Auf Amp-Suche

A
Anonymous
Guest
Hey GW,

Da ich mit meinem kleinen 30 Watt Transistor Marshall sowohl Live als auch soundtechnisch nicht mehr weiterkomme, bin ich auf der Suche nach einem neuen Amp.

Selbstverständlich habe ich mich auch schon über alles Mögliche schlau gemacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es ein Vollröhren-Top und eine 4x12er Box sein muss. Ich bin größtenteils im Rock unterwegs und brauche nicht den besten Clean Sound.. es reicht ein durchschnittlich brauchbarer cleaner Sound. Jedoch benötige ich einen schönen crunchigen und einen fetten Gain bzw Hi Gain Sound. Ich möchte weiterhin bei Marshall bleiben wobei ich höchstens 1000 Euro für Top und Box zusammen ausgeben möchte. Aus diesen Gründen darf bzw. sollte es eher ein gebrauchter sein (bei der Box denke ich nochmal drüber nach).
Aufgrund dessen habe ich die letzten Wochen und Monate schon sämtliche Angebote bei ebay beobachtet und bin auf ganz viele verschiedene, ältere Marshall Modelle gestoßen (Am Ende meines Beitrags aufgelistet)... und hier liegt mein Problem (mangels Erfahrung):

...

Welches Marshall-Top liefert einen würdigen Rock Sound? Sowohl im Rythmus als auch im Lead Bereich. Neuere oder Ältere Modelle?

Welche Bauteile (z. B. Röhren) sind brauchbar und welche sind es nicht? Worauf muss ich achten? (Auch auf Sound bezogen eher)

Reichen 50 Watt oder müssen / dürfen es 100 sein? (Ich spiele mit meiner Band eher in kleineren Hallen und auf Festen. Wenn es mal zu größeren Gigs kommt dann ist meistens PA im Spiel.)

Welche Box ist die bessere bzw. beste? 1960 Lead oder Vintage? Oder eine andere?
(Mir wurde gesagt, dass die Box alleine richtig geil ist, allerdings im Zusammenspiel mit der Band zwar vor der Bühne abgeht aber auf der Bühne, sprich für den spielenden Gitarristen eher untergeht. Wahr oder falsch, irgendjemand Erfahrung damit gemacht?)

Eine persönliche Idee wäre es einen 2 kanaligen Amp zu kaufen mit einem cleanen und einem schönen crunchigen Sound. Dann das Signal mit einer Tretmine zu boosten, so dass man praktisch einen 3. Kanal im Hi Gain Bereich geschaffen hat.
Gute oder schlechte Idee? Soundunterschiede?

Modelle:
Marshall JCM800 (Lead Top 2204 / 2205 (kp))
Marshall JCM900 (SL-X / Hi Gain / Dual Reverb)
Marshall Vintage Modern
Marshall JCM2000 TSL 100 (habe ich getestet und wurde vom Verkäufer für schlecht empfunden)
Marshall JVM410H (vom Verkäufer empfohlen aber eigentlich sowohl neu als auch gebraucht zu teuer)
Marshall JCM2000 DSL 100

Abschließend möchte ich sagen, dass ich ein junger Gitarrist bin, der sich auf der Suche nach seinem Sound befindet. Vorerst habe ich das Bedürfnis nach einem lauten und fetten Sound, jedoch soll sich daraus im Laufe der Zeit mein persönlicher Sound entwickeln.
Der Amp soll also nicht nur dazu dienen um Live einen geilen, druckvollen und fetten Sound zu produzieren, sondern er soll auch ein Mittel sein, um herauszufinden, worauf ich in Zukunft setzen werde. Aus diesem Grund möchte ich noch nicht allzu viel Geld investieren, weil ich noch nicht so viel Erfahrung in diesem Bereich gesammelt habe und mein Stil bzw. Sound sich womoglich ändern könnte.
 
A
Anonymous
Guest
Jayden Whiskota":37v3istr schrieb:
....Ich möchte weiterhin bei Marshall bleiben wobei ich höchstens 1000 Euro für Top und Box zusammen ausgeben möchte.

Hi Jayden,

das wird sehr schwer werden. Ist das Marshall Logo für deine Optik denn wirklich sooo wichtig?
 
