Akustik Gitarre über Modeler vs. direkt PA

Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.903
Ort
Im Musikzimmer
Moin zusammen,

ich habe seit kurzem eine einfache Yamaha Akustik, mit gesperrter Decke und Piezo. Nix grossartiges, halt eine Akustikgitarre.

Der Plan: Diese Gitarre wohnt im Proberaum, und soll bei den wenigen Stücken, wo eine Akustik besser klingt, über das Tonelab SE gespielt werden.

Die Realität: Ich war bis heute nach 3-4 Proben immer noch nicht mit dem Sound zufrieden. Ampsimulation aus (es gibt keine Simulation die mit Piezo einen guten cleanen Sound liefert), Speakersimu aus, Effekte werden benutzt.

Resultat: Irgendwie kein toller Sound, sehr mittig, keinerlei Brillianz. Lautstärke passt nicht zu den anderen Sounds, da ja keine Ampsimu mehr da.

Versuch: Das übliche Verfahren, Gitarre in Pult und siehe da: Das klingt ja um Welten besser! So habe ich mir das vorgestellt, schöne Brillianzen, feiner Bass, Mitten nicht mehr so aufdringlich.

Mein Problem (endlich... ;-) ): Ich würde gerne nur einen (Stereo-) Kanal am Pult belegen, hätte gerne eine LS Regelung, und würde gerne Effekte nutzen (Chorus, Hall, Phaserartiges). Und das alles ohne noch was mitzuschleppen. Hat jemand Erfahrung mit dem TL SE und Akustikgitarren? Warum ist das so, haben die den Frequenzgang des Teils ausschließlich für E-Gitarren / -Bass ausgelegt?

Was tun? Ich stehe gerade auf dem Schlauch (und kann leider auch nicht probieren da nicht im Proberaum):
Ich habe noch eine Modulation Delay, was allerdings gerade ein bißchen an Batterieinkontinenz leidet, würde sowas für den Effekt reichen? Also Gitarre - Effektpedal - Pult.
Hat jemand Erfahrung mit dem DG stomp für diesen Zweck? Das könnte eventuell das SE ersetzen wenn es das besser kann.
Andere Erfahrungen, wie "vergiss das alles und besorge dir ein Akustikdingens" oder "du mußt nur die Einstellungen richtig setzen" oder "kombinier das mit dem und es wird gehen", irgendsowas?

Danke schon mal für Tipps!

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Monkeyinme":5ev0lf5d schrieb:
Hat jemand Erfahrung mit dem DG stomp für diesen Zweck?
Ich setze in einer Band aus Faulheit nur eine Strat mit zusätzlichem Piezosteg über das DG-Stomp ein. Die PUs mit, den Piezo ohne Speakersimulation. Ich habe aber für den Piezo einen Fishman Powerpot eingebaut und damit die heftigen Pegelunterschiede ausgeglichen.

Früher habe ich das DG-Stomp für eine Variax Acoustic genommen, hatte hier jedoch die Preampsektion abgeschaltet und nur die Effekte verwendet. Auch das war einwandfrei.

Das DG-Stomp hat neben der Eingangsbuchse einen Taster, mit dem die Empfindlichkeit in zwei Stufen eingestellt werden kann. Ob der Dein Problem löst, kann ich natürlich nicht sagen.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.903
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
danke Mad, dann werde ich mal den DG stomp ausprobieren bei der nächsten Probe. Problem ist da ein bißchen die mangelnde Zugänglichkeit gegenüber dem SE. Sollte die Amp sektion an bleiben, könnte es klappen mit den LS Unterschieden.

Hat sonst jemand Erfahrung mit dem SE und Akustik? Oder mit einfachem Effekt direkt ins Pult? Kann das halt gerade nicht testen weil defekt...

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Monkeyinme":1s0gvak5 schrieb:
dann werde ich mal den DG stomp ausprobieren bei der nächsten Probe. Problem ist da ein bißchen die mangelnde Zugänglichkeit gegenüber dem SE.
:roll:
Monkeyinme":1s0gvak5 schrieb:
Sollte die Amp sektion an bleiben, könnte es klappen mit den LS Unterschieden.
Probiere erstmal den Clean 1. Der Clean 2 wird wahrscheinlich die Mitten zu sehr ausdünnen und die Höhen zu sehr betonen. Treble ziemlich weit zurück, Presence erstmal zu und dann langsam aufdrehen.
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
843
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Kannst Du die Lautstärke nicht mit dem EQ ein bißchen nachregeln? Oder Alternativ mit einem Kompressor(meiner kann das, also nur den Pegel erhöhen ohne einzugreifen).
Es sollte allerdings auch ein neutraler Amp im Tonelab zu finden sein. Ich würde sowas wie eine Jazzchorus-Simulation nehmen und dann die Speakersim aus machen. Wenn ich nicht irre hat das Tonelab keine Bassamps an Bord, wenn doch: umbedingt die probieren. Ich spiele gerne über Bass-Effekte und oder Amps, vor kurzem mit der Anlage meines Bruders(GalienKrügerRB1001, 2x10er & 1x15er Box plus Horn) - ein geiler Sound mit der Akustikgitarre.
Einmal mit Plan an die Einstellungen und es müßte mit dem Tonelab auch ohne Ampsimulation gehen. Erstmal alles aus, dann mit dem EQ einen guten Grundsounds einstellen. Wenn das dann zu leise ist, würde ich mal gucken ob Du einen Booster nutzt oder ggf bei den Delays/Raumeffekten den Pegel erhöhen. Wenn so ein Parameter denn zur Verfügung steht. Danach "würzen" mit Effekten.
Gruß
Ugorr
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.903
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

