Der neue Celestion G12-35XC-Pulsonic Speaker


Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
Hallo Guitarworld Forumleser,

hat jemand zufällig schon Erfahrungen,sammlen können mit
dem ziemlich neuen Celstion Pulsonic Speaker???

Laut Celestion ist er made in UK, und vom Preis wäre es sicher
für manchen interessant wie sich dieser Speaker zu den Heritage
Celestions, bzw. den Creambacks verhält??

Der G12 Pulsonic ist ja laut Celestion zum 90sten Anniversary
ein limitierter Speaker???

Wäre riesig nett wenn jemand dazu evtl. sogar schon ein Review
anbieten könnte???

gruss Hollywoody
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab mir einen bestellt (noch nicht da).

Ich komme an meinen 18-Wattern bei den meisten Gigs gut mit einer 2x12 mit einem G12H Anni und einem G12M klar. Hier und da könnte es ein kleines bisschen mehr "sparkle" sein, und da der G12-35XC einen Antrieb genau zwischen denen von G12H und G12M hat und dessen Clean-Sparkle gelobt wird, dürfte die Power ideal für mich sein. Wie zufrieden ich mit den Cleansounds des XC wirklich bin, wird man sehen.

Am meisten "sparkle" hatten von allen Celestions bis jetzt die G12C, sehr sehr sehr gute Speaker, aber leider am 18W zu leise für unsere Gigs.
 
Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
ferdi schrieb:
Ich hab mir einen bestellt (noch nicht da).

Ich komme an meinen 18-Wattern bei den meisten Gigs gut mit einer 2x12 mit einem G12H Anni und einem G12M klar. Hier und da könnte es ein kleines bisschen mehr "sparkle" sein, und da der G12-35XC einen Antrieb genau zwischen denen von G12H und G12M hat und dessen Clean-Sparkle gelobt wird, dürfte die Power ideal für mich sein. Wie zufrieden ich mit den Cleansounds des XC wirklich bin, wird man sehen.

Am meisten "sparkle" hatten von allen Celestions bis jetzt die G12C, sehr sehr sehr gute Speaker, aber leider am 18W zu leise für unsere Gigs.

Hallo ferdi, wie immer Dank für Deinen Tipp, freue mich wenn Du Deine
Erkenntnisse mitteilst da ich ja ähnlich suche, und der vintage 30 zu
heavy nasal tönt, wähend mir der g12h30 anni alleine etwas zuviel höhen hat???
erst mal Dank hollywoody
 
A
Anonymous
Guest
Wie alt ist der G12H Anni, der dir zuviele Höhen hat?

Ich hatte gaaaanz viele G12M und G12H, alle werden mit der Zeit erst weicher, dann weich, dann mir zu weich. Keiner der wirklich alten Speaker ist geblieben.
Die neuen brauchen so 20 Std "auf's Maul", bis sich der Sound gesetzt hat, sag ich mal.
 
Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
ferdi schrieb:
Wie alt ist der G12H Anni, der dir zuviele Höhen hat?

Ich hatte gaaaanz viele G12M und G12H, alle werden mit der Zeit erst weicher, dann weich, dann mir zu weich. Keiner der wirklich alten Speaker ist geblieben.
Die neuen brauchen so 20 Std "auf's Maul", bis sich der Sound gesetzt hat, sag ich mal.

Ja genau das meine ich ferdi, anfangs klang der china G12H 30 etwas
brizzlig, nach einiger Zeit dann zu weich, es fehlt ihm meiner Meinung nach
diese runde Ausgewogenheit, er ist sicher ein guter Rockspeaker aber
in meiner halboffenen 2x12er Box war er clean manchmal nicht mein
Ding!!! Eher ein Kandidat für geschlossenen Gehäuse, wobei natürlich
wenn er zu weich wird dann alles viel zu dumpf klingt!

Daher habe ich entweder die G12H-30 heritages ins Auge gefasst
oder eben den G12-35 xc
Gruss Hollywoody
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte zwei der 75Hz Heritage G12H und den Heritage G12M, mein Fall waren sie nicht. Soundlich kann man Geschmack dran finden, in der Band DURCHSETZEN tun sich G12H Anni und China G12M aber besser.
Der XC liegt wohl zwischen den beiden, mit mehr Clean-Sparkle (wenigstens ist das die Werbeaussage, der ich auf den Leim gekrochen bin). G12C mit mehr Power, das ist mein Wunsch. Ich bin gespannt :)
 
Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
ferdi schrieb:
Ich hatte zwei der 75Hz Heritage G12H und den Heritage G12M, mein Fall waren sie nicht. Soundlich kann man Geschmack dran finden, in der Band DURCHSETZEN tun sich G12H Anni und China G12M aber besser.
Der XC liegt wohl zwischen den beiden, mit mehr Clean-Sparkle (wenigstens ist das die Werbeaussage, der ich auf den Leim gekrochen bin). G12C mit mehr Power, das ist mein Wunsch. Ich bin gespannt :)

Hi Ferdi, dann "spanne ich mal mit" und hoffe Du kommst zu einem guten Resultat! Bisher hatte ich in 2x12er box

WGS Reaper HP - 2 stck zusammen etwas zuviel Richtung compression.
WGS ET 65 plus Reaper - schon etwas besser wobei ich das Gefühl hatte
daß der ET 65 clean etwas dunkel klingt, also gut für höhenbetonte Amps.
Celestion Vintage 30 - nix für mich zu laut zu nasal und eher wohl für
High Gain freaks???

Bin gespannt wie Deine Beurteilung vom XC ausfällt, wenn er wirklich ein
Kompromiss zwischen G12H und M ist wäre das eine Option!
Der heritage 55hz war auch nicht mein Ding!!!

Danke und viel Glück bis zum nächsten Reply...
Hollywoody
 
A
Anonymous
Guest
So, zwei G12-35XC sind heute gekommen.
Der Magnet scheint tatsächlich in der Größe zwischen G12M und G12H zu liegen. Er müsste im Pegel auch zwischen den beiden liegen.
Was mir gut gefällt, ist, dass der Speaker nicht oder fast nicht gedopt ist. Ich finde, das macht Speaker "reaktiver", direkter, knalliger.

Erste Tests zu Hause (in meiner 2x12 am 18W) waren vielversprechend - sehr gute Cleansounds! Erfahrungsgemäß setzt sich der Biss vor allem im stark angefahrenen Overdrivebetrieb nach einiger Zeit etwas.

Wie laut und wie durchsetzungsfähig und wie überlegen geil in der Bandpraxis, das wird sich erst noch zeigen. Ich habe mir abgewöhnt, vor dem Praxiseinsatz Begeisterung zu empfinden... naja fast.

Ich schätze es bleiben entweder beide oder einer - der untere - weicht wieder einem G12H Anni.
 
Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
ferdi schrieb:
So, zwei G12-35XC sind heute gekommen.
Der Magnet scheint tatsächlich in der Größe zwischen G12M und G12H zu liegen. Er müsste im Pegel auch zwischen den beiden liegen.
Was mir gut gefällt, ist, dass der Speaker nicht oder fast nicht gedopt ist. Ich finde, das macht Speaker "reaktiver", direkter, knalliger.

Erste Tests zu Hause (in meiner 2x12 am 18W) waren vielversprechend - sehr gute Cleansounds! Erfahrungsgemäß setzt sich der Biss vor allem im stark angefahrenen Overdrivebetrieb nach einiger Zeit etwas.

Wie laut und wie durchsetzungsfähig und wie überlegen geil in der Bandpraxis, das wird sich erst noch zeigen. Ich habe mir abgewöhnt, vor dem Praxiseinsatz Begeisterung zu empfinden... naja fast.

Ich schätze es bleiben entweder beide oder einer - der untere - weicht wieder einem G12H Anni.

Hallo Ferdi, heißen Dank für Deinen ersten Eindruck. Hört sich schon mal
vielversprechend an wenn er clean gut tönt!!!
Dann höre ich vielleicht was er Dir im Bandeinsatz bzw. Overdrive
bietet! Freue mich wenn Du mir mitteilst wie Du Dich entscheidest!

Danke, danke, nette Antworten! Gruss Hollywoody

PS. Verkaufe Wampler Sovereign Distortion/ Overdrivepedal OVP,
neuwertig.
 
A
Anonymous
Guest
Die allermeisten Speaker haben am Rand der Membran einen etwa 2cm breiten "Anstrich" mit einer gummiartigen Substanz. Das verhindert bei Extrembetrieb ungewollte Schwingungen (wer nachbehandeln will: dünnflüssiger Holzleim tut's - Tipp von Ted Weber R.I.P.). Oder es soll ungewollte Schwingungen hemmen - in genau dem Bereich, wo die Membran die größte Auslenkung erfährt. Der Vintage 30 ist zB sehr stark "gedopt" (hab gerade einen hier). Das macht den Speaker einerseits träger und verlängert die Einspielphase sehr. Andererseits ist das für Schwermetallmusik, wo es um sehr stark verzerrte, sehr laute und irre bassstarke Signale geht, sinnvoll, und dafür wird der V30 ja gerne genommen.

