Bezahl- und Transportierbares Komplett-PA-System gesucht...


A
Anonymous
Guest
Wir sind es leid, bei kleineren Gigs, bei denen wir selbst für die PA sorgen müssen, mit schlechtem Sound zu kämpfen. Im Moment kommen meist ein paar von diesen T-Box Aktivboxen (300W, 15" + Horn - "PA502" ist die Bezeichnung) aus unserem Proberaum in Verbindung mit einem Alesis Multimix 16 - welches eigentlich nur zu Aufnahmezwecken gedacht war - zum Einsatz. Die Boxen können allerdings nur laut... schön so gar nicht... und je lauter es wird, desto dröhniger und kühler ist der ganze Brei...! Unser Basser hat eine Anlage in seinem Gastrobetrieb (Yamaha Powermixer, HK Subs und Satelliten) die da ganz anders ist, leider ist die 1. schon älter und nicht mehr neu zu bekommen und 2. können wir die nicht immer nutzen, da sie eben regelmässig im Betrieb genutzt wird.

Anforderungen wären folgende:

*Möglichst kleine und leichte Einzelkomponenten!

*Am liebsten ein System mit Subwoofer und Satelliten (oder diese Säulensysteme?) da diese einfacher zu positionieren und leichter zu Transportieren sind.

*Ausreichend für kleine Locations mit bis zu 100/150 Personen (circa)

*Am besten auch für Aussenauftritte geeignet.

*Es sollen Gesang (3X) , Akustikgitarren (2x), Akustikbass (1x) verstärkt werden. Ein paar extra Kanäle für eventuelle Einsätze von Keyboards, Modelern, Amp-Mikrofon, Gäste... wären aber gut! 16 Kanäle sollten wohl auch zukünftig reichen.

*rudimentäre Monitorwege zur Ansteuerung kleiner Aktivmonitore wären auch fein. Auf ganz kleinen Bühnen ist ja manchmal kein Platz, sodass die Boxen ja vor der Bühne stehen und man so auf gut Glück intoniert... ;-)

*Ein Effektgerät für ein bisschen Hall, Kompression (finde ich bei der Akustikgitarre ganz angenehm) u.ä. kann auch nicht schaden.

*Die ganze Anlage sollte es bei rockigen (kein Metal o.ä.) Gigs mit einem Schlagzeuger aufnehmen können.

*nicht zuuuu teuer... wobei klar ist, dass man sowas nicht geschenkt bekommt.

Manchmal ist es draussen ja ganz gut, wenn man auch die Bassdrum mit einem Mikro etwas verstärkt. Ob das bei so kleinen Anlagen ohne Probleme machbar ist, weiss ich nicht. Das soll aber auch erstmal zweitrangig sein, da man ja dann schnell den Rahmen sprengt und es wieder in Schlepperei und Kostenexplosion ausartet.

Ich bin dankbar für alle konstruktiven Tipps der Wissenden hier. :)

Grüße
Michael
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Wir haben für kleine Gigs eine HK Performer. 1x 15" Subwoofer, 2x 8" Satelliten. Extrem leicht und klein, klingt gut und ist optisch dezent (wichtig z.B. bei Hochzeiten). Dazu ein Yamaha EMX 5014c Powermischer (also wohl das gleiche Setup wie euer Basser...). Warum Powermischer? Weil dessen Endstufen statt auf den Master auch auf die beiden Auxwege geschaltet werden können, die auch beide pre fader geroutet werden können. So haben wir 2 Monitorwege zur Verfügung, an denen kleine und leichte LD Systems Stinger 8 Boxen hängen.
Ein super Setup! Wir spielen mit unserer 7köpfigen Top40 Band drüber (bd wird abgenommen, 5x voc, 1x bass, 2x stereo keyboards, also schon ne ganze Menge). Bis 200 Personen gut einsetzbar. Auch im Freien. Wir sind immer wieder baff, wie gut die kleine Anlage auch bei Gigs klingt, wo sie eigentlich schon überfordert sein müsste.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin Michael,

erst neulich durfte ich mich wieder davon überzeugen, dass KME tolles Zeug baut.
Merkwürdigerweise rutscht diese Firma bei der vorherrschenden PA Inflation bei mir regelmäßig aus dem Gedächtnis. Hin und wieder bekomme ich dann (seit Jahren) KME Komponenten vor die Ohren, um festzustellen, dass das Zeug nahezu konkurrenzlos ist.
Ich denke, die Firma weiß was sie herstellt und treibt es nicht so arg mit der Werbung wie andere Hersteller.
KME ist m.E. immer einen Versuch wert.

