Die Soundfrage (Studio & Live)


A
Anonymous
Guest
Meine sehr geehrten und hoch geschätzen Fürsten der Gitarrenkunst , welche schon halbgöttlichen Status erreicht zu haben scheinen,
wenn ich ihre Aufmerksamkeit auf ein für mich von höchster Bedeutung seiendes Thema lenken dürfte, welches mir schon seit längerer Zeit Kopfzerbrechen bereit und zu welchem ich nun hoffe durch eure schier grenzenlose Weisheit und Allwissenheit eine bescheidene Antwort finden zu können:
Wenn die erlauchten Herrschaften mich darüber aufklären könnten, welche der folgenden 3 Apparaturen meine Soundflexibilität wie und in welcher Form erhöhen:

1. Preamp + Marshall Top
2. GT-8 + Marshall Top
3. POD XT + Marshall Top

Ich freue mich schon jetzt auf ihre hoffentlich zahlreichen Antworten und erwarte voller Freude ihre Ausschweife zu diesem wunderbaren Themengebiet.
Mit Verlaub, erhoffe ich mir diesmal den für die hohen Herrschaften in ihren tiefen Kellern passenden Ton gettroffen zu haben aufdass meine Frage ihre Ohren ergötzen möge und ihnen nicht zu Langweile gereichen wird.
Ihr sie verehrender und anbetender, im Vergleich zu ihnen minderwertiger,
Dr. Schnarke. (Der nun versucht die hoffentlich korrekte Etikette für dieses überaus virtuose Forum gefunden zu haben.)
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Dr.Schnarke":o0mzp99x schrieb:
Meine sehr geehrten und hoch geschätzen Fürsten der Gitarrenkunst , welche schon halbgöttlichen Status erreicht zu haben scheinen,
wenn ich ihre Aufmerksamkeit auf ein für mich von höchster Bedeutung seiendes Thema lenken dürfte, welches mir schon seit längerer Zeit Kopfzerbrechen bereit und zu welchem ich nun hoffe durch eure schier grenzenlose Weisheit und Allwissenheit eine bescheidene Antwort finden zu können:
Wenn die erlauchten Herrschaften mich darüber aufklären könnten, welche der folgenden 3 Apparaturen meine Soundflexibilität wie und in welcher Form erhöhen:

1. Preamp + Marshall Top
2. GT-8 + Marshall Top
3. POD XT + Marshall Top

Ich freue mich schon jetzt auf ihre hoffentlich zahlreichen Antworten und erwarte voller Freude ihre Ausschweife zu diesem wunderbaren Themengebiet.
Mit Verlaub, erhoffe ich mir diesmal den für die hohen Herrschaften in ihren tiefen Kellern passenden Ton gettroffen zu haben aufdass meine Frage ihre Ohren ergötzen möge und ihnen nicht zu Langweile gereichen wird.
Ihr sie verehrender und anbetender, im Vergleich zu ihnen minderwertiger,
Dr. Schnarke. (Der nun versucht die hoffentlich korrekte Etikette für dieses überaus virtuose Forum gefunden zu haben.)

WAS?!?
DU WAGST ES DIE HALBGÖTTER DER GITARRENKUNST ERNEUT MIT EINER DERART LÄCHERLICHEN FRAGE ZU BELÄSTIGEN?!?

IN DEN STAUB!!!

WENN DU DEINE GITARRE ALS BRANDOPFER DARBRINGST KANNST DU DEIN MISSGESCHICK VIELLEICHT UNGESCHEHEN MACHEN UND WEITERES UNHEIL ABWENDEN!!!


:lol: :lol: :lol:


Du bist schon nen witzigen Typen, Herr Dokter.

Um auf deine Frage zurückzukommen.
GT-8, POD und Marshall-Top habe ich nie besessen und kann dazu nix sagen. Als Preamp hatte/habe ich bis jetzt nur ein Peavey Rockmaster, der verzerrt gut was her macht, aber Clean bescheiden klingt.

