Der ultimative Stratocaster Clean Sound!


A
Anonymous
Guest
Gibt es den überhaupt oder ist der Individuell?

Auf der Suche nach dem Amp der diesen Sound liefert stolpert unsereins immer über die alten Fender Kisten die aber für Otto normal Gitarrist kaum bezahlbar sind.

Ich hatte mal einen Blues Deluxe der schon nah dran war aber noch zu weit weg von dem Sound den ich im Ohr habe.

Nun gibt es so viele Nachbauten der alten Kisten oder auch Moderne Amps die in der Nähe der alten Amps spielen.
Marble, Hook, Valvetech, Bruneti usw sind die Kandidaten die mir da so einfallen.

Leider ist der Musikalien Händler meines Vertrauens nicht bereit all die Amps zum testen zu bestellen.

Deswegen meine Frage an die geschätzte Gemeinschaft.
Wer hat den einen oder anderen Amp schon mal gespielt oder kann einen nennen der in Frage kommen könnte?

Mein Classik 30 bringt es zumindest Clean gar nicht.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Klare Antwort: Das ist höchst individuell und im übrigen bin ich überhaupt nicht deiner Ansicht, dass ein richtig geiler Cleansound nur aus unbezahlbaren alten Fendern kommt.

Ich habe vor einigen Wochen einen Fender Princeton Chorus (Transistor) aus den 80er angespielt, der fantastisch klang und preiswert zu haben war.

Und wenn der Blues Deluxe noch zu weit weg ist dann könnte es vielleicht auch an deiner Strat liegen. Oder deinen Saiten, dem Plek oder deinen Fingern.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hi Meikel,

das sollte dann wohl eher heißen der ultimative 7ender Cleansound anstatt der ultimative Stratocaster Clean Sound!

Damit befasse ich mich schon seit vielen langen Jahren - es gibt nicht DEN Cleansound, aber es gibt DEN 7ender Cleansound. Ernie hat allerdings recht, das ist höchst individuell weil jeder einen anderen Geschmack hat, anders spielt, hört und fühlt.

Man muss keine 2K€ und mehr ausgeben für einen alten 7ender Amp um damit richtig gut (clean) klingen zu können. Ein 7ender Mustang z.B. reicht auch aus und ich wette mit dir, du wirst keinen Unterschied hören wenn ich z.B. einen alten Twin Reverb und einen Mustang 'verdeckt' nebeneinander spiele. Alles bereits veranstaltet und die Augen samt Stirn kamen ins Rollen als ich das Ergebniss mitteilte :lol:
Das Spielgefühl ist allerdings bei beiden schon anders, ein typischer Tubeamp fühlt sich anders an. Ich kenne einige Leute (Blueser) die einen Peavy Classic-, oder Delta Blues mit ner Strat spielen und die klingen damit in meinen Ohren richtig klasse und stünde da nicht Peavey auf den Amps könnte dort auch 7ender oder sonst was stehn. Da ich den Brunetti Singelman schon selbst gespielt hatte behaupte ich jetzt mal frech, dass es der beste 7ender Amp war den ich je gespielt habe - ein sehr geiler Amp!

Jetzt spiele ich nen Mustang II und nen H&K TubeMeister18. Beide Amps machen mich glücklich und decken all die Sounds ab die ich mag.

Teste es einfach selbst aus, das ist die beste Methode glücklich zu werden. Klingt ein Amp mit einer bestimmten Gitarre gar nicht muss es nicht unbedingt am Equipment liegen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
@ erniecaster

Meine Strat ist eine Realguitars Custom und da ich seit zirka 40 Jahren spiele denke ich schon ein wenig zu wissen was ich da tue. Ob es reicht mit dem richtigen Amp den Sound zu erzielen der mir vorschwebt, keine Ahnung.

Grundsätzlich hast du aber recht. Es kann an all diesen Dingen liegen.
Darum ging es mir aber eigentlich nicht sondern darum zu erfahren was so die allgemeine Meinung dazu ist und welcher Amp in Frage käme.

Das der ein oder andere Amp individuell guten Sound liefert ist auch klar aber nicht ultimativ.

Vielleicht Kristallisiert sich ja ein Amp heraus der genau zu meiner Spielweise passt und den Clean Sound liefert der mir vorschwebt.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo Meikel,

Meikel":113c71m5 schrieb:
Meine Strat ist eine Realguitars Custom und da ich seit zirka 40 Jahren spiele denke ich schon ein wenig zu wissen was ich da tue. Ob es reicht mit dem richtigen Amp den Sound zu erzielen der mir vorschwebt, keine Ahnung.

Ich kenne weder dich noch deine Gitarre oder deine Vorlieben und es liegt mir total fern, irgendwas davon abzuqualifizieren.

Es muss halt nicht am Amp liegen, wenn es nicht klingt, das ist alles, was ich sagen wollte.

Davon abgesehen wäre ein Klangbeispiel jetzt nett. Von was für einem Cleansound redest du?

