Der feine Unterschied


W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Ein bild von der Musikmesse in LA
Namm_Show.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Oh Mann... als nächstes kommt etwas wie "Made in Korea [oder sonst wo], but made by human beings"... :roll:
Aber wir wissen doch alle, das die Koreaner die besseren Menschen sind wie die Chinesen :lol:...

Hmm, wird sich vielleicht über ner Dönerbude auch mal gut machen: "Müd ün Tschürmünü büt müd bü türküsch püpül". :lol:

Würden wir in Deutschland so ein Schild aufhängen wie "Hergestellt in der Tschechei, aber VON DEUTSCHEN gebaut" hätte man gleich eine Klage am Hals ;-)!

Nun ja, einerseits zum schmunzeln, andererseits zum augenverdrehn ;-). Wann hat denn der Irrsinn auf dieser Welt ein Ende?

Gruß, Julian
 
A
Anonymous
Guest
univalve":1z8fjn7m schrieb:
the singin' ass":1z8fjn7m schrieb:
Wann hat denn der Irrsinn auf dieser Welt ein Ende?
Lieber Julian, der fängt gerade erst an! Festhalten!

greetz
univalve

auch ein gutes Beispiel dafür wäre das Happy Slapping, der neueste Trend aus England:
stern.de":1z8fjn7m schrieb:
"Du siehst jemanden rumsitzen, und der sieht irgendwie bescheuert aus. Also rennst du einfach hin, schlägst ihn und rennst wieder weg. Das macht Spaß."
Wenn man sich den Artikel durchließt sitzt man auch nur da und denkt sich, was eigentlich an den Menschen kaputt ist. Es muss doch so einiges sein.

Grüße, Julian
 
A
Anonymous
Guest
the singin' ass":13z98cnw schrieb:
Wann hat denn der Irrsinn auf dieser Welt ein Ende?

Was wir hier erleben, ist der Anfang vom Ende einer Zivilisation.

Beim Römischen Reich hat es dann noch ca. 400 Jahre gedauert. Wir schaffen das erheblich schneller.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":2omk3an2 schrieb:
the singin' ass":2omk3an2 schrieb:
Wann hat denn der Irrsinn auf dieser Welt ein Ende?

Was wir hier erleben, ist der Anfang vom Ende einer Zivilisation.

Und ich dachte immer, keiner merkts. Ich für mein Teil habe längst den Haken dran gemacht und kümmere mich ausschließlich um meinen Mikrokosmos. Im Kleinen lässt es sich noch einigermaßen aushalten. Von den Weltnachrichten hingegen schließe ich mich mehr und mehr aus.
 
A
Anonymous
Guest
Kann ich mich migmag nur anschließen. So überwinde ich den Alltag ebenfalls. Man wird ja selber verrückt wenn man so was alles in sich aufsaugt. :roll:
 
A
Anonymous
Guest
migmag":2qdhfwig schrieb:
mad cruiser":2qdhfwig schrieb:
the singin' ass":2qdhfwig schrieb:
Wann hat denn der Irrsinn auf dieser Welt ein Ende?

Was wir hier erleben, ist der Anfang vom Ende einer Zivilisation.

Und ich dachte immer, keiner merkts. Ich für mein Teil habe längst den Haken dran gemacht und kümmere mich ausschließlich um meinen Mikrokosmos. Im Kleinen lässt es sich noch einigermaßen aushalten. Von den Weltnachrichten hingegen schließe ich mich mehr und mehr aus.

Ob es gut ist solch eine passive Rolle einzunehmen :?:

Manchmal denk es mir aber auch..
 
A
Anonymous
Guest
Dr.Schnarke":1yjyxiq3 schrieb:
Ob es gut ist solch eine passive Rolle einzunehmen :?:

Ich habe mich in den letzten 25 Jahren immer intensiv informiert. WDR 5 (Kultur und Nachrichten), NTV, Tageszeitungen, Tagesschau und was weiß ich nicht alles. Und was hat es genützt? Ich habe mich geärgert über Gurkenkrümmungserlasse der EU, über korrupte Politiker und über Umweltschweine, ich habe mir schon frühmorgens den Tag versaut, indem ich Weltnachrichten konsumierte.

Heute erfreue ich mich an meiner süßen Frau, an meinen kleinen Fortschritten auf der Gitarre und und und. Aber die Weltlage geht mir am Arsch vorbei. Ich habe nämlich auch informiert nichts ändern können.
 
