarren auch nicht, sondern vermacken sie nach Klischee.
Wie die an den Beinen gebleichten Jeans aus dem Kick.

"Aldä - has du krasse Strat aussn Kick? - Nää - habisch kongred selbst gekickt, weissu?!" :cool:
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
kerndrifter":2zs2ojy1 schrieb:
Bin gespannt was kommt...

Hurra

Das ist ja schon ein echt polarisierendes Thema. Und es gibt ja echte Aging-
Koriphäen, die ganz im Gegentrend zu "Ewige Jugend durch Botox" und "Faltenfrei durch Pferdeäpfel"
die ganzen schönen neuen Gitarren mit Rotlicht, Kältespray, Schwarztee, Kaffee,
Aschenbechermus, Schlüsselbund vom Schulhausmeister und Ätznatron aussehen lassen
wie 30 Jahre im Vorprogramm der Stones penetriert. Auch ich bin schon mal auf die Tipps gespannt ...

... da ich aber auch langsam beim Gelsenkirchner Barock angekommen bin (gepflegte Holzpornogitarren),
muß ich dem nicht mehr nachrennen, auch wenn es bestimmt Spaß macht, solange es nicht die eigene
Gitarre ist ;-)
 
A
Anonymous
Guest
aging ... was fallen mir da für Methoden ein ...??

lass ein 18jähriges Mädchen täglich etwas zu lange in der Sonnenbank schmoren, und ihre Haut sieht mit 25 aus wie die einer 50jährigen. Super-aging. wow.

Andere schöne aging-tipps:
Übergewicht und dann starke Gewichtsreduzierung, gibt schöne Schlabberfalten, gerade im Korpusbereich. Wirkt auch schon bei ganz jungen.
Im Kopfbereich helfen Säurebäder (sehr schöne Narbenmuster!!),
Verbrennungen (hübsche partielle Oberflächenaufhellung),
unsauber genähte Platzwunden (das beliebte Ripplemuster).

ungeschiente Brüche ...
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Tomcat":1yneux1o schrieb:
Das, was zu erwarten war. Nix , wonach du gefragt hast. Das Übliche halt.


Ich finde es schon angemessen zu bemerken, dass eine moderne Gitarre durch Gebrauch NICHT so aussieht, wie eine Pre-Worn Gitarre.
Das ist weder üblich, noch nix.
Es könnte einen Denkprozess in Gang bringen - muss aber nicht...
 
andi-o
andi-o
Well-known member
Registriert
14 Dezember 2006
Beiträge
269
Ort
Alleshausen
kerndrifter":2bv3ft8l schrieb:

Moin,

am ewigen Streit um's Thema gealterte/gerelicte Gitarren mag ich mich nicht beteiligen,
dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Hier findest du ein paar Tipps für "Do it yourself":

http://www.relicdeluxe.com
http://home.flash.net/~guitars/archive.html
http://www.telemodders.com/ (hier muss man sich durchs Forum suchen)

Wenn's um fertige Necks & Bodys oder Custom-Orders geht, kann ich
http://www.mjtelecaster.com/ empfehlen, Mark Jenny und sein Sohn Matt sind sehr nett,
und ihre Arbeit spricht für sich. Sieht für meine Begriffe wesentlich
besser aus, als das, was Fender so fabriziert.

Gealterte Hardware gibt's hier: http://www.grguitars.com/
(ist auch ein Familienbetrieb mit netten Leuten, die Preise sind nicht superbillig,
aber auch nicht teuer, und die Teile sehen wirklich gut aus - allerdings
NUR die Hardware. Die bieten auch Bodys und Hälse an, bei denen es mich graust...))


Grüße,

Andreas
 
A
Anonymous
Guest
Das perfekte Agen von Gitarren ist absolut nicht einfach und da gibt es schon geheime Rezepturen. Es gibt ne Hand voll Leute (auch Gitarrenbauer) hier in D die das für sehr viel Geld machen. Ich hatte schon nagelneue Strats in der Hand, die man absolut nicht von einer alten original 60er unterscheiden konnte. Und dies in allen Details, sogar die Seriennummer war authentisch. Selbst ein Fender Spezi war verblüfft, da auch er beschwor, es wäre eine alte. Sowas kann schon gefährlich sein, wenn man denn ein solches Plagiat z.B. bei Ebay als Original anbietet. Ich denke, einige gefakte Oldies sind dort für sehr viel Geld weggegangen. Ein Spezialist für solche detailreiche und feine Aging Arbeiten kommt aus Holland und verlangt für seine excellente Arbeiten bis zu 1500 Euro!

