Boss GT 10


A
Anonymous
Guest
Seit Anfang dieser Woche besitze ich das BOSS GT 10.
Ich versuche ein möglichst neutrales Review zu schreiben. Da ich erst seit ca. 4 Jahren Gitarre spiele, und auch noch nicht Millionen von Euro für irgendwelch Vintage gedöns ausgegeben habe, lässt es sich nicht vermeiden das es sich um meinen persönlichen Geschmack handelt.

Verarbeitung:
Boss typisch. Ein solides Gehäuse aus Metall. Die Potis sitzen stramm und wackeln nicht. Das Expression Pedal fühlt sich sehr angenehm an. Die Schalter sind aus Kunstoff und lassen sich gut betätigen. Eine kleine Metallleiste schützt die Regler vor grobe Tritte. Die Eingangsbuchsen auf der Rückseite machen ebenfalls einen sehr guten Eindruck.

Ausstattung:
39 Preamp ´s
Compressor
30 Verzerrer
7 Boxen
5 Micros
Verschiedene EQ´s
34 Effekte ( + Delay, Reverb, Chorus )
Verschiedene WhaWha und Whammy Pedal
Volumen Pedal
Tuner
Looper mit 38 Sekunden Aufnahme und unendlich Overdubs
USB Anschluss ( GT 10 Dient als vollwertige Recording Lösung )
… und bestimmt noch mehr was ich nicht auswendig weiß

Bedienung:
Am ersten Tag habe ich mir die Schnellstartanleitung vorgenommen. Innerhalb von ca. 5 Minuten kamen die ersten wirklich guten Töne aus dem Ding.
Mann muss nicht viel tun. Man hat unter den Master Volumen Regler einen Button, dort wird ausgewählt ob z.b. direkt auf PA oder über eine kleine Combo ( oder Stack ) usw. gespielt wird.
Danach kann man, bei bedarf, den Pegel der Gitarre anpassen.
Das war es fast. Möchte ich z.b. den Preamp eines Patches verändern, klicke ich einfach auf den PREAMP Button, hier kann ich alles wesentliche dafür einstellen, oder ihn komplett deaktivieren.
So geht das mit allen Effekten. Zusätzlich gibt es einen Button für allgemeine Patch Einstellungen z.b. der Anordnung der Effekte, die Belegung der Tasten usw.
Kurz: Nach nur 2 Tagen konnte ich das Teil zu 100% bedienen. Es ist absolut leicht zu bedienen, aber trotzdem sehr komplex.

Anschlussmöglichkeiten:
Für mich ist das die größte Stärke des GT 10. Ich nutze es in Verbindung mit einem ValveKing 212.
Das GT 10 wird mit der sogenannten 4 Kabelmethode mit dem AMP verbunden.
Hat man genug Kabel, und einen AMP mit Effekt Send und Return, kann man alles mit dem GT 10 bedienen. Ich z.b. mag die Preamps vom GT 10. Also habe ich nun die Möglichkeit den Preamp vom Valveking komplett zu umgehen und ein Preamp aus dem GT 10 zu wählen. Diese Einstellungen werden mit den Patches gespeichert, wenn ich also beim nächsten Patch wieder meinen ValveKing nutzen möchte, kann ich beim nächsten Patch einfach den Preamp des GT 10 ausschalten und meinen ValveKing nutzen. Das GT 10 hat Möglichkeit Kanäle am AMP zu schalten. Oder direkt über MIDI irgendetwas anderes anzusteuern. Wenn man erstmal alles verkabelt und eingestellt hat ( was nicht sonderlich schwer ist ) hat man ein unglaubliches Rack an Möglichkeiten.
Pro Patch gibt es die Möglichkeit 2 Preamps auf getrennten Kanälen zu nutzen. D.h. ich kann Digtitalen Preamp und meinen ValveKing gleichzeitig nutzen und miteinander vermischen, oder im Stereobild verteilen. Oder noch besser. Ich kann diese Kanäle mit Effekten versehen und mit einem Schalter wechseln. ODER ich kann durch ANSCHLAGSTÄRKE diese Kanäle wechseln.
Es sind einfach unglaubliche Möglichkeiten. Wer möchte, kann auch nur die Effekte des GT 10 nutzen. Boxen und Preampsimulation lassen sich einfach ausschalten.


