Amp Ständer für Peavey Classic 30. Sinnvoll?


A
Anonymous
Guest
Hallo,

wir haben demnächst unseren ersten Gig mit meinem ersten Röhrenamp. Jetzt meine Frage: Ist es sinnvoll, den Amp auf einen Ständer zu stellen und wenn ja welchen könntet ihr empfehlen? Ersteres würde ich bejahen aufgrund der besseren Soundverhältnisse (ausserdem weiß man nie, wie die Bühne aussieht... ;-)). Von zweitem hab ich überhaupt keine Ahnung und bin bei meiner bisherigen Onlineshop Recherche auch auf relativ wenig Modelle gestossen...

Danke für die Hilfe
cristjan
 
Lösung
B
Hallo,

es reicht, wenn Du ihn vorläufig auf einen Stuhl stellst, ich bin 25 Jahre ohne Verstärkerständer ausgekommen :)

Gruß
Bumble
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

es reicht, wenn Du ihn vorläufig auf einen Stuhl stellst, ich bin 25 Jahre ohne Verstärkerständer ausgekommen :)

Gruß
Bumble
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Es gibt den Standback, klein, leicht, und wirkungsvoll: Damit wird der Amp gekippt und hat trotzdem noch festen Bodenkontakt, damit gehen die Bässe nicht verloren.

Weiter gibt es dann noch derartige Teile:

von K&M
165737.jpg


von Thomann Hausmarke Millenium
129404.jpg




kenne ich den Hersteller nicht, schau mal bei den Bildeigenschaften, dann siehst Du, welcher Händler den Ständer im Angebot hat.

Mal am Rande:
Alle Angebote wurden bei der ersten Google-Anfrage angezeigt - viel Mühe bei der bisherigen Suche hast Du Dir nicht gegeben, kann das sein ???
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
A
Anonymous
Guest
Hallo,

danke für den Tipp mit dem Stuhl. Das würde ich mal als Notlösung nehmen ;-). Allerdings ist der Amp dann nicht wirklich gekippt und tönt immer noch eher Richtung Beine statt Richtung Ohren. Das wäre eigentlich mein Hauptargument für einen Ständer gewesen. Ausserdem würde ich eher ein paar Euro für einen "kleinen" Ständer investieren als noch einen extra Stuhl mit ins Auto zu packen. Man weiss ja nie, was einem beim Gig erwartet. Bin einmal davon ausgegangen, einen Stuhl zu bekommen und saß letztendlich auf einer Art erste Klasse 40cm Stuhl... ;-)

ciao cristjan

Nachtrag: Danke für die Bilder. Eben diese hatte ich auch gefunden, da ich aber noch keine Erfahrung mit Ständern dieser Art habe, wusste ich auch nicht, was gut und funktional bzw. was unbrauchbar ist. Wollte einfach von eurem reichen Erfahrungsschatz profitieren :)
Spontan sehen für mich Ständer 2 und 5 am stabilsten aus. Beim Thomann hätte ich Angst...
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.664
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
hi,
ich verwendete früher immer stühle und bierkisten, dann das haubencase und jetzt den ständer von k&m (wie oben abgebildet).
ich habe auf dem k&m ständer fix einen galgen und einen schwanenhals mit mikrophonklammer montiert um somit auf der bühne ordnung zu bekommen. bin sehr zufrieden und kann jetzt auf der bühne wesentlich leiser fahren (zur freude unseres tontechnikers).
ich verwende den ständer entweder für meinen engl sovereign 100 oder für eine der 2 1x12" boxen wenn ich das koch-top verwende.
ich hab dann immer links den moitor und rechts das gitarrensignal vor mir (um nicht das publikum zu beschallen) das ist echt fein so und erlaubt mir, auf er bühne, die position immer so zu verändern, dass ich das höre was ich grad brauche.
wenn du keine PA hast die das gitarrensignal überträgt dann siehts sowieso anders aus. dann ist auch das bässeargument durch den amp am boden wichtiger als in meiner situation.

den thomannständer habe ich mal in einer FCG verwendet. der ist auch ganz fein mir aber zu "kraumpert" zum herumschleppen.
lg
da auge
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
cristjan":2t95gec7 schrieb:
Allerdings ist der Amp dann nicht wirklich gekippt und tönt immer noch eher Richtung Beine statt Richtung Ohren.

Zwischendurch hatte ich mal diese Fender Tilt Legs zum Kippen des Verstärkers, damit ich's auf die "Ohren" bekomme.
Damit habe ich es allerdings nie fertiggebracht meine Mitmusiker, das Publikum und mich gleichermaßen gut zu beschallen.
Also bin ich wieder zum Stuhl/Bierkiste/gestapelte Kabelkoffer zurück.


Gruß
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
cristjan":3i7yghrh schrieb:
Nachtrag: Danke für die Bilder. Eben diese hatte ich auch gefunden, da ich aber noch keine Erfahrung mit Ständern dieser Art habe, wusste ich auch nicht, was gut und funktional bzw. was unbrauchbar ist. Wollte einfach von eurem reichen Erfahrungsschatz profitieren :)
Spontan sehen für mich Ständer 2 und 5 am stabilsten aus. Beim Thomann hätte ich Angst...

Ich habe aber selbst den Standback, und der ist gut und steht stabiler, als man das vermutet anhand der Bilder. Allerdings muss man den Aufbau ordentlich machen, damit sich die Gurte auch selbst festziehen. Zusammengeklappt passt der Stand hinten in den Combo rein, man hat also nicht noch ein zusätzliches Ding in der Hand.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich werde eine ähnliche Situation wie auge haben. Amp geht über die PA und dient für mich als Gitarrenmonitor. Die anderen sollten die Gitarre also hauptsächlich über ihren Monitor bekommen.
Hat jemand Erfahrung mit dem Quiklok oder dem auf dem letzten Bild gemacht?

Danke für den Monitor/Amp Positions-Änderung Tipp. Werde ich mal testen.
ciao cristjan
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":10yv7w53 schrieb:
Ich habe aber selbst den Standback, und der ist gut und steht stabiler, als man das vermutet anhand der Bilder. Allerdings muss man den Aufbau ordentlich machen, damit sich die Gurte auch selbst festziehen. Zusammengeklappt passt der Stand hinten in den Combo rein, man hat also nicht noch ein zusätzliches Ding in der Hand.

wie sieht das aus mit der hitzebeständigkeit. hab auch den classic 30 und das metall, auf dem er dann oben aufliegt, wird ja doch eher warm - macht das den gurten nix aus - könnt mir vorstellen, dass das zu stinken anfängt... hab bis jetzt auch immer bierkisten bzw. cases dazu verwendet.

gruß, Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Mein Keyboarder hat 2 Standbacks für die kleinen Carvins. Da ihm das ganze aber zu 'fuddelig' mit der Handhabung war hat er sich nun 2 K&M's gekauft. Diese finde ich selbst auch idealer und platzsparend sind sie auch ;-)
Falls wer Interesse an den beiden Standbacks hat, ich denke er möchte sie verkaufen!

Meinen Zenamp stelle ich auf 2 Kabelkisten (mit Deckel) - schwarzes Molton drüber - ferdisch :lol:

Ansonsten finde ich selbst Fenders Lösung immer noch am allerbesten:

Tilt Bags:

tilt.jpg


fender.jpg


Gibts z.B. bei TAD
 
 



Beliebte Themen

Oben Unten