Man kann/könnte die Membran auch ganz damit behandeln, um die Kalotte herum hab ich auch schon gesehen, aber es liegt auf der Hand, dass eine Membran, die sich möglichst gut bewegen können soll, am besten leicht ist - deshalb nimmt man ja (unterschiedlich) dünnes Papier. Das Gewicht der Membran wird dadurch, dass man zusätzlich Material aufträgt, erhöht.

Viele Speaker, die ich so richtig super fand/finde (knallig, direkt, lebhaft), haben kein oder wenig Doping. Einige neue Speaker verschiedener Hersteller kommen ab Werk ganz ohne oder nur ganz leichtem Doping, wie zB der Eminence GB12 oder eben der Celestion G12C oder eben auch der G12-35XC, aber auch der Weber California und andere. Ich habe aber auch gedopte Speaker in Gebrauch, die ich super finde, den Naylor SD50 oder der G12H Anni zB. Mein Lieblingsgreenback ist auch gedopt und übrigens made in China...

Der G12-35XC hat übrigens einen belüfteten Antrieb, wie mir aufgefallen ist, d.h. in der Mitte des Magneten ist ein (durch ein "Sieb" geschütztes) Loch zur Kühlung der Schwingspule. Es kann durchaus sein, dass daher die zusätzlichen 15W Belastbarkeit im Vergleich zum G12M kommen. Wenn man einen Speaker abschießt, schmilzt ja idR die Schwingspule durch. Einfach mal einen einzelnen G12M an einen Marshall 1959 anschließen und probieren ...

Das Celestion von den G12-35XC tatsächlich nur 3000 Stück herstellen und verkaufen will, halte ich allerdings für einen Marketing-Gag.
 
A
Anonymous
Guest
So, heute war Bandprobe mit meinem 18-Watter an den zwei G12-35XC.

Im Vergleich zum G12H Anni hat er deutlich weniger warme Mitten und mehr Biss. Die angegebenen 100dB würde ich nicht bescheinigen. Dieses Messergebnis gilt ja unter praxisuntypischen Bedingungen (1W in 1m Entfernuing bei nur einer bestimmten Frequehz gemessen) und er ist nicht lauter als meine G12M Greenbacks, würde ich sagen. Direkt verglichen habe ich nicht. Ich baue sie wieder aus (einer geht zurück zu Thomann, einer wird so verkauft - Interesse?) und baue die Kombi aus G12H Anni und G12M wieder ein. Da passt für mich alles, GENAU mein idealsound, nur ist der 18W hier und da pegelmäßig mal ausgereizt. Vor allem deshalb hat mich der G1235XC interessiert.
 
A
Anonymous
Guest
Also der lauteste Speaker den ich kenne is der Eminence Wizard.

Geht Richtung G12h30 würd ich sagen und ist wie gesagt lauuuuut.
 
A
Anonymous
Guest
Ja, ich hab einen der Wizard, glaubhafte 103dB.
Ich wollte nur einen Handbreit mehr cleanen *sparkle* probieren, der Wizard verdoppelt die gefühlte Lautstärke hingegen ... ich hab nun sooo viel ausprobiert :) soundlich ist G12H Anni + G12M wirklich ideal, passt du all meinen Gitarren und Effekten perfekt, nur wenn es *echt* laut ist, sind 18W eben ein bisschen wenig. Vielleicht setze ich einfach Wizard + G12H in meine zweite 2x12 für solche Fälle.
 
Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
ferdi schrieb:
Ja, ich hab einen der Wizard, glaubhafte 103dB.
Ich wollte nur einen Handbreit mehr cleanen *sparkle* probieren, der Wizard verdoppelt die gefühlte Lautstärke hingegen ... ich hab nun sooo viel ausprobiert :) soundlich ist G12H Anni + G12M wirklich ideal, passt du all meinen Gitarren und Effekten perfekt, nur wenn es *echt* laut ist, sind 18W eben ein bisschen wenig. Vielleicht setze ich einfach Wizard + G12H in meine zweite 2x12 für solche Fälle.

Hallo Ferdi, danke für Deine Ausführung!!! Super nett.
Dann werde ich wohl keine G12-35Xc nehmen sondern erst einmal
mein Set ET65 + Reaper HP von WGS behalten! Sind ja gerade eingespielt,
wobei mir 2 ET65 fast noch besser gefallen.

Eine Schlußfrage wenn gestattet: Hast Du das Set G12H anniv+ G12M
in einer geschlossenen Box?? Und wenn sind es tatsächlich 2 -chinaböller??

