Boss GT 10

gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
608
Ort
Österreich
So, eine Woche ist's her, seit ich mein GT10 hab.
Ich hatte leider noch nicht ewig Zeit es zu testen, aber ich kann schon was erzählen.

Also...das GT10 ist ein Arbeitstier...Effektkombinationen hoch 10. Wie schon erwähnt: gaaaaanz viele Spielereien (z.B. Autoriff- spielt dir doch tatsächlich ein ganzes Riff, ausgehend vom Grundton, oder auch Guitar-Synth- das Gitarrensignal wird in ein Synthesizer-Signal umgewandelt...usw.) ...nichts, was ich Live je gebrauchen würd, aber lustig zum zu Hause rumspielen :)

Wer sich mit GuitarRig beschäftigt hat, und seine Freude damit hatte, wird sich jetzt noch mehr freun.
Vor allem, weil ich finde, dass man durchaus gute Sounds aus dem Gerät holen kann.

Die Grundsounds sind meiner Meinung nach gut gelungen. Will man sich alles manuell (ohne diesem EZ-Tone-Schnelledit-dings) einstellen, dauerts aber trotzdem ein Weilchen. EZ-Tone hat für meinen Geschmack zwar auch manchmal passende Sounds zusammengewürfelt, ABER wer sich langfristig seinen Sound basteln will, der soll doch besser alles selbst machen. EZ-Tone is aber praktisch, wenn man im Proberaum mal schnell den Sound XY braucht...

In der Spiel-Situation kann das Gerät auch Punkten. Die Fußschalter lassen sich super anpassen (die kann man praktisch mit allem belegen). Für mich eine vollkommen neue Welt, da ich bis jetzt immer nur die Möglichkeit hatte einen Patch vor/zurück zu schalten (Vamp2).

Ich habe allerdings auch ein paar Mankos gefunden:
1. der Tuner hat Standartmäßig keinen Fußschalter zugewiesen (man müsste also evtl. einen zum Patch-Wechseln opfern.)
find ICH blöd, weil ich oft auch mal nen Halbton rauf/runter muss.

2. das Expression-Pedal kann man mit 2 Funktionen belgen. Um zwischen den Funktionen zu wechseln, gibts einen Druck-Schalter bei der Max-Stellung (also wie bei einem Wah-Pedal).
Das Störende an der ganzen sache:
Nutzt man das Pedal als Volume und Wah Pedal parallel, dann muss man zum aktivieren der 2. Funktion, das Volume Pedal immer ganz durchdrücken - somit ist das Volumepedal im Wah-Modus voll durchgedrückt - volle Lautstärke!

Deshalb bin ich froh, sowohl ein externes Volume, als auch Wah-Pedal zu haben. Optional gibts ja noch die Möglichkeit ein weiteres Ex-Pedal anzuschließen, aber das kostet halt wieder...

3. Die Loop-Funktion is was schönes, aber auch EXTREM minimalistisch. Leider hat man nicht mal die Möglichkeit, das Aufgenommene Signal zu stoppen und wieder zu starten. Man kann das Signal nur aufnehmen / hören und muten.
Naja, soll halt nur eine Werbegag für die Loop-Stations sein, aber diese Halb-Funktion hätte man sich auf sparen können (IMHO).

So, eines muss ich noch sehr lobend hervorheben: der Akustik-Simulator ist sehr überzeugend. Der klingt über PA sehr realistisch, aber auch über Amp ist es erträglich.

Zum Abschluss noch: Ich nutze das GT10 vor einem Peavey DeltaBlues. Die Sound-Ergebnisse sind überzeugend genug, um für die nächsten Jahre beim GT10 zu bleiben. Ich spiel wirklich selten Live, sehr oft aber im Proberaum, bzw. auch für mich zu Hause.

Das GT10 liefert eine große Soundvielfalt. Der Unterschied zu vielen anderen Geräten niedrigerer Preisklasse: Man kanne jedes kleinste Detail selbst einstellen und vor allem die Fußschalter für alles mögliche Benutzen.
Das sind meiner Meinung nach wichtige Dinge.

Der Sound ist vielfältig, ansprechend und gut anzupassen. Nicht nur für Top40-CoverBand, sondern auch für diejenigen, die einfach eine breite Soundvielfalt wünschen, ist ds GT10 ein guter Diener mit guten Sounds.

Aber ganz ehrlich: würd ich mich auf eine Musikrichtung spezialisieren, würd ich mir mein Equipment besser anpassen. Da ich aber noch auf dem Großen Weg der Selbstfindung bin (wer kennt das nicht), bin ich froh, durch das GT10 wieder um eineiges mehr zu lernen.

Ich hoffe ich konnte einigen helfen, die sich nicht ganz sicher waren.

Freundliche Grüße!
Philipp.

PS: Der Vorgänger war bei mir ein VAMP2. Andere Vergleichswerte hab ich zwar auch, aber nicht auf Dauer selbst gespielt. Für mich war's sicher ein Schritt nach vorne!
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
608
Ort
Österreich
Hallo an alle BossGT10-User.
Welche Tragetasche / Case / Koffer verwendet ihr fürs GT10?
Freundliche Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Moin moin, zunächst mal zu der Frage vom Beitrag vorher:
Ich hab einfach bei google gesucht und bin dann auf einem online shop auf einen rockbag von warwick glaube ich gestoßen für ca. 30€...
Ist zwar nicht so gut gepolstert und man muss tatsächlich etwas quetschen um das Ding da rein zu kriegen aber geht schon..
Is halt nur was damit man das Ding nicht ganz ohne Tasche schleppen muss aber mir reichts ... Cases sind auch recht teuer hab Angebote gesehen mit Gt-10 zusammen für ca. 100€ mehr als das Teil einzeln kostet... Guck einfach mal selber da findet man recht schnell was...

Nun zu meiner Frage die sich in erster Linie an den Upper der Soundsamples richtet:
Wie zum Teufel bekommst du aus dem Ding so geile Sounds raus?
Ich hab das Ding fast seit 3 Monaten und bisher nur scheiße produziert...
Wäre dankbar für en paar tipps in sachen einstellungen ...
noch zur info: ich spiel über den dfx 100 von marshall und benutze bislang die 2-Kabel Methode hab auch schon die empfohlene 4- Kabel ausprobiert...war kein unterschied ... hab schon nach fehlern gsucht die vllt den sound vermurksen aber keine ahnung ...
bin für jede hilfe dankbar ....
 
 
Oben Unten