Sound
Ich habe zu seiner Zeit schon mit Guitar Rig 1 in die Digitale Welt reingeschnuppert.
Was ich aus dem GT 10 Höre, klingt nicht Digitial. Es sind Powervolle und Warme Sounds.
Wer mit dem Kasten keine gescheite Sounds hinbekommt, sollte sich die Ohren untersuchen lassen.
Ich habe es mittlerweile an einem ValveKing ( im Effekts Send/Return ), einer PA Anlage und an kleinen Aktiv Boxen getestet. Es klingt überall gut.
Ich hätte kein Problem damit live oder im Proberaum direkt über PA zu spielen. Es ist Praktisch und klingt 1A.
Mehr kann ich dazu nicht sagen, ist ja auch Geschmackssache.

Recording
Zusätzlich hat das GT 10 noch die Möglichkeit per USB mit dem PC verbunden zu werden.
Treiber dazu findet man auf der Roland HP.
Ich hatte bisher eine NativeInstruments Soundkarte für ca 250€.
Da ich nun aber z.b. in Cubase direkt mit meinen GT 10 spuren einspielen kann, ist das ding überflüssig. Ich kann spuren mit oder ohne Effekte aufnehmen.
In der Effektkette kann ich den Digitalen Ausgang verschieben. D.H. wenn ich möchte nehm ich mein Signal direkt nach dem Preamp, oder VOR dem Preamp auf. Oder nach dem Delay.. usw usw usw.
Ebenfalls kann ich Signale nachträglich mit dem GT 10 Bearbeiten. Also im Grunde wie ein VST Plugin. Jedoch ohne dabei CPU Power zu verschlingen.
Bei mir habe ich eine Latenz von 8ms ( Intel Core 2 Duo 6400, 3 GB Ram )


Fazit.
Ich liebe das Teil. Für ca 450€ bekommt man unglaubliches geboten. Es gibt sogar die Möglichkeit mit dem Looper ein leeres Signal aufzunehmen, um dann ohne Gitarre in der Hand alles einstellen zu können. Der Looper macht übrigens echt Spaß.

Falls weiteres Interesse besteht, werde ich ein paar Soundsamples aufnehmen und veröffentlichen.











Gt10.jpg
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
Ein paar Soundsamples würden mich schon interessieren. Ich denke die anderen würden auch gerne mal hören, was der BOSS denn so kann, im Zuge der ganze Axen-Geschichte:)
 
A
Anonymous
Guest
Hey,

schönes Review. Hört sich sehr nach einer praktischen all-in-one Lösung an. Mich würden auch ein paar Soundsamples interessieren, besonders weil ich den Vorgänger, dass GT-8, mal im Proberaum zum Testen hatte und mit den Sounds doch eher unzufrieden war. Vielleicht hat sich da ja was verbessert.

Gruß,
Dennis
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ja ich werde 100% soundsamples aufnehmen. Auch wenn ich nicht unbedingt Steve Vai bin ;).

Aber hab im Augenblick noch keine Zeit.

Irgendwelch soundwünsche?
 
A
Anonymous
Guest
Marcel D.":1b56q2oc schrieb:
Irgendwelch soundwünsche?


Cool, ein Wunschkonzert! :)

Ich habs gern puristisch, also hätte ich gern ein paar cleane Sounds mit wenig Effekten, einen schönen fetten Crunchsound, ein bisschen funky Rhythmusgitarre und sehr gerne eine Akustikgitarrensimulation.

Gruß,
Dennis
 
A
Anonymous
Guest
oh.. reichts nicht wenn ich nen Powerchord schlage und ihn durchklingen lassen ;)?
Ich werde mir mühe geben.

Die Akustiksimulation ist übrigens echt schön.
 
A
Anonymous
Guest
So hab hier mal ein paar Soundsamples. Es handelt sich fast nur um eingestellte Presets vom Boss GT10. Hab das Teil noch nicht sooo lange und daher nicht soo viele gute Presets :).

