der Kundenservice von H & K ist einfach SPITZE !!!!


jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
Hi @all,

melde mich auch nochmal, habe die letzte Zeit viel mit Sound austesten und Amp Checks verbracht.
Mein jetziges Set ist ein Tubeman Plus an einem Yamaha JX 50.
Da ich aber auch einen 3Fach Fußschalter brauchte hab ich den bei iBäh geschossen.
Nur daß die Kabel falsch angeschlossen waren. Ich habs alleine ausprobiert, sch**e, ging alles nicht. :evil:
Gerade eben habe ich bei H & K angerufen und mit Herrn Klein gesprochen.
Aus dem Stand erklärte er mir die Belegung als ob er den ganzen Tag nix anderes macht.
Er war superfreundlich und fragte ob ich alles verstanden habe. SOWAS NENNE ICH SUPERSERVICE !!!
Davon abgesehen haben die mir vor 4 Wochen nach kurzer telefonischer Anfrage eine Anleitung für den TubemanPlus kostenlos!! zugesandt.

Ein hohes Lob auf Hughes & Kettner kann ich dazu nur sagen !! :) :) :) :)

(sucht noch einer nen Kitty Hawk Junior :) ? )
 
B
Banger
Guest
Tja, nicht überall herrscht die berüchtigte "Servicewüste Deutschland". Über den Support von Behringer hört man auch nur gutes - dat is wie wenn ALDI frei Haus liefern würde ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Der H&K-Kundenservice is Sahne, in den Genuss bin ich auch schon gekommen.
Wenn man den Hersteller persönlich anruft, der einen über die eigenen Produkte informieren soll, sollte man eigentlich nichts anderes erwarten, nich wahr :). Sieht aber in der Praxis anders aus, leider.
Sehe mich aber in H&K mal wieder bestätigt... Anscheinend sind nicht nur die Amps klasse :)...
lg
 
A
Anonymous
Guest
Hi zusammen,

ja, ja... der gute Kundenservice. Das sieht bei Fender aber (jedoch bevor man sich beschwert) erstmal ganz anders auf. Das Datenrad an meinem Cyber Twin ist defekt, da ich aber die Orginalquittung vom Vorbesitzer hatte, kein Problem, dachte ich. Also das gute Stück zum nächsten Fender Händler und abgewartet. Gestern habe ich mit meinem Händler telefoniert:"Tja, der Amp hat keine Garantie mehr." Ein Rätsel für mich, da der Kaufbeleg noch Garantie bis zum 22. November 2004 verspricht.

Ein klärendes Gespräch mit Fender brachte etwas Licht in die Dunkelheit. So erzählte mir Ralf Benninghaus (seines Zeichens Geschäftsführer von Fender Deutschland) das Fender nur dem Händler zwei Jahre Gewährleistung auf die bei Fender gekaufte Ware gibt d.h. kaufe ich als Kunde etwas in meinem örtlichen Musikladen, so habe ich nur Anspruch auf diese Garantie bei eben diesen örtlichen Musikladen. Macht der nun pleite (soll ja vorkommen in der heutigen Zeit... :| ) dann habe ich laut Fender wohl verloren.
Weiter noch verhält es sich wohl so, das Fender auch nicht sehr kulant gegenüber dem Händler ist. Also der Händler bestellt beispielsweise einen Cyber Twin und läßt diesen ca 1,5 Jahre bei sich stehen bevor er diesen verkaufen kann. Restgarantie vom Händler gegenüber Fender 6 Monate, gegenüber dem Kunden aber zwei Jahre. Ergo bleibt der Händler und der Kunde der Gesemmelte...

Aber egal... Mein Gespräch mit Herrn Benninghaus verlief positiv und so wird mein Amp auf Kulanz repariert. Warum? Weil ich ihm erzählt habe, wie das Ganze seinerzeit bei H&K gehandhabt wurde. Nämlich so:"Restgarantie ist noch vorhanden? Kein Problem! Bring den Amp zum nächsten Musikhändler, die sollen uns den dann zuschicken (aus versicherungstechnischen Gründen). Wir reparieren kostenlos und schicken den Amp dann kostenlos an den Händler zurück. Viel Spaß mit dem reparierten Amp!" Und der Service war auch noch erste Sahne, auch nach der Reparatur.

Mal sehen was da bei Fender noch kommt... ;-)

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
Hm? Wie soll denn so was funktionieren? Ich meine, der Verkäufer deines Cyber Twins hat dir doch den originalen Garantieschein mitgegeben. Wenn ein solcher ausgestellt wird, egal von wem, muss der doch gültig sein, oder? Sonst sollte er den Kunden gar nicht erst erreichen.
Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege...
lg
 
A
Anonymous
Guest
Hi Dimebag,

es ist ja keine Garantiekarte, sondern eine herkömmliche Quittung (Kaufbeleg). Ich habe mich gestern darüber aufklären lassen müssen, das das, so wie oben beschreiben, das "deutsche Recht" sei. Ich könnte mir vorstellen, das dies nicht gilt, wenn man eine Herstellergarantie besitzt...

