Bass Amp gesucht


A
Anonymous
Guest
Hallo Leute...

ich spiele jetzt seit ca. 8 Wochen Bass, und bin jetzt in einer Band gelandet. Im moment Spiele ich noch den Bass Amp von einem Kumpel. D.h. eine Warwick 4x10 Box und ein Huges & Kettner Bass Topteil mit 600Watt (glaub ich) und Röhren vorstufe.

Aber das ganze ist mir doch etwas zu "mächtig".

Da ich völliger Noob bin was Bass betrifft, wollte ich mal Fragen nach was ich denn bei einem Bass Amp schauen muss.

Im Aktuellen Band-Projekt spielen wir nur Red Hot Chilli Peppers Cover... aber der Amp sollte ein Allrounder sein, Laut genug für 50-100 Mann und im Idealfall leicht zu Transportieren. Also von mir aus auch wieder diese Topteil Box variante, wobei ich lieber zu was "bequemeren" Tendieren würde.

Was könnt ihr denn für Verstärker oder Marken in den Raum werfen.

Das Budget setze ich mal bis 1000 € an. Muss aber nciht am Limit sein, weil: Die Finger machen den Ton, nicht der Amp ;-)
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Hallo,

ich bin zwar nur Gitarrist mit gelegentlichen Ausflügen an den Bass, kann aber folgende Meinung vertreten:
- beim Bass kommt der Ton zu fast 100% aus den Fingern
- 200 Watt RMS reichen immer auf der Bühne (OK, bei Bühnen über 200 qm könnte es knapp werden) - für die PA gibt es einen DI-Out
- aus dem gleichen Grund reicht eine 2x10''er Box auch völlig
- Gewicht ist auf Dauer ein sehr wichtiges Argument

Deshalb schaue ich bei Sessions immer neidisch auf einen Basser-Kollegen, der hiermit herkommt und einen super Sound hat:

MARKBASS LITTLE MARK 250 als Topteil

mit gerade einmal 2,6 kg Gewicht!!!!!!!

mit diesem 2x10''Cabinet: AMPEG SVT-210AV , das gerade einmal 14 kg auf die Waage bringt, hast Du genug Saft und schonst deinen Rücken.
Vor 40 Jahren musste man für diese Qualtität um die 40-50 kg wuppen.

Und wenn ich richtig rechne, kostet alles zusammen ca. 800 Euros.
Aber: wie immer!!! Erst antesten und glücklich sein, dann kaufen!
 
A
Anonymous
Guest
Vielen dank schon mal für die Antwort. Mir geht es jetzt hauptsächlich mal darum ein paar Amps zu sammeln zum Testen. Ich gehe ungern ohne vorkenntnisse zum Musikhaus... Amp ist Notiert...
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
uwich":29j8g1ff schrieb:
MARKBASS LITTLE MARK 250 als Topteil
AMPEG SVT-210AV

Guten Morgen, das ist kein schlechter Tipp, die Zigarrenschachtel. Ein Exbasser hatte den Littlemark als 2x10 Combo, da gabs nichts zu meckern. Der aktuelle nimmt gerne die 2x10 Ampeg Box mit nem Huges & Kettner der der Vorgänger vom Bassbase 400 sein gewesen sein müsste, gibts auch nix zu meckern.
Wenn ich aufs Geld schauen müsste tät ich auf den TKO 150 in der Bucht bieten. (Nein ich kenne den Anbieter nicht)

Grusss

r
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Ich würde zu einem Top und verschiedenen Boxen raten. GalienKrüger mag ich und kenne ich gut. Gerade bei kleinen Räumen reicht mit genügend Dampf(da reichen 200 Watt imho nicht mehr) und Boxenmembran auch mal die Bassanlage ohne Anschluß an die PA. In der aktuellen Gitarre&Bass sind ein paar kleine, leichte Basstops getestet, die prima klingen können. Der Ashdown LittleGiant, die TCSerie und Markbass fehlen da leider.
Ob eine 15er oder eine 2x10er Box für Dich klingen, mußt Du probieren. Für größere Bühnen kann man sich dann nach Bedarf was dazuleihen.
Viel Spaß beim testen.
Gruß
Ugorr
 
B
Banger
Guest
uwich":e315210f schrieb:
- beim Bass kommt der Ton zu fast 100% aus den Fingern
Das ja, aber die Box macht den Sound. Insbesondere die Resonanzfrequenz der Box bestimmt, ob es hinterher bassig matscht, mittig drückt oder nasal honkt. Daher rate ich aus eigener Erfahrung, Bass-Boxen dringend vor dem Kauf zu hören.
Den Amp hingegen kann man meiner Meinung nach vergleichsweise vernachlässigen, wenn man nicht gerade Extrema sucht.

uwich":e315210f schrieb:
- 200 Watt RMS reichen immer auf der Bühne
Auf der Bühne ja, im Proberaum neben einem energischen Drummer kann das aber zur Verzweiflung führen - je nach Sound. Mittiges Jaco-Genöke setzt sich auch mit 200W ordentlich durch, für scooped Slap-Sounds braucht man schon deutlich mehr Kawumm.

