Billigfleisch, beschissenes!


B
Banger
Guest
Gnaaaa.

Samstag nachmittag kam mir beim Einkauf der Gedanke, es sei doch eine hübsche Idee, mir und meinem Frauchen am Sonntag ein leckeres Gulasch zu kredenzen.
Also so ein richtiges - keine Maggifix-Schmiererei, nein, richtig eins mit Suppengemüse, ordentlich grob geschnittenen Zwiebeln, Möhren, Paprika, ganzen Tomaten das ganze dann gut 2 Stunden köcheln lassen; das braucht außer Kräutern, Paprika (scharf), etwas Salz, eine Prise Zucker, Knofi und Chilischoten keine Geschmacksverstärkerkacke und Soßenbinder, sondern ist von sich aus lecker und sämig. Wie bei Omma inne Küche! Wer Spaß am Kochen hat, weiß, dass sich der Aufwand durchaus lohnt.

Da das Fleischereifachgeschäft um die Zeit schon zu hatte und ich eh im Supermarkt war, habe ich mir zwar ungern, aber mit angesichts der Vorfreude schon schäumenden Lefzen von dort etwas Rindergulasch mitgenommen.

Sonntag dann voller Elan den Herd angeschmissen und den Topf odentlich vorgeheizt, um dann das Fleisch im heißen Öl scharf anzubraten. Nach drei Minuten wurd das Geschrei laut.
WHAT THE FUCK?!?
Aus dem Fleisch ward Suppe! Das Zeug war so voll Wasser, dass ich von rund 700g Rindfleisch satte 0,2L (verdunstetes Zeugs nicht eingerechnet) Flüssigkeit abgoss - das sind rund 200g!

Fazit: Fleisch ist im Supermarkt zwar billiger, aber inklusive Verarschungsbonus. Mit dem (subjektiv) teureren Fleisch aus der Metzgerei habe ich solche Überraschungen bisher noch nicht erlebt. Demnächst warte ich lieber eine Woche mit dem Schmaus.
(Bemerkung nebenbei: vom Pferd isses auch sehr lecker - man darf es nur nicht mit Pferdophilen zu tun haben, die rasten immer aus ;-))

Immerhin - geschmeckt hat's dann doch noch.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Banger":2r8asv7z schrieb:
(Bemerkung nebenbei: vom Pferd isses auch sehr lecker - man darf es nur nicht mit Pferdophilen zu tun haben, die rasten immer aus ;-))

Kleiner Nachbrenner aus der Pferde-Weltmeisterschafts-Stadt:

Kommt ein Pferd in ein Blumengeschäft und fragt: " Ham' se Margerithen?"
 
A
Anonymous
Guest
So, als Freund des guten Essens will ich auch mal meinen Beitrag zum Thema Fleisch leisten:

Als ich neulich mal wieder auf die Homepage von Vincent Klinks Restaurant Wielandhöhe schaute, weil ich ganz gern mal in Vinnies Tagebuch schau (echte Literaturempfelung meinerseits) musste ich folgendes lesen...und der Herr Klink wird mir hoffentlich Verzeihen das ichs einfach hier rein kopiere:

25. August 2006

Das will ich jetzt gar nicht kommentieren, sag' nur Himmel hilf.

Viren kommen aufs Wurstbrot

US-Metzger dürfen Wurst, Schinken- und Putenaufschnitt jetzt mit einem Spray aus sechs Arten von Viren besprühen. Das gab die amerikanische Lebensmittelbehörde FDA am Wochenende bekannt. Das virale Gemisch soll jene Bakterien töten, die jedes Jahr Tausende infizieren und allein in den USA etwa 500 Schwangeren, Kleinkindern und Menschen mit schwachem Immunsystem pro Jahr das Leben kosten. Die sechs Virusarten vernichten verschiedene Stämme des Bakteriums Listeria monocytogenes. Das Sprühgemisch ist der erste virale Lebensmittelzusatz, der in den USA erlaubt ist. So lange das Spray den Vorschriften entsprechend verwendet werde, sei es nicht gesundheitsgefährdend für die Allgemeinheit - erklärte die Behörde in einer Pressemitteilung.


