Beratungsfrage: neues Equipment


A
Anonymous
Guest
Hallo,
bin neu hier und habe folgende Frage:

Ich spiele seit vielen Jahren mein Equipment und habe Lust, mal was Neues zu machen. Habe mich aber seit bestimmt 15 Jahren nicht mehr mit dem Thema beschäftigt - höchste Zeit also.

Folgende Situation:
- die Hardware für den Auftritt ist zumeist im Hänger, da wir sehr oft spielen (Marshall Combo Effect-Ragg)
- für den Proberaum spiele ich meist einfach über einen anderen Marshall ohne alles (quasi: zum Proben reicht's)
- zu Hause übe ich mit 'nem Uralt-Verstätker - furztrocken.

Wie gesagt, ich weiß gar nicht, was es inzwischen so auf dem Markt gibt und bevor ich ins Blaue hinein was suche, dachte ich, hier gibt's bestimmt Profis, die mir einen ersten Wink in die richtige Richtung geben können.

Ich würde gerne was haben, was ich praktisch überall mitnehmen kann (daheim, Probe, Auftritt) - vielleicht ein Rang mit Endstufe und dazu drei Boxen für die drei Orte, oder? Mein Rocktron Intellifex (uralt) sollte man einbetten können (das gefällt mir weiterhin gut), es hat aber keine Verzerrer. Im Moment schalte ich drei Fußtritte, wenn ich von Clean-Begleitung auf verzerrt Solo schalte - das sollte sich ändern.
Weiterhin habe ich zuhause einen iMac - gibt's da inzwischen auch Zeug (wie bei Keyboards), mit dem sich hier tolle Sachen machen lassen?

Musikrichtung: Wir sind eine Hochzeitsband - spielen also von ACDC bis Andrea Berg alles.

Freu mich auf Eure Anregungen,
danke und schöne Grüße,
RON
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Hallo Ronsom,

schwierig, das;
es gibt mittlerweile unzählige gute Lösungen.
Wenn Du ein Rack anpeilst und Dein Intellifex einbetten willst,
und darüberhinaus auf Marshall stehst, dann würde ich an Deiner Stelle mit einem Marshall JMP-1 anfangen.
Das ist ein MIDI-steuerbarer Preamp, der kann, was du willst, Du mußt nur schauen, ob Dir gefällt, wie er das macht.
Dann brauchst Du eine Endstufe,
hier würde ich dann zu einer Transistorlösung neigen,
das macht weniger Gewicht und Zicken, sowas wie die Rocktron Velocity könnte für Dich funktionieren.
Schalten kannst Du das ganze über eine MIDI-Leiste,
wenn Du uns verrätst, wie du bisher Deine Sounds verwaltest, und was Dir wichtig dabei ist, dann könnte man Dir da auch konkrete Tips geben.

Als Box tät ich eine oversized PCL-Vintage Amp 1x12 mit Neodym-Speaker nehmen;
die wiegt fast nichts, strahlt schön breit ab und klingt dabei prima.


Viele Grüße,
woody
 
A
Anonymous
Guest
Eine Antwort ist hier gerade deshalb schwierig, weil Deine Stilistik nicht eingegrenzt ist. Aus meiner Sicht gibt es in den letzten Jahren zwei wesentliche Tendenzen:

a) Modelling im Amp oder im Rechner - hier gibt es unzählige Amps oder Software-Lösungen, die ein Rack und Dein Intellifex eigentlich überflüssig machen, von vielen Anbietern - mir persönlich gefällt Amplitube für den Mac gut als Software und ich mag am ehesten die Modelling-Amps von Vox, Fender und Roland.

b) Purismus: Class A Röhrenamp mit 1x12" Box, wenige Pedale davor, fertig. Das ist auch mein persönlicher Zugang.
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Ganz einfach.

