Die gelungensten Live-Alben der Rockgeschichte


physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Sorry,
aber mich interessieren die Highlights doch noch mehr noch als die Flops der Geschichte der Live Alben.
Live Alben können etwas herrliches sein. Ohne Zwang von vorgesetztem Produzenten, mit der Energie des Publikums im Rücken, mit von mir aus auch 10 Bier im Kopf kam schon so manches Highlight auf Vinyl oder auf was-weiß-ich-aus-was-CDs-sind .

Einige meiner Favs :

Rush - Exit stage left

Mein lieber Herr Gesangsverein ! Was drei Herren so an Sound auf die Bühne zaubern.....

James Taylor - Live

Geniale Songs, geniale Band mit unglaublich guten Musikern, von denen es jedoch keiner nötig hat, sich in den Vordergrund zu spielen, sondern seine Rolle als teil des Ganzen hervorragend auszufüllen weiß.

Bonnie Raitt - Road Tested

Feines Gitarrenspiel mit grandioser Stimme, was vor allem auf " I can´t make you love me " voll zu Geltung kommt.

Tom Waits - Big Time

Lieben oder Hassen. Dazwischen gibt es nichts.
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

tja, zwei meiner Lieblings-Live-alben wurden schon genannt:
Irish Tour und made in Japan

Aus einer ganz anderen Ecke kommt ein weiterer Favourit von mir:

The Ventures - Live in Japan 65

Gruß
Bumble
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":2hqb2ra5 schrieb:
Sorry,
aber mich interessieren die Highlights doch noch mehr noch als die Flops der Geschichte der Live Alben.

Danke, Stefan!

Ich hatte darauf gehofft.

Ich möchte gerne ergänzen:
Allman Brothers Band- The Fillmore Concerts
B.B.King - Live at the Regal

und, etwas aus dem geschmacklichen Rahmen fallend,

Sara K. & Chris Jones - Are we there yet?
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe eigentlich keine Lieblings Live Scheibe, ich mag es lieber über schlechte zu meckern!
frech1.gif


Aber um doch mal ein paar zu nennen:

Helloween - Live in the U.K.
Deep Purple - Made in Japan
Dire Straits - On the Night
Scorpions - World wide Live
Pink Floyd - Ummagumma
Hendrix - in the West

Und dann gibt es noch so viele aus den 70ern: Camel, Rory Gallagher, Yes, Wishbone Ash, Barclay James Harvest, Joe Cocker, Frumpy, ...
Ich denke in den 70ern gabs die geilsten Live Scheiben!
 
A
Anonymous
Guest
Ja, so gefällt mir die Fragestellung auch besser. Hier ein paar Klassiker:

Mothers Finest - Live
Peter Frampton - Frampton comes alive
Al Di Meola, John McLaughlin, Paco De Lucia - Friday night in San Francisco

oder auch:

Bob Dylan&The Band - Before the flood
Jethro Tull - Live

und nicht so bekannt, aber richtig gut:

Rodgau Monotones - Live
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Für mich sinds:

Pain Of Salvation - 12:05

Frank Zappa - Yellow Shark


Schönen Gruß
Moritz
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich habe leider nur wenige Live-Alben. Von denen ist mir

FRUMPY - LIVE

die liebste!

Inga Rumpf tritt ja immer noch ab und an in Hamburg auf! Das wäre glatt eine Reise wert!

C-ya
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Kraan - Live
Die 3 Schnellspieler - One Night In San Francisco
Frumpy Live

tbc!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Hier noch einige Live-Perlen, als da wären ...

Flatsch! - Live

Wishbone Ash - Live Dates

Leningrad Cowboys - Live in Provinzz

Thin Lizzy - Live and Dangerous

AC/DC - If you want blood

Roger Chapmann - Live

Grüsse, Rolf
 
B
Banger
Guest
Also, hier meine Favoriten:

Eric Clapton - Just one Night (je nach Bedarf und Stimmung von LP oder CD ;-))

Steve Lukather & Larry Carlton - No Substitutions (Osaka) + die Live-DVD "The Paris Concert" der gleichen Tour

Toto - Absolutely Live
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Meine all time favorites:

KISS ALIVE I - Ey Alter ey, Rock'n'Roll All Nite And Party Everyday !
Scorpions - Tokyo Tapes
Ramones Live 1978
Guns N' Roses Live Era - Where The Grass Is Green And The Girls Are Pretty :-D
King's X - Live Over The Place
Living Colour - Live AT CBGB'S
Public Enemy - Live From The House Of Blues

Greeze
 
A
Anonymous
Guest
Whitesnake "Live...in the heart of the city" (Die neue ist auch SUUUUPER)

Deep Purple "Made in Japan"

und.... *uiiiii, wie gewagt* Robbie Williams "What we did last summer"
 
les_paule
les_paule
Well-known member
Registriert
22 März 2003
Beiträge
137
Immer noch mein Favorit
TUBES > What do you want from Live

Meine Klassiker seit langer Zeit
WISHBONE ASH > Live Dates
UFO > Strangers in the night
FZ > Best band you never heard ....
DP > Made in Japan
URIAH HEEP > Live 1973 (die schwarze, allein der Beginn: "Sunrise, Sweet Lorraine . . .Easy Livin.....July Morning !!!, saugeil)

Es gibt da noch eine Liveplatte von Rod Steward - ich weiss gar nicht wie sie heisst, hab sie auch nur einmal gehört in den 80gern, da übernahm das Publikum ganze Strophen!! Gänsehaut " I dont wanna talk about it, how you broke my heart . . ."
 