A
Anonymous
Guest
migmag":kjnow0fq schrieb:
Ich habe nämlich auch informiert nichts ändern können.

Da hast du leider recht...Zumal "informiert" sowieso relativ ist, eine solche Menge an Nonsense, die man täglich über die Nachrichten etc. erfährt - einfach unfassbar...Was allerdings kein Grund sein sollte zur Bildzeitung o.ä. zu greifen, nach dem Motto "ist doch eh egal, schreiben ja alle mist"..
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
migmag":33ythya7 schrieb:
Dr.Schnarke":33ythya7 schrieb:
Ob es gut ist solch eine passive Rolle einzunehmen :?:

Ich habe mich geärgert über Gurkenkrümmungserlasse der EU, über korrupte Politiker und über Umweltschweine, ich habe mir schon frühmorgens den Tag versaut, indem ich Weltnachrichten konsumierte.

Ich habe vor einigen Wochen einen Vortrag über die EU erarbeitet. Und natürlich musste ich auch die schon hinlänglich bekannte Geschichte mit den Sitzungsgeldern ansprechen.

Zusammengefasst: EU-Parlamentarier erhalten 100 € Sitzungsgeld für jede Sitzung, an der sie teilnehmen - oder auch nicht; denn das ist egel. 100 € sind zwar an sich schon viel Geld, aber man kann es noch vermehren. Etwa, indem man sich für Sitzungen einträgt, an denen man gar nicht teilnehmen kann, z.B. weil man sich zur gleichen Zeit schon für eine andere Sitzung eingetragen hat, oder, weil man sich bereits auf dem Heimflug befindet. Das ist auch gar nicht so schwer, da ohnehin niemand die Sitzungen anhand der Teilnehmerliste die tatsächliche Teilnahme abgleicht. Fazit: Geld bekommt, wer sich eingetragen hat.

Da gab es dann natürlich wieder welche von den penetranten und wahrheitsliebenden Medienbubis, die das ganze frecherweise öffentlich bekanntgaben.

Die Reaktion des EU-Parlamentes war daraufhin eindeutig: Ein solches Verhalten wird auf`s schärfste verurteilt und abgelehnt.
Es wurde auch eine sofortige Sanktion beschlossen: Ab sofort bekommt man, wenn man sich zwar für eine Sitzung einträgt, aber dann doch nicht mehr teilnimmt, nicht mehr das ganze Sitzungsgeld. Die Hälfte, also 50 €, das muss reichen. Und so ist es bis heute geblieben.

Was bin ich froh, dass ich nicht mehr zur Wahl gehe, zumal - und das weiß kaum einer - die EU-Parlamentarier ohnehin eine ganz andere Stellung als die Parlamentarier haben. Sie sind keineswegs die Legislative und haben fasst keine Macht. Alles Makulatur, die unser Steuergeld kostet.
Man bedenke: Ein Eu-Parlamentarier bekommt im Monat ca. 10.000 €, dazu Reisekosten ect. Und obendrein 100 € für die Teilnahme an Sitzungen, weitere 50 € für jede Sitzung, an der er nicht teilnimmt. Es gibt übrigens keine Beschränkung, man kann sich zu so vielen Sitzungen eintragen, wie man will - oder braucht.
Nö, ich will`s auch nicht mehr wissen. Scheiß der Hund auf das Gesocks - und: Verflucht seien sie!

Meine Hltung würde sich sofort ändern, wenn sich meine Alternativ-Idee durchsetzen würde: Jedermann bekommt seinen Lohn, weil man Arbeit hat. Wer dann tatsächlich die Arbeit erledigt, bekommt zusätzlich pro Tag einen Festbetrag, für die Tage, an denen man "verhindert" ist, gibt es die Hälfte dieses Festbetrages. Was meint Ihr, wie das den Konsum anfeuert.
 
A
Anonymous
Guest
frank":2mv5eg4o schrieb:
Meine Hltung würde sich sofort ändern, wenn sich meine Alternativ-Idee durchsetzen würde: Jedermann bekommt seinen Lohn, weil man Arbeit hat. Wer dann tatsächlich die Arbeit erledigt, bekommt zusätzlich pro Tag einen Festbetrag, für die Tage, an denen man "verhindert" ist, gibt es die Hälfte dieses Festbetrages. Was meint Ihr, wie das den Konsum anfeuert.

Frankie for Bundeskanzler!
 