Line6 Pod HD 500 als Zentrale in die eine Hand und ein DT 25 Head in die andere Hand .
Eine passende 1x12er für zu Hause und den Proberaum, je nachdem eine fette Box im Hänger für die Gigs.
Editieren der Sounds mit Sicherung am iMac über die Line 6 Software , feine Sache.
Ich habe dazu bei den Reviews geschrieben.
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
Hi Ron,

gehört zwar nicht zum Thema und beantwortet auch Deine Fragen nicht, aber:
Ich finde Dein Posting total klasse und seehr symphatisch!
Viel unterwegs, viele Gigs und seit 15 Jahren nicht mit Equipment beschäftigt. So eine Einstellung hat hier im Forum kein anderer, darauf wette ich! (Schlagt mich ruhig, aber seid ehrlich. Ist doch wahr, oder?)

Du bist wirklich Musiker! :top:

Gruß Diet
P.S.: Ist ernst gemeint!
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Howdy,

Wie setzt du denn die Effekte des Intellifex ein? Mit was schaltest du? Komplexe FX oder einfach nur einzelne FX an/aus? Im FX Weg oder vorgeschaltet?

Das und noch viel mehr sind Fragen, die ein neues Set durchaus beeinflussen.

Nach deiner Beschreibung ist es ja recht egal, was du spielst, Hauptsache Marshall. Da finde ich die JMP-1 Idee recht gut. Auch die HD500 + DT25 Idee ist toll, den Verstärker könntest du sogar mehrfach besitzen und jeweils gelagert haben. Kommt darauf an, wieviel Geld du investieren willst, auch ein interessanter Aspekt.

Alternativ könnte ich, aus eigener Erfahrung, ein Line6 M13 plus 1-2x Expressionpedale(n) empfehlen, dazu ein beliebiger 1 kanaliger Amp mit oder ohne Einschleifweg. Der mMn große Vorteil des M13 ist, direkten Zugriff auf verschiedene Effekte zu haben, oder auch presets mit verschiedenen Kombinationen abzurufen. Auch gleiches Layout der Fx programmiert für verschiedene Verstärker ist möglich. Tap Tempo, 4 Kabel Methode, wahlweise True Bypass, Stimmgerät: Alles drin! Und netterweise sehr übersteuerungsfest in den Eingängen, ich booste meinen mit einem Röhrenbooster. (Für die Freaks: nicht für das line6, sondern für den Amp hintendran...)

Die Line6 Sachen muß man allerdings mögen, ich kenne einige, die kein Problem damit haben, ein paar mögen die Sounds nicht. Aber das ist halt Geschmackssache, mir gefällts.

Nach deiner Beschreibung bist du sehr flexibel, was dein Equipment angeht, das M13 kann das gut umsetzen. Andere Modelinglösungen können durchaus etwas unflexibler sein, je nachdem wie die Bedienung gestaltet ist. Solltest du auf die Racklösung setzen, käme noch ein entsprechendes MIDI Board dazu, vom Behringerteil mal abgesehen sind die alle nicht billig.

Ich find es ja geil, AcDc und Andrea Berg mit einem Marshall zu spielen :clap: :panik:

Ciao
Monkey
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Pfaelzer schrieb:
Liebe Leute,

der Fragesteller hat ein Intellifex, und das mag zwar etwas älter sein, aber es ist immer noch ein gutes Effektgerät, dass imho sehr vielen modernen Bodenmultis überlegen ist.
Zum Zweiten wurde nach Racklösung gefragt, wenn ich richtig lesen kann.
Und zum Dritten nach einer transprotablen Lösung.
...

Naja, das Intellifex sollte man verwenden können, Rack wäre schön. Beides keine absolute Bedingung.
Transportabel muß es sein. Und da können die Line6 Dinger durchaus punkten, andere Hersteller auch.

Mal völlig abgesehen von den Qualitäten des Intellidingens. ;-)
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Pfaelzer schrieb:
Der von Woody vorgeschlagene JMP1-Preamp ist hinsichtlich Flexibillität und Marshalliigkeit eine gute Lösung.

Wäre nicht auch das PSA eine gut klingende und flexible Lösung?

