An alle AC/DC Fans oder Leute die Bon mögen


A
Anonymous
Guest
Thanx for the news. GOOD news!

Gruß Peter

Edit: Mit Bon Scott waren/sind sie doch am besten. :banana:
 
A
Anonymous
Guest
vodkaboy":28bgsjxi schrieb:
Edit: Mit Bon Scott waren/sind sie doch am besten. :banana:
Ich weiß ja nicht.. wie lange wird sich das übertriebene Denken denn noch halten? Bei 'ner Band wie Queen kann ich es verstehen aber nicht bei AC/DC.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
vodkaboy":2atpzatf schrieb:
Edit: Mit Bon Scott waren/sind sie doch am besten. :banana:

Nur komisch das ihre meistverkauften Alben leider nicht in seiner Ära verkauft wurden ...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Off Topic:

Bon Scott oder Brian Johnson ?
"Highway to hell" oder "Back in Black"

David Lee Roth oder Sammy Hagar ?
"Running with the devil" oder "Why can´t this be love"

Ian Gillan oder David Coverdale ?
"Child in time" oder "You keep on moving".

Ronnie James Dio oder Graham Bonnet ?
"Long live Rock n Roll" oder "Since you´ve been gone"

Paul Di Anno oder Bruce Dickinson ?
"Running free" oder "The Number of the Beast"

Das ist doch alles Pusteblume ...

Back to topic:
Schön, dass die "Let there be rock" nun als DVD da ist.
Klingt nach nem netten Abend mit Bier & Knabberkrams :cool: .
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.715
Lösungen
3
finetone":6v3yiljt schrieb:
vodkaboy":6v3yiljt schrieb:
Edit: Mit Bon Scott waren/sind sie doch am besten. :banana:

Nur komisch das ihre meistverkauften Alben leider nicht in seine Ära verkauft wurden ...

mag sein...trotzdem würde ich auch jedes Bon Album den Brian Alben vorziehen, schlicht und ergreifend schon wegen der Stimme Bons....

und "highway to hell" scheint mir immer noch absolut unerreicht von den Akteuren selber. Seltsamerweise sind sie selbst mit dieser Produktion nicht so zufrieden.....

@Rolf...jeder hat so seine Favorits und wird dir auf deine Gegenüberstellungen sofort seinen Liebling sagen können.....und es macht immer wieder Spaß, darüber zu streiten..... :-D
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Da kann man streiten wie man will:) jeder hat seinen eigegen Geschmack. Ich mag beide gerne nur das während der Bon Scott eigentlich mehr geile Lieder geschrieben wurden als währen der Brian wobei Brian hingegen dann auch ziemlich geile hingelegt hat.

Wegen Queen ich hätte sie gerne mal mit Freddie gesehen bin aber zu jung:( naja dafür hatte ich das Glück sie mit Paul Rodgers zu sehen war auch GEIL :cool:
Hoffentlich Touren sie nochmal auch wenn Paul nicht mehr dabei ist ;-)
 
A
Anonymous
Guest
finetone":2g3wpjo0 schrieb:
vodkaboy":2g3wpjo0 schrieb:
Edit: Mit Bon Scott waren/sind sie doch am besten. :banana:

Nur komisch das ihre meistverkauften Alben leider nicht in seiner Ära verkauft wurden ...

Sorry, aber das ist eine verzichtbare und wenig kompetente Bemerkung von Dir. "Am besten" hat nichts mit der Anzahl verkaufter Alben zu tun. n.

Von 1974 Bis 1979/80 waren AC/DC dabei, den "Weltmarkt" zu erobern. Jaa, solange hat es damals gedauert! Tag für Tag, und Monat für Monat durch miese Hallen, durch jede Provinz. Das haben 1000e von Bands so gemacht und nur wenige sind geblieben ... Heute gibt es Raab und Lena und TV für sowas.

Der endültge Durchbruch fiel leider zeitgleich mit dem Tod von Bon Scott zusammen. Er konnte die jahrelang angebauten Früchte nicht mehr ernten. Hat halt als junger Mann zuviel gesoffen und eines Abends die Grenzen nicht erkannt.

Ich halte ihn für einen Klasse-Sänger. Rotzte sich die Seele aus dem Leib. So, wie wir es als Hörer ja gern erleben möchten. Wen (außer finetone) interssieren da schon Verkaufszahlen?

