Bau eines E-Xylophons


A
Anonymous
Guest
Hallo liebes Forum, ich hoffe ich werde hier nun nicht gleich beschimpft oder als Spinner abgetan, ich wüsste nurnicht wohin ich mich wenden sollte, wenn nicht an euch Gitarristen/Bassisten. :)

Ich habe in den letzten Tagen eine, zugegeben unter alkoholeinfluss, Idee gehabt die ich nun in die Tat umsetzen möchte. Ich möchte mein Xylophon aus Kindertagen "elektrisieren".

Da die Klangstäbe aus Metall sind dachte ich daran einfach Gitarrentonabnhemer drunterzubauen. So einfach wie die Idee ist die Sache letzen Endes leider nicht, wie ich nun nach einigem lesen hier im Forum feststellen durfte.
Da es doch eher ein Spaßprojekt ist und ich auch keine besondere Qualität haben möchte, würde ich gern so billig wie möglich ein kleines Ergebnis erziehlen. Da Pickups von Gitarren natürlich nicht auf Xylophone abgestimmt sind, dachte ich ursprünglich, ich könnte mir einfach ein Pickup holen und das dann auseinanderbauen und in die Länge strecken. Nachdem ich aber dieses Video gesehen habe (http://www.youtube.com/watch?v=8u5ilHfmv1E&feature=player_embedded#) ist ja garnicht jeder Magnet einzeln umwickelt sondern das ganze Pickup an sich. (Sorry für meine stümperhafte Ausdrucksweise, ich hab mich bis Gestern noch nie damit befasst :))

Mein Plan muss also geändert werden.. Meint ihr ich kann mir einfach von zB Conrad die billigsten Pickups holen (http://www.conrad.de/ce/de/product/300062/PAF-CUSTOM-GITARREN-TONABNEHMER/SHOP_AREA_20064) und die dann unter den Klangstäben befestigen, so dass sie die ganze Länge des Xylophons abdecken? Ich befürchte ja ich muss das Pickup trotzdem "strecken", was ich ja nur durch den Eigenbau erreichen könnte, oder?

Wenn ihr mir vielleicht mit ein paar Ideen unter die Arme greifen könntet wäre ich euch sehr dankbar. Ich freue mich über jegliche Anregungen, einzige Vorraussetzung ist, das das Xylophon im Plan bleibt. (Und einfach ein Mikrofon drunterklemmen ist auch keine Alternative ;))

Liebe Grüße aus Ludwigsburg
Rebbs

PS: Wenn ich soviel Energie mal in mein Studium stecken würde.. :D
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

als allererstes solltest Du klären, ob die Klangplatten Deines Xylophons überhaupt ferromagnetisch sind. Wenn also an diesen Platten ein ganz normaler Permanentmagnet nicht haftet, kannst Du das Projekt vergessen. Dann bliebe vielleicht noch die Möglichkeit, Piezos zu verwenden, aber da die unmittelbaren Kontakt zu den Klangplatten haben müssen, sind Klangveränderungen zu erwarten.

Falls die Klangplatten ferromagnetisch sein sollten, kannst Du grundsätzlich Gitarrentonabnehmer verwenden; Du musst einfach mehrere nehmen, um die komplette Länge des Instruments abzudecken.

Gruß,

Klaus
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten