das/die/das Akku


E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Tag.

Im Preamp meiner akustischen Gitarre und meiner Bodentreter sind Batterien und ich überlege, sie durch Akkus zu ersetzen. Einerseits aus Umweltschutzgründen und aus praktischen Erwägungen. Akkus aufladen, reinfriemeln , zwei geladene Akkus in die Tasche, fertig. So muss ich nicht darüber nachdenken, ob "die Batterie noch gut ist". Bei den Reservebatterien, die ich normalerweise mit mir rumschleppe, frage ich mich manchmal, wie alt die schon sind und das soll für Batterien ja auch nicht das Wahre ein.

Ich möchte das aber gleich richtig machen. Gibt es Akkus mit besonders langer Lebensdauer und Laufzeit? Meine alte Kamera brauchte immer spezielle Akkus für Fotoapparate - sind die "besser"?

Google hilft mir hier nicht, ich bekomme ausschließlich Seiten von Akkushops rausgeworfen und die schweigen sich aus.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hi Matthias,

ich habe beruflich sehr viel Mit Batterien und Akkus und auch deren Pflege zu tun. Ich habe beste Erfahrungen gemacht mit Sanyo Eneloop Akkus. Angaben von hohen mA muss noch lange nicht auf einen qualitativ guten Akku deuten.

Bevor ich jetzt allerdings hier alles über die Vorteile dieser Akkus schreibe, lies dir das mal durch:
www.eneloop.info/de
www.eneloop-test.de

Ich behaupte jetzt mal frech es gibt kaum was besseres auf dem großen Markt!

Sorry vergessen: Tipp 9V Block: AccuPower AccuLoop 9 Volt Akku NiMH. Schau mal z.B. bei Amazon.
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Hallo Ernie,

ich sehe hier zwei kleinere (?) Probleme:
1. 9 V Akkus haben in der Regel keine 9 Volt, sondern irgendwas im 7.x Bereich. Das Gleiche gilt für 1,5 V Akus, die eher 1,2 bis 1,3 V bringen. Ich weiss nicht, ob das was ausmacht.
2. Akkus sterben relativ plötzlich (bezüglich ihres Ladezustands), sie gehen also nicht langsam ihrem Ende zu, sondern sind dann irgendwann weg. Es empfielt sich also sie öfter mal pro-forma zu laden und nicht darauf zu warten, dass sie leer werden.

Gruß
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Magman":ofshvc02 schrieb:
Angaben von hohen mA muss noch lange nicht auf einen qualitativ guten Akku deuten.

Das ist wohl wahr. Von qualitativ hochwertigen Akkus bin ich mal ausgegangen.
Die Sanyo-Akkus kann ich da auch empfehlen, bei Bodentretern würde ich auf Netzteilbetrieb umstellen ...
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Eure - sicherlich guten - Ratschläge lesen sich etwa so: "Das hier ist das Beste, was es so an Akkus gibt. Die Probleme bleiben die gleichen." Das ist noch nicht so richtig, was ich will.

Gibt es eventuell noch den sauteuren Super-Akku aus der Weltraumforschung? Oder die unglaubliche Batterie, die mit Sicherheit bei laufender Beanspruchung dennoch fünf Jahre hält?

Gruß

e.
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Für alle Geräte die AA Batterien schlucken: Eneloops.
Für 9V Geräte: Netzteile
ausser der Akustikgitarre: -Lithium-Batterien, die haben eine geringe Selbstentladung und halten bei mir ewig. Meine "Notfallbatterien" sind die gleichen Lithiums. Da nutze ich keine Akkus, da ich gerne Batterien mit etwas mehr Dampf(A) habe.
Dazu ist in der Adaptertasche ein Notfalladapter wie der oben verlinkte Stecker. 9V Platte an Netzteilstecker. So kann ich bei Netzteilausfall auf dem Stressbrett auch mit der Daisychain 2 Effekte mit einer Batterie nutzen.
Einen 9V Akku, der vergleichbar mit den Eneloops ist, kenne ich nicht.
Gruß
Ugorr
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Das Ding passt aber nicht in meine Akustikgitarre. Auch mit dem oben vorgestellten Kabel nicht. Meine Tanglewood hat einen kleinen Plastikkäfig für die Batterie. Da passt eben nur ein 9V Block.
Gruß
Ugorr
 
A
Anonymous
Guest
Ugorr":1rgs3xiy schrieb:
Moin.
Das Ding passt aber nicht in meine Akustikgitarre. Auch mit dem oben vorgestellten Kabel nicht. Meine Tanglewood hat einen kleinen Plastikkäfig für die Batterie. Da passt eben nur ein 9V Block.
Gruß
Ugorr

Hmm ja, mal wieder ein Beispiel für die eingeschränkte Sichtweise bei Posts (in diesm Fall meines Posts).
Also, für dich habe ich jetzt außer den üblichen 9V NiMh-Blocks keinen Ratschlag auf Lager. Je nachdem wieviel Strom Deine Akustik' zieht, geht das aber durchaus über einen langen Zeitraum (ich denke da so an 1-10mA).

Mein Vorschlag reflektiert eher auf Bodentreter mit 9V. Damit betreibe ich 6 gemischte Treter über 8-10h. Für mich eine saubere netzkabelfreie Lösung, wo auch immer; auf der Bühne etc..
 
A
Anonymous
Guest
Ugorr":2vk8pu4y schrieb:
Einen 9V Akku, der vergleichbar mit den Eneloops ist, kenne ich nicht.

Weiter oben hatte ich diesen 9V Akku empfohlen: AccuPower AccuLoop 9 Volt Akku NiMH

Davon haben wir hier etwa 50 Stück im Gebrauch seit langer Zeit. Bislang ist kein einziger ausgestiegen und die Akkus haben auch Saft: 220mAh. Gibts auch noch mit 300mAh.
U.a. sehr interessant für Funkmikes, da sie nicht wie andere sofort aussteigen und eben auch eine extrem geringe Selbstentladung aufweisen > eneloop ;-)
 
Groovety
Groovety
Well-known member
Registriert
23 September 2008
Beiträge
308
Lösungen
1
Ort
Walluf
Von diesem Gefuddel bin ich mittlerweile weg, Ich mache da lieber ganze Sachen :lol:

Motorrad-Akku 4Ah / 1,5 kg schwer, geht also lockerst zu transportieren.
z.B.
http://www.online-batterien.de/shop/ind ... medium=CPC

passende Spannungsstabilisierung (mach aus 12Volt 9Volt oder was auch immer, was halt gewünscht ist)
z.B.
http://www.conrad.de/ce/de/product/1566 ... Detail=005

Kabelchen und Verteiler (wie hier schon vorgestellt), Fertisch.
Dann habe ich Saft "ohne Ende" und muss mir keine Gedanken mehr machen.
Aufladbar an jedem KFZ-Ladegerät.
Benutze ich auch bei meinen Batterieamps im Urlaub.
LG Klaus
 
 

Oben Unten