Amp- und Speakersimualtion ... und dann?


JerryCan
JerryCan
Well-known member
Registriert
7 Januar 2005
Beiträge
427
Ort
Waltrop
Hi Folks,

fast hätte ich mich nicht getraut, diese Frage hier zu stellen. Denn die meisten Stammschreiber hier sind meines Erachtens eher Sound-Gourmets a la "Gitarre bestimmter Anbaugebiete mit Prädikat an handgetöpferten Amp a la Boutique; dazu bei Vollmond ausgewählte Edeltretminen". Und da jetzt eine Frage zu stellen, wie man das Modelling perfektionieren kann ... na, ich versuch's 'mal.

Im Moment besteht meine Hauptelektronik aus einem Boss GT-8. Dieses hängt mit seinem Ausgang am Clean-Kanal meines Crate GT212. Ob jetzt die angebotenen Amp- und Speakersimulationen exakt wie die Originalspeaker klingen, ist mir dabei erst einmal egal.
Was mich aber stört, ist, dass die Leute bei Boss viel Hirnschmalz in die Boxensimulationen gesteckt haben - und ich quetsche das Ergebnis durch die 08/15-Speaker einer Billigtranse (ich habe einmal absichtlich übertrieben). Ich wage einmal zu behaupten, dass auf diese Weise - trotz entsprechender Einstellung des Boss GT-8 - nicht viel vom Originalsound der Speakersimulation übrigbleibt. Auch habe ich so relativ wenig von den Stereoeigenschaften des Boss GT-8.

Meine Überlegungen gehen also dahin, das Boss auf "Line out" (also mit unverfälschter Boxensimulation) zu stellen und den Crate als Lautmacher durch irgendetwas Breitbandiges wie z.B. eine kleine PA-Anlage oder zwei Aktivmonitore zu ersetzen.
Eingesetzt werden soll der Kram übrigens in meinem recht großzügig bemessenen Hobbykeller oder evtl. einmal in einem Proberaum.

Wie denkt Ihr darüber?

MfG

JerryCan
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Hi JerryCan,
das GT-8 ist ja so konzipiert, dass Du es als Direkteinspritzung nutzen kannst. Natürlich kannst Du direkt damit in eine PA, noch leichter direkt auf aktiv Monitore.

Am Ende steht wieder das leidige Thema, was gefällt Dir am besten und nicht, wo haben irgendwelche Konstrukterue ihr Gedanken reingedrückt. Ich denke für zuhause kommt das mit den aktiv Dingern ziemlich geil. Im Proberaum oder überhaupt im Kampf kommt meiner Meinung nach ne Gitarre durch ne PA nicht gegen ne Gitarre durch nen Amp an.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.907
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
sinngemäß steht in einer Line6 FloorPod Bedienungsanleitung:
"... wenn du das Gerät mit einem Amp betreibst kannst du hier die Speaker Simulation auschalten, für den PA Betrieb einschalten. Du kannst aber auch unsere Empfehlung in den Wind schlagen und die Simulation einschalten während du den FP an einem Gitarrenamp betreibst..."

Die Speakersimulation ist hauptsächlich eine nachgeordnete, globale Klangregelung. Wahrscheinlich intern ein bißchen anders aufgebaut aber wen scherts? Du kannst ausprobieren ob das Setup mit oder ohne SpeakerSim gut oder schlecht klingt. Kaputtmachen kannst du nix.

Mein Südhang-Schieferboden Tonelab betreibe ich meistens mit Speakersimulation vor einem Pult mit Kopfhörer oder einem AC30. Klingt meiner Meinung nach gut und etwas druckvoller.

Ein kleines Missverständiss hast du in deinem Post. Line Out bedeutet, das du keine Boxen Simulation verwendest, ergo braucht es zum Boxen Simulieren noch eine Box. Wenn du direkt in eine PA gehst solltest du die Simulation verwenden, da die PA das Signal mehr oder weniger linear verstärkt, was aus deinem GItarrensound eine eletrische Zahnbürste macht. Eine unverfälschte Boxensimulation, häääähhh???? :kratz:

Deinen Transenamp kannst du auch wunderbar zur linearen VErstärkung deines GT-8 Signals verwenden. Leider nur Mono? Du kannst auch das GT-8 in den Return des Effektwegs gehen, dann umgehst du die Vorstufe und verwendest nur die Endstufe. Oder oder oder...

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
generell ne jute Idea

der trockene Endstufenhumor vom Crate kann das ab
(wenn ich recht verstanden habe, gehts dir ja um das unverfälschte trotz ....)

greez
PS ohne jetzt allzu puristisch zu sein...aber Eine Gitarre geht durch EIn Kabel in Einen Amp..un wat da raus kommt..sind deine Fingerchen (der Gt8 ist teils eben eine gute Lösung...aber eben nur teils)
 
JerryCan
JerryCan
Well-known member
Registriert
7 Januar 2005
Beiträge
427
Ort
Waltrop
Hallo Leute,

vielen Dank erst einmal für Eure Meinungen (... ich hoffe natürlich noch auf mehr)!