In diesem Sinne: Guten Appetit und God bless America...denn sie haben nötig !

Kleiner Nachtrag: Ich persönlich bevorzuge beim Gulasch die Mischung Rind/Pferd im Verhältnis 1:1.
 
B
Banger
Guest
SkyeSound":2e6ip28y schrieb:
In diesem Sinne: Guten Appetit und God bless America...denn sie haben nötig !

Naja, in einem Land, wo Butter aus der Sprühdose und Käse aus der Tube als "normal" angesehen werden, ist kulinarisch Hopfen und Malz verloren. Das haben die wohl von den Briten geerbt. ;-)

Sehr interessant war es übrigens auch, beim letzten Hollandurlaub (ja, wirklich [[Holland]], bevor mich jemand mit "das sind aber die [[Niederlande]]" korrigiert) einen Blick auf die Inhaltsangabe von TK-Fleischprodukten (unser Vermieter und Bekannter hatte und noch [[Frikandel|Frikandellen]] und Hamburger im Eisschrank gelassen) zu werfen; [[Separatorenfleisch]] vom Geflügel, Gebratztes vom Schwein und Pferd ("das war gerade da, das musste weg") geben sich ein Stelldichein mit Mehl aus genmanipuliertem Soja - drüben sieht man das wohl nicht so kritisch wie hier, wobei ich diese Art von freiem Denken allerdings mit einem Stirnrunzeln versehe.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

könnt' ihr vielleicht mal über Gitarren diskutieren, ich bin eh schon halber Vegetarier! :evil:

Is ja eklig! :?

C-ya
 
B
Banger
Guest
schroeder":17n5ygm3 schrieb:
könnt' ihr vielleicht mal über Gitarren diskutieren,

Das hier ist nicht das Gitarren-Unterforum. Du hast Dich verlaufen- ;)

schroeder":17n5ygm3 schrieb:
ich bin eh schon halber Vegetarier!

"Halber Vegetarier" passt vom Überzeugungswert her in eine Reihe mit "Teilzeitnazi" und "ein bischen schwanger". ^^

schroeder":17n5ygm3 schrieb:

Machs wie die meisten: guck weg oder beteilige Dich an der Diskussion.
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
die verunsicherung ist in der tat gross, was dieses ganze gammelfleisch-szenario angeht. kauft man den sonntagsbraten jetzt immer beim metzger und das geschnetzelte und gehacktes weiter im supermarkt? oder alles bei metzger, was dann wohl ins geld geht? oder verzichtet man mal aufs leckere fleisch?

zumal man bei metzgerfachgeschäft, ja wie du (banger) schon sagtest, ja auch immer an die katastrophalen öffnungszeiten gebunden ist, oder ist die fleischtheke im besseren supermarkt da auch schon ok?

ich verlasse mich da auf augen und nase, aber gerade die augen können da ja mit allerlei tricks auch getäuscht werden. ich hoffe, das es der staat da schnellstens mal auf die reihe kriegt, sowas strikter zu kontrollieren.

ich bin zwar kein freund von staatskontrolle in allen möglichen bereichen, aber scheinbar muss ja jede freiheit die gegeben wird, zum nachteil anderer ausgereizt werden? ich frage mich nur schon die ganze zeit, wie oft ich schon son gammelschnitzel oder nen gammeldöner gehabt hab und nix gemerkt. andererseit: solange ich davon nicht kotzen muss und es geschmeckt hat?

lg

alex
 
B
Banger
Guest
honeyweed":1kllq2dt schrieb:
oder alles bei metzger, was dann wohl ins geld geht?

Wie ich schon schrieb, so viel teurer ist der Metzger effektiv nicht - es ist halt ein Unterschied, ob ich teureres Fleisch kaufe oder billigeres, welches (ob durch Turbomast oder mechanisch-chemische Einwirkung) mit Wasser versetzt ist.

honeyweed":1kllq2dt schrieb:
zumal man bei metzgerfachgeschäft, ja wie du (banger) schon sagtest, ja auch immer an die katastrophalen öffnungszeiten gebunden ist

Ich finde es nicht unbedingt "katastrophal", wenn der kleine Metzgerladen Samstags um 14 Uhr zumacht - ich war einfach zu spät dran.

honeyweed":1kllq2dt schrieb:
oder ist die fleischtheke im besseren supermarkt da auch schon ok?