Klingt imho besser als der jmp1 ... aber da sind wir auch wieder bei Geschmacksfragen ... oder ich war zu doof, den jmp zum klingen zu bringen...;-)
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
muelrich schrieb:
Pfaelzer schrieb:
Der von Woody vorgeschlagene JMP1-Preamp ist hinsichtlich Flexibillität und Marshalliigkeit eine gute Lösung.

Wäre nicht auch das PSA eine gut klingende und flexible Lösung?

Klingt imho besser als der jmp1 ... aber da sind wir auch wieder bei Geschmacksfragen ... oder ich war zu doof, den jmp zum klingen zu bringen...;-)

Wovon auszugehen ist, rein theoretisch :) JMP-1 = Rocker! PSA= Jazzfusionfrickler ^^
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Pfaelzer schrieb:
Liebe Leute,

der Fragesteller hat ein Intellifex, und das mag zwar etwas älter sein, aber es ist immer noch ein gutes Effektgerät, dass imho sehr vielen modernen Bodenmultis überlegen ist.
Zum Zweiten wurde nach Racklösung gefragt, wenn ich richtig lesen kann.
Und zum Dritten nach einer transprotablen Lösung.

Deshalb halte ich in dem Fall die Line6-Geschichte die sicherlich gut klingt, für nicht zielgerichtet. Der von Woody vorgeschlagene JMP1-Preamp ist hinsichtlich Flexibillität und Marshalliigkeit eine gute Lösung.

Darauf basierend, hier mein Vorschlag:

Das Intellifex und der JMP1 in ein transportables 2HE-Rack. Als Verstärkung bieten sich Powermonitore wie die Tech21 PE60 an, weil diese leicht sind und sehr flexibel gehandhabt werden können. Einen davon in den Hänger, ein zweiter in den Proberaum. Für größere Gigs kann man dann beide nehmen, oder auch drei oder vier.....
Für Zuhause entweder das Rack über den Kopfhörerausgang des JMP1 oder ebenfalls eine PE60 oder Ampplugins auf dem Rechner; es gibt hier eine Übersicht über kostenfreie Plugins. Wobei...auf dem iMac sollte ja Garageband sein, dessen Ampplugins reichen zum Üben allemal.

Mit dieser Lösung hätte man ein 2 HE-Rack und ein Köfferchen mit dem Midiboard und Kabel zu tragen, als Investition käme ein JMP1 (gebraucht 300€) und zwei PE60 (neu: etwa 390€ pro Stück) zusammen. Man hätte ein flexibles Setup, würde soundlich die ganze Palette programmierbar abdecken und trotzdem wäre der Unterschied in Bedienung und Sound nicht so gravierend, dass eine erhebliche Umstellung nötig wäre, was bei der Line6-Geschichte der Fall wäre.


Nur meine 2ct
p


Das MidiBoard fehlt aber auch noch und verkabeln muss man das ganze Zeugs auch noch. Viele Kabel > viele Fehlerquellen.
Beim line6 Zeugs nur ein einziges Kabel vom Board zum Amp .

Ausserdem kommt der Gute von der Marshall Ecke und da hauen m.M.n. die Powermonitore nicht hin, zumindest mit den Werksspeakern. Wäre also ein update auch da notwendig.

Und dass der Kollege mit zu Hause über PC Monitore oder Kopfhörer wirklich glücklich wird ?
Wenn ja, das HD 500 klingt auch da super.
Und es gäbe ja auch noch die billigeren Versionen 300 und 400.
Und nein, ich bekomme keine Verkaufsprovisionen von line6 .

Just my 1,5 cent ;-)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Hi Ron,

du hast ein funktionierendes Live Setup welches dir grundsätzlich gefällt!
Dabei würde ich bleiben. Auch das Umschalten bist du ja schon gewohnt.

Zu Hause hast du einen iMac. Der liefert alles was du zum Üben brauchst. Pfälzer schriebs bereits.