-Crunch Blues in A :)
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Blues%20crunch.mp3[/mp3]

-Clean 1 ( verschiedene Pu´s )
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Clean%201.mp3[/mp3]

-Bluesig...
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Bluessolo1.mp3[/mp3]

-Recto solo mit delay
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Solosound.mp3[/mp3]

-ein wenig Crunch
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/crunch.mp3[/mp3]

-Metal
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Metal.mp3[/mp3]

-Rock
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Rock.mp3[/mp3]

-Akustik Simulation
[mp3]http://www.sweet-revolutions.de/SONSTIGES/GT10/Akustik.mp3[/mp3]


So hoffe das is eine gute Übersicht. Schlechte Spielweise einfach ignorieren ;)
 
A
Anonymous
Guest
Wow! Ich bin baff! Allein die akustik simulation...... werde es in nächster zeit wohl antesten :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Ich muss noch was dazusagen:
ICH bin der Meinung das die aufgenommen MP3´s nicht so gut klingen wie die sounds direkt aus dem GT 10.
Die soundkarte ist halt .. sagen wir eine art zusatz zum GT 10. Es klingt gut damit, aber ich find das GT 10 direkt an meiner Anlage noch nen ticken besser :).
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

schöne Soundbeispiele. Die sind direkt über USB auf die Festplatte magnetisiert worden, ja?
Ich bin ja auch der Meinung, dass eine Speakerabnahme per Mikro die besseren Ergebnisse liefert, finds aber toll, wenn es in so guter Qualität auch direkt geht.

Gruß,
Dennis
 
A
Anonymous
Guest
Ja das ist direkt über USB 2 in meinen PC mit Cubase aufgenommen. Es fehlt etwas... ja wie nenn ich es.. die LUFT zwischen Micro und Box. Aber habe ja auch fast komplett auf Reverb usw verzichtet. Im soundbrei eines liedes mit Bass, Drum usw.. merkt man wohl kaum einen unterschied.
 
A
Anonymous
Guest
Halli Hallo,

Auch ich besitze seit längerem das GT-10 und bin auch... naja, sagen wir
zufrieden, ich habs jetzt seit geschätzten zwei Monaten. Damals hab ichs
aus Not gekauft, heute bräucht ichs nicht mehr dringend, und wenn ich
nochmals in der Situation wie vor zwei Monaten wäre, ich wäre mir nicht
sicher ob ich es mir ein zweites mal zulegen würde.

Ja es ist ein tolles Spielzeug, mit vielen Möglichkeiten die kaum ein Mensch
voll ausschöpfen wird. Es ist schön diese Optionen zu haben aber für mich
sind viele überflüssig. Das Gt-10 ist in meinen augen in keinster Weise ein
Ampersatz. Ich habe es vor meinem Marshall JVM 410 H Topteil, vor dem
Vox AD-50 eines Freundes und vor einer Phonic PA-Anlage gespielt.

Vor der PA hat es mir auf geringer Lautstärke sehr gut gefallen, jedoch
verlor der Sound beim Anheben der Lautstärke schnell an Charakter,
wurde dünn und setzte sich in der Band nicht wirklich durch. Vor dem
Vox gefällt es mir gut, und für Bandproben in jenem Proberaum gehts
auch in Ordnung. Nun zum Schluss noch meine Eindrücke über die
JVM-Gt-10 Kombination. Einfach schlecht! Völlig egal für welche
Verkabelungsmethode ich mich entscheide, der Sound reicht von mies
bis schrecklich und wieder zurück. Für mich machte es den Eindruck als
würde ich den Sound durch eine Wand hören, also irgendwie total dumpf.
Den Preamp des Marshall umgehen kommt für mich nicht in Frage, dazu
mag ich ihn zu sehr.

Und nun zu der Möglichkeit das Gt-10 als reines Effektpedal zu nutzen.
Ich bin der Meinung dass das Gt10 (und das höre ich besonders beim JVM)
dem Sound einfach Dynamik stiehlt. Es hört sich definitiv anders an, und
in meinen Ohren nicht nur anders sondern schlechter!

Ich bin heilfroh nicht auf das Gt-10 angewiesen zu sein, sondern es als
das nutzen zu können was es für mich ist: Ein nettes Spielzeug für daheim,
mit dem man durchaus mal (wenn man den richtigen Verstärker zur Hand
hat) proben kann und auch zum Homerecording gut geeignet ist.
 
A
Anonymous
Guest
Das mit der etwas fehlenden Dynamik dachte ich auch zuerst. Hab aber dann etwas mit den Lautstärken ( gerade der Gitarren Eingangspegel ) rumgespielt und fand es sofort wesentlich besser. Aber ein wenig Kompression muss man dem GT 10 schon zugestehen.
 
