Boxenbau: Portöffung!? Tipps und Erfahrungen...


A
Anonymous
Guest
Mahlzeit,

folgendes habe ich mir überlegt:

Ich würde gerne in die noch geschlossene Rückwand meines Combos eine Portöffnung machen.

Ich habe die Rückwand mal abgeschraubt, um zu schauen, wie er dann tut. Mir gefiel das besser. Möglicherweise wäre eine Portöffnung ideal. Ich würde das gerne versuchen. Die Frage ist jedoch, ob es dabei eventuell ideale Vorgehensweisen/Berechnungsmöglichkeiten oder Tipps gibt, die man beachten sollte, oder ob man einfach irgendwo das Loch rein schneidet?

Ich habe keinen Plan, aber vielleicht hat einer von euch damit Erfahrungen...?!
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo Marcello,

vor schon etwas längerer Zeit habe ich bei einem mittleren deutschen Betrieb für Elektoakustik ein Praktikum absolviert.
Die haben die Baßreflexöffnungen für ihre Boxen nur grob berechnet/bzw. abgeschätzt und bei den Prototypen ein viel größeres Loch gesägt.
Die Feinabstimmung erfolgte empirisch durch Messungen, die Öffnung wurde zunehmend durch ein kleines Holzbrett verschlossen. Hatte man die optimalen Meßwerte, dann wurde nachgemessen, wie groß die Baßreflexöffnung war.

Gruß
Bumble
 
A
Anonymous
Guest
Marcello":23xosfi1 schrieb:
Ich würde gerne in die noch geschlossene Rückwand meines Combos eine Portöffnung machen.
dann mach doch einfach, Du Spacko! :p
Ich glaube nicht, daß man sich bei Combos großartig mit der Berechnung des "idealen" Volumens beschäftigt, zudem Frequenzgang und sonstiges Verhalten des Speakers alles andere als "ideal" (aus HiFi-Sicht) ist und sein soll. Es ist immer ein Kompromiß, eher bestimmen Größe von Speaker und Chassis das Boxen-Maß. Groß rumrechnen wird da keiner, und das "klassische" Baßreflex-Modell mit "Tunnel" bringt meist nicht viel, bei Combos.
Mach doch folgendes: tausch den Deckel hinten aus, gegen zwei Bretter, die Du mit gutem Velcro in die Rückwand tackerst. Zum Beispiel ein Brett 2/3, das andere 1/3 von der Combo-Höhe. Im größeren geschlossenen Raum nimmst Du das große Brett raus, im kleinen eher das kleine (sonst könnten Dich die Raumreflexionen zubollern), Open Air bleibt der Combo dann eher zu. So mach ich das bei ner 2x12er, und dem kommt nicht verkehrt.

Ciao
burke
 
hans-jürgen
hans-jürgen
Well-known member
Registriert
23 Juli 2006
Beiträge
248
Ort
Hamburg
Offene bzw. halboffene Rückwand ist allerdings etwas völlig anderes als Portöffnung, womit immer die Bassreflexöffnung nach Thiele und Small-Berechnungen gemeint ist. Wenn Dir also der Sound ohne Rückwand gut gefällt, dann solltest Du keine Bassreflexbox erwägen, weil die im Grunde wie eine geschlossene klingt, nur mit deutlich druckvolleren Bässen.
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
6K
Anonymous
A
 

Oben Unten