A
Anonymous
Guest
frank":jrxlrvja schrieb:
migmag":jrxlrvja schrieb:
Dr.Schnarke":jrxlrvja schrieb:
Ob es gut ist solch eine passive Rolle einzunehmen :?:

Ich habe mich geärgert über Gurkenkrümmungserlasse der EU, über korrupte Politiker und über Umweltschweine, ich habe mir schon frühmorgens den Tag versaut, indem ich Weltnachrichten konsumierte.

Ich habe vor einigen Wochen einen Vortrag über die EU erarbeitet. Und natürlich musste ich auch die schon hinlänglich bekannte Geschichte mit den Sitzungsgeldern ansprechen.

Zusammengefasst: EU-Parlamentarier erhalten 100 € Sitzungsgeld für jede Sitzung, an der sie teilnehmen - oder auch nicht; denn das ist egel. 100 € sind zwar an sich schon viel Geld, aber man kann es noch vermehren. Etwa, indem man sich für Sitzungen einträgt, an denen man gar nicht teilnehmen kann, z.B. weil man sich zur gleichen Zeit schon für eine andere Sitzung eingetragen hat, oder, weil man sich bereits auf dem Heimflug befindet. Das ist auch gar nicht so schwer, da ohnehin niemand die Sitzungen anhand der Teilnehmerliste die tatsächliche Teilnahme abgleicht. Fazit: Geld bekommt, wer sich eingetragen hat.

Da gab es dann natürlich wieder welche von den penetranten und wahrheitsliebenden Medienbubis, die das ganze frecherweise öffentlich bekanntgaben.

Die Reaktion des EU-Parlamentes war daraufhin eindeutig: Ein solches Verhalten wird auf`s schärfste verurteilt und abgelehnt.
Es wurde auch eine sofortige Sanktion beschlossen: Ab sofort bekommt man, wenn man sich zwar für eine Sitzung einträgt, aber dann doch nicht mehr teilnimmt, nicht mehr das ganze Sitzungsgeld. Die Hälfte, also 50 €, das muss reichen. Und so ist es bis heute geblieben.

Was bin ich froh, dass ich nicht mehr zur Wahl gehe, zumal - und das weiß kaum einer - die EU-Parlamentarier ohnehin eine ganz andere Stellung als die Parlamentarier haben. Sie sind keineswegs die Legislative und haben fasst keine Macht. Alles Makulatur, die unser Steuergeld kostet.
Man bedenke: Ein Eu-Parlamentarier bekommt im Monat ca. 10.000 €, dazu Reisekosten ect. Und obendrein 100 € für die Teilnahme an Sitzungen, weitere 50 € für jede Sitzung, an der er nicht teilnimmt. Es gibt übrigens keine Beschränkung, man kann sich zu so vielen Sitzungen eintragen, wie man will - oder braucht.
Nö, ich will`s auch nicht mehr wissen. Scheiß der Hund auf das Gesocks - und: Verflucht seien sie!

Meine Hltung würde sich sofort ändern, wenn sich meine Alternativ-Idee durchsetzen würde: Jedermann bekommt seinen Lohn, weil man Arbeit hat. Wer dann tatsächlich die Arbeit erledigt, bekommt zusätzlich pro Tag einen Festbetrag, für die Tage, an denen man "verhindert" ist, gibt es die Hälfte dieses Festbetrages. Was meint Ihr, wie das den Konsum anfeuert.


Tja, das ist das Problem mit der EU - zu wenig demokratische Kontrolle, die aber auch gerne mal von der Bevölkerung sabotiert wird, von den nationalen Regierungen mal garnicht zu reden ...

Tut mir Leid, ich mußte mich da mal einschalten - ich habe viel mit Ausländern zu tun und erfahre praktisch jeden Tag, was die EU (bei aller berechtigten Kritik!) für uns getan hat.

Ich finde ja gut, daß Mißstände kritisiert werden (von selbst ändert sich ja nichts), es ärgert mich nur, daß offenbar immer alle vergessen, daß erstens der meiste Bockmist von unseren geliebten (und demokratisch gewählten) natioanlen Regierungen verbrochen wurde und zweitens die angeblich so verschwenderische EU weniger Beamte beschäftigt als zum Beispiel die Stadt Köln.

Naja, wie auch immer, zu korrigieren ist natürlich trotz alledem zugegebenermaßen beliebig viel ... ;-)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
donlimpio":2gl6h9hh schrieb:
... und zweitens die angeblich so verschwenderische EU weniger Beamte beschäftigt als zum Beispiel die Stadt Köln....