Vielleicht können dir andere Leute hier im Forum ja helfen.
Du müsstest deine Frage nur noch etwas genauer formulieren.

Hilfreich wären z.B. Angaben zu:
-dem Sound, den du erreichen möchtest


Marshall ist ja eher rockig, wobei das ein weites Feld ist.
Das "E7#9, 2-5-1" aus deinem Profil geht da schon wieder in eine ganz andere Richtung.
Wenn du sagt, wo du hin möchtest, kann dir vielleicht jemand den Weg zeigen.

Beim Autohändler fragst du den Verkäufer ja auch nicht einfach, ob jetzt das Cabrio, der Kombi oder der Geländewagen besser ist.
Woher soll der denn wissen, was du mit dem Wagen anstellen willst?

Also, neues Spiel, neues Glück.
Und bitte etwas weniger Ehrerbietung, einfaches Füsse küssen reicht schon. :-D
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Dottore,

Du stellst die Frage so witzig, dass sie nicht ernst zu nehmen ist. Darum erwartest Du bestimmt auch Antworten in ähnlicher Form, Du kleiner Schelm.

1. Preamp + Marshall Top = super Sound
2. GT-8 + Marshall Top = Hammerbrett
3. POD XT + Marshall Top = wie zu Ziff 1+2, nur anders,

aber alles nur unter der Bedingung, dass Du auch Gitarre spielen kannst.
 
A
Anonymous
Guest
Mike":23o2e4zb schrieb:
Und bitte etwas weniger Ehrerbietung, einfaches Füsse küssen reicht schon. :-D

Das habe ich schon bemerkt.


Zum Thema:

E7#9 is der Jimi-Akkord schlechthin, nich war?
Also ich brauch einfach nur gute Grundsounds. Lead, Crunch etc.
Kein schnickschnack was die Multieffekte bieten, die ich in der Vergangenheit hatte (Korg & Zoom lassen Grüßen)
Ich spiele ein JCM 800. Und mache Bluesrock.
Ich suche aber bisschen unterschiedliche Sounds und will nicht immer alles über die gleichen Einstellungen spielen.
Effekte benutze ich fast nichts.
Nur Wah & Compressor
Zudem als Art 3. Kanal ein DS-1

Im Studio habe ich festgestellt, dass es um einiges leichter ist mit z.b. Pod gute Sounds zu erzielen.
Allerdings habe ich auch darauf geschworen, meinen Amp abnehmen zu lassen, aber das Endprodukt hat mich nicht vom Hocker gerissen, wenn ich es mit der Soundvielfalt von anderen Bands vergleiche.

Zur Zweiten Antwort:

Ich will wissen, was die jeweiligen Vor bzw. Nachteil der 3 Lösungen sind und ob es schlechter is den Preamp über die Endstufe vom Topteil zu spielen, als extra ne Endstufe zu kaufen.


Mfg
el Doctore
 
A
Anonymous
Guest
Hi auch,

also um etwas konkreter zu werden schreit das am ehesten nach nem gescheiten Preamp.

Das GT-8 bietet eher Effektvielfalt und wenn du davon eh kaum welche nutzt wär es etwas am Anwendungsgebiet vorbei.

Der POD macht imho eher für Studio/Homerecording-Anwendungen Sinn. Für den Livebetrieb bestimmt auch gut nutzbar, aber vielleicht eher was für eine Top 40 Band, die viele ganz unterschiedliche Sounds haben will.

Der Preamp sollte dann möglichst auch nicht wie die Vorstufe deines Tops aufgebaut sein; gibt ja einige 2-3 Kanäler, die dir dann auch nicht weiterhelfen würden. Mit einem MIDI Preamp hast du natürlich auch den Vorteil für jeden Preset eigene EQ Einstellungen zu speichern was, wie ich finde, einen äusserst flexibel macht.

