Das CD Album oder der mp3 download?


auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Liebe Freunde,

vielen von euch ist nicht entgangen, dass ich an meiner eigenen CD arbeite. Ein Song ist ganz fertig 2 sind fast fertig.
Nun werden PromoCDs an regionale Radiostationen versandt und so wie es aussieht hab ich ganz gute Chnacen auf regionales Airplay.
Jetzt stelle ich mir folgende Frage:
Ist das klassische Album auf CD noch zeitgemäss? Oder sollte ich einfach der Reihe nach Songs auf entsprechenden Downloadportalen veröffentlichen (deren Umsatz ja angeblich bereits die CD überholt haben)?
Wie macht ihr das mit eurer Musik?
Wie ist euer Einkaufsverhalten?

Sollre sich Airplay ergeben. Und ein Zuhörer denk sich "Will haben!" was wird er tun? iTunes schaun? Oder doch versuchen ein richtiges Album zu kaufen?
Was ist mit der Single, mit der Maxisingle?

Würde mich sehr über eine angeregte Diskussion über dieses Thema freuen in diesem mit manchmal zu stillen Teil des Forums (Ich schreib lieber Songs während andere über R(M)öhren nachdenken).

Lg
Auge
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Ganz einfach: Beides! Um mal im Marketingblödjargon zu sprechen "den Kunden da abholen, wo er steht". Die Distrubution über die Downloadportale frisst ja kein Brot und vielleicht gibts auch ein paar Mailorderversender für Ösi-Poprock, denen du mal 5-10 Kopien einstellen kannst, ansonsten lohnt sich für sowas auch ne eigene Homepage. Aber vor allem, wenn du planst mit deinem Programm auch aufzutreten solltest du was haben, was du deinen Gästen "mitgeben" kannst, weil neben der Gage verdient der Live-Act am meisten mit Merchandising. Also auch die T-Shirts nicht vergessen, meine Größe teile ich dir aus Gründen der Diskretion per PN mit ;-)

Wenn du planst den VÖ unter eigenem Label und Verlag zu releasen, zwingt dich ja auch keiner eine größere Auflage pressen zu lassen. Da deine Musik aber meines Erachtens generationenübergreifend funktioniert, soll heissen auch von älteren Semestern sicher gerne gehört wird, kannst du nicht auf einen physikalischen Tonträger verzichten.

LG, Alex
 
A
Anonymous
Guest
Gleich vorweg ich habe auch keine Ahnung...
...aber ich denke deine Zielgruppe wird da sehr ausschlaggebend sein.
Junge Leute, die eher Donwloaden?
Ältere Leute, die vielleicht eher noch Hardware kaufen?

Ansonsten finde ich persönlich solche Modelle wie CD Baby und Konsorten interessant.
Mit diesen bist du in vieeelen Downloadplattformen (itunes, Amazon, etc...) vorhanden, bist dort aber auch als CD erwerblich.
(Ich denke viele "Hausfrauen" downloaden keine mp3s aber kaufen viel übers Internet)
Mit der in Ö dominierenden CD-Laden Kette könntest du dann immer noch persönlich einen Deal wegen Vertrieb aushandeln (keine Ahnung ob die sowas machen).

Gruss
Vidi
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Also ich würde ja glatt ne richtige CD von Dir haben wollen ..... :cool:
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
Hi,
die Stereotypenbildung ist ja recht lustig...nach Schrummels Definition, wär ich dann wohl auch "Hausfrau", da ich noch nie was mit einem Mp3-Kaufportal gemacht hab, ab und zu im Inet einkaufe, und gerne eine CD in der Hand hab (bin übrigens 23, studier Informatk - bin also durchaus technik-interessiert bzw. habe gefallen an "neuen Technologien", wie Itunes usw.)...
was will ich damit sagen? Leute in Zielgruppen einteilen ist oft schwerer als man denkt :lol:

Auge - wenn du die Möglichkeit hast, und es nicht zu teuer wird, dann biete den Leuten alles an, was nur geht. Ich denke, du wirst ja eher das Ziel verfolgen, dass deine Musik unter die Leute kommt, als das wirtschaftlichste Geschäft deines Lebens zu machen...