Monkeyinme":5p2ngio5 schrieb:
Ein kleines Missverständiss hast du in deinem Post. Line Out bedeutet, das du keine Boxen Simulation verwendest, ergo braucht es zum Boxen Simulieren noch eine Box. Wenn du direkt in eine PA gehst solltest du die Simulation verwenden, da die PA das Signal mehr oder weniger linear verstärkt, was aus deinem GItarrensound eine eletrische Zahnbürste macht. Eine unverfälschte Boxensimulation, häääähhh???? :kratz:

Ein Missverständnis - in der Tat!
Was ich mit "line out" meinte, ist der Modus, in dem der Ausgang des Multieffektgeräts betrieben wird. Beim Boss GT-8 bedeutet die entsprechende Einstellung "line/phones", dass man direkt in etwas breitbandiges geht und deshalb die Speakersimulation ganz dringend benötigt. Ähnlich ist es bei meinen älteren Multis, dem Zoom 9000 und dem Korg Ampworks: Schaltet man den Ausgang auf "Amp", wird die Speakersimulation abgeschaltet, da ja offensichtlich noch ein richtiger Gitarrenspeaker kommt. Schaltet man auf "line" oder "phones" (je nachdem wie die Einstellung gerade heißt), wird die Speakersim eingeschaltet. Beim GT-8 kann man noch etwas genauer einstellen, welches Gerät dahinter hängt:
- Line/Phones für die PA
- Roland JC120 für einen Roland JC120 halt
- halboffener 2x12 Combo
- etc.

MfG

JerryCan
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.664
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
im prinzip könntest du ein fullrangesystem betreiben.
also zb 2x aktivmonitor (wegen stereo). die amp und speakersim macht das dann "hörbar".
und bei cleansounds kanns sogar mal ganz lässig sein die spekersims auszuschalten.
aber eine stereoendstufe mit 2 alten 15/3ern geht genauso.
beim axe-fx kann man die speaker und ampsim im gloabsmodus an oder abschalten je nachdem wo man das gerät dranhängt.
wel wenn du eine gitarrenbox und eine speakersim hast, dann könnte es theoretisch zu auslöschungen kommen.
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
JerryCan":1o1gsqy6 schrieb:
Beim GT-8 kann man noch etwas genauer einstellen, welches Gerät dahinter hängt:
- Line/Phones für die PA
- Roland JC120 für einen Roland JC120 halt
- halboffener 2x12 Combo
- etc.

Hi,

ich benutze ein GS 10 (und hatte auch mal kurz den GT-Pro)

Daher kann ich nur empfehlen, die verschiedenen Einstellungen, die Dir dein Gerät anbietet, einfach auszuprobieren. Ich habe ich persönliche Erfahrung gemacht, dass manchmal eine andere Einstellung als die offensichtliche zu subjektiv besseren Ergebnissen geführt hat. Konkret habe ich oft "Line/Phone" eingestellt, obwohl ich das Teil vor nem Combo hatte.
 
A
Anonymous
Guest
Hi JerryCan, ich benutze auch das GT8, es war von mir nur eigendlich nur gekauft um es im Proberaum zu nutzen, weil mir die Schlepperei des Röhrenamps zuviel war. Jetzt spiele ich es fast nur noch und nutze dazu ein Stereo- Endstufe angeschlossen an eine 2 x 12 Box im Stack Return Modus und habe ein gutes Ergebnis. Die Speakersimulation hat nur Sinn wenn du es direkt über die PA spielst über einen kleinen Amp ist der Ton sonst zu spitz. Gruß Garry
 
A
Anonymous
Guest
Garry":34qszvul schrieb:
ich benutze auch das GT8, es war von mir nur eigendlich nur gekauft um es im Proberaum zu nutzen, weil mir die Schlepperei des Röhrenamps zuviel war. .... Gruß Garry

Ja! und tausende Gitarristen fühlen es mit..
:-D

oder hat schon mal jemand ne Anzeige gelesen..."tausche GT8 gegen =Twin Reverb mit Wertausgleich für Wirbelsäulenreparatur?!"

*lach*+greez
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
also ich schäme mich nicht zu behaupten, dass ich meinen v-amp 2 mit speakersimulation-ein als "besser"-klingend empfinde, als ohne. egal ob durch amp, hifi-anlage, etc...
ich würd das einfach mal testen und bei dem sound, der dir am besten gefällt, zuschlagen! wobei das zauberwort TESTEN ist!

lg...philipp.
 