Nicht billig aber beim Gebotenen preiswert.
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Mein Duo hat gerade 2 aktive Boxen von LDSystems(Revolverserie 12") angeschafft. Leistung genug um auch einen Bass ordentlich zu übertragen und ich hätte mit den Dingern auch keine Angst vor einem Schlagzeuger. Ständer dazu, wenn wir sie als PA nutzen oder am Boden als Monitor. Diese Lösung finde ich immer etwas flexibler als Komplettsets, die nicht unabhängig funktionieren. Mit 2 Topteilen kann man mal Subs dazuleihen o.ä.

Als Mischpult: Yamaha inkl Effektgerät und 1Knopfkompressor. Die Dinger sind klasse. Wenn ihr das große nehmt, stehen noch 2 Auxwege als Monitorwege bereit.

Aktivsysteme mit Sub, die ich kenne und die Du Dir mal anhören solltest:
HKAudio Soundhouse One bzw Two
LD Systems Dave 12 oder 15

Als Säulensystem ist "günstig" nur die Maui von LDSystems, aber ich finde die Säulendinger nicht schön. Den Sound muss man mögen, mir fehlt da immer was.
Gruß
Ugorr
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Ugorr schrieb:
Aktivsysteme mit Sub, die ich kenne und die Du Dir mal anhören solltest:
... LD Systems Dave 12 ...
Wird für den Bandkontext mit Drummer schnell außer Puste kommen.
Fand ich eher mäßig (obwohl ich die LD Revolvers, insbesondere aber die LD Stinger Teile echt gut finde).
 
A
Anonymous
Guest
HK Elements mit dem kleinen 16er Presonus Digitalpult davor. Bezahlbar? Hm. Naja. Aber man freut sich halt auf jeder Mugge, wenn´s klingt und dazu noch skalierbar, klein und leicht ist.
 
A
Anonymous
Guest
Wow... da ist ja schnell etwas zusammengekommen... DANKE dafür schon mal an alle! :-D

Das Setup von therealmf scheint tatsächlich dem unseres Bassers zu ähneln. Das ist sogar preislich noch im Rahmen. Wird auf jeden Fall mal genauer unter die Lupe genommen.

KME kannte ich gar nicht, tatsächlich nicht billig, aber auf dem "Papier" schon mal schöne Features. Muss ich auch genauer auschecken.

Die HK Soundhouse Syteme, die Ugorr vorgeschlagen hat, sind ja sogar relativ günstig, kennt die noch jemand hier?

Was Mixer angeht, was haltet ihr z.B. vom Yamaha MG 206C?
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Gitarrenschlumpf schrieb:
HK Elements mit dem kleinen 16er Presonus Digitalpult davor. Bezahlbar? Hm. Naja. Aber man freut sich halt auf jeder Mugge, wenn´s klingt und dazu noch skalierbar, klein und leicht ist.
Oh ja, das Presonus ist geil. Das hätte ich auch genommen, wenn's das damals schon gegeben hätte. Dafür hätte ich liebend gern die Endstufen des Yamaha getauscht und statt dessen mit Aktivmonitoren gearbeitet. Wär genauso gegangen.
Immerhin hat der Yamaha Powermischer den 1-Knopf-Kompressor. Nicht so gut wie der "fat channel" des Presonus, aber immer noch Gold wert. Am Samstag mussten wir ersatzweise mit einem Soundcraft Pult arbeiten, weil unser Yamaha ausgefallen war, und der Soundcraft hatte keinen Kompressor. Da hatte ich ganz schön zu schrauben, um die Gains der Vocal-Kanäle immer wieder aus dem roten Bereich zu ziehen.
 
A
Anonymous
Guest
therealmf schrieb:
Oh ja, das Presonus ist geil.

Die habe ich mir im Laden schon mal angeschaut. Meine Mitmusiker brachen gleich mit dem "Iiiihhh Digital" heraus... für mich sah das Ganze aber sehr durchdacht und Anwenderfreundlich aus. Viele Möglichkeiten auf kleinem Raum und sehr übersichtlich! Werde ich auf jeden Fall nochmal anschauen.
 
A
Anonymous
Guest
partscaster schrieb:
Die HK Soundhouse Syteme, die Ugorr vorgeschlagen hat, sind ja sogar relativ günstig, kennt die noch jemand hier?