Ich habe Bon Scott zudem als extrem sympathischen Kollegen in Erinnerung. Wie man sie heute wenig findet. Kommt hierarchiefrei in Deine Garderobe, tauscht mal schnell Deine Packung Zigaretten gegen seine Flasche Whisky. Und als absoluten Vollblutmusiker. Den hält es nicht mal in der Garderobe. Geht Dir jeden Abend an die Bühenseite und zeigt Dir den Daumen hoch, bevor er anschließend seine eigene Show macht.

Abgesehen davon ist das eh alles ein schmaler Grat. Der Verkaufszahlenkram ist doch für die Tonne. Wieviele Zufälle spielen da eine Rolle beim Überleben? Wenn schon der Sanitäter mit der Sauerstoffmaskei im Vertrag steht und dem Gitarristen allabendlich der Schaum aus dem Mund quillt ... ... hätte auch Bon Scott überleben können und Angus Young nicht.

Jedenfalls, so'n Techokratenkram wie Verkaufszahlen anzuführen, nee finetone, das ist wirklich unerwartet enttäuschend von Dir ...
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Hans_3":2whzq6g6 schrieb:
Jedenfalls, so'n Techokratenkram wie Verkaufszahlen anzuführen, nee finetone, das ist wirklich unerwartet enttäuschend von Dir ...

Jetzt haste es ihm aber gegeben :) Ich bin mir sicher, der Bernd fühlt sich auch schon ganz schlecht.... Ich finds ok, wie du den guten Bon hochstilisierst und wahrscheinlich trifft es das ganze auch, aber das heisst ja nicht, dass der Brian nicht auch nett ist. Ich finde beide in ihrer eigenen Art gut. Wie sagt man in meiner Heimat? "Jeder Jeck ess anders" und jeder Sänger hat seine Stärken.. so sollte man das ganze dann auch nehmen. Das Leben ging für AC/DC auch nach Bon weiter (welch ein Glück) und ich denke, er wird bei den Fans wie auch seinen Bandmitgliedern nie in Vergessenheit geraten. Wenn es nicht so früh wär, würde ich jetzt glatt einen auf ihn nehmen :)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Hans_3":1nhj7c8z schrieb:
finetone":1nhj7c8z schrieb:
vodkaboy":1nhj7c8z schrieb:
Edit: Mit Bon Scott waren/sind sie doch am besten. :banana:

Nur komisch das ihre meistverkauften Alben leider nicht in seiner Ära verkauft wurden ...

Sorry, aber das ist eine verzichtbare und wenig kompetente Bemerkung von Dir. "Am besten" hat nichts mit der Anzahl verkaufter Alben zu tun. n.

Von 1974 Bis 1979/80 waren AC/DC dabei, den "Weltmarkt" zu erobern. Jaa, solange hat es damals gedauert! Tag für Tag, und Monat für Monat durch miese Hallen, durch jede Provinz. Das haben 1000e von Bands so gemacht und nur wenige sind geblieben ... Heute gibt es Raab und Lena und TV für sowas.

Der endültge Durchbruch fiel leider zeitgleich mit dem Tod von Bon Scott zusammen. Er konnte die jahrelang angebauten Früchte nicht mehr ernten. Hat halt als junger Mann zuviel gesoffen und eines Abends die Grenzen nicht erkannt.

Ich halte ihn für einen Klasse-Sänger. Rotzte sich die Seele aus dem Leib. So, wie wir es als Hörer ja gern erleben möchten. Wen (außer finetone) interssieren da schon Verkaufszahlen?

Ich habe Bon Scott zudem als extrem sympathischen Kollegen in Erinnerung. Wie man sie heute wenig findet. Kommt hierarchiefrei in Deine Garderobe, tauscht mal schnell Deine Packung Zigaretten gegen seine Flasche Whisky. Und als absoluten Vollblutmusiker. Den hält es nicht mal in der Garderobe. Geht Dir jeden Abend an die Bühenseite und zeigt Dir den Daumen hoch, bevor er anschließend seine eigene Show macht.

Abgesehen davon ist das eh alles ein schmaler Grat. Der Verkaufszahlenkram ist doch für die Tonne. Wieviele Zufälle spielen da eine Rolle beim Überleben? Wenn schon der Sanitäter mit der Sauerstoffmaskei im Vertrag steht und dem Gitarristen allabendlich der Schaum aus dem Mund quillt ... ... hätte auch Bon Scott überleben können und Angus Young nicht.