A
Anonymous
Guest
Nur bei dem 3fachen Preis. Würd ich um jeden ungenutzen Effekt eine Träne verschütten ;).
Klar das ist das OberOberliga.
Mir reicht meine Oberliga. Das muss ich spieltechnisch erstmal ausreizen.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.679
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
Marcel D.":3kkjhrlh schrieb:
Nur bei dem 3fachen Preis. Würd ich um jeden ungenutzen Effekt eine Träne verschütten ;).
Klar das ist das OberOberliga.
Mir reicht meine Oberliga. Das muss ich spieltechnisch erstmal ausreizen.

Ach woher. Das AFX hat jetzt ja ein Shreddersim und ein Mr.T. Sim. in Firmware 9.11
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

ich interessier mich derzeit auch fürs gt 10...zu den soundbeispielen hab ich eine frage:
ich höre immer wieder nebengeräusche...stammen die vom gt 10 oder von einem andere gerät in der effektkette?

wär mir sehr wichtig was zu finden, dass nicht so grässliche nebengeräusche von sich gibt, wie mein vamp2...

freundliche grüße.

edit:
achja, warum fürt der thomann eigentlich das gt8 nicht mehr? ist das komplett eingestellt, oder nur bei denen eine taktik, damit mehr das gt10 kaufen?
 
A
Anonymous
Guest
Nebengeräusche? Also entweder bin ich Taub oder es sind keine drin. Nenn mir mal eine bestimmte stelle.
Klar, wenn ich die Zerre bis Anschlag drehe, dann rauscht es. Aber das macht jeder normale AMP ebenfalls.
Und eigentlich rauscht das GT 10 extrem wenig.
Bei Aufnahmen mit dem PC spielt mit sicherheit auch der PC eine Rolle.


Zum Gt 8 kann ich dir leider nichts sagen.
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

wenn mich nicht alles täuscht hört man z.b beim blues und beim recto solo am anfang was...vielleicht übertreib ich ja und träume von dingen, die über meinem budget liegen :)

naja, aber die info, dass das gt10 wenig nebengeräusche abgibt is schon mal gut....

thx

lg.
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
So, eine Woche ist's her, seit ich mein GT10 hab.
Ich hatte leider noch nicht ewig Zeit es zu testen, aber ich kann schon was erzählen.

Also...das GT10 ist ein Arbeitstier...Effektkombinationen hoch 10. Wie schon erwähnt: gaaaaanz viele Spielereien (z.B. Autoriff- spielt dir doch tatsächlich ein ganzes Riff, ausgehend vom Grundton, oder auch Guitar-Synth- das Gitarrensignal wird in ein Synthesizer-Signal umgewandelt...usw.) ...nichts, was ich Live je gebrauchen würd, aber lustig zum zu Hause rumspielen :)

Wer sich mit GuitarRig beschäftigt hat, und seine Freude damit hatte, wird sich jetzt noch mehr freun.
Vor allem, weil ich finde, dass man durchaus gute Sounds aus dem Gerät holen kann.

Die Grundsounds sind meiner Meinung nach gut gelungen. Will man sich alles manuell (ohne diesem EZ-Tone-Schnelledit-dings) einstellen, dauerts aber trotzdem ein Weilchen. EZ-Tone hat für meinen Geschmack zwar auch manchmal passende Sounds zusammengewürfelt, ABER wer sich langfristig seinen Sound basteln will, der soll doch besser alles selbst machen. EZ-Tone is aber praktisch, wenn man im Proberaum mal schnell den Sound XY braucht...

In der Spiel-Situation kann das Gerät auch Punkten. Die Fußschalter lassen sich super anpassen (die kann man praktisch mit allem belegen). Für mich eine vollkommen neue Welt, da ich bis jetzt immer nur die Möglichkeit hatte einen Patch vor/zurück zu schalten (Vamp2).

Ich habe allerdings auch ein paar Mankos gefunden:
1. der Tuner hat Standartmäßig keinen Fußschalter zugewiesen (man müsste also evtl. einen zum Patch-Wechseln opfern.)
find ICH blöd, weil ich oft auch mal nen Halbton rauf/runter muss.