Hi Don,

da muss ich direkt mal nachhaken: Die EU hat - vor der EU-Osterweiterung wohlgemerkt - gut 36.000 (in Worten sechunddreißigtausend) Beamte beschäftigt.

Wie ist das jetzt mit der Stadt Köln, wie viele Beschäftigte arbeiten dort?

Ja, die EU hat uns einige Vorteile gebracht, das stimmt. Aber zu welchem Preis?

Und eine echte Demokratie sehe ich da nicht. Die "echte" Macht wird vom Rat der Europäischen Union sowie der Europäischen Kommission ausgeübt. Und das sind nur eine Handvoll im Vergleich mit den machtlosen EU-Parlamentariern - mehr als 700 an der Zahl, die ein jeder monatlich 5-stellige Beträge kassieren plus die "Nebeneinkünfte" selbstredend. Ein wenig viel für nichts, finde ich jedenfalls.
 
A
Anonymous
Guest
frank":371yzx0y schrieb:
donlimpio":371yzx0y schrieb:
... und zweitens die angeblich so verschwenderische EU weniger Beamte beschäftigt als zum Beispiel die Stadt Köln....

Hi Don,

da muss ich direkt mal nachhaken: Die EU hat - vor der EU-Osterweiterung wohlgemerkt - gut 36.000 (in Worten sechunddreißigtausend) Beamte beschäftigt.

Wie ist das jetzt mit der Stadt Köln, wie viele Beschäftigte arbeiten dort?

Ja, die EU hat uns einige Vorteile gebracht, das stimmt. Aber zu welchem Preis?

Und eine echte Demokratie sehe ich da nicht. Die "echte" Macht wird vom Rat der Europäischen Union sowie der Europäischen Kommission ausgeübt. Und das sind nur eine Handvoll im Vergleich mit den machtlosen EU-Parlamentariern - mehr als 700 an der Zahl, die ein jeder monatlich 5-stellige Beträge kassieren plus die "Nebeneinkünfte" selbstredend. Ein wenig viel für nichts, finde ich jedenfalls.

Hallo Frank,

Danke für Deine Antwort. Die Meinungen, was die EU uns zu welchem Preis gebracht hat werden immer auseinandergehen (meine positive Sicht der Dinge erläutere ich Dir gerne auf Anfrage) - das ist gut und richtig so, und wäre mir auch keinen Kommentar wert, wenn nicht (nationale) Politik und (Teile der) Presse Falschinformationen lancieren würden - erstere, um von der eigenen Verantwortung abzulenken, letztere, um gezielt Stimmung gegen das Projekt EU zu machen. Auch das steht natürlich frei und ist unbenommen, aber zumindest die Fakten sollten doch richtig sein. Durch meinen Umzug kann ich im Augenblick keine Quellen angeben, reiche sie aber nach; bis dahin ein kleines

Beispiel: Die Bild titelte vor einigen Monaten etwas wie "Die EU-Abgeordneten erhöhen sich die Diäten - und wir müssen es wieder zahlen".

Was stört mich daran?
Nun erstens zahlt jedes Land nur die Gehälter der Abgeordneten, die es selbst entsendet, wir zahlen also mitnichten für andere mit.
Zweitens ging es um eine Angleichung der Gehälter, die Abgeordneten aus neuen EU-Ländern, die nichtmal halb soviel verdienen wie ich als normaler Angestellter, ermöglichen sollte in einer teuren (West-)Stadt wie Brüssel zu überleben.
Und drittens hätte diese Angleichung eine Verringerung der Gehälter der deutschen EU-Abgeordneten bedeutet, den deutschen Steuerzahler also entlastet.

Für mich ist das gezielte Desinformation, gegen die ich mich zu wehren versuche.

Wie gesagt, es gibt am EU-Apparat beliebig viel zu kritisieren, das es dort demokratisch zuginge habe ich nirgendwo behauptet, sehe in diesem Defizit sogar das Hauptproblem der EU.

Dieses Gespräch würde ich am liebsten persönlich mit Dir führen, da es bei geschriebenen Antworten auch schnell mal zu Mißverständnissen kommen kann - sieh' das ganze also bitte als eine Art lockeren Kommentar, der keinerlei Kritik an Dir oder Deiner Meinung enthalten soll.

Melde mich demnächst zurück, beste Grüße
donlimpio ;-)
 

Ähnliche Themen

auge
Antworten
8
Aufrufe
470
auge
Thorgeir
Antworten
7
Aufrufe
524
Thorgeir
Thorgeir
Z
Antworten
2
Aufrufe
403
moreblues
M
 

Oben Unten