Bericht Teil 1: Cat Roundback Ovation-Nachbau ....


A
Anonymous
Guest
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120504664061#ht_4143wt_1002
...habe gerade inner Bucht eine Roundback erstanden zum kathastrophen-drohenden Preis von gerade mal 55,90 +9,50 Versand.
Kam recht schnell hier an, ordentlich verpackt per GLS.

Also gespannt ausgepackt.
Wie heisst es so schön: wer billig kauft kauft zweimal ...
so sieht es hier wohl auch aus.
Das versprochene Kabel war nicht dabei, aber nun ...
Obwohl die Saitenlage und sogar die Intonation prima ist, die Mechaniken einigermaßen funktionieren und der Sattel nicht hängt, der akustische wie abgenommene Ton durchaus angenehm überrascht: die Verarbeitung ist die einer B-Ware vom ganz üblen Schlag, nicht entgratete Bünde schocken mich ja nicht, sowas muss man ja einkalkulieren bei dem Preis, aber ein Griffbrett, das sich zwischen 14. und 8. Bund beidseitig gelöst hat und bei dem die so entstandene Lücke notdürftig mit Leim teilweise zugekleistert ist, hatte ich nun doch nicht erwartet. Wirklich schade, weil sich das Teil gut spielt (mal von der Verletzungsgefahr durch die scharfkantig überstehenden Bundenden abgesehen) und genau so klingt, wie ich mir das von einer einfachen Elektro-akustischen erwarte, der 4-Band-EQ ist effizient, das Batteriefach einfach zu bedienen, die Grundkonstruktion in Ordnung, die Fichtendecke recht ansehnlich.

Also sofort beim Händler angerufen (ja, er ist telefonisch zu erreichen, schon mal ein Plus) und Bilder des Schadens hingemailt. Umgehende Antwort, Preisnachlass 10 Euro oder Neulieferung + Abholservice. Ich habe mich in Anbetracht des doch ziemlich unansehnlichen Schadens erst mal für eine Neulieferung entschieden.

Bin gespannt, wie's weiter geht.

Bilder vom Schaden: http://www.guitarworld.de/gwpages/gear, ... nd-eq.html (da werde ich, falls es noch eine Lieferung mit intakter Ware gibt, dann hoffentlich bald schönere Bilder einstellen ...)

100750010001gal.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

war der Kauf eine freie Entscheidung? Oder Aufgabe einer Selbsterfahrungsgruppe? Bist Du masochistisch Veranlagt? Hast Du zuviel Zeit? Brauchst Du günstiges Kaminholz? :shock: :lol:

Ich wünsche Dir viel Erfolg, bei Deinen weiteren Bemühungen! :cool:
 
A
Anonymous
Guest
... das Leben ist eine große Selbsterfahrungsgruppe :)
Ich bin nicht masochistisch veranlagt, definitiv.
Zeit kostet das ja nicht wirklich, bestellen, testen, abholen lassen.
Als Kaminholz ist das Teil ja eh äußerst ungeeignet, wegen Kunststoffrücken, das stinkt zu sehr ...

Ich brauche eine Elektroakustische eh eher selten, und meine bisherigen Erfahrungen gerade mit Billigteilen in dem Sektor waren gar nicht so übel, vor 3-4 Jahren fluteten mal solche Keipers in die Republik, davon waren einige durchaus brauchbar (lagen so um 90-120 Euronen). Mal abgesehen davon, dass hier eindeutig Ausschuss als Neuware verkauft wurde, also eigentlich nur der Zusammenbau kläglich gescheitert ist, die Materialien sind brauchbar.
 
A
Anonymous
Guest
frankpaush":2apmryur schrieb:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120504664061#ht_4143wt_1002
...habe gerade inner Bucht eine Roundback erstanden zum kathastrophen-drohenden Preis von gerade mal 55,90 +9,50 Versand.
Kam recht schnell hier an, ordentlich verpackt per GLS.

Also gespannt ausgepackt. ...
Moin.
Schöner Bericht.

Klasse finde ich ja die Aussage auf der Bucht-Seite, die
"kontrollierte Qualität" versprach.
Lach.
Na ja, hat der Verkäufer nun anscheinend entfernt, und das war wohl klug.

Ich bin gespannt ob/wann er eine mängelfreie nachliefert.
Optisch in jedem Fall ein schönes Teil, und halbwegs saubere Intonation und Saitenlage
ist auch bei wesentlich teureren Teilen nicht immer selbstverständlich.

Tschö & schöne Weihnachtstage
Stef
 
A
Anonymous
Guest
... in der Zwischenzeit mal eine Frage: dieses Instrument hat nur einen Gurthalter (am Korpusende). Da ich keine Wandervogel-Bändchenlösung mag: wo empfiehlt sich die Montage des zweiten Halters?
 
