Bass und PA - Tipps und Tricks

A
Anonymous
Guest
Moinsen !

Ich suche gerade nach einer guten Amp Loesung fuer meinen Bass. Als erstes habe ich nur nach Combos gesucht, aber dann habe ich daran gedacht, dass es vielleicht billiger waere einen Preamp zu kaufen und das ganze dann an eine Aktivbox anzuschliessen. Leider habe ich sehr wenig Ahnung von Bass Preamps und ausser den V-Amp kenne ich eigentlich keine. Das gleiche gilt fuer Aktivmonitore. Bei meiner Suche auf Ebay habe ich nicht viel gefunden, also bin ich dann mal auf die Seite von Behringer gegangen und gefunden habe ich die Eurolive F1520:
http://www.behringer.com/F1520/index.cfm?lang=ger
Das schaut ja erstmal nicht schlecht aus. Meine Suche nach Preamps war allerdings weniger erfolgreich, es gibt einfach zu viele.
Deshalb wollte ich gerne eure Meinung zum Prinzip Preamp -> Aktivmonitore und eventuelle Tipps zu Preamps oder auch anderen Aktivboxen haben. Das ganze sollte uebrigens wenn moeglich unter 300, vielleicht 350 bleiben.
 
A
Anonymous
Guest
Mmmh, naja, also irgendwie verstehe ich den Sinn nicht so ganz. Warum willst Du Dir lieber nen Preamp mit ner Monitorbox kaufen, als nen richtigen Amp? Meiner Meinung nach machst Du Dich damit nicht wirklich glücklich, weil nen Monitor nun mal nicht speziell für die Wiedergabe von Bassfrequenzen gebaut ist. Meiner Meinung nach fährst Du da mit nem Kombo wesentlich besser. Und in dem Bereich solltest Du auch für 350,- was anständiges bekommen. Meinen alten Trace Elliot z.B. :p :roll:

Greetz
Reini
 
A
Anonymous
Guest
Hallo !

Nun, ich habe einen PreAmp zuhause, wenn auch nur einen digitalen, aber ueber Kopfhoerer macht der sich eigentlich ganz gut. Ein Comboamp waere ja im Grunde nur ein Preamp, ein Poweramp und ein Speaker. Der Poweramp sollte den Sound ja nicht mehr gravierend veraendern und der Speaker waere in meinem Fall 15" so oder so.
Im Grunde genommen ist das doch auch die gleiche Methode die man benutzt wenn man hinter dem Preamp abnimmt und dann direkt in die PA geht, oder ?
 
A
Anonymous
Guest
Floyd":3bcs9yfp schrieb:
Hallo !

Nun, ich habe einen PreAmp zuhause, wenn auch nur einen digitalen, aber ueber Kopfhoerer macht der sich eigentlich ganz gut. Ein Comboamp waere ja im Grunde nur ein Preamp, ein Poweramp und ein Speaker. Der Poweramp sollte den Sound ja nicht mehr gravierend veraendern und der Speaker waere in meinem Fall 15" so oder so.
Im Grunde genommen ist das doch auch die gleiche Methode die man benutzt wenn man hinter dem Preamp abnimmt und dann direkt in die PA geht, oder ?

hallo Floyd!
du hast schon recht- im grunde ist das die gleiche methode. mach aber einmal den versuch, und spiele MIT bassamp hinter dir und einmal OHNE. du wirst sehen, dass die sonne aufgeht........der bassamp inst in diesem fall dein persönlicher bassmonitor.

ich habe auch ein weilchen meine bässe direkt in die anlage gespielt (4x yamaha 115). seit ich mir einen bassamp angeschafft habe, möchte ich den druck allerdings nicht mehr missen. den amp mikrofoniere ich und gehe damit in die pa.

gausö! franz, tk second spring
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Floyd,

die Lautsprecher sind das Problem. Monitorboxen sollen einen hohen Wirkungsgrad in kleinem Gehäuse haben, da wirds phyikalisch ganz schön teuflisch. Leicht sollen die auch sein, und der Sound muß "tunneln", damit nicht die Bühne breit angestrahlt wird (sonst würde jeder ewig seinen Monitor immer lauter haben wollen, weil man nur noch lauten Matsch hören würde).

Was viele Bass-Player machen (und einen guten Sound haben): Preamp vor einen PA-Amp (die t.Amp Serie vom Thomann ist stark und gut, leider etwas groß und schwer, das macht aber auch den günstigen Preis aus), dahinter eine Bass-Box. Oder einen PA-Sub mit einem 15"er. Oder ne 4x10er dran (oder gar beides).

Gruß
burke
 
 

Oben Unten