A
Anonymous
Guest
Hm meine, so einen ähnlichen Thread schonmal hier gelesen zu haben...
Nuja...

Deep Purple - Live in Australia
Metallica - S&M
Pantera - Offical Live 101 Proof
Machine Head - Hellalive
 
A
Anonymous
Guest
Gut zu wissen, daß Frumpy noch einigermaßen bekannt ist.

Ja die von Wishbone ash hieß live dates, jetzt weiß ich's wieder.
Ein Album das ich vergessen habe ist "Kraan - Tournee". Die meißten mögen zwar die ältere lieber, aber mit Tournee kann ich irgendwie mehr anfangen! (Udo Dahmen hat echt gerockt früher...)

Ich habe mal eine alte "Lake" live scheibe gehört, weiß davon jemand was?
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
Dream Theater-Live Scenes From New York
Dream Theater-Live at Budokan
In Flames-Used&Abused
Slipknot-9.0:Live
 
A
Anonymous
Guest
Jimmy Page & the Black Crowes - Live at the Greek

Wer es nicht besser weiß, schwört auf eine Auferstehung von Led Zeppelin, Chris Robinson´s Stimme erreicht nicht immer, aber häufig absolutes Robert Plant-Niveau.

Fleetwood Mac - The Dance (CD und DVD)

Für Gitarristen (meine Meinung) zur Erweiterung des Horizontes ein Muß, denn Lindsey Buckingham ist einer der ganz großen und völlig unterschätzten Meister auf 6 Saiten.

Rory - Irish Tour

Wer diesen Mann (zumindest seine Intensität und Leidenschaft) nicht liebt, der ist tot.
 
A
Anonymous
Guest
Led Zeppelin - How the west was won
EINMALIG! Die Power die sie da rüberbringen und ein Page in Höchstform + einfach die gesamte Stimmung super -> gute-Laune-zum-Aufstehen-Musika

Black Sabbath - Reunion
War mein erstes Livealbum überhaupt was ich mir gekauft hab, deshalb sonderstatus^.^ Tony Iommis düstere Riffs und seine knackigen Soli sorgen für Gänsehaut pur, obwohl ich Ozzy's Stimme eher nich sooo mag, trotzdem Geil!

Nirvana - Unplugged
Jetzt was ganz ruhiges, aber past ja schön als Gegenpol. Find ich sehr nett und die einfachen simplen Songs sind irgndwie all-time faves bei mir
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Landslide":3oq8pe4r schrieb:
Jimmy Page & the Black Crowes - Live at the Greek

Wer es nicht besser weiß, schwört auf eine Auferstehung von Led Zeppelin, Chris Robinson´s Stimme erreicht nicht immer, aber häufig absolutes Robert Plant-Niveau.

Fleetwood Mac - The Dance (CD und DVD)

Für Gitarristen (meine Meinung) zur Erweiterung des Horizontes ein Muß, denn Lindsey Buckingham ist einer der ganz großen und völlig unterschätzten Meister auf 6 Saiten.

Rory - Irish Tour

Wer diesen Mann (zumindest seine Intensität und Leidenschaft) nicht liebt, der ist tot.

Mensch, da triffst Du voll meinen Geschmack. Der gute Herr Page hat ja etwas mit dem Rory (R.I.P.) gemeinsam, was heute kaum noch Gitarristen können: Elektrisch und Akustisch, und zwar gut. Und beide haben einen absolut eigenen Ton, die erkennt man recht schnell. Und beide haben es nicht gebraucht, die Leute mit "Geshredder" zu langweilen ....

Zum dritten Gitarrero Deiner Liste, dem Mr. Buckingham: Ich teile Deine Meinung, ein Mann mit Geschmack (für Melodie und Sound) und sehr eigenem Ton. Die "Rumours" (und viele andere Sachen von Fleetwood Mac aus der Post-Green-Ära) sind der Beweis für tollen Pop mit geschmackvollster Gitarre. "Go your own way" und "Don´t stop" zeigen, dass gut gemachte Musik Hitpotential hat. Zu Peter Green´s Zeiten war´s halt ne komplett andere Band, die klasse den "British Blues" zelebriert haben.

Grüsse, Gitarrenruebe
 
A
Anonymous
Guest
Wenn Dir Lindsey Buckingham schon zu "Rumours"-Zeiten gefallen hat, dann lege ich Dir die DVD "The Dance" an´s Herz. Es ist eine Aufzeichnung des letzten Konzertes in Rumours-Besetzung (Mick Fleetwood, John McVie, Buckingham, Christine McVie, Stevie Nicks)

Ich war erst sehr skeptisch, weil ich "happy easy Californian Pop" erwartet hatte, tatsächlich jedoch ist es (für mich) eine der spannendsten Konzertscheiben geworden, die ich kenne.

Für Gitarristen eine echte Lehrstunde, was Buckingham da abfeiert, von Pop über Klassik bis hin zu Heavy-Nummern (I´m so afraid), das sollte man vielleicht gesehen haben.
Alles in seiner speziellen Zupf/Fingerstyle-Technik, größtenteils auf der Rick Turner-Gitarre (geniale Klampfe)......lohnt sich wirklich.

Grüße
Max
 
 

Oben Unten