Boss Megadrive oder Metalzone???


A
Anonymous
Guest
Hallo Zusammen,

ich hab mir überlegt ein Verzerrer zu holen, da ich was zum üben brauche für zu hause meinen kleinen Amp und ich manchmal mit meinem Amp nicht so zufrieden bin.

Jetzt stehen halt die beiden Verzerrer zur Auswahl, kann mich aber nicht entscheiden.

mit dem Metalzone hat man wohl mehr Einstellmöglichkeiten wegen dem EQ nur ist halt auch teurer...

Soll so in die Richtung Punk bis Hardcore gehen aber nicht nur so ufta ufta ufta musik...

Vorerst danke

andy
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
andy86":2ty8sgyy schrieb:
Hallo Zusammen,

... und ich manchmal mit meinem Amp nicht so zufrieden bin.
andy

Einen Verzerrer zu kaufen, um einen schlechten Amp zum besseren Ton zu bewegen ist der übliche Weg, der allerdings in der Regel in die Irre führt.
Deshalb mein Tipp: Vergiß den Verzerrer, kauf Dir einen vernüftigen kleinen Amp. Da hast Du mit ziemlicher Sicherheit mehr Freude dran.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

da die Kisten fast so teuer sind wie ein Miniamp mit Modeling würd ich da ma nach gugn
zB Microcube etc...

ansonnsten falls der Dissi auch woanders herhalten soll...isses reine Geschmacksache.
(mir gefallen beide net) :roll:
aber dennoch ...nich die überreserven an Distortion machen nen guten Verzerrer aus (auch bei kleinen Lautstärken und grad zum üben)sondern die Sauberkeit der Verzerrung - sprich alle Noten hörbar /auch in Akkorden)

greez
 
A
Anonymous
Guest
alien":2533iw83 schrieb:
aber dennoch ...nich die überreserven an Distortion machen nen guten Verzerrer aus (auch bei kleinen Lautstärken und grad zum üben)sondern die Sauberkeit der Verzerrung - sprich alle Noten hörbar /auch in Akkorden)

Hallo,

ich bin nicht sicher, ob das immer stimmt. Ab und an probe ich mit meiner Band in einem anderen Proberaum, wo ich über einen Fender-Verstärker spielen (muss). Keine Ahnung, was das für ein Modell ist, aber einer der wenigen Röhrenamps, die man (jedenfalls in passablen Lautstärken) nur clean spielen kann. Mit meinem Ibanez-Tubescreamer und dem Morley-Wah bekomme ich da nur ein zirpigen Sound hin, da feht ein ganzes Pfund Distortion. In diesem Fall bräuchte ich wohl eines der Metalpedale!

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
also mein amp mit dem ich im proberaum spiele ist soweit voll in ordnung und ich kann alles mit ihm spielen. nur wenn ich mal allein was spielen möchte und ich halt auch mal ein so richtig fettes brett haben will was mir der verstärker aber so nicht ermöglicht.

zum verstärker zuhause. also das is ein ibanez 25 watt amp der bereits einen clean und distortion kanal hat. jedoch ist der kanalumschalter am verstärker kaputt und ich muss so nun immer clean spielen. drum wollte ich mir halt einen verzerrer holen. einen neuen amp mit modeling brauche ich eh nicht. ausserdem kann ich den verzerrer dann in meiner zweiten band benutzen wo wir jetzt angefangen haben hardcore punk zu spielen. und ich nur son fender verstärker zu verfügung habe der aber voll den scheiß distortion sound hat. is auch ein modeling amp...

naja soweit erstmal danke für eure ersten anworten...

hat keiner die beiden pedale und kann etwas sagen. schon klar is eh geschmackssache aber was eignet sich besser. ich selbst würde glaub ich das megadrive bevorzugen...

mfg andy
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
andy86":31mbpldr schrieb:
hat keiner die beiden pedale und kann etwas sagen. schon klar is eh geschmackssache aber was eignet sich besser. ich selbst würde glaub ich das megadrive bevorzugen...

mfg andy


Tach Andy,

ich frage mich nur gerade...wenn du Punk und Hardcore spielen willst, warum sind in deiner Auswahl 2 Metal-Verzerrer?
Ist natürlich Geschmackssache, aber mit den beiden Teilen bist du da vielleicht nicht ganz so in der richtigen Abteilung.
Hast du die Dinger schonmal angetestet? Würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall machen...