A
Anonymous
Guest
Wenn ich darf möcht ich zum Thema auch mal ne Frage in den Raum werfen:
Derzeit spiele ich einen POD über einen kleinen Übungsverstärker, möchte aber für den kommenden Proberaum doch was aufrüsten. Was eignet sich eigentlich nu am besten, wenn ich den POD quasi die Klangbildung überlassen will?
Röhrenamp, Transe, ausrangierte HiFi Anlage, PA,...?!? ich mein, bietet sich ja alles irgendwie an (wobei das Geld nu auch ne Rolle spielt, ist aber erst mal nebensächlich).
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

ich glaub hier (oder anderer post) schon gelesen zu haben, dass du im band-kontext an durchsetzungsfähigkeit verlierst, wenn du nur über pa/hifi-anlage gehst...wobei's hier wohl auch wieder auf die leistung ankommt...naja, besonders bei der hifi-anlage...

aber nun zu transe oder röhre: DAS is nämlich auch eines der zig-tausend-mal-durchgekauten themen hier.

du solltest einfach selbst testen, was in deinen ohren am besten klingt.
es nützt dir doch nix, wenn dir hier einer schreibt, über transe klingt dein modeller schöner, als über röhre, und dir gefällts dann umgekehrt besser!

test's doch einfach mal an, bei verstärkern, die dich interessieren!

ich hab meinen v-amp2 schon über alles erdenkliche gespielt: transe, röhre, hifi, kopfhöhrer etc.
sagen wir's so: ich konnte durch einstellarbeiten überall einen erträglichen sound rausholen. am besten gefallen hats mir dann aber doch über meinen peavey-delta blues...

lg...philipp.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.907
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
ausser das ich dem gwenman völlig rechtgebe möchte ich noch hinzufügen, das du mit dem Modeler auch die Möglichkeit hast, direkt in die PA für den Front- oder Aufnahmesound und parallel dazu in deinen Lieblingsamp auf der Bühne oder Ohrhöhe zu gehen. Das macht dich ein wenig flexibler und unabhängiger von dem Mischer.
Empfohlen wurde öfters ein Crate Powerblock, Stereo Gitarrentranse in klein mit 4x12 dahinter. Von Atomic gibt es einen Combo der nur eine Endstufe besitzt und für Modeler gedacht ist. Hier übrigens Röhre glaub ich...
Ansonsten gilt: Nimm was dir gefällt und was dein Geldbeutel hergibt. Stereo ist nicht zu unterschätzen wenn du viel mit Modulationseffekten machst.

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Meine Frage sollte eher so in die Richtung gehen: Taugt es was, mehr in den Verstärker zu investieren oder reicht die günstigste Transe oder sogar schon ne alte HiFi Anlage.
Gut, das mit HiFi wär ma geklärt.

Der Grundgedanke war der, dass ein Amp schon einen gewissen Klangcharakter hat und dieser den Modeler unter Umständen auch total einschränken könnte...

P.S.: Den Powerblock gibt es neu glaub ich garnicht mehr zu kaufen.

Keks
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.907
Ort
Im Musikzimmer
OK, wenn es sich durchsetzen soll, dann eine Stereo Endstufe und eine Stereo 4x12 Box schräg. Ist immer noch bezahlbar und wird sehr druckvoll sein. Die Endstufe kann natürlich in einem Topteil gemeinsam mit einer Vorstufe und einem Einschleifweg eingebaut sein;-) .
Problem mit billigen Transencombo's ist in deinem Fall wahrscheinlich der ebenfalls billige Speaker. Klingt dann auch nicht so gut.
Eigene PA ist ein wenig teuer, ob und was ihr bereits besitzt hast du ja nicht geschrieben.

Was hast du?
Wieviel kannst du denn investieren?
Welche Musik machst du denn so?
Wie laut muss es sein?

Ciao

Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Keks":nme82kxw schrieb:
Meine Frage sollte eher so in die Richtung gehen: Taugt es was, mehr in den Verstärker zu investieren oder reicht die günstigste Transe oder sogar schon ne alte HiFi Anlage.
Gut, das mit HiFi wär ma geklärt.

Keks

Meine persönliche Meinung dazu. Taugt Dir der Sound so wie er ist, brauchst keine Aufwertung durch einen Röhrenamp dahinter sondern nur etwas, das das angelieferte Signal lauter macht sprich Endstufe + Box oder eben eine einfache Transe mit lauter Stimme.

Willst Du Deinem Sound den letzten Kick und etwas mehr Punch bzw. Durchsetzungkraft geben, schick das Signal durch einen Röhrenamp, wenn Dir das, das dann rauskommt, immer noch gefällt.

Ich persönlich habe auch schon einen Modeler von Digitech und den POD 2.0 gespielt und habe derzeit das VOX ToneLab am Start. Alle 3 Geräte klangen für meine Ohren über den Röhrenamp (Peavey Classic 30, Marshall MK II Superlead 100w) besser als nur über eine Box bzw. einen lauten Transistorverstärker (Fender Stage 160).

Gruß Hannes
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.278
Lösungen
2
Hallo!

Ich glaube, es geht hier um Verstärkung für den kleinen Etat. Sofern eine P.A. vorhanden ist, würde ich also empfehlen, da hinein zu gehen. Dafür sind diese Modeller ja auch mehr oder weniger gedacht.

Gruß

erniecaster
 
 

Oben Unten