Bose L1, passende Peripherie und Alternativen?


Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Hallo zusammen,

ich über lege, perspektivisch das hier anzuschaffen.
Ich hab die Säule mal kurz angespielt,
und war ziemlich angetan.
Bose bietet dazu den Tonematch Kleinmixer an.
Zusammen ist das natürlich eine ganz schöne Stange, äh, Geld.

Gibt es gute Alternativen, jeweils für den Spargel und den Mixer?
Diesen Thread habe ich auf dem Schirm und gucke mich da mal um,
aber das Paket L1 portable und Tonematch als 4-Kanalmixer mit umfangreicher Effekt- und Dynamiksektion, das ist schon verlockend.
Und mein AER würde dafür wohl gehen...

Viele Grüße,
woody
 
Groovety
Groovety
Well-known member
Registriert
23 September 2008
Beiträge
308
Lösungen
1
Ort
Walluf
ja, das kostet wirklich ne ganze Menge, hatte ich auch schon in meine Überlegungenen eingeschlossen.
Mittlerweile ist ja endlich nach langen Ankündigungen von LD Systems
dieses System auf dem Markt:

http://www.thomann.de/de/ld_systems_maui_28.htm

Das ist ja von der Systemarchitektur das gleiche oder zumindest etwas sehr ähnliches. Ich habe das Maui selbst noch nicht gehört, werde aber nächste Woche mal zu Session Music nach Frankfurt fahren und mir das mal genauer anhören.
Vom Preis her ist das jedenfalls sehr attraktiv, die Qualität werde ich dann sehen.

Unsere Gitarrenruebe vertreibt meines Wissens auch LD Systems, vielleicht kann er sich ebenfalls dazu äussern.
LG
Klaus
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Hi Woody,
bin auch ziemlich angefixt, speziell von diesem Bose L1-Gedöhns.
Habe das Zeug auch immer mal wieder angetestet und habe auch auf der vorletzten Musikmesse mal die RoadShow im Vorführ-Truck von Bose mitgemacht. Der speziell Mixer macht schon Sinn, zumal Du da speziell auf dieses Set abgestimmte Presets für verschiedenste Anwendungen gespeichert hast. ICh meine sogar auch Gitarrenamp-Simulation.

Geiles Konzept, Mega Sound wie schon von Dir richtig angemerkt - sehr stolzer Preis.

Wenn jetzt nichts da wäre und dazu noch dringender Bedarf bestehen würde ... :|

Eine Alternative habe ich bisher noch nicht gefunden, aber ich meine LD experimentiert da auch mir so etwas rum
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Für sich klingt die L1 genau wie die Maui(die habe ich allerdings nur im Laden mal anghört) prima. Aber flexibel finde ich sie nicht. Also als Ersatz für einen AER? Ich denke nicht. Wenn Du die Spargelstange nur als persönlichen Monitor nutzt(bei einer Session, bei einer anderen Band als Aushilfe u.ä.) vermute ich ordentlich Übersprechungen bei einer ansonsten klassischen PA.
Alternativen: Die Roland SA 300 - frag Rolli mal danach.
oder ein Pult(Yamaha MGcx Serie) plus 2 Aktivboxen. Klassisch, ausbaufähig und auch alleine nutzbar. Dann könnte sogar der AER bleiben und Du hast mit einem Griff mal schnell ein funktionierenden Monitor.
Gruß
Ugorr
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.872
Ort
Rheinland Pfalz
Guten Tach,
mhhhh - ich war vom Bose L1 nicht so begeistert. Habe bei meinen 2 kurzen Konzerten auf den Openstrings damals darüber gespielt. Es klang mir zu harsch und wenn es denn wirklich Monitor und FOH sein soll, dann fliegen Dir in etwas größeren Räumen die Haare vom Kopf.

Ich habe mir damals als Alternative das Roland SA_300 System gekauft!
Google mal.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab seit ner Weile die HK Elements im Vollausbau. Schaus dir an. Ist auf jeden Fall besser skalierbar.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hi Woody,

hier lesen:

http://www.guitarworld.de/forum/brauche ... 32684.html

Erweiterung deines Compact 60 durch einen AG-8, Mischpult dazu (da reicht ein Etat von 200 €), fertig.