Vielleicht solltest du dich auch mal nach anderen Verzerrern umschauen.
Was ich in der Richtung vielleicht zum Antesten empfehlen könnte, wären diverse Overdrive- oder Distortionpedale.
Zum Beispiel DS-1, DS-2, OS-2 oder, was ich selber sehr gerne gespielt habe, das alte OD-2(nur noch gebraucht).


Du kommst nicht zufällig zur Session?
Da könntest du dir bestimmt das ein oder andere Pedal anhören.
 
A
Anonymous
Guest
schroeder":a32x5895 schrieb:
alien":a32x5895 schrieb:
aber dennoch ...nich die überreserven an Distortion machen nen guten Verzerrer aus (auch bei kleinen Lautstärken und grad zum üben)sondern die Sauberkeit der Verzerrung - sprich alle Noten hörbar /auch in Akkorden)

Hallo,

ich bin nicht sicher, ob das immer stimmt. Ab und an probe ich mit meiner Band in einem anderen Proberaum, wo ich über einen Fender-Verstärker spielen (muss). Keine Ahnung, was das für ein Modell ist, aber einer der wenigen Röhrenamps, die man (jedenfalls in passablen Lautstärken) nur clean spielen kann. Mit meinem Ibanez-Tubescreamer und dem Morley-Wah bekomme ich da nur ein zirpigen Sound hin, da feht ein ganzes Pfund Distortion. In diesem Fall bräuchte ich wohl eines der Metalpedale!

C-ya

Moinsen,

Fender sind perfekte CleanAmps (jedenfalls die alten - und schwer mit Distortions für MEtal zu fahren. Der Tubescreamer ist da sowieso als Overdrive - nicht Distortion - völlig fehl am Platz.

Ich sprach auch vom Unterschied einiger Megametaldistortionbüchsen zu "guten" Distortions.
Der angesprochene DS-1 ist damals mein erster gewesen (hab grad wieder einen gekauft) und eigentlich schon Klassiker/Kult - grad weil er auch noch differenziert rausgibt.
zB. auch gespielt von Steve Vai, Jake e Lee, Gary Moore, etc,...(grad Live)

Bin bei "Mega" und "Super" im Schriftzug immer etwas skeptisch, ;-) da gibts eben viel Rasierapparate im Maxon Gehäuse. :-D

greez
 
A
Anonymous
Guest
alien":btfvs3ip schrieb:
Bin bei "Mega" und "Super" im Schriftzug immer etwas skeptisch, ;-) da gibts eben viel Rasierapparate im Maxon Gehäuse. :-D

Ich wusste gar nicht, dass Maxon auch Rasierapperate gebaut hat. Ich dachte, das sei Remington...

Im Ernst: Fender Clean ist cool und ein TS bringt nur ein wenig mehr Schmutz ins Geschehen, nicht mehr, nicht weniger. Man kann dem Fender übrigens mit der rechten Röhre am rechten Platz selbst im "Zerrkanal" "klingendes" Leben einhauchen. OK, ein richtiger Rocker wird das nie... , aber wer braucht das schon ;-) . Am Rande: der Guv'nor mag Fenderamps...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

ein wirklich tolles Verzerrerpedal ist für meinen Geschmack das "alte" Shred-Master von Marshall, jedenfalls für die Paula. Das gibt es glaube ich gar nicht mehr, aber der Alien kennt es bestimmt! :mrgreen:

http://guitargeek.com/gearview/31/

C-ya
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi,

wenn`s denn eine gute Zerre sein soll, dann suche hier im Forum mit den Begriffen Möller, Dr. Swamp und Mudhoney.

Das sind hinsichtlich des Sounds , aber auch der Ausstattung sehr unterschiedliche Zerren der Fa. T-Rex, die ich alle getestet habe. Ich mochte sie, weil sie einen so schön "singenden Sound" hinlegen. Aber die Teile eignen sich zweifelsohne auch für die ganz harte Gangart.

Kurzes Fazit: Sehr empfehlenswert, aber kein Schnäppchen. Bei dem Preis könntest Du alternativ über einen neuen Amp nachdenken.
 
 

Oben Unten