2. das Expression-Pedal kann man mit 2 Funktionen belgen. Um zwischen den Funktionen zu wechseln, gibts einen Druck-Schalter bei der Max-Stellung (also wie bei einem Wah-Pedal).
Das Störende an der ganzen sache:
Nutzt man das Pedal als Volume und Wah Pedal parallel, dann muss man zum aktivieren der 2. Funktion, das Volume Pedal immer ganz durchdrücken - somit ist das Volumepedal im Wah-Modus voll durchgedrückt - volle Lautstärke!

Deshalb bin ich froh, sowohl ein externes Volume, als auch Wah-Pedal zu haben. Optional gibts ja noch die Möglichkeit ein weiteres Ex-Pedal anzuschließen, aber das kostet halt wieder...

3. Die Loop-Funktion is was schönes, aber auch EXTREM minimalistisch. Leider hat man nicht mal die Möglichkeit, das Aufgenommene Signal zu stoppen und wieder zu starten. Man kann das Signal nur aufnehmen / hören und muten.
Naja, soll halt nur eine Werbegag für die Loop-Stations sein, aber diese Halb-Funktion hätte man sich auf sparen können (IMHO).

So, eines muss ich noch sehr lobend hervorheben: der Akustik-Simulator ist sehr überzeugend. Der klingt über PA sehr realistisch, aber auch über Amp ist es erträglich.

Zum Abschluss noch: Ich nutze das GT10 vor einem Peavey DeltaBlues. Die Sound-Ergebnisse sind überzeugend genug, um für die nächsten Jahre beim GT10 zu bleiben. Ich spiel wirklich selten Live, sehr oft aber im Proberaum, bzw. auch für mich zu Hause.

Das GT10 liefert eine große Soundvielfalt. Der Unterschied zu vielen anderen Geräten niedrigerer Preisklasse: Man kanne jedes kleinste Detail selbst einstellen und vor allem die Fußschalter für alles mögliche Benutzen.
Das sind meiner Meinung nach wichtige Dinge.

Der Sound ist vielfältig, ansprechend und gut anzupassen. Nicht nur für Top40-CoverBand, sondern auch für diejenigen, die einfach eine breite Soundvielfalt wünschen, ist ds GT10 ein guter Diener mit guten Sounds.

Aber ganz ehrlich: würd ich mich auf eine Musikrichtung spezialisieren, würd ich mir mein Equipment besser anpassen. Da ich aber noch auf dem Großen Weg der Selbstfindung bin (wer kennt das nicht), bin ich froh, durch das GT10 wieder um eineiges mehr zu lernen.

Ich hoffe ich konnte einigen helfen, die sich nicht ganz sicher waren.

Freundliche Grüße!
Philipp.

PS: Der Vorgänger war bei mir ein VAMP2. Andere Vergleichswerte hab ich zwar auch, aber nicht auf Dauer selbst gespielt. Für mich war's sicher ein Schritt nach vorne!
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
Hallo an alle BossGT10-User.
Welche Tragetasche / Case / Koffer verwendet ihr fürs GT10?
Freundliche Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Moin moin, zunächst mal zu der Frage vom Beitrag vorher:
Ich hab einfach bei google gesucht und bin dann auf einem online shop auf einen rockbag von warwick glaube ich gestoßen für ca. 30€...
Ist zwar nicht so gut gepolstert und man muss tatsächlich etwas quetschen um das Ding da rein zu kriegen aber geht schon..
Is halt nur was damit man das Ding nicht ganz ohne Tasche schleppen muss aber mir reichts ... Cases sind auch recht teuer hab Angebote gesehen mit Gt-10 zusammen für ca. 100€ mehr als das Teil einzeln kostet... Guck einfach mal selber da findet man recht schnell was...

Nun zu meiner Frage die sich in erster Linie an den Upper der Soundsamples richtet:
Wie zum Teufel bekommst du aus dem Ding so geile Sounds raus?
Ich hab das Ding fast seit 3 Monaten und bisher nur scheiße produziert...
Wäre dankbar für en paar tipps in sachen einstellungen ...
noch zur info: ich spiel über den dfx 100 von marshall und benutze bislang die 2-Kabel Methode hab auch schon die empfohlene 4- Kabel ausprobiert...war kein unterschied ... hab schon nach fehlern gsucht die vllt den sound vermurksen aber keine ahnung ...
bin für jede hilfe dankbar ....
 
 
Oben Unten