Gruß

erniecaster
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Hallo Meikel,

genau dieses Problem hatte ich auch schon und habe mich durch einige Amps gespielt, bis ich zufrieden war. Mein Classic 30 passte mir clean nicht mit Strat und PRS-Style-Gitarre.

Das Ergebnis bei mir war ein Fender Blues Deluxe und ein Fender Hod Rod Deluxe, jeweils in der Bright-Schaltung. Diese Amps spiele ich nur einkanalig mit Tretern davor, da der 2. Kanal nicht zu gebrauchen ist (im Gegensatz zum Classic 30).

Es gibt aber sicher Herrscharen von anderen Amps, die ähnlich gut sind und sicher auch einige Bessere.

Kennengelernt habe ich z.B. einen Vox AC15, Jim Kelly Amp, Bogner Shiva, Fender Twin Reverb, Fender Vibrolux, die clean ähnlich gut bzw. besser sind..
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Mein Tipp zum testen:

Fender '65 Twin Reverb

Fender '65 Super Reverb

Fender Custom Vibrolux
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Mein Lieblings-Strat-Clean-Sound ist mit Fender nicht zu erzielen, ich brauche Hiwatt =)

Mit Fendern spiele ich lieber schon etwas dreggisch im Abgang...
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
...ich werde jetzt mal platt in die Pauschalisierungskerbe hauen:

Du suchst den "Blackface" Sound!!!

Woher ich das weiss?

1. kann ich ein wenig hellsehen
2. bin ich exorbitant schlau
3. da Du Fender Klang im Ohr hast und sich dieser deutlich vom Classic 30 Klang unterscheidet, bleibt eigentlich nur "Blackface" Sound. Wäre der Klang ähnlich, wär's "Tweed Sound" (tommys eigene, kleine Welt der Logik).
;-)
 
A
Anonymous
Guest
Jenseits von Fender hat z.B. ein Lonestar Special einen wunderbaren Clean Sound.

Auch sehr genial der Clean Sound von Carvin, und hey, Laney Cube 10 finde ich auch echt klasse, vor allem für den Preis!

Dr. Z Clean Sound gefällt mir auch sehr, Brad Paisley, denke ich da nur...
 
A
Anonymous
Guest
Magman":1p25pq6w schrieb:
Brunetti Singelman... behaupte ich jetzt mal frech, dass es der beste 7ender Amp war den ich je gespielt habe - ein sehr geiler Amp!

Warum hast du ihn verkauft? Wenn ich so was höre wie hier [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=kIeW0K_IPfQ[/youtube], dann ist das ziemlich genial. GAS!
 
A
Anonymous
Guest
FretNoize":2qgyjxjs schrieb:
Magman":2qgyjxjs schrieb:
Brunetti Singelman... behaupte ich jetzt mal frech, dass es der beste 7ender Amp war den ich je gespielt habe - ein sehr geiler Amp!

Warum hast du ihn verkauft? Wenn ich so was höre wie hier [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=kIeW0K_IPfQ[/youtube], dann ist das ziemlich genial. GAS!

Tja warum habe ich ihn verkauft? - der Amp war leicht, super gut verarbeitet und klanglich eine Wucht und das nicht nur clean. Preis-Leistung eines Brunetti Singleman ist unschlagbar - davon träumt 7ender :lol:

Da ich es nicht so dicke habe musste er eben weichen und ein TM18 kam ins Haus - mit dem Amp komme ich selbst noch besser klar (dieser megageile angezerrte Cleansound isses!) und er ist auch noch viel leichter mit 5 Kilöchen.
 
A
Anonymous
Guest
+1 für Blackface.

Mein Klone Deluxe Reverb ist für mich die Referenz in Sachen Clean mit Gibson Gitarren während der Boogie MkIIa im ersten Kanal ungeschlagen im Stratcleansound ist (ist ja im Grunde auch nur ein aufgemotzter Twin Reverb).
 
S
smile
Well-known member
Registriert
7 Juli 2007
Beiträge
104
Ort
Bayern
@ Bensen:

nur aus Interesse: hast Du im Boogie noch den EV drinnen, oder ist der inzwischen ausgetauscht?
 
A
Anonymous
Guest
smile":3dn8tow7 schrieb:
@ Bensen:

nur aus Interesse: hast Du im Boogie noch den EV drinnen, oder ist der inzwischen ausgetauscht?

Es ist ein Head, aber ich hab eine 1x12er mit nem 70er EV12L - Klingt sehr gut sobald die Lautstärke passt - kein Bedroomsetup ;D
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Mikel,
ich habe den Valvetech Thunderboldt 59 als 1x12 Combo bei Realguitars angespielt.

Das ist ein Einkanaler mit 25 Watt. Der "2. Kanal" wird aktiviert, indem man einen eingebauten Boost anschaltet. Das gibt einen erheblichen Lautstärkesprung, der in der Praxis nur schlecht einsetzbar ist.

Gut am Thunderboldt ist, dass er 2 Eingänge hat. So hat man von Haus aus 2 Verstärkermodelle an Bord. Einer davon ist der hier bereits angesprochene Blackface.
Beide Eingänge kann man brücken und getrennt mischen. Damit sollte man sich aus beiden "Kanälen" einen passenden Sound mixen können.
Man kann natürlich auch mittels eines (nicht mitgelieferten Schalters, z.B. von Lehle,) zwischen ihnen hin und her schalten.

