Amp-Lösung für Musik-Urlaub? POD/V-Amp/Sansamp?


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

habe mir schon diverse Threads zum Thema durchgelesen.
Aber so eine wirkliche Empfehlung habe ich nicht rauslesen können...

Mir stellt sich folgendes Problem:
Ich werde einen Musiker-Kollegen besuchen und wir wollen ab und an
mal in der einen oder anderen Kneipe spielen.
Umsonst und draußen (und ein Bier ;) )...
Mitgenommen wird nicht viel neben Klamotten, Angel und Strat.
Letztere sollte allerdings etwas verstärkt werden.
Amp mitnehmen geht nicht. Viel zu viel Gepäck.
Also muss eine kleine Lösung her.
Gitarre in das gesuchte Gerät und das dann direkt ins Mischpult. Fertig und 1-2-3... klingen bitte :)

Irgendwas zwischen 0 und absolute Schmerzgrenze 200 Euro.
Ich dachte mal an...
a) POD oder V-Amp oder so ein sonstiger Multi-/Amp-/Box-/Hau-mich-weg-Modeler
b) Was ist denn mit TECH 21? Sansamp TRI-AC zum Beispiel?

zu a) Vor Vamps etc. hab ich etwas Angst. Habe da meistens nur ein Brett ohne Dynamik gehört...
Gut bei b) gibt es keine Effekte, womit wir zu meinen Soundvorstellungen kommen:
- Clean - klar muss sein. Fender-mäßig - klar muss auch sein. Dire Straits...
- Bluehuuehuuehuues ist wohl das Wort! Leicht angezerrt. Wichtig: Dynamik...
- Blues Lead, also "Crunch" vielleicht? Nicht zu viel aber eben etwas mehr...

Im Grunde genommen bräuchte ich also einen kleinen Röhren-Combo ohne Röhren-Combo.
Kein weiteren Schnickschnack.
Was meint Ihr?

Gruß
Max
 
A
Anonymous
Guest
m-keef":27tac80j schrieb:

Wenn Du wirklich was finden solltest, laß es mich unbedingt wissen.

Ich habe so ziemlich alles ausprobiert, was der Markt hergibt. Genau in der von Dir gewünschten Disziplin habe ich keinen gefunden, der das so kann, dass es sich richtig "anfühlt".

Das Yamaha DG-Stomp war nicht ganz schlecht und ist gebraucht ganz günstig. Das VOX Tonelab ist noch etwas besser, aber auch teurer und ich hatte Probleme mit Radioeinstreuung. Alles andere hat bei diesen Sounds brizzelig geklungen.

Ich kenne allerdings auch etlich Röhrenamps, die damit Ihre Schwierigkeiten haben.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Hi,

POD klingt eigentlich ganz o.k. Ich habe damit 2 CDs eingespielt - man muss ein wenig schrauben, aber gerade die angezerrten Sounds klingen ganz o.k. Inwieweit Dynamik rauskommt, liegt natürlich sehr viel an der Spielweise - selbst ein POD vermag dies nicht zu unterdrücken, wenn er auch keinen Röhrenamp ersetzt. POD ist im Vergleich zu einem mikrophonierten Röhrenamp die klassische 70 % Lösung. 30 % fehlen, mehr ist es jedoch (wenn man ehrlich ist) nicht.
Für 200 € solltest du jedenfalls einen bekommen. Der V-Amp gefällt mir persönlich nur im Hi-Gain bereich etwas besser (hat mehr Attack).
Für deine geschilderten Zwecke ist der POD absolut ok. Ich habe mich damit ca. 2 Jahre in diversen Lokalitäten herumgetrieben (hautpsächlich in den Irish Harp Ketten). Gespielt haben wir zu 2. zu diversen MidiFiles (Rock, Blues, Country) Früher hab ich das ganze mit dem Rockman erledigt, heute spiele ich dort nur noch akustisch.......
Summasummarum: Der POD fügt sich in den Gesamtsound ganz gut ein und ist "easy-2-play- was will man mehr (für das Geld). Man muss immer bedenken für was die Dinger geschaffen sind und in diesem Kontext bewerten, da gibt es nichts was den POD schlägt!!!