Hier ein schönes Beispiel von einer neuen Squire '51 zu ner richtig schönen abgegriffenen Fifty One. Sehr tolle Arbeit. Er musste die Gitarre komplett entlacken, dann neu mit Nitro lackieren um die schönen Crackles hinzubekommen. Sowas geht definitiv nur mit Nitrolack. Das Pickguard wird auch noch geaged. Schreib den Kollegen mal an, ist'n netter Typ ;-)

http://picasaweb.google.com/UnkieAl/Fer ... 0381278546
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Magman":2zq51z6h schrieb:
Er musste die Gitarre komplett entlacken, dann neu mit Nitro lackieren um die schönen Crackles hinzubekommen. Sowas geht definitiv nur mit Nitrolack.
Stimmt - ich hatte unlängst eine '64er Strat zum Lackieren. Dolphin blue. Schön geworden - aber nach wenigen Wochen mit langen Rissen gecrackelt.
Der Kunde wollte eine authentische, aber neue Nitro Lackierung - keine zerrissene und ist unglücklich. Ich kann ihn verstehen.
DARUM sind irgendwann neue Lacke erfunden worden....
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
W°°":90yowf23 schrieb:
Tomcat":90yowf23 schrieb:
Das, was zu erwarten war. Nix , wonach du gefragt hast. Das Übliche halt.


Ich finde es schon angemessen zu bemerken, dass eine moderne Gitarre durch Gebrauch NICHT so aussieht, wie eine Pre-Worn Gitarre.

Genau das ist ihm ja auch schon aufgefallen und er will es ändern. Hab ich jedenfalls so verstanden. :shrug:
 
A
Anonymous
Guest
W°°":1txyhdkv schrieb:
Magman":1txyhdkv schrieb:
Er musste die Gitarre komplett entlacken, dann neu mit Nitro lackieren um die schönen Crackles hinzubekommen. Sowas geht definitiv nur mit Nitrolack.
Stimmt - ich hatte unlängst eine '64er Strat zum Lackieren. Dolphin blue. Schön geworden - aber nach wenigen Wochen mit langen Rissen gecrackelt.
Der Kunde wollte eine authentische, aber neue Nitro Lackierung - keine zerrissene und ist unglücklich. Ich kann ihn verstehen.
DARUM sind irgendwann neue Lacke erfunden worden....

Ja lieber Walter, es gibt halt auch den umgekehrten Fall und wenn das einer nicht mag kann ich das auch gut verstehn. Beim Auto hasse ich das ja auch ;-)

PS: Was hasten dann gemacht, wieder neu lackiert? Anderer Lack?
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
spontan fällt mir das dazu ein:

[youtube]http://de.youtube.com/watch?v=uSQ3oLKBxhc[/youtube]



MFG -Basti-
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo!

Richie":2c84fsdx schrieb:
Mein Tipp zum Thema Aging:
Spiel die Gitarre 50 Jahre und schwupps, schon ist sie alt!

Ja, sie wird alt sein. Aber sie wird nicht so aussehen wie eine Relic - jedenfalls nicht ohne Nitrolack. Und selbst wenn sie nitrolackiert ist, wird sie im normalen Leben kaum so vermackt und runtergekommen sein wie z.B. das Rory G.-Modell.

Mittlerweile könnte man Aging schon als eine handwerkliche Leistung ansehen. Und wie bei jedem Handwerk versuchen gleich einige, die Handarbeit durch Maschinen zu ersetzen wie bei der Fender Roadworn.

Das ist für mich die Quadratur des Kreises: Die Gitarre soll Einzigartigkeit und Flair eines alten, viel gespielten Instruments verströmen. Aber die Macken sind bei allen gleich. Das ist fast so absurd wie die Lackmacke der Roadworn-Tele über dem Griffbrett...

Gruß

erniecaster
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.585
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
erniecaster":qs66tmv3 schrieb:
Hallo!

Richie":qs66tmv3 schrieb:
Mein Tipp zum Thema Aging:
Spiel die Gitarre 50 Jahre und schwupps, schon ist sie alt!

Ja, sie wird alt sein. Aber sie wird nicht so aussehen wie eine Relic - jedenfalls nicht ohne Nitrolack. Und selbst wenn sie nitrolackiert ist, wird sie im normalen Leben kaum so vermackt und runtergekommen sein wie z.B. das Rory G.-Modell.

Mittlerweile könnte man Aging schon als eine handwerkliche Leistung ansehen. Und wie bei jedem Handwerk versuchen gleich einige, die Handarbeit durch Maschinen zu ersetzen wie bei der Fender Roadworn.

Das ist für mich die Quadratur des Kreises: Die Gitarre soll Einzigartigkeit und Flair eines alten, viel gespielten Instruments verströmen. Aber die Macken sind bei allen gleich. Das ist fast so absurd wie die Lackmacke der Roadworn-Tele über dem Griffbrett...