Aber generell; es führen viele Wege nach Rom... die Antwort wird es wohl leider nicht geben...

viel Glück
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich bin zwar nichtmal ein Junior-Gott des Gitarrespielens, aber habe auch einen jcm 800 und hatte ne ganze Weile das POD als Pre-Amp davor. Zum Glück hab ich mich von der Dreckskiste endlich getrennt und mir ne schöne Röhrenvorstufe (H&K Tube-Factor) gekauft. Richtig geiler Rock-Sound, durch zwei "Boost-Faktoren" sogar n bissel vielseitig und für Soli oder das Hammer-Brett hab ich noch n Big Muff. Würde aber nie wieder mit dem POD tauschen wollen.

Grüße, Julian
 
A
Anonymous
Guest
Wobei um aufs Thema POD zu kommen das Gerät an sich bestimmt nicht schlecht ist. Ich hab den bei Künstlern öfter Live gehört (Arjen Lucassen/Star One, Ayreon oder eben Pain of Salvation) und es klang immer sehr gut.

Es liegt halt an vielen Faktoren die den Sound gerade beim POD beeinflussen. Ist es der XT oder der Pod 2? Welche Softwareversion (meiner klang ab der Version 2.irgendwat wesentlich besser), womit wird er verstärkt? in die PA oder vor nem Amp etc. Gerade die vielen Möglichkeiten erschweren das korrekte einstellen dieses Gerätes.

Ich hingegen hab auch noch nicht den Live Sound mit dem POD gefunden, weiss aber das man wenn man mehr Ahnung hätte wesentlich mehr rausholen könnte. Im Studiobetrieb hingegen hab ich kaum Probleme und er ermöglicht einfaches, schnelles und qualitativ recht hochwertiges Aufnehmen. Natürlich klingt ein richtiger Amp besser ;-) Aber es ist wesentlich schwiriger udn teilweise auch teurer diesen richtig aufs Band zu bekommen.

Also für mich ist er definitiv kein Ersatz für mein Setup, aber eine willkommende ergänzung für manche Situationen. ;-)

Sorry wenn ich etwas vom Thema ab bin.
Jacques
 
A
Anonymous
Guest
Dr.Schnarke":1zfa0tg6 schrieb:
1. Preamp + Marshall Top
2. GT-8 + Marshall Top
3. POD XT + Marshall Top

Lieber Dr. Schnake!

Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Du machst etwas.
2. Du machst etwas RICHTIG.

Die heutigen Möglichkeiten im Studio entheben Dich aller Sorgen; Du bringst Deine Lieblingsgitarre mit, alles andere wird mit Plugins erledigt. Ich könnte Dich jetzt mit Soundbeispielen erden, was eingespielt wurde, und was im Mix hinterher noch davon übrigblieb, aber das wäre eher frustrierend.

Wenn Du etwas machen willst, nimm irgend ein Teil. Ganz schlecht sind sie alle nicht.

Wenn Du etwas RICHTIG machen willst, dann nimm eine ordentliche Vorstufe; so in der der Region Triaxis, CAE, in der Richtung. Dazu eine korrekte Endstufe, da wäre eine Boogie 2:90 keine schlechte Wahl, weil die auch noch einige schaltbare Optionen für weitere Soundvielfalt an Bord hat. Und dann kommt der Trick. Bei den Lautsprechern sollte man eine gewisse Bandbreite anbieten können. Geschlossene 4 x 12", offene 2 x 12", den einsamen 12" in einem bestimmten Ambiente.

Schau Dir mal Deinen Kontostand an.
Und: wenn Dir der POD reicht, warum fragst Du dann?
 
A
Anonymous
Guest
Moin Cruiser,

ich sag ja doch gar nicht das mir der Pod reicht.
Ich besitz ihn ja noch nich mal.
Ich will nur wissen, ob sich eine Anschaffung lohnen würde, da er für kleines Geld im Studio viel bringen kann. Und ob er das kann versuch ich gerade herauszufinden.
Mit Boxen zu experimentieren werde ich wohl sein lassen. höchstens das was im Studio steht, da gibts aber auch die selbe Box wie ich sie hab (JCM 900 1960A).

Und live suche ich eine ergänzung zu meinem Grundsound des JCM 800[/url]
 
 

Oben Unten