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
Hmkay ich verstehe.
Hast du keine Garantiekarte dazubekommen? Sollte doch der örtliche Händler mitgeliefert haben...
Nja, wie auch immer, ich wünsch dir viel Glück, den Cyber Twin möglichst "günstig" reperabel wieder hinzubekommen.
lg
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

bei Neuwaren hat man in Europa (in Deutschland nach Inkrafttreten des SchuldRModG) als Verbraucher gegenüber einem Unternehmer (Musikgeschäft o.ä.) grundsätzlich zwei Jahre volle Mängel-Gewährleistung (gegen den Vertragspartner; wie der das mit dem Hersteller handelt, ist nicht Brot des Verbrauchers). Diese Vorschrift ist nicht zu Ungungsten des Verbrauchers abdingbar (und die Beweislast über ein Verschulden liegt beim Unternehmer). Da kann sich Fender auf den Kopf stellen...

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hi Burke,

vielleicht ist das der Grund warum sich Fender "plötzlich" so kooperativ zeigte nachdem ich selber dort angerufen hatte. Ich empfinde es eigentlich sowieso als Witz das Fender in den Staaten 5 Jahre Gewährleistung gibt und hier zu Lande schon um die 2 Jahre feilscht.

Ich habe mir übrigens, nachdem ich Herrn Benninghaus meine H&K Erlebnisse geschildert habe, noch sagen lassen müssen, das Fender ja nunmal etwas höhere Verkaufszahlen hat als H&K (wörtlich:" Wenn H&K einen Zentera verkauft, dann verkaufen wir 100 Cyber Twins." Naja, wer's glaubt. Leider steht Quantität nicht über Qualität ;-)

Aber, auch wenn ich den Tag vor dem Abend lobe, hoffe ich mal, daß das Ganze nun ein kostenloses Ende für mich nimmt...

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
Hi!
Ja, den unglaublich guten Kundenservice kann ich nur bestätigen. Dennoch kaufe ich keine H&K-Amps mehr, wiel ich mit meinem TriAmp eine wilde Odysse erlebt habe, die mehrere Jahre(!) dauerte. Meinen Amp haben die Jungs von H&K sogar AUßERHALB der Garantiezeit noch kostenlos abholen lassen, repariert und wieder zurückgeschickt, tadellos! Aber da der Amp so oft kaputt war, hatte ich irgendwann die Schnauze gestrichen voll.
Das einzige, was ich mir von H&K noch kaufen würde, sind die Tube-Tools, und davon am ehesten den Tube Factor.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

hattest Du den TriAmp Mk1? Da gabs wohl bei ein paar Exemplaren ein paar technische Patzer (Trafo unterdimensioniert o.ä.), weshalb es immer wieder zu Totalausfällen gekommen ist. Der Bruder meines Mitgitarristen hat eine ähnliche Odysee hinter sich... jetzt verstaubt der Tri bei dem im Keller (falls er ihn noch nicht verkauft hat).

Gruß
burke
P.S.: bei der 2. Version gabs wohl Überarbeitungen...
 
A
Anonymous
Guest
Hi burke,

burke":1gjqo2fm schrieb:
Hi,

hattest Du den TriAmp Mk1? Da gabs wohl bei ein paar Exemplaren ein paar technische Patzer (Trafo unterdimensioniert o.ä.), weshalb es immer wieder zu Totalausfällen gekommen ist. Der Bruder meines Mitgitarristen hat eine ähnliche Odysee hinter sich... jetzt verstaubt der Tri bei dem im Keller (falls er ihn noch nicht verkauft hat).


Ja, ich hatte den MkI. Das mit dem Trafo kann durchaus möglich sein, weil immer die Endstufenröhren geflogen sind. Man hat mir nach mehreren "Reparaturen", die eigentlich keinen waren, weil die keinen Fehler gefunden hatten, ein Neugerät (und das nach 2 Jahren!) geschickt, das erstmal Ruhe gegeben hat. Aber nach einem Jahr wieder das gleiche Problem: zwei Endstufenröhren geflogen, neue bekommen, und das Teil rauschte wie Sau. Beim ersten Amp das gleiche: Anfangs keinerlei Nebengeräusche, seitdem einmal die Röhren im Arsch waren, rauschte das Teil wie Hölle! Und die haben eben keinen Fehler gefunden und meinten dann, der Amp würde immer so rauschen -> totaler Blödsinn...
Lange Zeit stand er dann bei mir nur rum, weil ich nur noch meinen Engl Savage SE gespielt habe, hab ihn dann aber glücklicherweise vor kurzem verkaufen können und mir von dem Geld nen 7ender Tone-Master geleistet:)
 
 

Oben Unten