A
Anonymous
Guest
Hab die Amp-Suche auch erst kurz hinter mir und bin dann bei Engl Gigmaster und HB 212 Vintage gelandet (weil Wohnzimmer und Bühnentauglich). Das Setup reicht mir zumidnest völlig.

Was Marshall betrifft, habe ich auch so einiges getestet, bevor ich mich dann entschieden habe. Ich denke es ist schwierig beim Gebrauchtmarkt, da es mehr oder weniger ein Blindkauf ist und gerade ältere Marshalls doch recht unterschiedlich klingen können, auch wenn es sich um gleiche Modelle handelt.

Das beste ist du testest den jeweiligen Kandidaten vorher oder suchst dir im Bekanntenkreis jemanden der ein Modell in deinem Preissegment hat und spielst Probe.

An neueren Modellen läge auch der MA50H in deinem Preisbereich, vllt. spielst du den mal an.

Die 1960 sind im 412 Bereich natürlich uneingeschränkt empfehlenswert.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
Gegenfrage:
- warum unbedingt Marshall?
- warum unbedingt eine 4x12" Box?

Es gibt viele Hersteller, die sehr gute Amps bauen, es muss nicht immer Marshall sein. Ich würde mir an deiner Stelle mal den Hughes&Kettner Statesman Dual EL34 ansehen:
http://www.hughes-and-kettner.com/products.php5?id=118

Richtig guter clean Sound, richtig guter Rocksound, top Verarbeitung und inzwischen richtig günstig zu bekommen.

Auch über eine 4x12" Box würde ich nochmal stark nachdenken. Spätestens nach 3 Gigs ärgerst du dich, den einfach transportieren ist was anderes. Die Teile sind groß, schwer und sperrig.
Hier würde ich dir zu einer 2x12" Box raten.

Auch 50W brauchst du eigentlich nicht wirkich. Wenn du keinen kristallklaren Cleansound brauchst reichen dir auch 15W Röhre vollkommen aus - ich habe selbst sehr lange mit einem Carvin Vintage 16 gespielt. 16W, 1x12" Combo, damit hatte ich nie Probleme. Zur Zeit habe ich einen Laney L20H + 2x12" Box hinter mir stehen. Der hat auch nur 20W, die sind schweinelaut ;-)

MfG -Basti-
 
E
erniecaster
Well-known member
Beiträge
4.245
Lösungen
2
Hallo!

Das wird ein großer Spaß. Wo ist das Popcorn?

Grooße

e.

ahja: :popcorn:
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Beiträge
667
hi jayden!

erstmal: willkommen im forum!


ich kann deinen marshall-wunsch durchaus verstehen und mache dir auch gleich mal einen dazu passenden vorschlag:

- gebrauchter dsl 50 und eine gebrauchte 1936 2x12"-box (vor allem aus praktischen gründen empfehlenswert).

damit bist du mehr-oder-weniger-deutlich unter 1000,- E. und hast ein gutes all-round set-up mit dem du erstmal eine ganze weile spaß haben kannst.

wenn´s unbedingt 4x12" sein soll - auch eine gebrauchte 1960 sollte in das budget passen. mit etwas geduld + spucke findet man die auch um die 350,- E.


cheers - 68.
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Beiträge
1.880
Ernie, du nervst.

Werde glücklich mit der DI-Lösung. Gerne. Aber halt doch bitte den Ball flach, wenn es darum geht, mit mehr als ICs zu verstärken.
 
A
Anonymous
Guest
schon mal vielen dank für die antworten und beiträge bislang.. ich bin ja ganz überrascht und froh darüber, dass ihr so aktiv im forum vertreten seid =D
ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu beantworten und zu argumentieren^^.

einfach mal der reihe nach:

also ich denke, dass sich Marshall in einer Richtung befindet, die ich auch einschlagen will.
ich denke so ein Marshall ist eine sichere Bank, womit man nicht allzu viel falsch machen kann. bekannt als ein geiler rock verstärker, in der klassischen optik reizt es mich doch am meisten.

zur frage bezüglich der 412er box muss ich erstmal die gegenfrage bringen, warum es denn keine sein sollte? ich denke gründe wie der transport dürfen einem guten sound (wenn sie denn einen guten sound liefert, was eher meine frage ist) nicht im wege stehen. außerdem ist die optik von einer 412er wesentlich geiler. in diesem punkt würde ich also wirklich nicht sparen wollen.

ich habe mir schon gedacht, dass ich bei dieser vorgehensweise einfach selber antesten muss um mir einen ausreichenden eindruck von allem zu verschaffen.

dennoch werde ich mir alle genannten vorschläge und lösungen genau anschauen und genau darüber nachdenken.