Was Jo da anpreist, ist auch toll. Zwei auch monitortaugliche Aktivboxen, auch hier kleines Mischpult dazu, fertig. Es ist nicht so transportabel wie das Bose-Ding, dafür aber erweiterbar und flexibel. Die Kosten sind besser zu verschmerzen, weil man auch nach und nach kaufen kann.

Es steht demnächst bei mir ein Gig an, wo ich die Bose-Geschichte probieren werde, vielleicht bin ich dann ja auch so begeistert, dass ich das ganz anders sehe.

Gruß

erniecaster
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Pfaelzer":n1nkx17h schrieb:
Sehr empfehlenswert empfinde ich die ART310 und ART322 von RCF.

OK,
dann wären wir bei 2 x 350 Eypo plus 2 x 50 für Boxenstative.
Macht rund 800 Öre.
So.
Dannt hätte ich gern noch 2-3 Kanäle mit Preamp, passablem EQ, Kompressor und einen guten Hall auf der Monosumme.
Und das handlich.
Gern auf 2HE, insgesamt.
Was nehm ich da?
Und was kostet das?

Mir gefällt an der portablen L1 übrigens auch sehr gut, daß man sie ohne Spacer-Stangen quasi als Combo nutzen kann.
So als Akustikamp für Angeber.

Viele Grüße,
woody
 
A
Anonymous
Guest
Schau dir mal das Edirol M10-DX an. Gibts fast nicht mehr neu, aber bei ebay sind öfter mal welche drin. Mehr Features gibts für die Kohle nirgends. Hab ich für kleine Geschichten seit Jahren mit auf Tour.
 
BruderM
BruderM
Well-known member
Registriert
27 November 2010
Beiträge
255
Ort
52066 Westzipfel
Webseite
https://www.mchoffmann.de
Die RCF 310 kann ich auch empfehlen; löst fein genug auf für Akustikklänge und kann auch als Monitor etc. einiges ab.
Ansonsten stehe ich nach wie vor zu meinen JAM 90 :p - da ist dann das Kleinpult sogar schon eingebaut und die Kiste macht mächtig Lärm :dafuer: . Nur mit den seitlichen Tragegriffen bin ich nicht ganz so einverstanden, da hab ich mir aus einem alten Ledergürtel einen Tragriemen gebastelt.

Gruß
Marc :top:
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Ich bin von den Yamahapulten ziemlich angetan(MG##CX Serie). Der kleine 1Knopf-Kompressor macht was er soll und das eingebaute Effektgerät ist zwar simpel aber klingt. Habe das Teil in verschiedenen Größen und als Powermixer genutzt. Und die Vorgänger(ohne FX) funktionieren bei mir schon ewig. Wird bei dieser Serie nicht anders sein. Behaupte ich mal.
gruß
Ugorr
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Wir waren von den Spargeln auch angetan und hatten überlegt, sie als PA fürs "kleine Besteck" anzuschaffen. Gelassen haben wir es dann aber, als uns ein konzeptionelles Problem deutlich wurde: die L1 und Konsorten sind drauf ausgelegt, daß der Sound überall gleich laut ist. Das ist prima, wenn man Sprachbeschallung macht oder Hintergrundmusik zum Zauberer usw. laufen lassen will. Es ist aber sch...lecht wenn es um ne Band geht, bei der man vor der Band auf der Tanzfläche nen höheren Pegel haben möchte als hinten im Saal, wo sich die Leute nach Möglichkeit noch unterhalten können sollen. Dafür taugen solche Systeme nix.

Edit: +1 für die ART 310 - gute Box. und +1 für die Yamaha Pulte, wir haben eins in Powermischerform und sind total angetan davon. Alles drin was man braucht (4 Auxwege, param. Mitten, 1-Knopf-Kompressor, extrem flexibles Powermanagement, etliche ins und outs - geniales Ding).
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Hallo zusammen,

ich hab nochmal ein bißchen über das Thema meditiert.

Peilen wir mal ein klassisches PA-Setup an.

Wenn ich mit dem Yamaha MG 124 CX als Herz des Ganzen anfange,
dann stehen mir 4 Kanäle mit individuellem Kompressor, EQ und FX zur Verfügung.
Dazu eine Endstufe,
sagen wir, diese.
Das in ein hübsches Rack mit Platz für ein weiteres 19"-Gerät
nehmen wir mal aus Jux hier sowas
Macht in Summe 299+295+127=721Euro und 3,2+11,5+9,3=24 kg Gewicht

Zwei RCF ART 310 kosten zusammen 698 Euro, und wiegen 20 Kilo.
Dazu an Boxenständern 2 K&M, zusammen rund 100 Euro und 5 Kilo,

Macht über alles also 1544 Euro und rund 50 kg in drei Gängen (Rack, Boxen, Ständer).

