Bridge auf Jaguar


A
Anonymous
Guest
Hallöchen!

Mein jüngstes Schätzchen ist eine japanische Fender Jaguar. Für sich eine wunderschöne Gitarre (Candy Apple Red), nur die PUs nervten von Anfang an. Sind mittlerweile Quarterpounders von SeymourDuncan gewichen. Die haben ordentlich Wumms, was meiner Musikrichtung eher entgegen kommt.

RICHTIG grausam ist allerdings die werksseitig montierte Bridge. Uah! Rappelt und rasselt und die Seiten springen bei jedem 2. Anschlag aus den "Kerben" - besser gesagt aus der Gewinderille, in der sie gerade liegen.

Also weg damit. Nur ist der Austausch garnicht soo einfach... denn es stecken diese Metallhülsen im Korpus mit einem perversen Innendurchmesser.

Ich habe es zuerst mit einer Düsenberg Tune-o-matic versucht, das war aber auch nicht so das Wahre... die Gewindebolzen waren viel zu kurz und hatten in genannten Hülsen quasi keinen Halt.

Bisher finale Lösung:
Schaller STM.
Sehr viele Einstellmöglichkeiten (was nötig war..), und mit genügend Teflonband hält alles und rappelt nix.
Einziges Problem: Die kleinen Hülsen mit Kerbe und Innengewinde, auf denen die Seiten laufen, verstellen sich beim Spielen.
Habe sie mittlerweile mit Sekundenkleber in der richtigen Position fixiert, hielt jetzt ein paar Gigs.

Hat da noch jemand brauchbare Ideen? ;)

Danke,
Nils
 
A
Anonymous
Guest
Dankeschön, diese Seite hat mir schon geholfen! :)
Dachte schon ich wäre der einzige, der solche Probleme hätte, bis ich auf sie stieß ...

Leider sind die (sehr guten!) Tipps dort noch nicht der Weisheit letzter Schluss, meiner Meinung nach.
 
 

Oben Unten