Akustigitarrenverstärker zum üben im Zimmer....


A
Anonymous
Guest
Hi
eines vorweg. habe sufu benutzt und nix passendes gefunden.

ich habe mir gestern ein neues schätzchen gegönnt. es ist eine breedlove
AC25 CM/plus black geworden diese hier ist es

http://www.amazon.de/BREEDLOVE-Atlas-Bl ... B002BELQ74

( meine grenze lag bei 1000€ und beim dealer meines vertrauens sind die preisangebote top dh. da bekomme ich preise wie bei thomann oder musicstore online und kann aber alles antesten...und ehrlicherweise macht ja gerade das den spass aus :p )

zurück zum thema. die akustik will ich nicht diskutieren...traumhaft..
aber dann hat der "fiese" verkäufer das teil an einen Marshall AS 100 D
verstärker angeschlossen...seitdem läuft mir der sabber aus den fingern..
HABEN WILL!!! aber leider ist meine kohle für mein kleines schwarzes draufgegangen.

ich suche einen verstärker der keine 600€ kostet, nur für mein zimmer.
er sollte aber nicht rauschen wie ein klo, günstig sein und auch die entsprechenden soundgimmicks bieten.

habt ihr vorschläge?

PS: 2 vorschläge kenne ich schon..entweder sparen oder schenken lassen...fürchte beides klappt im moment nicht so richtig ;-)
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Roland AC60.
Hat alles was man braucht, klingt gut und kostet nicht zuviel.
Direkt unter ihm fängt m.E. die Müllgrenze an.

Gruß
Armin
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Der Marshall ist die fieseste Akustik-Verstärker-Kiste, die mir je untergekommen ist.
Spiel zu Hause akustisch und spar auf was Anstädiges.
AER, Schertler oder so.
Zur Not den Roland.
Aber sich eine teure Gitarre zu kaufen und dann so eine Möhre dahinterzuhängen, das ist m.E. doof.

Viele Grüße,
woody
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Woody":39mh73jo schrieb:
Spiel zu Hause akustisch und spar auf was Anstädiges.
AER, Schertler oder so.
Zur Not den Roland.

Nein. Nix zur Not. 500 Euro für das drittbeste Gerät sind 500 Euro in den Kamin.
Nimm Dir Deine Gitarre, geh in ein Geschäft und teste einen AER Compact 60. Und dann sparst Du, bis Du das Geld hast.
Der AER ist der billigste von allen Verstärkern, denn Du behältst ihn für Dein Leben. :)
Versuch mal einen gebraucht zu bekommen! ;-)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
AER ist auch für mich das Maß aller Dinge. Hat man sich einmal mit diesen Wundertüten beschäftigt, will man nichts anderes mehr.

Gebraucht schwierig zu bekommen. Wer einen hat, gibt ihn nicht mehr her. Aber hin und wieder taucht doch mal einer bei Ebay auf.

Entsprechende Ebay-Suchanfrage speichern und sich benachrichtigen lassen, sowie einer angeboten wird.

Tom
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
Hi, also daheim im Zimmer würde ich auch erstmal rein akustisches Spiel vorschlagen, es sei denn Du spielst mit Loopern oder verwendest mordernere Techniken (Slaps, Hammerings, artif. Harmonics) da macht das vielleicht Sinn und natürlich um sich auf Live Gigs vorzubereiten. Da spiele ich auch daheim mit Amp, einfach um das richtige Feeling zu bekommen bzw. die Handhabung und Soundgegebenheiten in den Griff zu bekommen.

W°°: Der AER ist der billigste von allen Verstärkern, denn Du behältst ihn für Dein Leben.
Na ja, ich habe sowohl den Domino als auch den Compact 60 wieder gekauft. Und empfand das nicht als schlechte Entscheidung.

Ich bin mittlerweile von Aer Akustik Amps wieder abgekommen, da sie mir zu klinisch und kalt klingen. Meinen Geschmack treffen eher die Amps von Genz Benz (ich spiele den Stereo Shenandoah 60, hat ca 450 Euro gekostet), die erdiger und wärmer klingen. Oder nutze bei größeren Veranstaltunge von Roland den SA-300, der quasi eine kleine Mini-Pa darstellt. Manchmal benutze daheim ich auch einen AER AG8 Monitor und davor einen kleinen Tubepreamp von ART. Klingt sehr gut, habe ich aber nur mal ausprobiert, weil das Geraffel hier halt rum lag. Die Schertler Amps (auch die billige Variante) sind klanglich auch sehr zu empfehlen.

Dann gibt es noch ein Kistlein von Kustom, heisst Siena 35, dessen Sound ich als sehr anständig beurteilen würde, vorallem in Anbetracht, dass er ca 160 Euro kostet. Für daheim zum Experimentieren bestimmt ausreichend.
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Ein Freund von mir ist professioneller PA-Betreiber und Event-Begleiter.
Er warnte mich gerade diese Woche wieder nachdrücklich vor Genz Benz Verstärkern.
Die fielen ihm bisher nur dadurch auf, dass sie anscheinend am liebsten auf der Bühne abrauchen - und das hat er nun schon so oft miterlebt, dass er es für wert befand mir davon ohne Anlass zu erzählen.

Gruß
Armin
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
Armint: Er warnte mich gerade diese Woche wieder nachdrücklich vor Genz Benz Verstärkern.

Armin, kannst Du mir da mal einen Kontakt (Via PM) herstellen. Das würde mich sehr interessieren, da ich das Ding ja schon ein paar Jahre live nutze und noch keine Probleme hatte, bin allerdings Nichtraucher :eek:) Aber Nachfragen kann ja nicht schaden. Meinte der denn explizit die Akustikamps von GB oder eher die Röhrenamps?!?!
 
A
Anonymous
Guest
wie nicht anders zu erwarten... was nix kostet ist auch nix...also werde ich mal etwas sparen und dann eure tips erst mal testen..logisch..

ps. der grund weil ich einen guten verstärker suche liegt daran das die gitarre mit PU noch andere facetten bietet die ich gerne ausloten möchte..

aber da ich das ganze als dauerprojekt ansehe werde ich mich in etwas geduld üben.

danke an alle
 
 

Oben Unten