Jedenfalls, so'n Techokratenkram wie Verkaufszahlen anzuführen, nee finetone, das ist wirklich unerwartet enttäuschend von Dir ...

Hallo Hans,
mag ja alles sein was Du da schreibst, daß der Bon ein Kerl war wie er im Buche steht. Und mag ja auch sein - so zumindest interpretieren ich Dein Geschriebenes - daß Du aufgrund persönlicher Erfahrungen eine besondere Erinnerung an ihn hast. Ich kenne allerdings auch einige Vollblutmusiker aus der heutigen Zeit, mit denen ich prima zurechtkomme und die wahrscheinlich ähnlich reagieren würden.

Zum anderen gab es auch einige andere Musiker, die ebenfalls ihre Früchte nicht mehr selbst ernten konnten - aus selbigen beschriebenen oder ähnlich gearteten Gründen. So ist es nun mal eben mit der Rock'nRoll-Krankheit. Aber letztendlich ist DAS eine Sache, die jeder in erster Linie erst einmal selbst zu verantworten hat(te).

Desweiteren weiß ich selbst wie früher Musik gemacht wurde, ich bin schließlich keine 20 mehr. Bin selbst über die Dörfer getingelt.

Mich interessieren eigentlich nicht wirklich irgendwelche Verkaufszahlen etc., das kommt leider zugegebenermaßen so rüber.

MICH heizt nur die immer wiederkehrende Diskussion an:

ACDC mit Bon Scott = die bessere Band ACDC
ACDC nach Bon Scott = taugt nichts mehr.

Und das, obwohl ACDC mit Brain 5x so lange erfolgreich unterwegs ist.

Nicht daß wir uns falsch verstehen, ich mag viele Sachen der frühen ACDC sehr, aber genauso gut finde ich auch viele Sachen aus der "post Bon Scott Ära".

Und die moderne Art der Musikvermarktung und der Marktbeherrschung geht mir - wie Dir wahrscheinlich auch - mächtig auf den Sack.
 
A
Anonymous
Guest
finetone":1ot0etnl schrieb:
Mich interessieren eigentlich nicht wirklich irgendwelche Verkaufszahlen etc., das kommt leider zugegebenermaßen so rüber.

... und war die Quelle des Missverständnisses.

Mit Deinen Ansichten stimme ich weitgehend überein.

Mir sind vor allem auch "Besser-als-Diskussionen" erheblich zuwider. Das ist generell eine Mentalseuche - die allerdings so alt ist wie die Evolution, wobei lediglich die Schauplätze und Erscheinungsformen immer wieder wechseln. Im Sport ("wer springt weiter ...") passt das ja noch ganz gut.

Leider wird das auch immer wieder in die Kunst übertragen. Entweder in Form von Bestsellerlisten oder als Schülerdiskussion (wer trommelt am schnellsten ...). Wer wann und warum in der Geschichte wirklich bleibt, erleben wir – wenn wir Glück haben – allenfalls mit fortgeschrittenem Alter, oder erst lange nach uns. Wie viele Generationen war die Musik von J.S. Bach aus dem Musikleben fast komplett verschwunden ... !? Warum musste ein Genius wie Franz Schubert auf geliehenen Klavieren komponieren ...? Und warum hat man dem Saxophonerfinder Adolphe Sax seine Werkstatt zertrümmert ...?

Aber ich schweife ab ... Oder auch nicht ...?
 
A
Anonymous
Guest
Mir ist die Stimme von Brian Johnson zu aggressiv. Mir gefallen AC/DC dort am besten, wo sie noch eine ungeschminkte Rock & Roll-Band sind - also auf den ersten vier europäischen bzw. fünf australischen Alben bis Powerage. Danach beginnt die Vermarktung und die Annährung an die Hard-Rock- und Metal-Szene und die Musik ist aus meiner Sicht weniger überzeugend, obwohl auf allen Alben bis Flick Of The Switch immer noch ein paar wirklich gute Songs drauf sind - wobei man natürlich darüber streiten kann, was bei musikalischen Minimalisten wie AC/DC ein "wirklich guter Song" ist.

Vielen Dank übrigens für den Link.
 
 

Oben Unten