Freundliche Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Sowohl als auch... die CD wird so schnell nicht verschwinden und erst Recht bei den "Älteren" aus Archivierungsgründen vorgezogen, kann bei Gigs vertickt werden und darf/soll auch etwas mehr vom Künstler/Interpreten enthalten (Cover, Fotos, Texte, Infos, etc.)
Irgendwann kramt man nach Jahren seine CD/Plattensammlung durch und freut sich an den Juwelen die sich darin befinden.

Geht dagegen einem Rechner (resp. der HD) mal die Luft aus und man hat kein BackUp (wie die meisten unbedarften Konsumenten) ist auch die Musiksammlung erstmal im Eimer... oder wer macht sich die Mühe X-MP3`s erneut downzuloaden und diese dann auch noch zu hören?

Was die Zielgruppendefinition betrifft:
Netzwerkkinder 0-25 Jahre (Downloader)
Generation X 26 - 45 Jahre (Downloader, phys. Tonträger)
Babyboomer 46 - (phys. Tonträger)

Was das Radio-Airplay betrifft, wird dort i.d.R. eine Single gepusht. In Zusammenarbeit/Promo mit dem Sender, sollte die Single evtl. eine zeitlang "kostenfrei" zum Stream (oder gar Download) angeboten werden inkl. Hinweis auf das bald erscheinenden Album etc.
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Was ist mit Vinyl ? :p

Nein , ernsthaft , wenn es dir möglich ist mach beides.
Ich habe bei ganzen Alben auch lieber ne CD , gefallen mir dagegen eben nur ein oder 2 Songs ,greife ich eher zum download.

Viel glück bei der Platte und beim verkauf!

Gruß
matze
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde mich bzgl. Vermarktung und Vertrieb grundsätzlich nach einem geeigneten Partner bzw. Vertrieb umsehen. Anbieten würde ich CDs und Downloads sowie entsprechendes Merchandising und Vinyl - sofern es das Budget hergibt. Ganz wichtig: etwas audiovisuelles.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Liebe Freund, danke für eure Ideen und Meinungen!
Ich frage aus folgendem Grund.
Bleibe ich beim reinen Download kann ich halt pro Jahr etwa 2-3 Song Veröffentlichen. Das ist natürlich billiger als aus dem Stand ein Album vorzufinanzieren. Und für mich zählt nur Qualität d.h. Homerecording fällt aus.
Vorteil sind die überschaubareren Kosten.
Nachteil ist der Verzicht auf eine komplette Käuferschicht. Den CD Käufer.
Daher rührt nun mein Problem. Ausserdem kann ich beim Einzelsongproduzieren nur "Hitverdächtiges" Material verwenden wohingegen ich auf ein Album auch Radiountaugliches (Text, Länge, Stil) mitverarbeiten kann.

Al":1g9mvfr2 schrieb:
Wenn du planst den VÖ unter eigenem Label und Verlag zu releasen, zwingt dich ja auch keiner eine größere Auflage pressen zu lassen. Da deine Musik aber meines Erachtens generationenübergreifend funktioniert, soll heissen auch von älteren Semestern sicher gerne gehört wird, kannst du nicht auf einen physikalischen Tonträger verzichten.

LG, Alex

Hi Al, grundsätzlich hab ich ein kleines Label, welches durch den Hauptjob des Inhabers (Er ist Gitarrist beim Nockalmquintett) mir recht gut helfen kann an regionale Radiostationen heranzukommen. Der hat auch eine Zugang zu den Onlineportalen.
Generationenübergreifend find ich gut und ist sehr höflich. Nein ich bin 40, mache Dialekt Pop/Rock und rechne nicht mit jungem Publikum.

muelrich":1g9mvfr2 schrieb:
Also ich würde ja glatt ne richtige CD von Dir haben wollen ..... :cool:

Oh Danke! Dann setz ich dich auf meine Liste! Du bist jetzt der Erste ;-)

gwenman":1g9mvfr2 schrieb:
....Ich denke, du wirst ja eher das Ziel verfolgen, dass deine Musik unter die Leute kommt, als das wirtschaftlichste Geschäft deines Lebens zu machen...

