Anfänger eine kleine Frage

A
Anonymous
Guest
Hallo alles zusammen, ich bin ein Anfänger und hab jetzt natürlich einige Fragen die ich mir schon seit einer Woche stelle und zwar ob es eine Rolle spielt mit welchen Fingern ich die geforderten Saiten niederdrücke, weil auf den meisten Internetseiten, sind die Finger (Mittelfinger, Ringfinger, Zeigefinger, etc.) immer vorgegeben. Spielt das eine Rolle ob ich jetzt mit dem Zeigefinger oder mit dem Mittelfinger die eine bzw. die andere Saite niederdrücke? Danke im voraus
 
A
Anonymous
Guest
Erstmal willkommen! Also wenn ich richtig liege, macht das klanglich keinen Unterschiet. Es ist nur auf dauer leichter mit der richtigen Technik zu spielen, da dadurch Akkordwechsel usw. leichter sind.
 
A
Anonymous
Guest
Wenn ich mal mit schlechtem Beispiel vorran gehen darf - wenn du gerade anfängst, dann mache es direkt richtig. Ich hab den Fehler gemacht und alles autodidaktisch gelernt - mein kleiner Finger der Greifhand wurde dabei ziemlich vernachlässigt (=der stört nur ;)).

Das was ich spielen will klappt so, aber für manche Akkorde reichts momentan einfach nicht und umlernen ist ziemlich nervend.
 
A
Anonymous
Guest
Das sehe ich genau so! Ich habe mir auch alles selbst gelernt und dabei den kleinen Finger leider sehr vernachlässigt! Wenn du dann schwerere Riffs einstudieren willst, musst du leider alles ganz neu lernen und das ist sehr schwer, da man es sich ganz anders gewöhnt ist! Auch mein Tipp: Gleich am Anfang richtig lernen und es wird dir später viel leichter fallen, schwerere Stücke spielen zu können!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Anfängern vielleicht nicht wirklich zu empfehlen, aber wenn man mal ein bisschen gespielt hat finde ich ist es auch ganz interessant unkonventionelle Wege zu gehen bzw. eigene Techniken zu entwickeln um sich als Ganzes weiter zu entwickeln ;-)


Nils
 
A
Anonymous
Guest
HI
Ich hab vor 1 1/5 Jahren angefangen, GItarre zu spielen und mir alles ausem internet beigebracht, da kamen dann rigentwann die soli, etc die man auch mitem kleinen Finger spielen muss und da hba ich voll verkackt...mittlerweile is nur noch der kleine in übung, damit er groß und stark wird^^
Naja, aber mittlerweile läufts so langsam...
Kann nur zustimmen...lieber die anderen die Fehlöer machen lassen und selber drauss lernen^^
Gruß!
Eddy
 
A
Anonymous
Guest
Orther hat folgendes geschrieben:
Erstmal willkommen! Also wenn ich richtig liege, macht das klanglich keinen Unterschiet. Es ist nur auf dauer leichter mit der richtigen Technik zu spielen, da dadurch Akkordwechsel usw. leichter sind.

Ich glaube eines der besten Beispiele dafür ist ein schneller Wechsel zwischen dem G-dur und dem G7 Accord am 0.Bund den man beim Begleiten immer wunderschön einstreuen kann.


Da möchte ich einmal anhängen was ich so aus meinem Umfeld mitbekomme:

Es gibt nämlich, wie mir aufgefallen ist, viele Leute die das G so greifen:

Zeigefinger: H (A-Saite)
Mittelfinger: G (tiefe E-Saite)
Ringfinger: G (hohe E-Saite)

Und da wünsche ich dann einmal viel Spass auf das G7 und schnell wieder zurück zu greifen. :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hallihallo!

Zumindest bei Akkorden kann man anfangs auf viele Art und Weisen den Fingersatz ausüben... Später jedoch ergibt sich mehr oder weniger für jeden Akkord EIN Fingersatz, damit man auch 9er oder 7er greifen kann.
Bei Skalengeschichten sieht das schon anders aus... Es gibt eine Menge Skalen, die auf ganz verschiedene Weisen gespielt werden können. Ein Beispiel dafür:
Die Dur7 Skale kann auch auf verschiedene Weisen gespielt werden.

e |- -|-G-|- -|- -|
H |- -|-5-|- -|-7-|
G |- -|- -|-3-|- -|
D |- -|-7-|- -|- -|
A |-3 -|- -|- -|-5-|
E |- -|-G-|- -|- -|
G=Grundton

Das ist die 1. Variation...

Die 2.:

e |- -|-5-|- -|- -|-7-|
H |- -|-5-|- -|-3-|- -|
G |- -|-7-|- -|-G-|- -|
D |-3-|- -|- -|-5-|- -|
A |- -|-G-|- -|- -|- -|
E |- -|- -|- -|- -|- -|

So siehts aus - durch Lagenwechsel erfolgt automatisch nen anderer Fingersatz, auf den man nicht verzichten sollte...
Für diese Geschichten kann man sich den Fingersatz selbst zurechtlegen, aber ich denke, dass bei bei jedem der gleiche rauskommen würde, wenn man von der Regel "Jeder Bund ein Finger" ausgeht... Bei überstreckten is das eine andere Sache, aber selbst dann würde sich höchstens bei dem ein oder anderem der 2. vom 3. Finger unterschieden... mehr nicht...

lg
 
 

Oben Unten