Gruesse Hollywoody
 
A
Anonymous
Guest
Hi, es ist eine oval back "British Gold" 2x12 von Tube Town. Im Avatar ganz rechts im Bild, es ist eigentlich eine Querformat-BNox, ich spiele sie im Hochformat.
Beide Speaker sind Chinaböller. Ich bin ja kein Freund von Outsourcing und diesem ganzen Kram, ich bezahle ohne mit der Wimper zu zucken die Preise für die "made in England"-Speaker (zugegeben: weil ich es kann, spielt ja auch ne Rolle, als Studi sah das anders aus!), aber soundlich / qualitativ gibt es an den Chinaböllern ü-ber-haupt nix zu meckern.

Wer mir sagt, er könne China/England am Klang erkennen, den lache ich aus /(und ich hatte etliche neue und alte Celestions). Das Alter, die Betriebsstunden, die hört man (Celestions werden immer weicher), aber wo die fucking Maschine steht? No way.
 
Hollywoody
Hollywoody
Well-known member
Registriert
30 Januar 2007
Beiträge
262
Ort
24113 Kiel
ferdi schrieb:
Hi, es ist eine oval back "British Gold" 2x12 von Tube Town. Im Avatar ganz rechts im Bild, es ist eigentlich eine Querformat-BNox, ich spiele sie im Hochformat.
Beide Speaker sind Chinaböller. Ich bin ja kein Freund von Outsourcing und diesem ganzen Kram, ich bezahle ohne mit der Wimper zu zucken die Preise für die "made in England"-Speaker (zugegeben: weil ich es kann, spielt ja auch ne Rolle, als Studi sah das anders aus!), aber soundlich / qualitativ gibt es an den Chinaböllern ü-ber-haupt nix zu meckern.

Wer mir sagt, er könne China/England am Klang erkennen, den lache ich aus /(und ich hatte etliche neue und alte Celestions). Das Alter, die Betriebsstunden, die hört man (Celestions werden immer weicher), aber wo die fucking Maschine steht? No way.

Überzeugend und ehrlich!!!! ferdi dafür von mir Lob!!!
Gruss und have fun, und oft ist das was sich bewährt hat letztendlich
entscheiden und nicht das ...mehr an nix...Gruss Hollywoody
 
A
Anonymous
Guest
ferdi schrieb:
... soundlich / qualitativ gibt es an den Chinaböllern ü-ber-haupt nix zu meckern.


Dem stimme ich vorbehaltlos zu!
Kommt immer drauf an, was man hören will und in welchem Kontext der Speaker verwendet wird.
In meinem Organ-Grinder hat der China-Greenback sündhaft teuren Scumbacks den Rang abgelaufen. :)
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Ich habe schon von zwei Experten unabhängig voneinander gehört, dass Celestion durch die Verlagerung nach China eher qualitativ gewonnen habe, weil die chinesische Produktion absolut konstante Qualität hat, während die englische schon mal Glücksache war.
 
A
Anonymous
Guest
Ich gebe dem verbliebenen G12-35XC heute Abend bei einem Kneipengig noch mal Gelegenheit, sich zu bewähren: in (m)einer oval 2x12, unten G12H Anni, oben G12-35XC. Homegrown-Beamblocker im groby-style (Eingeweihte wissen Bescheid) vervollständigen das Ganze.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
ferdi schrieb:
Homegrown-Beamblocker im groby-style (Eingeweihte wissen Bescheid) vervollständigen das Ganze.

Tennisball, Styroporkugel oder Bierdeckel? ;-)

Viele Grüße,
woody
 
A
Anonymous
Guest
So, das war's, der G12-35XC kann gehen und ist auch schon verkauft.

Soundlich kann ich ich mit ihm schon anfreunden, lebhaft, knallig, obertonreich, aber er hat gefühlt keineswegs mehr Power/Lautstärke/Durchsetzungsvermögen als ein G12M, und für den Einsatz an meinen Hauptamps hätte ich genau das gebraucht.

@ Woody: tennisballförmige Styropor-Bierdeckel.
 
A
Anonymous
Guest
So, Schluss mit lustig: habe eben einen 30W Weber Silver Bell mit 50oz Antrieb geordert.
Ich hatte schon einige Webers, auch Silver Bells, aber keinen mit 50oz Antrieb ... dieser muss nun eine dem G12H ebenbürtige Power haben (auch 50oz) und soundlich passt auch.
 

Ähnliche Themen

Hollywoody
Antworten
10
Aufrufe
908
Anonymous
A
A
Antworten
42
Aufrufe
3K
Django Telemaster
D
 

Oben Unten