Meines Wissens nach stammen Thekenfleisch und abgepackte Ware aus der selben Quelle.

honeyweed":1kllq2dt schrieb:
ich hoffe, das es der staat da schnellstens mal auf die reihe kriegt, sowas strikter zu kontrollieren.

Auch die Kontrollmöglichkeiten des Staates sind beschränkt und können, wie zuletzt gesehen, durch "findige Geschäftemacher" umgangen werden.
In erster Linie sind wir als Verbraucher gefragt, bei Lebensmitteln nicht bloß nach Preis zu kaufen. Das Preisdumping ist der Antriebsmotor für Betrügereien bzw. erhöht die Risikobereitschaft der Fleischindustrie.
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
yep, da haste recht, banger! geiz ist eben doch nicht geil und für wenig kriegt man oft auch weniger. das ist ja nicht nur bei den lebensmitteln so.

na ja, ich finde die öffnungszeiten im einzelhandel schon doof, da ich meistens von 7-18 uhr arbeite und daher in so läden die bis 18.30 aufhaben garnicht reinkomme.. aber gut.. einzelschicksal..abhaken.

lg

alex
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
honeyweed":213hne2b schrieb:
die verunsicherung ist in der tat gross, was dieses ganze gammelfleisch-szenario angeht. kauft man den sonntagsbraten jetzt immer beim metzger und das geschnetzelte und gehacktes weiter im supermarkt? oder alles bei metzger, was dann wohl ins geld geht? oder verzichtet man mal aufs leckere fleisch?

Eindeutig wird da gekauft, wo vertrauensvoll mit Lebensmittel umgegangen wird. Das kann der Metzger sein, aber zm Beispiel macht mir die Supermarktkette "Tegut" auf einen sehr vertrauensvollen Eindruck. Bio-Ware mit Herkunfts- und Inhaltsangabe (z.B. bei dem Brot), was gerade für allergiker oder Leute gewissen Unverträglichkeiten (Laktose, Fruktose etc.) das Einkaufen enorm erleichtert.

Verzicht auf Fleisch ist aus meiner Sicht nicht notwendig, evtl. halt weniger Fleisch mit guter Qualität und damit halt etwas teurer. Muss es aber wirklich täglich massenweise Schnitzel für 3,50 Euro/Kg sein??? Man kann doch auch kleine Mengen gutes Fleisch als "geschmackstragende Inkredenzie" z. B. in einem Pasta- oder Reisgericht unterbringen, ohne dass es in den Geldbeutel geht:

Einfaches Beispiel:

Sommer-Pasta für 2 Pesonen

250 gr. Spaghetti
150 (!!!) Gramm gutes Schweinefleisch aus der Oberschale (max. 2 Euro beim Metzger)
1 Zuchini
1 Karotte
2 Stagen Frühlngszwiebeln
etwas Knobi, Salz, Pfeffer & gutes Oliveöl

Nudeln al dente kochen. In der Zeit Fleisch klein geschnetzelt scharf anbraten in Olivenöl. Dann aus der Pfanne nehmen und in dem Öl das kleingeschinttene Gemüse und eine halbierte Knoblauchzehe kurz kross anbraten. Fleisch zum Gemüse geben, mit Salz und Pfeffer (schwarz aus der Mühle) abschmecken. Die Nudeln in der Pfanne darunterheben. Auf Teller anrichten, noch einen kleinen Klacks kaltes Olivenöl obendrauf und mit Parmesanspänen garnieren. Schmeckt lecker und es bedarf für zwei Personen nicht viel Fleisch. Das gute Fleisch trägt aber dazu bei, dass dieses Gericht wirklich lecker ist und das Gemüse einen geschmacklichen Gegenpart bekommt.

Und mal einen Tag vegetarisch, z.B. mit selbstgemachten Käsespätzle, Mann, da gibt es aber Schlimmeres.