Im Proberaum, um aus dem Hänger nix ausräumen zu müssen, könntest du ein gebrauchtes Tonelab LE erstehen (ca. 100,-) und damit direkt in die PA gehen. Das reicht meist zum Proben.

So und jetzt kommts:

Das viele Geld das du jetzt gespart hast kannst du verwenden um mit deiner Frau/Freundin schön essen zu gehen, das Leben zu geniessen. Ein Kurzurlaub? Was auch immer du möchtest! Es ist in jedem Fall gut investiert!

Lg
Auge
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Lieber Pfälzer,

mach doch nicht gleich wieder eine Grundsatzdiskussion auf.
Ich habe nur ein paar Ergänzungen zu deinem Vorschlag gemacht, die ich relevant finde und nochmal dargestellt, was an dem Line6 Zeugs gut ist, nachdem du es eher abgetan hast.
Da geht es mir nicht um mein Lieblingsequipment oder um's Rechthaben, es sind Erfahrungen, die ich gemacht habe und weitergebe.
Auch der sehr sehr gute DI macht viele Situationen einfacher und spart das Mikrophonieren. Und das kann ja gerade bei einem viel live spielenden Gitarristen ein großes Argument sein.

Wenn ich das richtig sehe, hat der fragestellende Kollege das Treiben auf dem Equipment Markt in den letzten Jahren nicht so intensiv verfolgt, deshalb erscheint mir der Hinweis auf technisch neue Konzepte angebracht.

Er wird , den Eindruck habe ich, auch erst mal Ideen holen und testen vor dem Kauf.

Mein aktuelles Geraffel für Proberaum und Bühne ist nach wie vor der Koch plus M9 ;-)


Peace !!!
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
physioblues schrieb:
... mein aktuelles Geraffel für Proberaum und Bühne ist nach wie vor der Koch plus M9 ;-)

Hätte ich eine Band, also Blues Rock oder FusionFrickel oder was auch immer, wäre mein Setup auch: Gitarre - Xotic AC+ - DamageControl Timeline - Koch Studiotone !

GRuß Uli
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

nachdem es jetzt schon ein bisschen her ist, dass ich das Thema gestellt habe, melde ich mich mal wieder zu Wort:
V.a. vielen Dank für die vielen Anregungen. Habe stets mitgelesen.
Wie üblich habe ich grad wieder wenig Zeit, aber in zwei Wochen Urlaub und dann werde ich alles, was Ihr geschrieben habt, genau unter die Lupe nehmen.

So lange,
schönen Gruß,
RON
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

habe mich einige Stunden mit POD HD 500 hier im Forum und im Internet auseinandergesetzt.

Bevor ich nun das Musikgeschäft aufsuche:
Verstehe ich das richtig? Das Gerät simuliert ja neben den Effekten auch Amps. Brauche ich dann keinen zusätzlichen Gitarrenverstärker auf der Bühne?
Also, kann ich nur mit dem POD HD 500 zu Hause über den iMac spielen und auf der Bühne direkt ins Mischpult und eine Monitorbox vor mich hin?

Danke,
RON
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
RonSom1976 schrieb:
Hallo,

habe mich einige Stunden mit POD HD 500 hier im Forum und im Internet auseinandergesetzt.

Bevor ich nun das Musikgeschäft aufsuche:
Verstehe ich das richtig? Das Gerät simuliert ja neben den Effekten auch Amps. Brauche ich dann keinen zusätzlichen Gitarrenverstärker auf der Bühne?
Also, kann ich nur mit dem POD HD 500 zu Hause über den iMac spielen und auf der Bühne direkt ins Mischpult und eine Monitorbox vor mich hin?

Danke,
RON

Ja.
 
A
Anonymous
Guest
Du solltest die Zeit während deines Urlaubs mal dazu nutzen,
dir eine Überblick über das aktuelle Equipment-Angebot zu verschaffen, z.B.:
"Was ist ein Modeller und will ich das?"
 
 

Oben Unten