Was Mixer angeht, was haltet ihr z.B. vom Yamaha MG 206C?

Ich hab das schon getestet und um ganz ehrlich zu sein, es ist nicht schlecht, aber eben low Budget, ich würde es nicht kaufen.

Wenn, dann eher ein Lucas Performer, das wuppt! Sehr zu empfehlen für dein Vorhaben.
Ich nutze schon seit langen langen Jahren ein HK Audio ELIAS in der Urversion. Falls du sowas gebraucht günstig bekommen kannst sofort zuschlagen, das Ding ist ne Wucht und hat auch nen großen Vorteil. In jedem der Subs befindet sich ne zusätzliche 150 Watt Endstufe zB für Monitoring! Du kannst für kleine Gigs in der Kneipe auch einfach nur einen Sub nutzen mit zwei Sateliten. Dieses Set hatte ich öfters bei GW Sessions dabei und da geht es oft mächtig laut daher. Für dieses System nie ein Problem da mitzuhalten...

Nix gegen LD, aber Finger weg von dem Maui, das Ding klingt nüscht und wer ein bisschen Geschmack hat wird mir das bestätigen. Elements dagegen ist Sahne, aber eben doch auch recht teuer.

Das Yamaha Pult ist sicher nicht schlecht. Ich habe mir ein Phonic Helix Board 24 gekauft und bin sehr zufrieden damit und ist prima in der Handhabung. Hall und Delays sind auch okay. Alles drin, alles dran, leicht, kompakt und klingt gut...

http://www.thomann.de/de/phonic_phhb24u_bundle.htm
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Gebrauchtmarkt ist immer gut. Ich würde auch nix kaufen, was ich nicht vorher gehört habe. Ich habe zu den Orstansässigen PA Verleihern einen guten Draht, da kriegt man auch mal eine Anlage aufgebaut zum Probehören. Würde mich da in Deiner Ecke auch mal umhören, was die so an Zeugs haben. Vielleicht steht da irgendwo noch was kleines Gebrauchtes für Eure Bedürfnisse.
Gruß
Ugorr
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
partscaster schrieb:
therealmf schrieb:
Oh ja, das Presonus ist geil.

Die habe ich mir im Laden schon mal angeschaut. Meine Mitmusiker brachen gleich mit dem "Iiiihhh Digital" heraus... für mich sah das Ganze aber sehr durchdacht und Anwenderfreundlich aus. Viele Möglichkeiten auf kleinem Raum und sehr übersichtlich! Werde ich auf jeden Fall nochmal anschauen.

Moin,

ich fand bei näherem Hinsehen das Presonus Pult ebenfalls sehr aufgeräumt und übersichtlich.
Mein Bruder verwendet regelmäßig die gespeicherten Scenes in seinem Digitalpult, der Soundcheck ist in 25% der Zeit erledigt, falls eine Scene besteht. Und selbst beim neu erstellen hilft es, auf bestehende mit ähnlichen Bedingungen zurückzugreifen. Besonders wenn mehr als eine Band spielt ein hilfreiches Feature.
Sehr schön auch, das bereits alles drin ist: Kompressor, Gate, mehrbandiger parametrischer EQ, Effekte, SummenEQ, viele Aux Wege...

Allerdings ist mir für den Proberaum ein klassisches Pult auch lieber, das können meine Kollegen auch ohne große Erklärungen bedienen... ;-)

Ciao
Monkey
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Monkeyinme schrieb:
Allerdings ist mir für den Proberaum ein klassisches Pult auch lieber, das können meine Kollegen auch ohne große Erklärungen bedienen... ;-)

Hüstel ^^

Das ist ja beim Presonuns Pult (im Gegensatz zu manchen anderen Digipulten) noch überschaubar, Kanalknopf drücken und dann kannst du mit klassischen Knöpfen drehen ... Wenn man denn weiss was man damit tut.

Grusssssssssssss

r
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Pfaelzer schrieb:
partscaster schrieb:
therealmf schrieb:
Oh ja, das Presonus ist geil.
Die habe ich mir im Laden schon mal angeschaut ...
... Ich würde das 16.4.2 empfehlen, denn Subgruppen sind gerade für Livegeschichten eine sehr angenehme Sache, die den Aufpreis gegenüber dem 16.0.2 rechtfertigt.
Nur mal als Randnotiz:
Der Aufpreis wäre der doppelte Preis (Streetprice 16.0.2 ca. 1.100 EUR, 16.4.2 ca. 2.200 EUR).
Dafür, dass eine kleine leistungsstarke Geschichte gesucht wird, fände ICH das dann schon arg (also zu) kostenintensiv.
Wäre interessant, wenn ich jede Woche Gigs spiele, aber so habe ich den Fragestellung nicht verstanden.