Gruß

erniecaster

Das erinnert mich an die Jeans die man mit Löchern und Macken kaufen
konnte. Sowas war vor 15 Jahren mal modern :shock:
die sahen dann alle total gleich aus :lol: :lol:
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Dr.Dulle":1ejazqvv schrieb:
Das erinnert mich an die Jeans die man mit Löchern und Macken kaufen
konnte. Sowas war vor 15 Jahren mal modern

Habe garde letztens 3 paar echte (durch Abnutzung) Levis 501 in den Abfall geworfen! Am Tag darau sah ich im Levis Shop dass es die Teile wieder NEU gibt... für über 100 Euro... und ich Depp werfe meine weg... :shock: :shock: :lol:
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
erniecaster":2o2t60i3 schrieb:
Mittlerweile könnte man Aging schon als eine handwerkliche Leistung ansehen.

Das ist es auch. Allerdings will es dann auch entsprechend bezahlt werden, sprich: Custom Shop. Wer das aber nicht bezahlen will oder kann, der muß halt auf die preiswerteren und weniger individuellen Lösungen zurückgreifen.

Oder selber machen, was uns wieder zum eigentlichen Thema zurückbringt. ;-)
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Daniel":fsvjj83t schrieb:
Dr.Dulle":fsvjj83t schrieb:
Das erinnert mich an die Jeans die man mit Löchern und Macken kaufen
konnte. Sowas war vor 15 Jahren mal modern

Habe garde letztens 3 paar echte (durch Abnutzung) Levis 501 in den Abfall geworfen! Am Tag darau sah ich im Levis Shop dass es die Teile wieder NEU gibt... für über 100 Euro... und ich Depp werfe meine weg... :shock: :shock: :lol:

Echte alte 501 werden wie alte Gitarren gesammelt, hat mir jetzt ein Kumpel erzählt. Angeblich geben Japaner 4-stellige Summen für eine richtig abgerockte Hose. Ich habe eine 15 Jahre alte Hose in die ich lange nicht hinein passte.
Ob ich den zerfledderten Furzbeutel an einen verrückten Großstadt-Japaner versemmeln soll? Vielleicht reicht es ja für eine verschrabbelte Gitarre? :cool:
 
A
Anonymous
Guest
W°°":2mqao974 schrieb:
Ob ich den zerfledderten Furzbeutel an einen verrückten Großstadt-Japaner versemmeln soll? Vielleicht reicht es ja für eine verschrabbelte Gitarre? :cool:

Mach ma - Orischinol Kraushaar-Denim, mit Holzspänen und Propellerleim verziert :hihi:
 
tommi
tommi
Member
Registriert
22 April 2005
Beiträge
21
Ort
Grefrath b. Krefeld
Hallo zusammen,

ein Thema, über das man trefflich, aber freundlich, streiten kann, beim Bier.
Habe gerade diese Seite entdeckt:

http://www.gitarrenmanufaktura.de/

Nach meiner Meinung z. Teil sehr schön gemacht, diese Seite gefällt mir auch von der Darstellungsform, wenn die Teile auch noch klingen oder mit einem "Redhouse-Update" zu verfeinern sind, wäre sicherlich ein Versuch wert.
Hat schon jemand Erfahrung mit diesen Teilen?

Stay tuned.

Thomas
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die Antworten....

So ganz praktische Anleitungen im Sinne von "Koch Tee und laß in stehen und dann reib die Gitarre damit ein" hat niemand oder?

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Servus,
ich probiere diesbezüglich gerade sehr freudig rum :)

Ein kleiner Tipp mal von mir - Probiers mal mit Curry und Kurkurma! Mehr verrate ich aber nicht aus meiner Geheimküche hehe
 
A
Anonymous
Guest
OK Aging aus dem Supermarkt...

Habe mir schon fast gedacht das die Cracks keine Geheimnisse verraten. Ist ja auch ok. Hab nur keine Klampe zum experimentieren.. oder doch... Yamaha komm her... nein ich will nicht... doch du Stück.... jetzt gehts dir an den Kragen...

Aging passt aber viel besser zu hellen Gitarren mit Ahornhals...

Egal...

Noch weitere Tips??
 
A
Anonymous
Guest
richtig und ich finde das machen die meisten (aging) ziemlich miserabel an Maple Necks.

Bin gerade dabei was aufzubauen - So für kleines Geld für den armen Gitarristen - Allgemein Gitarrenkunst (Airbrush, Fluid Lackierungen, Aging) mal sehn ob sich was draus machen lässt :)

Wenn Du willst age ich deine Gitarre kostenlos, aber nur wenn ich se dann als Referenzmaterial (Bilder usw) auf meiner Page verwenden darf ;)
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten