Betrug trotz Paypal


Country Rhoads
Country Rhoads
Well-known member
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Hallo zusammen, weiß nicht wo dieses Thema hingehört, vielleicht kann es ein Admin an die richtige Stelle verschieben?

Es geht um folgendes. Ein sehr guter Freund von mir hat über einen online Kleinanzeigen Markt eine Gitarre gekauft und mir Paypal bezahlt

Das war Mitte Dezember. Bis heute hat er keine Gitarre erhalten und auch keine Reaktion mehr von dem Verkäufer. Sein Telefon ist auch immer aus. Als mein Kumpel mit der Mailadresse seiner Freundin den Verkäufer kontaktiert hat mit der Frage, ob die Gitarre noch da ist, kam innerhalb einer Stunde eine Antwort.

Er hat Paypal informiert, die sagen wiederum, dass das Geld bereits abgebucht wurde und sie somit nichts zurückbuchen können. Da stellt sich doch die Frage, wozu braucht man dann Paypal?????????????

Jetzt schaltet er die Polizei ein, mal gucken ob die etwas machen können. Er hat die angebliche Adresse des Verkäufers und Paypal hat ja hoffentlich auch ein paar nützliche Daten.

Wollte das Thema hier mal reinbringen, vielleicht hat noch jemand nützliche Tipps, ansonsten dient es zur "Sensiblisierung' bei Käufen von völlig fremden Personen auch MIT Paypal "Schutz"

Wirklich schade und erschreckend zugleich, dass es auch bei Musikinstrumenten solche Verbrecher gibt, dachte das wäre nur bei Laptops, Uhren etc. der Fall.
 
A
Anonymous
Guest
PayPal lässt sich leider nach wie vor für allerlei Mist missbrauchen und spielt in der Internetkriminalität leider eine tragende Rolle. Nur wollen sie selbst davon nichts wissen. Wie jede andere Bank auch sind sie zäh, kundenunfreundlich und sehen erstmal keine Möglichkeit, irgendetwas zu tun.

Ich hoffe, dein Freund kommt an sein Geld ran. Ärgerlich... :mad:
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,


wenn ich das aber richtig deute, gibt es den Käuferschutz von PayPal nur bei EBAY-Einkäufen.

Außerdem gäbs mit Sicherheit irgendwo ein Hintertürchen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder wo auch immer, wo sie sich letztendlich rauswinden können aus der Verantwortung.

Heutzutage ist ja der der Gewinner, der die Rechtslage am Einträglichsten zu seinen Gunsten interpretieren oder beugen kann. Moralisch wirklich sehr bedenklich.

Ich habe übrigens auch eine Gitarre ersteigert, bezahlt und nie bekommen. Allerdings ohne Zuhilfenahme von PayPal.

So oder so wars ne schlechte Erfahrung. Habe den Typen wegen Betruges angezeigt, da war ich dann einer von Dutzenden. Fiel also nicht wirklich ins Gewicht.
Bin zivilrechtlich gegen ihn vorgegangen und nach jetzt über 3 Jahren hat er mir das Geld in €50 Raten endlich abgestottert und es ging fast alles an meinen Rechtsanwalt.

Ich möchte ja jetzt keine miese Stimmung aufkommen lassen, aber ich bin sehr skeptisch was die Rückzahlung des überwiesenen Geldes angeht.
Ich kann nur VIEL GLÜCK wünschen.


HaPe
 
Country Rhoads
Country Rhoads
Well-known member
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Danke fürs verschieben :).

@ticemusic: gibt es da nicht einen von Paypal unabhängigen Schütz bis 500,-€ oder so bei Ebay?

Vermutlich war die Gitarre mehr wert oder?
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe mit Paypal als eBay-Käufer eines gebrauchten Handys leider sehr durchwachsene Erfahrungen gemacht.

Der Verkäufer hat mit 100% technisch ok etc. geworben, aber es hatte Defekte in den Tasten, Plastik war gebrochen, andere Tastatur als auf dem Photo etc.

Wert: 70 EUR!!
Erstes Telefonat: Sie bekommen auf jeden Fall Ihr Geld zurück, wir holen uns das vom Verkäufer zurück.
Das Ende vom Lied: Ich musste selber ein Gutachten ranholen, was bestätigt, daß ich im Recht bin. Aber ich habe mein Geld wiederbekommen.

Was ist mir am Ende geblieben: Ein eBay-Verbrecher ist dingfest gemacht worden, der User ist nach ein paar Wochen verschwunden. Hat auch offensichtlich seine Angebote hochbieten lassen.
Mein Nervengerüst ist aber vollkommen unverhältnismässig von Paypal UND dem Verbrecher belastet worden.

Paypal hat mir in den ersten Telefonaten das Blaue von Himmel gelogen, immer andere Gesprächspartner in der Hotline, immer Kosten, und ich hatte hinterher die komplette Bringschuld in der Beweisführung.

Daher bin ich heute sehr skeptisch bei Paypal. Ich sehe es mehr als Marketing-Mittel.
Die wollen doch auch die Verkäufer/Käufer gewinnen, daher werden die nie so massiv gegen einzelne Fälle vorgehen, wie die geschädigte Seite das gerne möchte.


Zum Thema Geld weg: Bei mir war es so, daß das Geld noch bei Paypal lag, es war also noch nicht vom Verkäufer abgebucht worden. Daher hatte Paypal bis zum Abschluss des Falles den Daumen auf dem Geld.
 