Lange Rede, kurzer Sinn: 1k€ sind ein ordentliches Budget, mit dem man durchaus was solides bekommt.
Mein Tipp:
Hartke LH 500 Top an Gallien Krueger Neo 212-II Box.
Die Box schiebt ordentlich, passt in der Leistung zum Amp, und da sie 8 Ohm hat, kann man bei Bedarf später noch eine zweite dranhängen.
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
2. Antwort vom kleinen Armin:

Ich bin im Bassgeschäft relativ neu, erst seit etwa 28 Jahren. (shice bin ich alt!)
In dieser Zeit stand einiges an Holz, Pappe und Metall hinter mir.

Wenn dir einer sagt: "10er sind sch.. nur 15er machen Druck!" Sag: "Danke."
Wenn dir einer sagt: "12er sind sch.. nur 10er und 15er machen Druck!" Sag: "Danke."
Wenn dir einer sagt: "15er sind sch.. nur 10er machen Druck!" Sag: "Danke."
...

Mit anderen Worten: Jeder hat andere Klangvorstellungen und wer am lautesten schreit, dass seine Boxenwahl die beste ist, der will nichts anderes als dir seine Meinung aufzwingen.

Ich habe lange Jahre mit einem Turm bestehend aus einer 2x15er mit Coax und einer 1x15er mit Coax gespielt. Dickerdaumenbass war damit genauso möglich wie drückender Rockbass. Aber mit dem 2x4x10-Turm ein paar Jahre später ging das genauso. - Und mit der amtlichen Guitarworld-Jam-Session-Box (1x18" + 1x12") geht das auch - klingt halt wieder anders.

Momentan bin ich bei einer Kombination: eine 2x10er, plus eine 4x10er Box - mit zum Gig geht wer brav war bzw. je nach Größe des Auftrittsortes bzw. Clubs.
Ausschlaggebend war hier die Transportabilität und die Kombinationsmöglichkeiten.
Antrieb ist hier ein Traynor Vollröhrenamp.

Die Guitarworld-Jam-Session-Box bzw. Anlage gehört meinem besten Kumpel aber die ist eher selten im Einsatz, weil sie sehr alt und auch sehr schwer ist. Davon abgesehen gibt es sowas gar nicht (mehr) zu kaufen.

Gruß
Armin
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
A
Anonymous
Guest
Das ja, aber die Box macht den Sound. Insbesondere die Resonanzfrequenz der Box bestimmt, ob es hinterher bassig matscht, mittig drückt oder nasal honkt. Daher rate ich aus eigener Erfahrung, Bass-Boxen dringend vor dem Kauf zu hören.
Den Amp hingegen kann man meiner Meinung nach vergleichsweise vernachlässigen, wenn man nicht gerade Extrema sucht.

...hmm, meine Erfahrung ist, das Bass extrem oft direkt über line out abgenommen wird und die Box dann nur noch als Monitor herhalten muss...
 