Die Lösung mit Aktivboxen könnte wie folgt aussehen:

Yamaha MG 124 CX im Case, macht 375 Öre und 8,2 kg,
dazu eine LD Maui mit 879 Euro und 29+2x6=41 kg (Sub und 2 Satelliten)

Macht über alles 1254Euro und rund 50 kg in 2 Gängen(Sub, Mixer + Satelliten)

Das HK Komplettpaket kostet allein bald 3000€ ubd wiegt zusammen rund 50kg.
rechen wir aus jux mal eine Hälfte, so ist das mit Mixer bei rund 1870 Euro und 33Kilo.

Die Bosestange mit Toneport wiegt zusammen knapp 15 Kilo,
und kostet 1500 Euro.
Ein Gang vom Auto zum Veranstaltungsort.


Jetzt muß ich wohl sparen...


Viele Grüße,
woody

edit: Vergessen: zwei Baby-Mons mit Ständern und Board:
700 Euro Boxen+100+375= 1175 Euro,
Gewicht 14+5+8= 27 Kilo in 2,5 Gängen...


Nochmal meditieren.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Welche Anforderungen hast Du denn an ein Beschallungssystem ?
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Pfaelzer":1qv5errm schrieb:
Blödsinn.
Die RCF sind Aktivboxen, Du brauchst keine Endstufe und kein Rack.
Du braucht das Pult, die Boxen, die Hochständer und zwischen Mischer und Boxen 2 XLR-Kabel.
Brauchbarer Mischer plus Boxen = ca. 1.000 Euro.

I bed to differ.
Es gibt sie auch als Aktivboxen,
das sind dann aber die RCF ART 310 A.
Kann man seine Baureihen nicht Gitarrerofreundlich benennen?
Sowas wie Blueshupe Combo 10" ?
Aber auch mit denen komme ich mit Ständern, ohne Pult auf mehr als 1000 Euro.

gitarrenruebe":1qv5errm schrieb:
Welche Anforderungen hast Du denn an ein Beschallungssystem ?

Es soll akustische Musik sehr gut können und möglichst wenig aufdringlich breit streuen.
Dazu klein und leicht und transportabel sein.
Was ein akustisches Duo für Gala oder kleine Clubs halt so braucht.
Dazu absehbar hin und wieder als Stütz-Pa für Chorsachen mit Keyboard,
sprich Keyboard + Chormikrofone für etwas mehr Fülle.
Das könnte mit dem Spargel z.B. heikel werden.
Das müßte ich probieren.

Viele Grüße,
woody
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Woody":2f5kfuxh schrieb:
Es soll akustische Musik sehr gut können und möglichst wenig aufdringlich breit streuen.
Dazu klein und leicht und transportabel sein.
Was ein akustisches Duo für Gala oder kleine Clubs halt so braucht.
Dazu absehbar hin und wieder als Stütz-Pa für Chorsachen mit Keyboard,
sprich Keyboard + Chormikrofone für etwas mehr Fülle.
Das könnte mit dem Spargel z.B. heikel werden.
Das müßte ich probieren.
Ich stelle mal fest:
Es wird KEIN Monsterbass gebraucht.
Gut auflösende weite Streuung ist wichtiger, als zentrales Massacker mit Beam.

ICH würde mir hier ein flexibles System zulegen, das je nach Location nur halb, oder eben ganz aufgebaut wird.

zB 4 Stück kleine passive Boxen mit 8" + Hochtöner, dazu ein kleiner
Powermixer, Boxenständer (& Gabelstative) und Kabel.

Das kann man dann vielfältig nutzen
Vier Boxen Front
Zwei Boxen Front & Zwei Monitor
1 Front & 1 Monitor

Die Verteilung im Raum mit mehreren kleinen Boxen funzt mMn prima.

Hab ich auch selbst so im Einsatz !
 