Freundliche Grüße

Ähäm. Ich möchte unterm Strich schon was dabei verdienen. Meine Situation zwingt mich dazu. Aber ich möchte mit Qualität verdienen.

bimbam":1g9mvfr2 schrieb:
Sowohl als auch... die CD wird so schnell nicht verschwinden und erst Recht bei den "Älteren" aus Archivierungsgründen vorgezogen, kann bei Gigs vertickt werden und darf/soll auch etwas mehr vom Künstler/Interpreten enthalten (Cover, Fotos, Texte, Infos, etc.)
Irgendwann kramt man nach Jahren seine CD/Plattensammlung durch und freut sich an den Juwelen die sich darin befinden.

Das macht mir eher Mut zum Album wenn die CD noch eine Weile den Markt begleiten wird. Das ist ja eine grosse Sorge.

Weitere Meinungen sind gerne gesehen/gehört.

Lg aus Ö
Auge
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
auge":2s7jx6tx schrieb:
Bleibe ich beim reinen Download kann ich halt pro Jahr etwa 2-3 Song Veröffentlichen. Das ist natürlich billiger als aus dem Stand ein Album vorzufinanzieren. Und für mich zählt nur Qualität d.h. Homerecording fällt aus.
Vorteil sind die überschaubareren Kosten.
Nachteil ist der Verzicht auf eine komplette Käuferschicht. Den CD Käufer.
Daher rührt nun mein Problem. Ausserdem kann ich beim Einzelsongproduzieren nur "Hitverdächtiges" Material verwenden wohingegen ich auf ein Album auch Radiountaugliches (Text, Länge, Stil) mitverarbeiten kann.

Ich sag auch : "Beides". Letztlich macht ne CD noch mehr her als nur Download, grad wenn die Zielgruppe nicht der typische mp3-Hörer ist - was ich bei derer Musik auch vermuten möchte. Wenns - aus weelchen Gründen auch immer - keine CD mit 15 Stücken werden soll, ist ne "EP2 auch keine Schande. Also 3 oder 4 Songs jeweils in 2 Varianten, Remixes was weiss ich. Dann hast Du nicht die Studiokosten so massig am Hals, kanst aber auch bei Auftritten nen Schilling zusätzlich machen. Und wenn du dann später mal nen "LP" draus machst musst du nur noch 2 neue Stücke haben.


Grusss vom Rhein

Riddimkilla
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Eine interessante Seite für Dich könnte http://drop.io/ sein.
Es gibt dort die Möglichkeit, 100MB "Drops" kostenlos zu hinterlegen,
den Zugriff darauf kann man via amazon dann individuell abrechnen.
Dabei fallen keine Bereitstellungskosten an,
und man hat jederzeit die Kontrolle über seine "Drops",
also hat kein Dritter irgendwie undurchsichtig seine Finger im Spiel.

Bisher habe ich da keinen Haken entdeckt,
schau dir das mal in Ruhe an, ob das ein praktikables Modell ist,

viele Grüße,
woody

edit:Man könnte dort pro Song MP3, AAC, FLAC, und Hochauflösende WAVs ablegen.
Das hätte gegen normalen Online-Stores sogar noch Mehrwert.
 
A
Anonymous
Guest
Ähäm. Ich möchte unterm Strich schon was dabei verdienen. Meine Situation zwingt mich dazu. Aber ich möchte mit Qualität verdienen.
Dann solltest du die CD favorisieren.
a. weil primär deine Zielgruppe dort zu finden sein wird
b. diese eher zu einem Album greifen als zu ein- zwei Singles
c. die Margen bei einer CD besser sind als bei einem File (je nach dem wie hoch deine gesamten Produktionskosten sein werden, inkl. Artwork, Layout, Vertriebswege, Auflagenstärke, etc.)
d. es dir erlaubt ein viel persönlicheres Verhältnis zum Konsumenten herzustellen (durch Fotos und Infos von dir und deiner Musik) -> man schafft eine gewisse Nachhaltigkeit durch zusätzliche Infos, bleibt beim Konsumenten besser im Gedächtnis
e. erlaubt Sonderaktionen, wie z.B. die Beilage von T-Shirts, etc.

