Buchtipp: Ronnie - die Autobiografie von Ronnie Wood


frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Ronnie Wood beschreibt in diesem Buch natürlich überwiegend seinen musikalischen Werdegang. Aber ebenso (be-)schreibt er über die verschiedenen Lebensphasen, die mit seinem musikalischen Wirkung untrennbar verbunden sind.

Aus heutiger Sicht hat er ein grenzwertiges Leben geführt, bei dem Erfolg und Abgrund eng beieinander lag.

Und doch schildert Ronnie Wood sein Leben ebenso freimütig wie humorvoll, dass es mir viel Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen.

Mein Fazit: Mehr als nur eine bloße Urlaubslektüre.
 
A
Anonymous
Guest
frank":3aaijb3k schrieb:
...
Aus heutiger Sicht hat er ein grenzwertiges Leben geführt, bei dem Erfolg und Abgrund eng beieinander lag...

... "lag"? Ist das nun Vergangenheit? Hat er sich auf seine alten Tage noch gefangen?
Würde mich für den mittlerweile ja recht alten Knaben freuen!
Ich fand Ronnie schon damas zu Rod Stewart Zeiten echt cool (mit der Kippe im Mundwinkel und der Zemaitis im Anschlag!) und auch später einen klasse Gitarrist!
Kürzlich bin ich aber mal sehr erschrocken, als ich ihn gesehen habe, da sah er aus wie ein Wrack.
Das Buch werde ich mir aber wahrscheinlich auch irgendwann reinziehen, im Moment brauche ich aber erstmal Abstand nach den ganzen Musiker-Biografien... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Das Buch hab ich auf schon auf dem Kieker. Im Augenblick les ich noch die Drogentagebücher von Niki Sixx. Bin ich froh, daß mein Leben anders aussieht...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
75Deluxe":1kxoelpr schrieb:
frank":1kxoelpr schrieb:
...
Aus heutiger Sicht hat er ein grenzwertiges Leben geführt, bei dem Erfolg und Abgrund eng beieinander lag...

... "lag"? Ist das nun Vergangenheit? Hat er sich auf seine alten Tage noch gefangen?

Hi Jochen,

ich will ja nicht die Spannung nehmen. Aber die letzten Seiten und Woods Ausblick in die Zukunft hat mich dann doch irgendwie erstaunt.

By the way:
Wer kennt sie nicht, die Comedian Harmonists, jene Sänger die auch nach 60 Jahren noch nicht vergessen sind?
Aber wer kennt die Menschen, die die Comedian Harmonists verkörperten?

Wer das wissen will, lässt sich ihre Geschichte von ihnen selbst erzählen. Eberhard Fechner hat 1975 vier der damals noch lebenden Personen interviewt, die Verstorbenen erzählen ihre Geschichte in ihrem schriftlichen Nachlass und lassen sie durch die Menschen erzählen, die sie in ihrem Leben begleitet haben.
Das gibt es als Buch oder als DVD, wobei das Buch ausführlicher ist, die DVD durch die bewegten Bilder und die Stimmen lebendiger ist.

Die Comedian Harmonists in ihrer eigenen Rückschau - mehr als eine Zeitreise ...
 
A
Anonymous
Guest
Wenn hier mehrere Leute gerne Musikerbiographien lesen habe ich auch ein paar Tipps:

Slash - hab ich erst vor kurzem gelesen - war sehr unterhaltend

Keeth Richards - hab ich noch vor - soll sehr, sehr gut sein

Eric Clapton - bin ich gerade dabei - der war auch nicht immer so brav wie er jetzt tut ;o)

Ich lese solche Biographien gerne auf englisch da es mir bei den deutschen Übersetzungen oft die Nackenhaare aufstellt...

...welche Biographien wären denn noch zu empfehlen?

Gruß Hannes
 
J
JohnnyT
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2010
Beiträge
190
Koarl":3p8kwq9z schrieb:
...welche Biographien wären denn noch zu empfehlen?

Brian Wilson - Mein kalifornischer Alptraum

Dagegen ist ne Stones Biographie Kindergarten,-)))
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Brian Johnson Rockers and rollers aber bitte auf englisch ist viel lustiger...
 
A
Anonymous
Guest
Ist zwar kein Musiker, aber ohne ihn wäre die Musikwelt deutlich ärmer:

John Hammond: On record.
 
 

Oben Unten