PS:
es gibt einige gebrauchte marshalls bei ebay, die zwischen 300 und 600 euro weggehen? darunter eben die genannten modelle.
 
bushy
bushy
Well-known member
Beiträge
273
Ort
Münster
Moin, (da es Marshall sein muß )
die JCM 800 Mosfetamps sind klasse.
Beim großen T (Kleinanzeigen) verscherbelt gerade jemand ein 100 Watt Top für ca. 250,00 Öre (nein, nicht meinereiner). 2 Kanäle, klasse Crunch, gutklingender Hall bei Bedarf und Druck ohne Ende. Reagiert auch gut auf das Volumenpoti der Gitarre ... . Kein Vergleich zu den AVT oder gar MG Teilen, die Mosfets spielen imo ein bis zwei Ligen drüber.
Falls dann später doch noch unbedingt ein Röhrentop erforderlich sein sollte (merkste was, ich mag die Dinger) , hast Du immer noch nen tollen Zweitamp im evtl. Servicefall des Röhrentops.
Dazu ne 1960er 4x12er und alles erscheint für Dich gut (auch optisch).
Ach so: Optisch unterscheiden sich die Tops nur durch den fehlenden Stand By Schalter von den Vollröhrenteilen der 800er Serie.
Vielleicht hilfts ja ...
Edit: das Flaggschiff der Serie zum mal draufsehen ...
http://www.guitarworld.de/gwpages/gear, ... -lead.html
 
A
Anonymous
Guest
Meine Lieblingsmarshalls sind die aus der Silver Jubilee Serie (sind leider nicht billig zu haben):

2550amps.jpg


von den jcm900 würd ich abraten wenn du nicht Haarspray-80s-rock spielst
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Beiträge
2.035
DSL 50 gebraucht ist ein sehr guter Vorschlag. Wenns denn wirklich eine 4 x 12" sein muß, dann rate ich eher zu einer 1960AX oder 1960AV. Klingt besser.
 
schocka
schocka
Well-known member
Beiträge
396
Ort
Goslar
Hi,

was verstehst du denn unter "schlau gemacht"? Hast du "nur" viel gelesen und youtube-Videos geschaut oder außer dem TSL schon weitere Tops und Boxen gespielt um herauszufinden, was du magst?

Ich denke schon, dass es möglich sein wird, für insgesamt 1000 EUR (gebrauchtes) Marshall-Halfstack zu bekommen, die beliebteren Modelle, wie z. B. der 2203 werden dein Budget aber sprengen.

"Rock" ist ja ein relativ dehnbarer Begriff, was spielst du denn mit deiner Band für Musik? Brauchst du zwingend mehrere Kanäle oder kämst du auch mit einem guten Crunchsound klar, den man per Volumepoti auf "fast-clean" regelt und für Soli ggf. boosten kann?

Falls ja, ein Freund von mir hatte bis vor ein paar Jahren mal einen JCM900 MKIII 2500 (50 Watt, 2 Mastervolumes, gibt's auch als 2100 mit 100 Watt), der richtig gut war. Die Teile werden bei ebay relativ günstig gehandelt.

In Sachen Box spiele ich in meiner Rockkapelle auch gern eine 4x12er (1960TV) und kann deinen Wunsch danach verstehen. Allerdings würde ich persönlich lieber eine 2x12er Box spielen, die mit guten Lautsprrechern bestückt ist (in meinem Fall wären das Greenbacks oder G2H30), als mir eine günstige 4x12er mit von mir nicht so gemochten Speakern (z. B. die G12T75 oder Vintage 30) zu kaufen. Da musst du aber selbst mit der Zeit herausfinden, was du lieber magst.