Ich pers. würde allerdings erst damit auf den Markt gehen, wenn die Songs für ein ganzes Album (vom Hauptgerüst her) stehen.
Eine Single - Vorab, und max. 3-4 Monate später das Album - alles andere/spätere birgt die Gefahr zu schnell wieder in der Versenkung zu verschwinden und dann wäre der ganze Aufwand inkl. der finanziellen Vorleistungen umsonst gewesen...
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
bimbam":3okjhi57 schrieb:
Ähäm. Ich möchte unterm Strich schon was dabei verdienen. Meine Situation zwingt mich dazu. Aber ich möchte mit Qualität verdienen.
......

Die Songs sind schon lange fertig (Homerecorded). Schwierig ist eher die Auswahl. Sind viel zuviele.
Hmmmm. Langsam muss ich mich mal um eine Finanzierung umschaun von einem Album glaub ich....
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
auge":kylsk4r5 schrieb:
Die Songs sind schon lange fertig (Homerecorded). Schwierig ist eher die Auswahl. Sind viel zuviele.

Lass sie einfach ne handvoll Leute deines Vertrauens anhören und bewerten. Und besser keine Musiker ... :roll:

Gruss

r
 
A
Anonymous
Guest
Lass sie einfach ne handvoll Leute deines Vertrauens anhören und bewerten.
Bitte nicht!
Leute des Vertrauens sind meist befangen.
Wäre ein Song wirklich Müll, würde es max. einer der Handvoll auch so direkt sagen...

Hats du die Nummern, die zur Auswahl stehen schon live performed?
Wenn ja, nimm die - auf die das Publikum positiv reagiert hat.

Andernfalls halt Augen und Ohren offen, versuch einen Trend zu erkennen / zu lesen und pack primär solche Nummern aufs Album, die ansatzweise "den Puls der Zeit" treffen. Dabei auch die Texte berücksichtigen, so fern diese evtl. aktuelle Themen beinhalten und nicht ausschl. von Wein, Weib und Gesang bestimmt sind.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
bimbam":3blsiu9h schrieb:
Leute des Vertrauens sind meist befangen.
Wäre ein Song wirklich Müll, würde es max. einer der Handvoll auch so direkt sagen...

ja, nein, weissnicht, ich wüsste schon ein paar denen ich sowas geben könnte ... Das mit dem Live Performen ist sicher auch ein weg, aber nicht vergessen es wird einfach anders dargeboten als auf ne Platte. Aber wenn da nummern dabei sind wo nie einer geklatscht hat - ab in die Tonne ...

Grusssssssss


r
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
auge":2wws87ab schrieb:
muelrich":2wws87ab schrieb:
Also ich würde ja glatt ne richtige CD von Dir haben wollen ..... :cool:

Oh Danke! Dann setz ich dich auf meine Liste! Du bist jetzt der Erste ;-)
Und bestimmt nicht der letzte hier (als ob Du damit nicht gerechnet hättest... ;-) ), aber bitte zünftig, d.h. handsigniert, bringst dann einfach zur nächsten Session 'nen Koffer voller CDs mit.
Ah, und bitte Jewel-Cases - keine Sonderspecialverpackungen, die man nirgends untergebracht kriegt!

Viel Erfolg!
Thomas
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
bimbam":2br7f0ta schrieb:
Riddimkilla":2br7f0ta schrieb:

Die Auswahl treffen der Produzent, der Tontechniker und Ich. Das ist soweit eh geklärt. Trotzdem manchmal schwierig.

tomcatbe":2br7f0ta schrieb:
auge":2br7f0ta schrieb:
muelrich":2br7f0ta schrieb:
Also ich würde ja glatt ne richtige CD von Dir haben wollen ..... :cool:

Oh Danke! Dann setz ich dich auf meine Liste! Du bist jetzt der Erste ;-)
Und bestimmt nicht der letzte hier (als ob Du damit nicht gerechnet hättest... ;-) ), aber bitte zünftig, d.h. handsigniert, bringst dann einfach zur nächsten Session 'nen Koffer voller CDs mit.
Ah, und bitte Jewel-Cases - keine Sonderspecialverpackungen, die man nirgends untergebracht kriegt!

