AMP Transormatoren + Sound


A
Anonymous
Guest
An die Techniker hier, stimmt das was hier steht?


>>>>>Transformer sets are often misunderstood, yet vital musical components. They're
integral to the nuances of your guitar amp's sound. Far more than tubes, speakers or other
amp components, the transformers establish the platform for shaping your amp's unique
sound.

As amp designers, techs and manufacturers are discovering, the practice of dumping
generic, low-bidder transformers into their amps isn't cutting it any more. Today's players
are more informed and demanding than ever before. They hear the differences and know
that both transformer design and build-quality will have a dramatic affect on their tone. In
fact, if your amp is suffering from bland and unexciting tone then it's probably related to
low-end or poorly designed transformers
.<<<<<<


Gruß
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hallo,

es ist nicht falsch dass der AÜ den Sound prägt.

Manche Übertrager in legendären Amps sind knapp bemessen und verursachen Eisenverzerrungen, oder haben einen beschnittenen frequenzwiedergabe, oder gar einen richtigen Frequenzgang.

Das formt ganz sicher den Sound, aber ich wäre bei dem ganzen Gerede vorsichtig. Ein technisch idealer Trafo ist längst kein Soundlich idealer Trafo.
Und ein Tausch der Trafos macht keinen anderen Amp, wie das häufig propagiert wird.

Grüße,
Schinkn
 
A
Anonymous
Guest
Oha..... dünnes Eis.

Ein Vibroverb´63 an einer 4x10er klingt wesentlich anders als ein Super Reverb.
Wenn man da mal durch die Pläne und Bestückungen schaut... der richtig große Unterschied ist der Ausgangsübertrage.
Wo der Super einem noch die Noten um die Ohren knallt, kommt vom Vibro nur noch ein warmer Furz.
Ich denke schon das andere Irons auch grundlegende Änderungen im Sound ergeben.
Sieht man auch sehr schön an den JTM´s
Die frühen Blockheads klingen ganz anders als die späteren Drake Trafo bestückten.

Aber nur meine 2cent

Grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
2 Antworten, 2 Meinungen.

Hm. mal sehen was dabei rauskommt.
Das Beispiel von 7enderman mit den JTMs klingt überzeugend.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Ich schließe mich den Meinungen an. Beim (sorry für dessen Erwähnung) Axe-FX kann man die Auswirkungen der Veränderungen am Ausgangsübertrager virtuell nachempfinden. Ist schon recht erstaunlich, was der Übertrager alles so macht.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

es ist ganz sicher richtig, dass der Ausgangstrafo ein sehr wesentliches Bauteil ist, bei dessen Dimensionierung man eine Menge falsch machen kann. Nicht umsonst waren früher, als es noch keine brauchbaren Transistorverstärker gab, die Ausgangstrafos die bei Weitem teuersten Bauelemente eines HiFi-Verstärkers.

Bei diesen ominösen Anpreisungen von Ersatztrafos für Gitarrenverstärker gehe ich allerdings bis zum Beweis des Gegenteils davon aus, dass es sich um reine Beutelschneiderei handelt.

Gruß,
Klaus
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hallo,

ich glaube, soweit sind Mike und ich gar nicht auseinander.
Der Einfluss des AÜ ist klar da, aber man kann aus nem 0815-Amp keinen Boutiqur-toll-Meisterklasse Verstärker machen.

Es ist wie in einem Getriebe, da muss jedes Zahnrädchen ineinander greifen.
Passt ein Zahnrädchen nicht in das Getriebe, so läuft es nicht. Genau so ist es auch bei den Trafos.

Grüße,
Schinkn
 
A
Anonymous
Guest
Ah jetzt ja.
Du meinst das z.B. ein schlecht gebauter JTM Clone mit billigsten Teilen und schlechtem Layout auch mit dem allerbesten AU nicht zum Killer Amp werden kann - richtig ?!
Oder anders herum ein perfekter Amp, mit einem nicht ganz so guten AU immer noch besser klänge als eine Schrottkiste ??!
Da wäre ich bei Dir.