Wenn man das Fleisch nicht immer als "Riesenbrocken" verwurstet nicht jeden Tag auf dem Teller hat, ist es auch nicht teuer. Und dann ist die Kasse immer noch so gut gefüllt, dass einmal die Woche auch ein leckeres Steak oder ein zarter Sonntagsbraten drin ist.
 
A
Anonymous
Guest
Banger":39k3x41e schrieb:
WHAT THE FUCK?!?
Aus dem Fleisch ward Suppe! Das Zeug war so voll Wasser, dass ich von rund 700g Rindfleisch satte 0,2L (verdunstetes Zeugs nicht eingerechnet) Flüssigkeit abgoss - das sind rund 200g!
Ja, das kenn ich doch...
und dann immer die Plempe abgießen, weil's sonst nicht weiterbrät.
Das macht Freude :evil:
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":20gg0p5t schrieb:
Eindeutig wird da gekauft, wo vertrauensvoll mit Lebensmittel umgegangen wird. Das kann der Metzger sein, aber zm Beispiel macht mir die Supermarktkette "Tegut" auf einen sehr vertrauensvollen Eindruck.

Jep bin auch überzeugter Tegut-Kunde seit ich mal die Produktionsstätten der Kurhessischen Fleischwaren GmbH besichtigt habe. Die Firma ist eine Betrieb des Tegut Gründers Theo Gutberlet und so bleibt alles im Unternehmen und wird ständig kontrolliert. Mein Herr Vater, seines Zeichens gelernter Metzger, war jedenfalls beeindruckt wie effizient und vergleichsweise günstig man Biofleisch gerstellen kann. Ansonsten greif ich gerne auf den Metzger nebenan zurück...dann weiß man wenigstens wen man verantwortlich machen kann wenn man nen halben Liter Wasser in der Pfanne hat.
 
A
Anonymous
Guest
Banger":k3u8hrf4 schrieb:
Machs wie die meisten: guck weg oder beteilige Dich an der Diskussion.

Mit Texten ist das etwa so wie mit Verhütung per Koitus interruptus. Wenn du merkst, jetzt kommt's, dann ist es schon zu spät! :mrgreen:


gitarrenruebe":k3u8hrf4 schrieb:
Eindeutig wird da gekauft, wo vertrauensvoll mit Lebensmittel umgegangen wird. Das kann der Metzger sein...

Leider verkaufen sich einige Teile des Schweines, Rindes oder sonstigen Tieres besser als andere. D.h. die Metzger betreiben oft einen schwunghaften Handel mit Großfleischereien. Demeter oder ähnliche Öko-Logo-Verbände kontrollieren häufig, das dürfte sehr sicher sein. Leider muss man das alles mitbezahlen, aber anders geht es wohl nicht.

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
Mein Bruder ist so´n Grill-und Braten-Fan. Der hat neulich Fleisch beim Metzger gekauft. Als er es in der Pfanne hatte kamen lauter weisse Flöckchen raus...EIWEISS ham wir gemutmasst. Das Tier von dem das stammte war wohl gespritzt oder weiss der geier...auf jeden fall ziemlich übel.Denkste du tust dir was Gutes, kaufst im Fachgeschäft und dann so was...*kotz*...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Banger":3g6jowwh schrieb:
SkyeSound":3g6jowwh schrieb:
In diesem Sinne: Guten Appetit und God bless America...denn sie haben nötig !

Naja, in einem Land, wo Butter aus der Sprühdose und Käse aus der Tube als "normal" angesehen werden, ist kulinarisch Hopfen und Malz verloren. Das haben die wohl von den Briten geerbt. ;-)
.

Wie ich noch vorgestern zum Thema Gen-manipuliertes Essen
gesehen habe im TV, im öffentlich-rechtlichen, ist der Anbauanteil
an Gen-Mais bei über 80 %, lecker auch der Reis aus China, den
man (vornehmlich) beim Asia-Shop bekommt ... der ist ausstaffiert mit
einem Spinnen-Gen, das Ungeziefer auf der Pflanze schon den Garaus macht.
 
 

Oben Unten