A
Anonymous
Guest
Hi Frank,

oben, in unittelbarer Nähe des Halses durch die Zarge bohren und einen Gurtpin mit Gewindeschraube und kräftiger Unterlage (Kunststoff) von innen befestigen. Durch das Schallloch kann man ja relativ gut arbeiten. Ich hab das letztens noch für einen Freund gemacht - funzt prima und hält ewig dank Loctite;-)
 
A
Anonymous
Guest
...liest sich gut.
Was haltet ihr alternativ von der Stelle, wo der Halsansatz ein Dreieck bildet? (also ins Hals-Holz und nicht in den Kunststoff)
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
In diesem Dreieck habe ich meine Gurtpins an allen meinen Akustikgitarren angeschraubt. Funktioniert prima.
Gruß
Ugorr
 
A
Anonymous
Guest
Teil 2b:
auf meine Anfrage per email, wann ich Ersatz erhalte:
Sehr geehrter Kunde,

in der Zeit vom 31.12.2009 bis 05.01.2010
bieten wir keinen eMail- und Telefonsupport.
Ab 05.01.2009 sind wir wieder persönlich
Für Sie da. [....]
...mh, das hätte man mir ja irgendwie auch schon vor der Abholung des ersten Instruments mitteilen können ... *säuerlich*
aber vielleicht schaffen sie es ja, das Ersatzinstrument noch zu verschicken

Edit:
Teil 2c:
Donnerstag, 31. Dezember 2009 6:27 Uhr
Guten morgen,

sobald die Ware nach den Feiertagen von unserem Lager kontrolliert wurde, wird der AUSTAUSCH veranlasst werden.
..ok, faul sind sie nicht :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Teil 2d:
so, die neue ist heute angekommen, mit Rechnungsvermerk "Bitte Sichtkontrolle vor Versand", wie telefonisch vereinbart, und es sieht tatsächlich so aus, als hätte die stattgefunden.
Diesmal ist das Instrument soweit in Ordnung, klingt gut wie das erste, Pickup tut's auch, das in der Verkaufsanzeige erwähnte "Kabel" ist allerdings auch dieses Mal nicht dabei, aber ein kleiner Trussrod-schlüssel in einem Platsiketui.
Ich werd's wohl noch mal nachfordern, aber insgesamt sieht dieses Instrument jetzt recht anständig aus, hier und da ein paar Leinspritzer im Kopf und Halsbereich, die sich abwischen, ein paar Farbspuren, die sich wegpolieren lassen. Die Intonation ist erstaunlicherweise nicht ganz so exakt wie bei der ersten, da werde ich wohl noch ein wenig am Steg nacharbeiten müssen. Die Bünde sind besser entgratet und stellen keine Verletzungsgefahr dar wie bei der ersten Lieferung.

Schaue ich auf den Preis und lasse mal die Fehllieferung außer acht, bin ich sehr zufrieden. Ein passables Anfänger- oder Gelegenheitsinstrument.
Für meine Zwecke voll tauglich.

Teil 2e: der elektroakustische Test brachte leider hervor, dass die A-Saite unter einem deutlichen Lautstärkeabfall im Verhältnis zu den anderen Saiten leidet, ich werde also nicht umhin kommen, die Stegeinheit mal zu zerlegen und den Steg von innen zu überprüfen ....
 
A
Anonymous
Guest
zu Teil 2e:
hat jemand von euch schon mal solche schlecht ausbalancierte Piezo-Ausgaben versucht zu korrigieren? Ich vermute mal, der Steg-Kunststoffstreifen liegt nicht plan auf dem Piezo-Stäbchen auf (also ein physisches Kontaktproblem), oder gäbe es noch andere denkbare Fehlerquellen?
 
A
Anonymous
Guest
Wenn es Einzelpiezos wie z.B. bei den "alten" Ovation Abnehmern geht, würde ich sagen, dass man das beeinflussen kann (ich "kämpfe" gerade bei meiner Hybrid um die D-Saite). Beim "Schlauch" würde ich sagen, dass Du wenig Chancen hast.
 
A
Anonymous
Guest
Ehrlichgesagt, bevor mich mir eine Gitarre blind für das Geld kaufe, gebe ich gerne mehr aus und teste die im Laden. Auf dieses Hin und Her mit Fehlerbeseitigung hätte ich kein Bock mehr. Da will ich für mein Geld was vernünftiges und nicht noch nacharbeiten.



Frizze :top:
 
A
Anonymous
Guest
... ich arbeite gerne :cool:
"vernünftig" wäre es für mich eh nicht, 'ne Elektroakustische für die paar Einsätze im Jahr zu einem (möglicherweise)-Problemlospreis zu erwerben. Ich habe 'ne gute Akustische, Ich nehme Gitarren sowieso gerne auseinander, um sie kennen zu lernen. Und eine fehlerhafte Gitarre wieder in die Kiste zu packen und abholen zu lassen ist ein vertretbarer Aufwand in meinen Augen. Wenn's beim 3. Mal nicht klappt ist es eben ein gescheiterter Versuch. Aber das ist mir, genau genommen, mit Gitarren in den letzten 30 Jahren auch ohne Blindkauf schon passiert ...
 
A
Anonymous
Guest
Ok, wenn du gerne bastelst und Gitarren für deine Zwecke optimierst, isses ja ok. Mir persönlich wär das aber alles zu mühsam. Mal hier und da eine kleine Mod finde ich auch ok, aber wenn es zu tiefgreifend geht, isses nix mehr für mich, zumal ich für mein Geld ein funktionsfähige Instrument erwarte, auch wenn der Preis günstig ist.
Es sei denn ich kauf mir einen Bausatz....



Frizze :top:
 
A
Anonymous
Guest
...naja, die zweite Lieferung ist "funktionstüchtig", wie schon beschrieben. Eine ausgewogene Abnahme ist in meinen Augen schon Feintuning. Das von mir reviewte Modell ist allerdings auch nach der Einschätzung des Anbieters als Lieferung in Gänze ein deutliches Problemkind gewesen, über das sie sich viel ärgern mussten.
Ich werde noch mal ein paar Bilder machen, wenn das Wetter draußen wieder besser ist ...
 
 
Oben Unten