Band mit 2 Gitarristen und 2mal der gleiche Amp?


A
Anonymous
Guest
Hi,

Seit ich meinen 2203 hab will mein Bandkollege seinen Mesa Nomad 55 in den Acker kicken.
Is es für den Sound der Band clever 2mal den gleichen Amp in der band zu haben?
Was gibtes für Alternativen für unsre Musik?

Ich denk da eher an was klassisches wie:
AC 30, Fender Röhre, Orange

Schaut mal hier vorbei:
http://soundgarage.antenne.de/band.php?searchid=43446

Ladet euch den Song runter (und seid so nett und votet natürlich auch ;-) )

Der Song Run to You is so ziemlich genau unser Stil.


Was haltet ihr von der Sache mit den Amps?

Gruß
MAx


PS: keine Schleichwerbung! Da gibts den Song halt in voller Länge.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Max!
AC/DC, Angus & Malcolm? Marshall! Unterschied: Gretsch & Gibson und die Finger! Das wichtigste bei ähnlichen oder gleichen Setups ist die Disziplin beim "zusammenspielen", und beim Songschreiben das richtige Splitting der Gitarrenparts! Es gibt Stellen, da klingt es geil wenn beide exakt das gleiche spielen (das drückt dann wie Sau), und es gibt Parts wo sich beide Gitarristen schön die Bälle zuwerfen können um sich gegenseitig zu ergänzen! Ich sehe darin kein Problem! Bei AB/CD haben ja der Andy und ich beide Gibsons & Marshalls gespielt, und es hat absolut gepaßt! Jeder Gitarrist hat einen anderen Ton!
Grüsse, "ACY"
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

sehe ich ähnlich. Der Sound kommt in 1. Linie aus den Fingern. Und wenn beide das gleiche Setup spielen, ist das nicht unbedingt ein Problem. Es kommt immer drauf an, was man was draus macht.
 
A
Anonymous
Guest
Dr.Schnarke":344yk6ur schrieb:
Is es für den Sound der Band clever 2mal den gleichen Amp in der band zu haben?

So haben hunderttausende von Bands in der Rockgeschichte gespielt.

Von den Beatles und der kompletten britischen Riege mit Vöxen über sämtliche amerikanischen Bands mit Fender Amps bis zu den Marshall-Wänden von Kiss bis Judas Priest. Und dann gab´s noch Wishbone Ash mit Orange Stack-Vollausstattung.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":1wjt3grr schrieb:
So haben hunderttausende von Bands in der Rockgeschichte gespielt.

Von den Beatles und der kompletten britischen Riege mit Vöxen über sämtliche amerikanischen Bands mit Fender Amps bis zu den Marshall-Wänden von Kiss bis Judas Priest. Und dann gab´s noch Wishbone Ash mit Orange Stack-Vollausstattung.

und dann gabs noch "Happy Sound", wo zwei gitarren, ein bass und eine orgel über EINEN amp nebst EINER Box liefen. ein "austrovox 100" wars......

gausö! franz, TK second spring
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Christopher":3am9ej12 schrieb:
Der Sound kommt in 1. Linie aus den Fingern.
Dann halt doch einfach Deine Finger an ein Mikrophon. Sparst Du Dir das ganze Geschleppe von Amps und Gitarren und Mist...

scnr
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

wichtig ist bei zwei Gitarren eigentlich nur daß ihr euch nichh "zumatscht"
z.B beide volles Rohr Gain etc.

bei Sachen wie gedoppelten Gitarren im Studio sollte man nach Möglichkeit auch "weniger ist mehr" beachten.
zb. geben da zwei Crunsh Sounds über/nebeneinander mehr Biss als wenn durch zu viel addierte Kompression der Wind aus den Segeln genommen wird.
gibt dann mehr Druck.
Bei 2 Gitarristen ist der Presence Regler am Amp auch ziemlich nützlich.
(einfach ma ausprobieren)

greez
Jenz
 
A
Anonymous
Guest
hey ,

Alien das ist ein wichtiger punkt. Auch wenn beide mit dem gleichem amp rocken sind die einstellungen meistens verschieden und an die jeweilige Spielweise des gitarristen an. Und man sollte wenn man zur 2 ist nicht nur am Presence Regler spielen sondern auch mal mit Mitten, Höhen und dem gain .. hab mich auch gewundert was man so alles mit den einstellungen machen kann ;)

greez
 
 

Oben Unten