Grüße
Ollie
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":1aa0wtif schrieb:
dass es sich richtig "anfühlt".

Das ist eben das Ding!
Wenn ich gelegentlich mal eins von den Geräten getestet hab, kam es immer so vor, dass zwar der Klang nicht schlecht ist (immer im Vehältnis gesehen) aber die Verbindung zwischen dem Spiel und dem Sound war nicht wirklich spürbar. Dieses absolut geile Gefühl wenn Dir der Ton am Finger klebt ohne große Verzerrung...

Danke erstmal für Eure Statements. Ich gehe heute nochmal auf die Suche im Laden. Mal sehen. Aber irgendwas muss diese Woche noch her, denn dann gehts los...

Gruß
m-keef
 
A
Anonymous
Guest
Soa!
Habe was erstanden.
Irgendeine Lösung musste ja her...

Ampworks von KORG
--> http://www.korg-guitar.de/produkte/toneworks/produkt.php?p_ref=12-1260

100 Euro kostet das Ding.
Die Austattung ist nicht sonderlich üppig, aber das war auch nicht mein erstes Ziel.
Größter Pluspunkt: die Bedienung. Absolut intuitiv!
Presets können mit dem Amp-Wahl-Schalter durchgeschaltet werden und
mit den klassichen Potis (Gain, Treble, Middle, Bass, Volume, Eff.-Depth) verändert werden.
Weiter gibt es drei Rädchen für Amp-, Box-, und Effektauswahl.

Aufgrund der einfachen Bedienung war es mir erstmals möglich in relativ
kurzer Zeit aus so einem kleinen Kästchen annähernd "meinen" Sound rauszuholen.
Klar, an einen richtigen Amp kommt das wahrscheinlich nicht oder noch nicht ran,
aber es klingt über Kopfhörer und auch über Stereoanlage nicht schlecht.
Bin jetzt mal sehr gespannt wie das über die P.A. mit etwas mehr Druck und
Lautstärke kommt. Bin recht zuversichtlich.

Clean kommt sehr schön über den sog. Boutique-Clean-Amp.
Bluesige Klänge sind auch recht schön über z.B. die VOX AC15 Einstellung.
Mit High-Gain Einstellungen habe ich mich noch nicht wirklich auseinandergesetzt.
Ich denke aber dass ich damit eine recht passable Lösung gefunden habe.

Zur Dynamik wäre zu sagen, dass es einigermaßen Funktioniert.
Vol-Poti zurück und es wird clean und auch was die Spielweise angeht ist das Ding
dafür sensibel.
Soweit das eben geht bei einem 100 Euro teuren kleinen Plastikteilchen.

Wiegesagt, mal sehen wie es Live über die Anlage klingt.
Achja, hat wohl die gleichen Chips drin wie die VOX Desktop Modeler...

Schöne Grüße
m-keef

P.S.: Ein etwas merkwürdigen Beigeschmack ergibt sich allerdings aus der
Tatsache, dass mein Standard-Universal-Netzteil nicht passt.
Etwas merkwürdiger Stecker und 4,5 V
Habe aber ein SONY Netzteil gefunden das passt...
Da will wohl jemand seine eigenen Netzteile verkaufen, die übrigens auch nicht dabei sind.
 
A
Anonymous
Guest
Habe jetzt noch eine kleine Veränderung vorgenommen:
Einfach noch meinen TS-9 davor gehängt --> Wunderbar!

Zwei Einstellungen am Modeler, nämlich ganz clean und Blackface nich so clean
und bei letzterer Einstellung ggf. noch den TS-9 an.

Als Effekt nur Reverb. Mal etwas mehr, mal weniger.

Vol-Poti funktioniert auch effektiv.

Damit habe ich gerade zu Jazz und Blues Samples gespielt und zu "Money" soliert.
Für den Urlaub wirds reichen ;-)
Klingt wirklich ganz brauchbar.

Schönen Gruß
m-keef
 
 

Oben Unten