Alternativen zu Gibson 70er Jahre PUs?


A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

der Steg-PU meiner Gibson LP Custom Bj. 77 zickt heftig rum, deshalb will ich ihn auswechseln, oder falls jemand gute Tipps zur Grundrestaurierung des alten PUs hat, würde ich vielleicht aus das tun.

Der PU setzt manchmal ganz aus, manchmal fällt die Ausgangsleistung stark ab (ich vermutete schon, eine Spule sei ganz tot) dann geht er wieder eine Zeit lang einwandfrei. Die Mikrofoniepfeiferei bei den Oberdrivesounds ist auch jenseits von Gut und Böse!

Da es sich um einen Humbucker mit Kappe handelt (in einem alten Posting von Walter habe ich gelesen, dass die Kappen an der Gundplatte angelötet sind) kann ich den ja wohl selbst nicht so einfach öffnen. Nötigenfalls wachsen, damit die Gitarre nicht so höllisch pfeift, geht also nicht so einfach. Und wo der Wackelkontakt sitzt, kann ich bei ungeöffnetem PU auch nicht erkennen.

Vielleicht gibt es ja gute Alternativen mit goldenen Kappen zu dem alten Humbucker. Ansonsten habe ich vor ein paar Monaten schon mal bei dem PU-Macher Barfuss angefragt. Der ist zwar für seine erstklassigen Strat-Single-Coils bekannt, wickelt aber auch Humbucker. Er hat mir einen PU mit goldener Kappe und etwas mehr Wicklungen als das Original für 85 Euro angeboten. Vielleicht verlangt er inzwischen etwas mehr, das müsste man sehen. Für einen handgewickelten(?) Humbucker mit goldfarbener Kappe scheint mir das ein günstiger Preis zu sein.

Den Sound der Paula möchte ich eigentlich wenig verändern, wenn's geht gar nicht!

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

wenn Du den Sound so sehr magst, würde ich dem Pickupwickler Deines Vertrauens das Teil zur Reparatur überlassen. Sei es David Barfuss, der Harry, der Micha Pantleon oder jemand anderes.
 
A
Anonymous
Guest
matzemoku":3lal6v6x schrieb:
Hallo,

wenn Du den Sound so sehr magst, würde ich dem Pickupwickler Deines Vertrauens das Teil zur Reparatur überlassen. Sei es David Barfuss, der Harry, der Micha Pantleon oder jemand anderes.


Und Rockinger in Hannover repariert auch.
Mal off Topic: Mat, du hast in deinem Avatar OWL als Heimat stehen, wo denn da? Ich rödel hier in DT rum.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

wieviel ohm willste denn?


man kann ja

reparieren
verbessern
oder verschlimmbessern...


wäre die Frage


greez

PS: was wäre denn mit nem Schaller....??
Schaller hat früher die PU´s gewickelt für Gibson

also quasi alternate-mässig

ich hab die inner alten Ibanez Flying V..
die sind korrekt..
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute

alien":38mqa8eh schrieb:
wieviel ohm willste denn?

gute Frage, da müsste ich wohl das Original mal durchmessen, aber wie?



Reparieren lassen? So ein Wackelkontakt lässt sich möglicherweise schwer lokalisieren. Autowerkstätten machen in so einem Fall irgendwas, was Geld kostet, in der Hoffnung, dass sie Glück hatten, und der Fehler nicht mehr auftritt.

Ähnliche Erfahrungen habe ich auch bei der Reparatur eines Wackelkontakts in meinem alten Transenamp vor Jahren gemacht. Mein Händler sagte mir allerdings, sie wüssten nicht genau wo das Problem liegt, denken aber etc. Viele Experimente kann ich mir leider finanziell nicht leisten!

C-ya

PS: @Alien: Weißt du noch, in welcher Zeit Schaller die PUs für Gibson produzierte?
 
A
Anonymous
Guest
Hi Schroeder,

frag bei einem PU Hersteller Deines Vertrauens an. Ich persönlich habe diesbezüglich sehr gute Erfahrungen mit Harry Häussel gemacht. Ein Mail, das Problem erklären und nach Alternativen fragen. Ein netter Kerl, der Harry, ich halte ihn sogar für kompetent ;-) ;-) .

LG Martin
 
A
Anonymous
Guest
Polli":hqiegvah schrieb:
Mal off Topic: Mat, du hast in deinem Avatar OWL als Heimat stehen, wo denn da? Ich rödel hier in DT rum.

Downtown Bielefeld.

schroeder":hqiegvah schrieb:
Reparieren lassen? So ein Wackelkontakt lässt sich möglicherweise schwer lokalisieren. Autowerkstätten machen in so einem Fall irgendwas, was Geld kostet, in der Hoffnung, dass sie Glück hatten, und der Fehler nicht mehr auftritt.

45 Euro fürs Rewinding bei z.B. Leosounds, falls das Teil irreparabel sein sollte, beste Möglichkeit um möglichst nah am Originalsound zu bleiben imho.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Wenn Dir soviel an dem Pickup liegt, dann vertraue ihn dem Mann an, der der Beste hier im Lande ist, und das ist nun mal Harry Häussel.

Nimm Kontakt mit ihm auf, sage ihm, Du schickst ihm einen PU zum prüfen und begutachten, leg der Sendung ein kurzes nettes Schreiben bei (kannst ja diskret darauf hinweisen, daß Du Guitarworldler bist) und Du wirst eine kompetente Diagnose mit einem Lösungsvorschlag bekommen.

Alles andere ist, meine Meinung, halber Kram. Wenn´s Dir richtig schlecht geht, gehste ja auch zum Arzt und nicht zum Apotheker.

Grüße

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

erstmal danke für die Tipps, ganz besonders an den Strat-Promotion-Club :mrgreen:

Der Häussel ist bestimmt die Nummer eins für Custom-PUs, aber er weiß auch, was er dafür verlangen kann. Und wenn er dauernd im Stress steht, sollte man ihn vielleicht ein wenig entlasten.

Ich hab' mich nochmal bei dem Barfuss umgekuckt und wenn ich mir ansehe was er selber für Musik macht

http://www.electricladyboyz.de/Daveboy.htm

und was er für PUs in seinem Shop anbietet

http://cgi.ebay.de/Fandango-Bridge-...5488845QQihZ003QQcategoryZ46681QQcmdZViewItem

dann denke ich macht er genau das, was ich brauche.

Trotzdem werde ich die Idee mit der Diagnose bei Häussel nochmal überschlafen.

Etwas mehr Transparenz könnte meiner Paula eigentlich auch nicht schaden...

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,


nich schlafen

tun

Harry macht dat schon! :-D

über die Qualität.....frag mal unsän Yahp....der hat sie in der DKMS Strat drinne

greez
 
 

Oben Unten