Ich hab z.B. bei Weber erlebt das da inzwischen auch Geld gespart, oder der Profit maximiert werden muss - wie auch immer.
Alte Weber Kits hatten noch made in USA Trafos und die klangen "authentisch".
Inzwischen sind da kleine Chinesen am Werk und der Klang hat sich merklich verändert.
Soll heißen - wir haben einem Tweed Deluxe Clone mal testweise einen Mercury Magnetics AU verpasst und siehe da... der Amp klang deutlich besser.
Ohne in die Piperischen Gefilde der Voodoo Soundbeschreibung abzudriften: der Amp bekam mehr Tiefe, einen schönen Schmatz im Anschlag und ein sehr volles Obertonspektrum.
Alles klag irgendwie dreidimensionaler, reicher und damit besser.

Dokumentiert über Strat, Kabel, Amp, E906, Pult - weil nach so einer Umbauaktion sich eh kein Ohr mehr dran erinnert wie denn wohl der Amp vorher geklungen haben mag.

Das gleiche mit meinem Plexi Projekt.
Der wurde mit Shinrock Trafos aufgebaut und das war ein deutlicher Unterschied zum Standard.

Natürlich schon richtig - da waren aber auch Ceramic Sockel und Switchkraft Buchsen, Sozo Caps und all so ein Zeug verbaut.
Das sind dann die restlichen Zahnräder die Du meintest.

Von daher freu ich mich immer wenn in den Ebay Auktionen Point to Point blabla steht - PtP ist leider kein Qualitätsmerkmal.
Über das Layout, die Bauteile an sich und die Trafos im Speziellen kann man das ganze Ding entweder zu einem Spitzenamp, oder zu einer Katastrophe machen.


Grüße
MIKE
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Hallo Mike,
danke für den Beitrag. Ich war schon drauf und dran, zu schreiben, daß diese Allgemeinplätze ("klar spielt der AÜ ne Rolle, aber ein schlechter Amp wird auch mit nem guten AÜ nicht klasse" usw.) doch niemandem was bringen und eher klingen wie "hab ich schon oft gehört, kann ich nachplappern". Danke daß du mal ne konkrete Beschreibung zum klanglichen Effekt des AÜ-Tauschs abgibst. Gibts die Soundfiles vielleicht auch zum Hören?
Und: hat man bei Weber die Option, den AÜ zu wählen? Oder gibts nur die standard-Version?
 
A
Anonymous
Guest
Moin,
wegen der Soundfiles muss ich schauen, da die auf dem Rechner im Proberaum liegen, oder eben lagen.
Vom Plexi hab ich noch welche, das weiß ich sicher, weil die Sounds auf meinem Heimrechner aufgenommen wurden.
Kann ich, so ich es denn nicht vergesse, nächsten Donnerstag nachschauen.

Bei Weber kann man sich auch einzelne Bauteile aus dem Kit heraus nehmen, aber nicht den AU in einem Kit einzeln tauschen.
Der 5E3P kostet als Kit rund 600USD + Shipping und hätte einen 12A150-A Speaker für 200USD mit an Bord.

Da Weber inzwischen auch an den Sockeln und den Buchsen spart und zudem die Cabinets lange nicht mit den Mojo Cabs mithalten können, die man auch beim TAD bekommt müsste man sich überlegen, ob man nicht besser nur den Speaker kauft und vielleicht das Chassis für den Amp und maximal noch das Board.
Caps, Widerstände, Buchsen, Potis und Chickenheads bekommt man auch hier.
Und die Trafos würde ich von Mercury Magnetics bestellen.
Kommt am Ende auch nicht viel teuer (abgesehen vom Cabinet... da ist Mojo leider nicht nur viel besser, sondern auch teurer)

Was da dann hinten rauskommt ist sicher ein weitaus besserer Amp als das was Ted da als Bundle anbietet.
Das Layout auf seiner Page ist gut, so kann man den Amp durchaus bauen.
Nur viele kleine, aber wichtige Details sind inzwischen schon ziemlich profitmaximiert ;-)

grüße
MIKE

PS: nach den Files schau ich dann nächste Woche
aber für die Trafos grad mal 40Dollar gutgeschrieben werden würden wenn man sie rausnimmt, würde ich eigentlich immer das komplette Kit nehmen.
Die Chance das etwas schiefgeht, bei den sogenannten ala Carte Bestellungen ist groß ;-)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
1K
G
Thorgeir
Antworten
4
Aufrufe
527
Doc Line6forum
Doc Line6forum
A
Antworten
53
Aufrufe
2K
Anonymous
A
A
Antworten
5
Aufrufe
529
Stardustman
Stardustman
 

Oben Unten