Btw: Ich habe auch das von Magman genannte Phonic Pult in Gebrauch.
Kompakt. Übersichtlich. Alles drin, was man als Band so im Alltag braucht.
Und mit der Firewire-Schnittstelle kann man auch mal direkt in den Rechner mitschneiden.
Kostet 2nd Hd. mit etwas Glück 450-500 EUR.
 
A
Anonymous
Guest
partscaster schrieb:
Die HK Soundhouse Syteme, die Ugorr vorgeschlagen hat, sind ja sogar relativ günstig, kennt die noch jemand hier?

Ich kenne die, klingen ganz gut, haben aber ein recht hohes Eigenrauschen. Irgendwo muss man zu dem Preis Abstriche machen. Aber sobald da nur etwas Geräuschpegel in der Umgebung ist, ist das Rauschen zu vernachlässigen.

Ausreichend für kleine Locations mit bis zu 100/150 Personen (circa)


Wir haben es mit der Version 150/300 Watt 2x8" Satellit probiert . Draußen taugt die Anlage für Beschallung kleinster Flächen, wenn man zwei Anlagen davon kombiniert. Sound ist gut. Eine davon ist sehr schnell an ihren Grenzen. Indoor taugt das Setup für kleine Clubs/Kneipen. Ich würde zu dem Zweck also eine Variante mit mindestens 300/600 Watt empfehlen. Viel Reserven stehen dann aber nicht mehr zu Verfügung.
Soll ein Areal beschallt (im optimalen Sinne, nicht bloß Hintergrundmusik) werden, dass tatsächlich 100-150 Leute fasst, so rechne mit 10 Watt pro Person. Das gilt für denn Innenbereich. Für aussen braucht es dann sicher nochmal das Doppelte.

Dann ist man aber eigentlich bei den Lucas Systemen. Von den Soundhouse Systemen gibt es aber leider nix mit mehr Leistung. Aber bevor man davon 2 kauft, besser 1mal das tauglichere Erquickment kaufen. Unterdimensionierte P.A. ist große Scheiße für eine Liveband! Entweder richtig, oder was Leihen!Im Grunde wirst du sonst die selbe Erfahrung machen , wie mit dem billigen Thomann Zeug, wobei die Soundhouse Anlagen innhalb ihres Leistungsbreiches sicherlich deutlich besser klingen dürften.

http://www.thomann.de/de/hk_audio_premium_pro_set.htm

http://www.thomann.de/de/hk_audio_premium_pro_set_12a18a.htm

Diese Anlage dürfte von den Dimensionen her eher in Frage kommen, für den genannten Zweck.

Pult: Entsprechendes von A&H, Soundcraft oder Yamaha.
Ich finde die Wizards von A&H ganz gut. Kann man manchmal gut gebraucht schießen. Die Dinger halten was aus und taugen in einem größeren Setup auch wunderbar als Stagemonitor-Mixer...und man kann am EQ drehen wie man will, klingt immer gut! ;-)



Vielleicht kann Ugor da nochmal was zu sagen.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
gitarrenruebe schrieb:

Ich tät meinen Schwerpunkt auf die Boxen legen, wenn die nix taugen ists egal welches Pult dran hängt, andersrum kann man auch mit nem Behringer Eurodesk leben ...

Look at the Sun and be happy!


r
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Zu Soundcraft: Da habe ich leider mit den aktuellen Pulten einen Schwung Ausfälle erlebt. Genau wie bei Mackie. Insb die Mute und Pfl Schalter zickten da gerne mal rum, nicht tötlich für den Betrieb aber äusserst nervig. Das ältere Zeug läuft dagegen wie ne Eins.
Allen&Heath kenne ich nicht. Habe ich nur mal bei Rolli im Kulturgut gehört, da klang das prima. Aber auch im Positiven gilt ja Shit In/Shit Out ;) Ist nur preislich mit integriertem Effektgeräten eine Ecke teurer.