Ugorr":2wwtho1g schrieb:
Moin.
Kannst Du die Lautstärke nicht mit dem EQ ein bißchen nachregeln? Oder Alternativ mit einem Kompressor(meiner kann das, also nur den Pegel erhöhen ohne einzugreifen).

Nee, der ist nur global. Ich möchte das Kabel wechseln und einen Knopf drücken. Kompressor ist leider kein neutraler drin im SE...

Ugorr":2wwtho1g schrieb:
Es sollte allerdings auch ein neutraler Amp im Tonelab zu finden sein. Ich würde sowas wie eine Jazzchorus-Simulation nehmen und dann die Speakersim aus machen.

Naja, geschrieben hab ich es nicht direkt, aber das mit dem neutralen "JC" war auch mein erster Versuch. Leider ist die Jazzchorusvariante nicht soo gut, wenn ich mit einer Akustik reingehe. Alle anderen Versuche haben leider nicht zu irgendeiner Annäherung an den Wunschsound geführt. Das SE ist offensichtlich ein E-Gitarren Modeler.

Ugorr":2wwtho1g schrieb:
Einmal mit Plan an die Einstellungen und es müßte mit dem Tonelab auch ohne Ampsimulation gehen. Erstmal alles aus, dann mit dem EQ einen guten Grundsounds einstellen. Wenn das dann zu leise ist, würde ich mal gucken ob Du einen Booster nutzt oder ggf bei den Delays/Raumeffekten den Pegel erhöhen. Wenn so ein Parameter denn zur Verfügung steht. Danach "würzen" mit Effekten.
Gruß
Ugorr

Ugorr, du hast kein SE, wenn ich das richtig interpretiere? Welchen Modeler benutzt du?

Ciao
Monkey
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
843
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Ich habe ein paar.
Toneworks Günstigstteil AX3G - noch mit wenig Studentenbudget gekauft um
was ganz leichtes im Gigbag zu haben. Mittlerweile nuzte ich nur noch selten die Simulationen, aber die Effekte und Delays sind super. Gibt es auch für A-Gitarre, das Teil kenne ich aber nicht. Das Ding ist irgendwie immer im Gepäck, egal ob A oder E-Gitarre und 2 Notfallbasspresets habe ich da auch drin.
ZoomB2.1 für den Bass/A-Gitarre - da ist zB ein richtig geiler EQ drin. Imho eine echte Empfehlung für Agitarre. Auch in dieser Serie gibt es da was Spezielles. Da ich aber auch was für den Bass brauchte, habe ich das rote Teil gekauft
ein Ibanez UE irgendwas, ein "Uraltmulti" - eigentlich einzelne Effekte auf einer großen Platine: Compressor, Zerrer,schaltbarer Loop, Delay, Chorus - in den Loop schalte ich idR einen Preamp.
TonelabSE - liegt im Studio rum, wo ich mich öfter rumtreibe(Arbeit usw), habe bisher nur ein paarmal mit gearbeitet. Gerade wird das für eine Produktion genutzt, deshalb schraube ich da nicht dran rum. Könnte aber danach mal gucken was ich mit meiner Akustik da rauskriege.
Meistens kommen dann noch ein paar Einzeleffekte dazu.
Gruß
Ugorr
PS: Mein oben erwähnter "Plan" ist meine Methode aus Modellern Sounds rauszukitzeln. Hat bisher immer funktioniert.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.255
Lösungen
2
Hallo!

Mit dem Tonelab habe ich das nicht probiert, mit dem DG-Stomp funktioniert das Ausschalten des Modelings und dann die Nutzung der Akustikgitarre gut.

Mein Tip für dich wäre, ein einfaches Looper-Pedal zu benutzen und das Tonelab da einzuschleifen.

Gruß

erniecaster
 
 

Oben Unten