A
Anonymous
Guest
Wenn man sich die neuen AGB von Paypal ansieht, muss man sowieso darauf verzichten. Die können jetzt sowohl das Geld des Senders als auch das Guthaben des Empfängers wochenlang "aus Sicherheitsgründen" einbehalten.

Schon seit einiger Zeit hatte ich das Problem, dass die trotz Einzugsermächtigung und geprüftem Konto gelegentlich das Geld eingezogen haben und erst nach einer sieben Tage dauernden "Sicherheitsprüfung" an den Verkäufer gesendet haben. Blödkram. Damit ist der Zeitvorteil von Paypal nicht mehr gegeben. Und dass dieser sog. "Käuferschutz" von ebay Nonsens ist, ist ja nix Neues mehr.

Wirklich schade, aber mittlerweile ist mir das zu blöd. Ich nutze Paypal nicht mehr.
 
A
Anonymous
Guest
Dave Sustain":rgqm1qwo schrieb:
Wenn man sich die neuen AGB von Paypal ansieht, muss man sowieso darauf verzichten. Die können jetzt sowohl das Geld des Senders als auch das Guthaben des Empfängers wochenlang "aus Sicherheitsgründen" einbehalten.
Das war schon bei den alten so. Was meinst du wieviele Paypalkonten
aufgrund schwammiger Verdächtigungen (Geldwäsche, Terror) und PP
eigener Marotten eingefroren wurden? Paypal ist das letzte und hat mit
einem Betrügerverein mehr gemeinsam als mit einer Bank.

Bei Auslandsgeschäften das Paradies für Betrüger. Wenn der Freund die
Gitarre innerhalb von Deutschland/Österreich gekauft hat, ist alles klar.
Strafanzeige und fertig. Ich wurde selbst bei Auslands/Paypal Geschäften
übers Ohr gehauen und habe Glück gehabt, mein Geld nie auf dem Konto
zu belassen... Ich benutze Paypal nur noch in Ausnahmefällen und das nur
noch zum bezahlen von kleinen Einkäufen bei Stewmac zum Beispiel.

Zur Paypal Sache.. Am Interessantesten finde ich den letzten Abschnitt dieses Videos:
http://www.youtube.com/watch?v=oI2Tvxl7tE8
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich hatte noch nie Probleme mit Paypal und Auslandskäufen aber trotzdem hört man immer Fälle die eigenartig erscheinen.
Diesem Thema hat sich auch eine Homepage bzw. deren Betreiber angenommen:
http://www.paypalsucks.com/
Da sind wilde Fälle geschildert. Ob das alles der Wahrheit entspricht weiss ich nicht.
Lg
Auge
 
B
Banger
Guest
auge":th6sby2n schrieb:
http://www.paypalsucks.com/
Da sind wilde Fälle geschildert. Ob das alles der Wahrheit entspricht weiss ich nicht.
Es macht mich immer ein bisschen misstrauisch, wenn solche eine Seite über Banner und Links zu einer "Alternative" verweist.
 
Country Rhoads
Country Rhoads
Well-known member
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
also mein Freund hat die Gitarre in Italien "gekauft".

Denke das wird Monate dauern bis sich da etwas tut, wenn überhaupt.

Echt schlimm sowas, 1500,-€ in den Sand gesetzt :mad:
 
A
Anonymous
Guest
Wir leben in der EU, hier hat es Recht und Gesetz.
Oder mach es wie Michael Kohlhaas...

Ich persönlich hatte auch schon Probleme.
Mir hat der Anwalt geholfen, einfach mal einen aufsuchen und nachfragen.
Und wenn PayPal das Geld abgebucht hat, kann es die Bank wieder zurückbuchen.
Allerdings bucht PayPal glaub ich nur bei eBay-Käufen ab.
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
Paypal ist als Zahlungsinstrument okay.

Dagegen ist es ein grosser Irrtum, darauf zu vertrauen, dass Paypal einem gegen Betrug, bei mangelhafter Ware usw hilft. Soweit sie einen das glauben machen, ist das schlicht Werbung.

Geht alles glatt, hat paypal sich gelohnt. Geht es das nicht, hilft pp eher selten.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich habe nur gute Erfahrungen mit Paypal.
Als jemand aus den USA auf mein Konto zugreifen wollte, kam es Paypal verdächtig vor, ich wurde telefonisch kontaktiert und die Sache konnte bereinigt werden.

Die wenigen Transaktionen, die ich über Paypal abgewickelt habe, verliefen alle absolut reibungslos.

Die Gebühren für den Verkäufer finde ich allerdings zu hoch.

Gruß
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Banger":2xmbk4n7 schrieb:
auge":2xmbk4n7 schrieb:
http://www.paypalsucks.com/
Da sind wilde Fälle geschildert. Ob das alles der Wahrheit entspricht weiss ich nicht.
Es macht mich immer ein bisschen misstrauisch, wenn solche eine Seite über Banner und Links zu einer "Alternative" verweist.
Ja drum hab ich dann noch den Satz angefügt, dass ich nicht weiss was da alles der Wahrheit entspricht.
Ich habe Paypal bisher nur genutzt aber nie ein Problem mit ihnen zu lösen.
Ich hätte auf viele US Geschäfte verzichten müssen. Hätte vielleicht eh nicht geschadet ;-)....
 
 

Oben Unten