Viel Erfolg!
Thomas


Da ich keine Gitarristenmusik mache (beim 2. Song ist das Gitarrensolo einem Saxsolo gewichen.) rechne ich hier mit nicht allzugrossem Zuspruch. Aber es freut mich um so mehr.
Wenn Album dann im Jewelcase! Mir gehts wie dir in meinen CD Ständern.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.716
Lösungen
3
Hi Auge,

das klassiche CD Album ist wahrscheinlich in der Tat nicht mehr so ganz up to date. Ich denke, es genügt - um sich zu vermarkten - seine songs in den etablierten downloadporatalen einzustellen.

ich persönlich kauf mir schon noch gerne CDs - weil ich schlicht das Produkt gerne in den Händen halte und das Booklet zur Musik genieße.

Bin da aber, wie gesagt - nicht mehr up to date. Zum Teil weiche ich auch auf gezielte MP3 Käufe aus.
Ich hatte ja vor gut einem Jahr auch 500 CDs pressen lassen. Heute würde ich das nicht mehr tun....vielleicht liegt es auch an der Mucke, aber die CDs liegen im Keller, da laufen die Downloads besser. Deshalb würde ich heute nur noch darauf setzen.

CDs gehen aus meiner Erfahrung heraus nur wenn man viel live unterwegs ist.....

VG
Oli
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Rider on the storm":331b2opy schrieb:
muelrich":331b2opy schrieb:
Also ich würde ja glatt ne richtige CD von Dir haben wollen ..... :cool:

Ich auch :-D :-D


Ich würde zuerst die Single auf den Markt werfen, und danach, wenn alle nach mehr lechzen, das Album! :-D

Liebe Grüße
Erich

Darauf wirds wohl hinauslaufen wobei wir etwa 3 Singles den Radiostationen in den nächsten Monaten anbieten werden. Passend thematisch auch zu den Jahreszeiten. Sollte sich Airplay und Nachfrage ergeben wirds ein Album. Wie ich es finanziere ist unklar aber da fällt mir schon was ein.


ollie":331b2opy schrieb:
Hi Auge,

das klassiche CD Album ist wahrscheinlich in der Tat nicht mehr so ganz up to date. Ich denke, es genügt - um sich zu vermarkten - seine songs in den etablierten downloadporatalen einzustellen.

ich persönlich kauf mir schon noch gerne CDs - weil ich schlicht das Produkt gerne in den Händen halte und das Booklet zur Musik genieße.

Bin da aber, wie gesagt - nicht mehr up to date. Zum Teil weiche ich auch auf gezielte MP3 Käufe aus.
Ich hatte ja vor gut einem Jahr auch 500 CDs pressen lassen. Heute würde ich das nicht mehr tun....vielleicht liegt es auch an der Mucke, aber die CDs liegen im Keller, da laufen die Downloads besser. Deshalb würde ich heute nur noch darauf setzen.

CDs gehen aus meiner Erfahrung heraus nur wenn man viel live unterwegs ist.....

VG
Oli

Hi Ollie,

ist halt so, dass meine Musik wesentlich kommerzieller ist als deine /(die ich ja sehr mag!). und die Zielgruppe nicht unter 25.
Ausserdem spiele ich ja erklecklich oft Live (alles in allem um die 60 mal) was mir die Möglichkeit gibt etwas zu verkaufen. Aber ich bin eben auch ein gebranntes Kind aus unserer Rockband Zeit wo wir trotz Airplay Mühe hatten unsere jeweils 500 zu verkaufen. Damals hats aber mit den Livegigs nicht so gut geklapt und die Musik war generell nicht so kommerziell.
Lg
Auge
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.716
Lösungen
3
Hi Auge,

du hast recht und ich habe das Gefühl, dass du schon ganz gerne den Silberling in der Hand halten würdest. Ist auch was tolles.
Bring Sie als CD raus.....!

Bei den Liveauftritten kannst du sie auch sicher gut verkaufen - ich wünsche es dir auf alle Fälle.

Den Song finde ich übrigens klasse - hab ich dir das schon gesagt?

LG
oli
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Naabend, bevor ich nen neuen Vermarktungsfred mach, häng ichs mal hier hin:

Hat den schon jemand praktische Erfahrungen z.B. mit "Rebeat" oder ähnlichen gemacht?

Grusss


R
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
3K
Al
 

Oben Unten