Abschließend vielleicht noch ein Tipp, wenn du dich doch noch links und rechts von Marshall umschauen möchtest:
Trace Elliot haben in den 90ern mal Gitarrenverstärker gebaut, u. a. den Speedtwin. Das Teil ist absolut üppig ausgestattet (2 Kanäle, der verzerrte Kanal mit Boost-Funktion, zwei Mastervolumes, paralleler/serieller Effektweg) und klingt toll. Diese Tops werden selten angeboten, wenn, dann werden sie aber relativ günstig verkauft, weil TE im Bereich Gitarre halt eher unpopulär ist. Ich habe so ein Top seit knapp 15 Jahren, deshalb kann ich den gerade mal so ungehemmt empfehlen :-D

Viele Grüße,
Andreas
 
E
erniecaster
Well-known member
Beiträge
4.245
Lösungen
2
Lieber Thorgeir,

Thorgeir":3vpzhnvl schrieb:
Ernie, du nervst.

Werde glücklich mit der DI-Lösung. Gerne. Aber halt doch bitte den Ball flach, wenn es darum geht, mit mehr als ICs zu verstärken.

die wollte ich hier gar nicht empfehlen.

Ich freue mich lediglich auf die Fragen, wieviel Watt sinnvoll sind, ob es wirklich Marshall sein muss und ob nicht ein Gitarrenlehrer die bessere Investition ist. Ich suche das Popcorn, weil sich danach ein Hauen und Stechen entwickeln wird, wenn dem Ursprungsposter endlich alle verfügbaren und schon lange nicht mehr verfügbaren Marshall-Modelle geraten und von ihnen abgeraten wurde. Und den ersten Antworter, der auf den Fender Bassman hinweist, weil der ja eigentlich ein Marshallklon ist.

Dann wird es ganz toll, wenn es um die Frage des Ausprobierens geht und ich stelle mir vor, wie jemand den Verkäufer am Samstagnachmittag bittet, ihm alle Marshallheads in die Schallkabine zu wuchten und dann systematisch mit allen Marshallboxen dort zu verbinden.

Und irgendwann muss noch einer schreiben: "Aber unbedingt mit der eigenen Gitarre testen."

Darauf freue ich mich wirklich.

Gruß

e.
 
A
Anonymous
Guest
danke schon mal an die vorschläge und tipps von Tomcat, Bensen und bushy.

jetzt zu schocka:

ich habe zu dem thema, wie du schon sagst einiges gelesen, bei youtube nach videos gestöbert, habe aber auch viele gebrauchte angebote durchgeschaut, auch privat habe ich den ein oder anderen kontakt, der mir tipps gibt und angebote macht (z. B. deinen vorschlag, einen jcm900 mit 2 mastervolumes, aber auch mit hi gain, der bei dieser variante unbrachbar wäre, zu kaufen).
im laden habe ich den tsl 100 angespielt, als mir davon dann abgeraten wurde habe ich den jvm410h getestet. (vielleicht hätte ich nochmal den dsl 50/100 testen sollen.) ich habe aber auch hin und wieder schon andere amps gespielt und auch andere boxen, dennoch kann ich nicht von mir behaupten zu wissen, was genau zu mir passt und wovon ich lieber die finger lasse.

ich spiele mit meiner band eher im rock und pop bereich, aber hin und wieder auch viel eigenes im alternative oder nu metal (härteres). ich persönlich stehe auch sehr auf klassischen rock bzw. hard rock / sleaze rock. es muss allerdings auch mal nu metal / heavy metal usw. sein.

mir gefällt die idee mit einem guten crunchsound und dem geboosteten signal sehr (war ja auch so eine meiner fragen / ideen), allerdings müsste ich wirklich nochmal herausfinden ob ich damit klarkommen würde.

und in sachen box kommt es mir so vor als müsste ich einfach selber im laufe der zeit herausfinden, womit ich klarkomme, was ich mag und womit ich in zukunft spielen möchte, weil einfach jeder was anderes erzählt und jeder andere vorlieben hat. (außer auf die quantität bezogen.. da empfiehlt mir hier fast jeder eine 2x12er ^.^)

auch vielen dank an dich, schocka, ich werde auf jeden fall drüber nachdenken und mir auch mal den trace elliot zu gemüte führen

LG JW
 
A
Anonymous
Guest
Hai Jayden,

auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!

Ich spiele selbst seit Jahrzehnten einen Marshall JCM900 und habe mir
vor kurzem einen Peavey Valveking als Backup zugelegt. Beide Amps mit
Beschreibung findest du hier:

http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,1593-mit-marshall-jcm900-higain-dual-reverb.html

http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,2071-valveking-vk-100-modded.html

Von den harten Sounds her haben beide Amps nicht (mehr) den
Gain-Sound und Level, den ich mir wünsche. Deshalb regel ich das mit
einem guten Verzerrer, dem Solid Metal von Damage Control.

