Datierung einer Gibson les Paul Custom


A
Anonymous
Guest
Hallihallo werte Forumskollegen,

im letzten Jahr habe ich mir nach langem Suchen eine Gibson Les Paul Custom aus meinen Geburtsjahrgang 1976 zugelegt.

Da Instrument ist sehr gut erhalten, hat aber schon ein paar Veränderungen in den Jahren mitgemacht (dachte ich wenigstens aus der Sicht einer 76er Paula):

- 57er Gibson PUs
- Messingbrücke
- Refinish des Halses und der Bodyrückseite
- schwarze Speed-Knobs

Stutzig macht mich jedoch die Seriennummer (181131 - auf der Rückseite des Headstocks ins Holz gestanzt - durch das Refin aber nicht mehr ganz so gut zu sehen), es fehlt eine MADE IN USA Stanzung, der i-Punkt über dem Gibson-Logo fehlt.

Über den Laden habe ich auch die Telefonnummer des einzigen Vorbesitzers erhalten, der für mich sehr seriös darlegte, dass er die Gitarre 1976 neu gekauft hat und mir sogar noch einige Originalteile nachschickte, die er noch hatte.

Die Seriennummer (wenn sie echt ist) deutet aber daraufhin, dass die Gitarre älter sein sollte. Die Potis haben aber einen Aufdruck der wieder auf 76 schließen lässt.

Was kann jetzt stimmen?

Wann wurden Paulas ohne i-Punkt gebaut? Wann gab es keine MADE IN USA Stanzung? Wurde sie vielleicht optisch in Richtung einer 60er verändert?

Bilder kann ich noch gerne nachlegen.

Mfg und Danke,

Kröte
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Eine 1976er Paula müsste eigentlich einen Aufkleber mit der Seriennummer haben. Aber eine 1976 gekaufte Paula muß ja nicht zwingend auch 1976 gebaut worden sein. Laut dieser Seite müsste deine Gitarre von 1975 sein. Das tut mir jetzt leid, von wegen gleichem Baujahr und so. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Guitardaterproject sagt unter Berücksichtigung des fehlenden Made in USA Stempels 1964. 1975 würde auch laut Deinem Link den Stempel voraussetzen.
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Wenn man aber einerseits berücksichtigt, dass da schon mal refinished wurde und andererseits, dass 1964 KEINE Les Pauls (nicht mal mehr die, die man heute als SG kennt) gebaut wurden, liegt 1975 wohl eher im Rahmen des Wahrscheinlichen.
 
A
Anonymous
Guest
Gab es zu der Zeit nicht auch mal Grauimporte, wo man die Seriennummer ganz oder tw. unkenntlich gemacht hat?
 
A
Anonymous
Guest
Ja. Allerdings waren die Seriennummern hier rausgeschliffen und durch ein Messingschildchen mit Phantasienummer ersetzt.

=> Carsten, vll. helfen Bilder ja doch... ;-)
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
MAD":p7tdno5n schrieb:
Gab es zu der Zeit nicht auch mal Grauimporte, wo man die Seriennummer ganz oder tw. unkenntlich gemacht hat?

Die, von denen ich gehört habe, sollen eine Phantasieseriennummer auf einem Metallplättchen hinten an der Kopfplatte gehabt haben. Das war auch ein bißchen später, wenn mich die Erinnerung nicht trügt.
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Hi,

laut Ian C. Bishop (Red Book) wurden 1975 Seriennummern von 173001 bis 313000 vergeben. Das würde also passen. Der Hals sieht dreiteilig aus, auch das würde passen.
Vergnüge Dich halt damit, dass sie in Deinem Geburtsjahr in den Handel kam ;-)

Schöne Grüße
Ralf

PS. vielleicht hilft ein Blick ins E-Fach. Bei meiner 76er ist das Datum unter der Metallplatte auf der die Potis montiert sind notiert:

xIMGP4893.jpg
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

das hier:

From my book, 50 years of the Gibson Les Paul:

From c1952 to c1968 the dot of the "i" in Gibson was not joined to the "G", and the "b" and "o" were not continuously solid.

From c1968 the "i" lost its dot, and the "b" and "o" became continuously solid.

In 1972 the dotted "i" appeared again, but then came and went with confusing irregularity until c1981.

From 1981 the "o" and "n" were linked at the top, and not at the bottom as usual. However, the usual style was soon reintroduced, and the two versions have been used ever since.


stand hier: http://www.mylespaul.com/forums/gibson- ... -logo.html

Vielleicht wissen die ja noch mehr?

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Moin!

Sag mal taschakor kannst du mal überprüfen ob deine 76 er Paula auch einen deutlich flacheren Winkel zwischen Hals und Kopf aufweist? Ich habe gerade eine angebliche 76 er custom zum testen hier... Seriennummer scheint autentisch, Gibson Logo ohne i-Punkt, Hals ist dreiteilig und unter den potis ist auch der von dir beschriebene Datumsstempel. Nur der Winkel zwischen Hals und Kopf ist so viel flacher als bei meiner 2008 er lp Standard... Und ich habe gelesen, dass das ein Indiz einer Fälschung sei...

Danke im voraus
 
A
Anonymous
Guest
Gibson verkauft auch heute noch inoffiziell Paulas mit fehlendem I-Punkt, sind dann allerdings B-Waren Gitarren.
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Hallo Norstad,

einschlägiger Fachliteratur zufolge hatte Gibsons zwischen 1965 und 1973 einen flacheren Winkel zwischen Kopfplatte und Hals (14 statt 17 Grad).
Nach 1973 wurden *beide* Winkel verwendet.

BTW: Meine 76er hat einen 14 Grad Winkel.

Schöne Grüße

Ralf
 
 

Oben Unten