Der Amp ist wertig verarbeitet, gegen Aufpreis stehen verschiedene Speaker zur Wahl.

Soundbeispiele solltest Du auf der Realguitars-HP finden.

Mein Fazit: Mir hat zwar der Amp gut gefallen, letztlich fand ich ihn dann doch zu teuer.
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
677
hi!

mein tip - kauf dir einen 40/45/50w fender (bevorzugt mit REVERB) aus der blackface oder silverface-periode (´63-´81).
am besten vibrolux, pro oder super-reverb. bandmaster reverb ist auch sehr nett - da braucht man aber noch eine box dazu...
und ja, "zur not" geht auch ein twin reverb. der ist aber sehr laut und sehr schwer - dafür oft günstig zu bekommen.

meiner ansicht nach muß man dann keine anderen amps mehr ausprobieren ;-)


bis auf wenige ausnahmen kann man alle in frage kommenden modelle (teils deutlich) unter 1500,- E. finden.
ich finde das - angesichts der konkurrenz - nicht sehr teuer...


eine umfassende übersicht über die modelle findest du hier:

www.ampwares.com


cheers - 68.
 
A
Anonymous
Guest
ich werf nur den früh Siebziger Super Reverb unseres Sängers in´s Rennen.
Angefixt von meinem ollen 66er wollte er auch, Ebay geschaut, nur Abholungsauktion in München.
Egal da hatte ich die Woche drauf eh zu tun.
Gekauft für irgendwas um 800Euro, völlig original, noch völlig identische Blackface Schaltung drin, klingt astrein und kostete weniger als jeder Reissue.

Allerdings darf ich dir dringend zum Anspielen raten.
Unsere beiden Amps, die grundsätzlich technisch identisch sind, klingen dennoch anders.
Meiner ist straffer und hat, wenn man möchte, mehr Höhenreserven und Power.
der Ams unseres Sängers ist weicher, perlt weniger, klingt aber dennoch unverkennbar nach Fender und richtig gut.
Nur ist der mir zum Beispiel im Leadmode mit Treter davor zu weich und singend.
Nur so als Tipp bevor man einer pauschalisierenden Vintageheiligsprechung zum Opfer fällt und irgendwas blind kauft.



An sonsten hört das Auge mit... ein alter Fender ein alter Fender, aber es gibt auch schon eine Reihe anderer Amps die dem ganzen Spaß ganz schön nah kommen.
Ein paar hast Du selber genannt, ein paar andere wurden genannt.
Wenn es aber unbedingt Fender sein sollte, man sich aber von originalen Blackface löst und die Serien absucht wo trotz SF Optik noch BF drin war, kann man schon für kleines Geld glücklich werden.
Ach so... vielleicht auch mal echte SF amps anspielen.,
Die sind oft etwas weniger elegant, etwas rotziger, was aber durchaus Charme haben kann.

und Pfälzer... der beste Clean Sound auf "Band" nutzt ja nix wenn man den für Live sucht.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Pfaelzer":197lt7r0 schrieb:
Bloß...was macht man denn, wenn man z.B. auf einer Session/bei einem Workshop den Amp nicht dabei hat oder der mal kaputt ist?

Na ja, Pfälzer,
geht man denn mit Interface und PC zur Session?

Ich würde weniger auf "den Sound im Ohr" streben, der im Wohnzimmer zusammengebastelt, im Bandgefüge in aller Regel nur wenig taugt.

Und oft befriedigt der einmal erreichte Sound im Ohr dann doch nur kurze Zeit und die alte Jagd nach DEM Ton geht wieder vor vorn los.

Dagegen hilft nach meiner Erfahrung eine intensive Beschäftigung mit Musik. Und dann landen wir doch wieder beim Üben und damit verbunden mit dem Sammeln neuer Erfahrungen.

Aber das ist, vermutlich auch worscht.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Naja, generell sollte man sich überlegen, wieviel Leistung man braucht:
Wenn man nicht "ewig" cleanen Headroom braucht, ist man mit nem
Princeton oder DR sicher schon sehr gut bedient.
Bei mehr Headroom dann Pro Reverb oder Super.
Da ist man auf jeden Fall schon mal auf der richtigen Spur.
ICH finde ja auch, dass man zB mit einem JTM45 seeehr geile Cleansounds bekommt.
Ist aber sicher nicht 100% das, was Meikel sucht.

Es kommt auch immer drauf an, das man den richtigen Speaker dran hat.
z.B. mein Damirox:
Der klingt an Greenbacks clean schon richtig gut.
An ner offenen Box mit zwei Celestion Gold ist der für mich fast Referenzklasse.
Orange Side hatte auf der 2010er Sommersession da mit seiner Tommys-Strat
so ein Dauergrinsen im Gesicht, ich hoffe das wurde nicht zur Gesichtslähmung ...
 
 

Oben Unten