Ich würde mich übrigens auf 19" Pulte beschränken, dann bleibt die Anlage noch einigermaßen kompakt.

Zu den Digitalpulten: Auch hier bin ich eher mit Yamahas unterwegs, was an der Verleiherausstattung hier auf der Ecke liegt. Aber das Presonus ist schneller erlernbar als ein 01V und "klingt".

Gruß
Ugorr
 
A
Anonymous
Guest
So, vielen Dank nochmal an alle für die weiteren Tipps und Infos! :)

Ich lese jetzt erstmal diverse Beschreibungen und mache mir Notizen, was ich nützlich finde und was so alles interessant klingt. Da kommt ne Menge zusammen. Zum Glück kann ich das ganz in Ruhe machen.

Ich werde auch mal einen ehemaligen Bandkollegen kontaktieren, der einen sehr guten Draht zu einem großen Verleiher hat und dessen Bruder auch da tätig ist. Die werden mir sicher beim Anchecken und Vergleichen behilflich sein. Ich habe langsam das Gefühl, es wäre gut, Leute vom Fach dabei zu haben um Fehlkäufe und Lehrgeld zu vermeiden. (Und damit kenne ich mich aus... :roll: )

Grüße
Michael
 
A
Anonymous
Guest
Wenn es simpel und analog sein soll, dann Soundcraft MFX in passneder Größe. Falls digital okay ist, kann ich das Presonus 16.0.2 nur empfehlen, ich habe es und liebe es!

Bei den Boxen möchte ich mal die RCF ART 412a ins Spiel bringen. Damit übertrage ich ohne zusätzliche Subs auch mal eine Bassdrum. Natürlich ohne echten Tiefbass, aber mit ordentlich Kickbass, das reicht oft. Wenn Dir die 20 kg pro Box zuviel sind, um sie auf Stative zu wuchten, dann kauf die kleinen RCF ART 410a oder sogar die 408a und einen oder zwei RCF ART 902AS Subwoofer dazu.

Viele Grüße
Jo
 
A
Anonymous
Guest
Mal ein Update:

Der Basser hat (weil er das System wohl sowieso haben wollte) neulich zwei Maui 28 Systeme angeschleppt, die er "günstig" gekauft hat. Wir haben eins davon bei einem Akustik-Gig (2XA-Gitarre, 1XA-Bass, 3XGesang) mit einem kleinen Alesis Mixer eingesetzt. Das war schon mal eine 1000%ige Verbesserung gegenüber den T-Box Teilen. Wenn man jetzt in einer Rock-Besetzung die Drums abnehmen wollte, ist das wohl nix (wobei ich das nicht mit Sicherheit sagen kann), aber für die Übertragung von Gesang und A-Instrumenten scheint das geradezu gemacht worden zu sein.

Wir hatten beide Systeme mit, es war eine größere Kneipe, haben aber schnell entschieden, dass eins vollkommen ausreicht!

Das System setzte sich auch leise viel besser durch und klang wesentllich wärmer, transparenter und "schöner" als die Aktivboxen von T-Box. Der Transport ist erfreulich einfach und dürfte sogar im Kleinwagen keine Probleme bereiten. BEIDE Systeme wiegen zusammengebaut weniger als 50 Kilo!

Ich habe eine Probe mit einem POD davor gespielt, was auch absolut großartig funktionierte. Ich denke, für kleinere Rock Gigs ist das auch eine Option. Und dank des guten Abstrahlverhaltens sogar ohne Monitoring machbar.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte auch mal ein Maui zum Test und ich fand es ehrlich gesagt gelinde ausgedrückt jetzt nicht soooo der Bringer. Aber egal, euch passt's ja und das ist die Hauptsache ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
Ich hatte auch mal ein Maui zum Test und ich fand es ehrlich gesagt gelinde ausgedrückt jetzt nicht soooo der Bringer. Aber egal, euch passt's ja und das ist die Hauptsache ;-)

Was hat dir denn nicht gefallen?

Wie gesagt, für den akustischen Einsatz ist es besser gewesen als die T-Box Dinger. Was aber auch nicht schwer ist.
Es ist ja auch nicht meins und ich musste es daher nicht bezahlen. ;-)

Ich bin ja auch immer noch ein Freund von großen Systemen wie die von HK mit mehr Power wenn es um eine komplette Band geht. Weil der Erfahrung nach einfach alles größer und vor allem - und das finde ich wichtig - Transparenter klingt.
 
 

Oben Unten