Distortion+ geht nach kurzer Zeit aus

A
Anonymous
Guest
Hallo liebe DIY-Gemeinde,
ich habe seit neustem das Problem mit meinem DIY-Distortion+, es geht nämlich immer nach kurzer Zeit aus. Das Teil hat vorher bestimmt ein halbes Jahr gut funktioniert, manchmal drückte man auf den Schalter und es kam nix aber das kam sehr selten vor und hat mich auch nicht weiter gestört.

Irgendwann tats das Teil allerdings gar nicht mehr und ich habs aufgeschraubt und bekam ne kleine Krise als ich gesehn hab, wie ich früher (bis vor nem halben Jahr :D ) noch gelötet hab:
- alle Kabel zu lang (Kabelsalat²)
- bestimmt viele kalte Lötstellen
Also erstmal alle Kabel ab und neu verlötet, die Platine hab ich so gelassen, die sah eigentlich gut aus, keine Brücken o.ä. und da sie ja schonmal funktioniert hab, hab ich gedacht das sich daran wahrscheinlich nicht viel getan hat.
Meine Vermutung war halt, dass eine Lötstelle es wegen ruppigen Umgangs nichtmehr getan hat oder irgendein Kabel zu lang abisoliert war und irgendne Brücke verursachte, dass kann ich aber jetzt ausschliessen.

So soviel zur Vorgeschichte. Das Problem ist nun, dass es das Teil zwar funktioniert, aber immer nur so 30s. In den 30 Sekunden tuts alles, Potis arbeiten richtig und das Teil hört sich auch gut an, aber nach 30 Sekunden fadet das ganze halt langsam aus, die LED bleibt die ganze Zeit an. Wenn man nun auf bypass stellt und wieder auf Effekt kommt immernoch nix, LED geht aber wieder an. Wenn man den Effekt nun aussteckt und ne Weile wartet Tuts das Teil wieder für 30 Sekunden.

Hab echt keine Ahnung worans liegen könnte, ich hätte ja Batterie getippt aber die hab ich bereits getauscht, war dasselbe.

mfg, Price
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, es hört sich an wie Elko, der sich entlädt und erst bei Neustart
wieder Spannung hat, bis er wieder leer ist. Andere Sache kann auch
eine Arbeitspunktverschiebung sein durch Wärmeeinfluss. Von Ferne
sehr schlecht zu beurteilen. Ich würde Signal verfolgen und Betriebsspannung
an den einzelnen Stufen nachmessen.
V.H.
 
JerryCan
JerryCan
Well-known member
Registriert
7 Januar 2005
Beiträge
430
Ort
Waltrop
Hallo Price of Gas,

ich tippe nach wie vor auf eine kalte Lötstelle. