buch über röhrenverstärker


A
Anonymous
Guest
Moin,
kann mir jemand ein gutes Buch über Röhrenverstärker empfehlen?
Geil wäre es, wenn das Buch HiFi und Gitarre zusammen abdecken würde, aber schlagt ruhig auch Bücher vor, welche sich nur mit einem von beiden beschäftigen.

Schönen Dank im Voraus!!
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
pedro":2z912hmp schrieb:
Moin,
kann mir jemand ein gutes Buch über Röhrenverstärker empfehlen?
Geil wäre es, wenn das Buch HiFi und Gitarre zusammen abdecken würde, aber schlagt ruhig auch Bücher vor, welche sich nur mit einem von beiden beschäftigen.

Schönen Dank im Voraus!!

Hallo,
Schaue Dir mal die Reihe von Rainer zur Linde an, herausgegeben vom Elektor-Verlag (ich habe alle gesichtet und die meisten auch sammelgekauft :lol: ). Da wirst Du sicherlich fündig, der hat diverse Bücher dazu verfasst. Da gibt es auch ein Buch, welches beide Genre abdeckt. Aber für ein umfangreiches Wissen um Röhrenverstärker reicht dieses Buch natürlich nicht, es ist eher als Informationsquelle für ein wenig Theorie rund um dieses Gebiet zu verstehen. ;-)
Was interessiert Dich denn genau, vielleicht kann ich Dir einen spezielleren Buchtipp geben...
Viel Glück
 
A
Anonymous
Guest
Achja, es geht natürlich um den technischen Aspekt und Reperatur (als Fernziel vielleicht Selbstbau?!?)! Durch meinen Studienabbruch und die (hoffentlich bald) begonnene Ausbildung zum Veranstaltungstechniker bin ich wieder auf den "Elektro-Bastel-Löt-und-Reperatur-Geschmack" gekommen.
Meinem Laney konnt ich ja schon helfen mit meinem dilletantischen Wissen, aber so einfach wird's nicht immer sein.
Am Wochenende hab ich daheim bei meinen Eltern zwei alte Röhrenradios abgestaubt, welche mein Vater wegschmeissen wollte (darunter ein Volksempfänger..). :shock: Die beiden Teile will ich versuchen als nächstes zu reparieren.

Von Rainer Linde habe ich bei amazon folgendes interessante Buch gesichtet:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 73-7464859

Zudem noch folgendes, welches amazon leider nicht mehr anbietet:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 73-7464859
und noch einige andere Bücher, welche leider nicht mehr von amazon verkauft werden.


Das is vielleicht auch interessant:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 73-7464859
 
A
Anonymous
Guest
pedro":1sohmos5 schrieb:
Moin,
kann mir jemand ein gutes Buch über Röhrenverstärker empfehlen?
Geil wäre es, wenn das Buch HiFi und Gitarre zusammen abdecken würde, aber schlagt ruhig auch Bücher vor, welche sich nur mit einem von beiden beschäftigen.

Schönen Dank im Voraus!!

Hallo Pedro,
willkommen im Forum der Gitarrengötter :lol: Also, eines der besten Bücher überhaupt ist das Tube Amp Book von Aspen Pittman. Es ist sozusagen die heilige Bibel aller ernsthaften Ampliebhaber und Tüftler. Also wenn ich dir was empfehlen kann, dann DIESES Buch!
Was E-Gitarren betrifft, gibt es ein interessantes Buch, das all deine Fragen beantwortet und zwar von keinem geringerem wie Heinz Rebellius: "E-Gitarren", erschienen unter dem GC Carstensen Verlag. Rebellius umfasst alle Bereiche der E-Gitarre sehr exakt und erklärt auch schwierige Begriffe schnell einprägend. Ein Buch von Gitarristen für Gitarristen!
Wenn du diese beiden Bücher gelesen hast, dann hast du dein gitarristisches Wissen bis aufs Maximum erweitert!

get the Blues...

Mäggy
 
A
Anonymous
Guest
Erm, eigentlich meinte ich mit "HiFi und Gitarre", dass ich sowohl über Hifi-Röhrenverstärker als auch über Gitarren-Röhrenverstärker etwas erfahren möchte.

Aber wenn ich mal ein Buch über Gitarrentechnik suche, werde ich auf Deinen Tip zurückkommen, Mäggy! :-D
Wobei ich garnich weiss, was man da mit einem Buch soll: Die Elektrik in E-Gitarren versteht man mit Grundschulwissen und den Rest erlernt man indem man in einem abgelegenen Kloster (des Gitarrenbauerordens *G) zunächst etliche Latrinen putzt, Wassereimer auf hohe Berge schleppt, riesige Bäume fällt und alleine aus dem Welt zerrt, die Gitarrenbaumeister die Fussnägel schneidet und zudem 25 Stunden am Tag über die philosophischen Diskrepanz zwischen der Paula- und der STratform meditiert um dann im hohen Alter GAAAAAAAAAANZ langsam ans Gitarrenbauen herangeführt zu werden, oder nicht?!? ;-)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Magman":wkaz7m0r schrieb:
... Also, eines der besten Bücher überhaupt ist das Tube Amp Book von Aspen Pittman. Es ist sozusagen die heilige Bibel aller ernsthaften Ampliebhaber und Tüftler. Also wenn ich dir was empfehlen kann, dann DIESES Buch! ...
Mäggy

Moin Mäggy,

das Tube Amp Book von Aspen Pittman ist schon ein sehr gutes Buch - ich besitze es auch und weiß es zu schätzen. Auch gehe ich mit Dir konform, dass es in den Schrank eines jeden Tube-Amp-Liebhabers gehört (sofern er sich andere Wünsche schon erfüllt hat ;-) ).
Aber pedreo sucht sicherlich etwas, um sich Grundwissen rund um die Röhrentechnik anzueignen.
Das Tube Amp Book gibt wohl einige Tipps und Hinweise (PS: gibt es das eigentlich auch in deutsch?) und es umfasst eine umfangreiche Schaltungssammlung aller großen Amp-Hersteller in den verschiedenen Jahrgängen und Abwandlungen aber für einen "beginner" finde ich es ein wenig tougth. Oder setze ich die Einsteiger-Maßstäbe ein wenig zu niedrig an?