Der Clean-Sound des Marshalls ist ziemlich grottig, der des Valveking
hingegen sehr schön ausgewogen und ziemlich "fenderig". Da die Zerre
eh aus dem Treter kommt, bevorzuge ich momentan den Peavey und
der Marshall ist zum Backup geworden.

Seit dem ich als Box ne Mesa habe, würde ich nie wieder zu ner Marshall-
Box wechseln. Für mich ist das die beste 4 x 12" wo gibt. Leider auch
unverschämt teuer, ich hatte Glück mit meiner ...

Bei deinem Budget würde ich mir dieses Bundle bei großen "T" kaufen:

http://www.thomann.de/de/peavey_valve_king_head_212_bundle.htm

Dann hättest du noch 350 Euro über, um dir noch einen Zerrer,
einen Booster oder evt. Speaker zum Experimentieren zu kaufen.
 
A
Anonymous
Guest
Den Peavey kann ich dir auch empfehlen.

Ich hatte mal die 8" Combo-Variante, hatte den ja, wie beschrieben, gegen mein Englchen getauscht.

Außerdem sieht man das Top (meist mit der passenden 412) sehr oft im semiprofessionellen Bereich, was so die jüngere Generation angeht.
Kann man auch gebraucht günstig bei ebay schießen.

Antesten würde ich ihn auf jeden Fall und ob du dir nun ne 212 oder 412 holst ist ja beim Restbudget auch mehr eine Frage des Geschmacks und nicht des Geldes (wenn es nicht gerade Mesa oder Engl sein muss). Ich hab ja selber die 212 von HB und zum Thema höhren hab ich sie halt ein bisschen angeschrägt aufgestellt (ca20°). Damit hört man sich und andere hören einen auch. Oder du holst dir gleich 2x212 und bist dann sogar an jede Bühnensituation angepasst.

Ich glaube die 2x212HB-Variante spielt hier im Forum sogar jemand, auf Grund von Sound und Flexibilität (kann aber auch in einem anderen Forum gewesen sein).
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Beiträge
5.559
schocka":3vsv84vt schrieb:
Trace Elliot haben in den 90ern mal Gitarrenverstärker gebaut, u. a. den Speedtwin.
Der Tipp mit Trace Elliot ist prima, die Firma ist mit ihren Gitarrenamps total unterbewertet und quasi vergessen.
Ich hab lange mit einer Velocette (in Kombi mit einer Crate 4x10 Box) in einer Soulband gespielt, und der Sound dieses kleinen Amps ist echt feist.
Leider hab ich den nicht mehr, dafür freut sich ein anderer an dieser kleinen Amp mit FFLD.
 
schocka
schocka
Well-known member
Beiträge
396
Ort
Goslar
Moin,

gitarrenruebe":hrwrool9 schrieb:
Der Tipp mit Trace Elliot ist prima, die Firma ist mit ihren Gitarrenamps total unterbewertet und quasi vergessen.
Ich hab lange mit einer Velocette (in Kombi mit einer Crate 4x10 Box) in einer Soulband gespielt, und der Sound dieses kleinen Amps ist echt feist.
Leider hab ich den nicht mehr, dafür freut sich ein anderer an dieser kleinen Amp mit FFLD.

die Velocette ist großartig, die habe ich nämlich auch :)

Aber zurück zum Thema...

Hier steht z. B. ein Speedtwin zum Verkauf:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeig...trace-elliot-speed-twin-50h-520-euro/21454981
,nur um mal ein Bild zu bekommen.

Gruß,
Andreas
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Beiträge
1.880
erniecaster":irp18kso schrieb:

Lieber Ernie, dann wäre das ja ein reiner Trollpost gewesen. Das hätte ich Dir aber nicht unterstellen wollen =}

Ansonsten komme ich gerade schwer ins Grübeln ob des Statesman. Zu den Preisen ist das ja mal ne chte Option...
 

Ähnliche Themen

powerslave
Antworten
10
Aufrufe
218
Sharry
gitarrenruebe
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
79
gitarrenruebe
gitarrenruebe
V
Antworten
1
Aufrufe
105
Sharry
Sharry
 

Oben Unten