A
Anonymous
Guest
Gitarrenschlumpf":ii991t96 schrieb:

Wir nutzen den Lucas Smart im Akustik-Trio und selbst mit Kontrabass funzt das noch sehr gut und wird auch von dem geschulten Zuhörerpublikum immer wieder positiv bestätigt. Meist hängt da ein kleines 8K Pult mit FX dran. Dieses Set reicht locker aus für kleine Clubs.

Wir stellen die Anlage meist hinter uns auf, so ersparen wir uns das komplette Monitoring. Da pfeift nix und koppelt nix - funktioniert für uns richtig gut.
Alles komplett im Trolley und mit +/- 30 Kg wunderbar transportabel. Summa Summarum knappe 1300 Euro.
 
A
Anonymous
Guest
Magman":38q552yz schrieb:
Gitarrenschlumpf":38q552yz schrieb:

Wir nutzen den Lucas Smart im Akustik-Trio und selbst mit Kontrabass funzt das noch sehr gut und wird auch von dem geschulten Zuhörerpublikum immer wieder positiv bestätigt. Meist hängt da ein kleines 8K Pult mit FX dran. Dieses Set reicht locker aus für kleine Clubs.

Wir stellen die Anlage meist hinter uns auf, so ersparen wir uns das komplette Monitoring. Da pfeift nix und koppelt nix - funktioniert für uns richtig gut.
Alles komplett im Trolley und mit +/- 30 Kg wunderbar transportabel. Summa Summarum knappe 1300 Euro.

+1

Ich habe den Smart-Vorgänger namens XT günstig gebraucht bekommen und kann Maggies Erfahrungen voll bestätigen, allein oder im Duo. Ich habe einen Zoom Multitracker als Mischpult dazwischen und ganz klassisch SM58er als Mikros. Seitdem gibt es endlich Lob auch für den Sound, superschnellen Aufbau und keine Rückkopplungen mehr. Keine. Nie. ich hätte das Geld früher investieren sollen.
 
A
Anonymous
Guest
ojc":2vx2wyd6 schrieb:
+1

Ich habe den Smart-Vorgänger namens XT günstig gebraucht bekommen und kann Maggies Erfahrungen voll bestätigen, allein oder im Duo. Ich habe einen Zoom Multitracker als Mischpult dazwischen und ganz klassisch SM58er als Mikros. Seitdem gibt es endlich Lob auch für den Sound, superschnellen Aufbau und keine Rückkopplungen mehr. Keine. Nie. ich hätte das Geld früher investieren sollen.

Gerade an deinem letzten Satz scheitert es oft.

Ich nutze diese kleine powervolle Anlage auch bei Blues Sessions (elektrisch sowie akustisch). Auch dort funktioniert das prima und ein jeder fühlt sich pudelwohl. Ich denke das ist doch erst mal das wichtigste um mit Spaß an der Sache zu bleiben. Diese kleine Anlagen sind genau für solche Angelegenheiten entwickelt und abgestimmt worden.

PS: Ich habe auch schon über diese Bose Stangen gespielt. Mitten- und Höhenbereich klasse, aber die Bässe klingen wirklich nicht ergreifend, da kann man drehen und schrauben wie man will! Das ist m.M.n. echt ein großer Minuspunkt dieser Anlage. Wir wollen nun mit der Bluesband umstellen auf Elements (2 Bässe und 4 Tops). Die Lucas dient dann als Sidefills. 3 Gigs haben wir bereits in dieser Zusammenstellung gespielt - sehr angenehm in allen Frequenzen, super Sound und auch null Probleme mit Rückkopplungen. Allerdings aber auch sehr teuer :roll:
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hi Woody,

meditiere weiter:

1 AG-8 = 500 Euro
1 Yamaha-Mischpult mit Pfälzer Siegel = 299 Euro
2 Boxenständer = 100 Euro.

Zweimal gehen oder der Duopartnerin die beiden AERs in die Hand drücken und nur einmal gehen. Du musst deinen Compact 60 nicht verkaufen und bei großen Gigs mietest du zwei Aktivboxen - Monitor und Mischer hast du dann ja.

Gruß

e.
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Hi Woody,

würde an deiner Stelle mal die PCL Audio Strahlsund für die Verstärkung andenken.

Mit 1x12 als Bassbox inkl. Endstufeneinheit mit 2x 100 Watt für die Tops + 1x 200 Watt für den Bass. Dazu die 2 x 208ern als Tops.

Klingt super, ist relativ günstig und ausgesprochen leicht.
 
 

Oben Unten