B
Banger
Guest
Schrummel":106xcxwm schrieb:
...hmm, meine Erfahrung ist, das Bass extrem oft direkt über line out abgenommen wird und die Box dann nur noch als Monitor herhalten muss...
Da will ich gar nicht widersprechen, aber auch der Bassist selbst mag einen gescheiten Sound haben. ;-)
Ich hatte ja erst eine Kombination aus 2x10" und 1x15". Die hatte – wahrscheinlich weniger durch die Membrangrößen als durch die Gesamtkonstruktion bedingt – die Eigenschaft, dass ich als direkt davor stehender Bassist relativ wenig abbekam, das tiefe H dem Keyboarder am anderen Ende des Raums das Mittagessen aus allen Körperöffnungen blies. Die Sessionanlage von Armint konnte das auch hervorragend - das sind also Konstruktionen, die erst auf etwas Entfernung ihre Gewalt entwickeln.
Meine derzeitige Box hat eher eine umgekehrte Charakteristik: Direkt vor dem Turm habe ich richtig Knall, danach lässt der Druck aber konstant nach und behelligt den Rest der Band nicht so arg.
Das sind alles Parameter, die man berücksichtigen und vor dem Kauf testen sollte.
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Banger":3b11pz0j schrieb:
... Die Sessionanlage von Armint konnte das auch hervorragend - das sind also Konstruktionen, die erst auf etwas Entfernung ihre Gewalt entwickeln.
Meine derzeitige Box hat eher eine umgekehrte Charakteristik: Direkt vor dem Turm habe ich richtig Knall, danach lässt der Druck aber konstant nach und behelligt den Rest der Band nicht so arg.
Das sind alles Parameter, die man berücksichtigen und vor dem Kauf testen sollte.
Ich denke, hier hat sich auch im Laufe der Jahre bei den Bassisten sowas ähnliches wie "Einsicht" entwickelt. ;-)
Auf der anderen Seite sind heutzutage Bands meistens mit wesentlich besserem Equipment unterwegs als zu unseren Zeiten.
Wenn wir seinerzeit in unsere "PA" den Bass mit eingespielt hätten, wären die Boxen der "Gesangsanlage" aus dem Kotzen gar nicht mehr rausgekommen. Da lief halt - dem Namen entsprechend - der Gesang drüber und sonst nix.
Die Palmer Anlage trägt dem Rechnung und bläst was das Zeug hält - deshalb passt sie ja auch so gut bei der Jamsession - da sind ja großteils Verrückte aus vergangenen Zeiten aktiv - plus die jungen Wilden, die da gerne mitmachen.
 
A
Anonymous
Guest
Also da ich ja eigentlich Gitarrist bin, und mit meinem Half-Stack schon genug Band-Undienlich bin, ;-) versuche ich schon darauf zu achten, das ich mit dem Bass-Equipment Bandtauglich spiele. Was bei einer, Drums-Bass-Guitar-Vox, besetzung zum Glück auch nicht ganz so schwer ist, wie bei einer komplett vollen Bude ;-) ...

mir wurde gerade ein Ashdown 2x10 Combo (Mag 300) angeboten. 600 € inkl, 15" zusatzbox (finde ich etwas zuviel für nen gebrauchten)..

Kann mir jemand was dazu berichten?
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Finde ich überteuert.
Der Krempel kostet ja neu schon nichts.

Womit wir wieder bei der alten Leier wären: Wer billig kauft, kauft zweimal ... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Danke. Das Habe ich mir gedacht. Was ist eigentlich mal so Grundlegend von "Warwick" zu halten? Taugen die "noch" was?

Hab mal noch so ein bissl Rumgestöbert. Also Ampeg soll grundsätzlich auch nicht übel sein, liegt aber etwas über meinem Budget ;-) ...

Und in meiner nähe verkauft jemand einen Gallien Krüger Combo 700 RB-II/210 BASSCOMBO für 600 € ...

Hat jemand damit erfahrungen?

Werde die Tage auch mal zum Beyers nach Köln fahren... nächsten mittwoch.. und mal Rundtesten :)
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Der GalienKrüger ist schon Bandtaugliches Gerät. Ich kenne nur die Topteile, aber die klingen prima. Die eingebaute DI Box ist klasse, lad Dir doch einfach die Bedienungsanleitung runter.
Zum Preis kann ich nichts sagen. Keine Ahnung wie die gebraucht weggehen. HarmonyCentral und abgelaufene Ebay Auktionen bieten Dir vielleicht einen Anhaltspunkt.
Mein Bruder spielt eine Nummer größer(1001) bei nebcube. Unter nebcube.com kannst Du ja mal in die MP3s reinhören. Der Amp wird auch oft in "unserem" kleinen Studio benutzt.
Gruß
Ugorr
 
Armint
Armint
Well-known member
Registriert
5 Mai 2008
Beiträge
780
Ort
Friedrichsdorf/Taunus
Erfahrungen nicht, aber Gallien Krüger hat einen sehr zuverlässige Ausstrahlung. Der genannte Combo ist aber:
a) anscheinend ausgelaufen
b) letzter (gefundener) Preis: 699,-

Macht mir aber einen soliden Eindruck -> antesten! Für 550,- würde ich ihn nehmen.
 
A
Anonymous
Guest
So. Ich gebe kurz mal Feedback, vielen Dank für die Tipps und Beratung. Ich habe o.g. Combo für 500 € bekommen. Bin bis jetzt sehr zufrieden mit dem Sound. Laut genug ist's auf jeden fall, auch Slappen klingt sauber, da er ein Hochton-Horn hat.

Nettes Gimmick ist der "Trolly-Griff" das man den Combo einfach wie einen Koffer hinter sich herziehen kann...

Bis jetzt bin ich rundum zufrieden...
 
 

Oben Unten