@pedro
Das erste Deiner o.b. Bücher ist gut, wenn Du Dich mit der Reparatur von Amps auseinandersetzten willst. Ein bisschen Vorkenntnisse wären trotz allem nicht schlecht. Und immer Vorsicht!!! Es besteht Lebensgefahr beim rumfummeln in Hochspannungsschaltungen. Am schlimmsten sind die Allstromgeräte, die solltest Du auf keinen Fall als Gitarrenverstärker benutzen. Je nach dem, wierum der Stecker in der Steckdose steckt, hast Du u.U. die volle Spannung auf den Saiten. Diese Geräte haben keinen Netztrafo, sondern die Schaltung wird mit Netzspannung betrieben. Das könnte ggf. bei Deinem beschriebenen Volksempfänger der Fall sein, einige Exemplare wurden so gebaut.
Viel Erfolg!
 
A
Anonymous
Guest
Danke erstmal für die Antworten! :mrgreen:

In der Tat denke ich auch eher an ein deutsches Einsteigerbuch.
Ich habe zwar durch mein Physikstudium einige Kenntnisse der E-Lehre und hab auch schon die ein oder andere Sache in meinem Leben gelötet, bin aber wirklich (noch) kein Fachmann. Ich behaupte zwar englisch recht gut zu verstehen (ganz im Gegensatz zum Sprechen!! :?), müsste mich aber in das E-Lehrenspezifische Vokabular einarbeiten, worauf ich atm eigentlich gar keine Lust habe. ;-)

Ich habe nicht vor, die ollen Röhrenradios als Gitarrenamps zu benutzen. Ich möchte die nur wieder funktionstüchtig machen, dann stell ich sie mir ins Regal oder verkauf sie. :)

Aber warum kommt es bei den Allstromgeräten darauf an, wie man den Stecker in die Dose steckt?!? Hat nicht irgendein schlauer Mensch mal beschlossen, dass da Wechselstrom anliegen soll? ;-)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
pedro":3lk6684t schrieb:
...
Aber warum kommt es bei den Allstromgeräten darauf an, wie man den Stecker in die Dose steckt?!? Hat nicht irgendein schlauer Mensch mal beschlossen, dass da Wechselstrom anliegen soll? ;-)

Prinzipell richtig.
Aber im (deutschen) Wechselspannungsnetz greift man die 230V-Spannung üblicherweise zwischen einer Phase des Dreileitersystems (Drehstromnetzes) und einem gemeinsamen geerdeten Sternpunkt (= Nullleiter) ab. Die Allstromgeräte haben normalerweise auch keine Möglichkeit ein Musiksigsnal aus- oder einzukoppeln und sind nach außen hin vollkommen isoliert aufgebaut, d.h. es kann durchaus möglich sein, dass innen am Chassis Spannung anliegt (gewollt oder ungewollt).
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
pedro":8ze7lfbb schrieb:
... Die Elektrik in E-Gitarren versteht man mit Grundschulwissen und den Rest erlernt man indem man in einem abgelegenen Kloster (des Gitarrenbauerordens *G) zunächst etliche Latrinen putzt, Wassereimer auf hohe Berge schleppt, riesige Bäume fällt und alleine aus dem Welt zerrt, die Gitarrenbaumeister die Fussnägel schneidet und zudem 25 Stunden am Tag über die philosophischen Diskrepanz zwischen der Paula- und der STratform meditiert um dann im hohen Alter GAAAAAAAAAANZ langsam ans Gitarrenbauen herangeführt zu werden, oder nicht?!? ;-)

... das könnte doch Freund Walter sehr gut gefallen. Besonders die Stelle mit dem Fußnagelschneiden (nach Zen-Richtlinien immer von der Mitte nach außen) ...

@Finetone: Ich hoffe, das Paket ist pünktlich angekommen und Dein Vorstellen klappt zu Deiner Zufriedenheit.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Doc Guitarworld":4ocilsy2 schrieb:
@Finetone: Ich hoffe, das Paket ist pünktlich angekommen und Dein Vorstellen klappt zu Deiner Zufriedenheit.

Hallo Sven,
ja, das Paket hat mich (meine Nachbarn) heute Mittag erreicht, hole es nachher gleich ab und dann gehts los. Mal sehen, ob da was bei rauskommt. Habe am Wochenende auch noch eine andere Geschichte eingerührt ... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hm, wenn ich so viel Vertrauen in den Elektroinstallatuer hätte könnte ich also die Steckdose öffnen und meine Zunge an den Nulleiter halten ohne eine gefunmmelt zu bekommen???

Ich bin zwar der Meinung zu verstehen, wie Dreiphasenstrom funktioniert bzw aufgebaut ist, bin jetzt aber doch ein wenig stutzig.
Wenn der Nulleiter doch auf "Erdpotential" ist, wozu dann noch Schukos ?

Ich befürchte, wenn ich künftig alles was ich in die Finger bekomme und nen Metallgehäuse hat über den Nulleiter erde finden das weder der Meister noch die Kollegen cool... ;)
 
 

Oben Unten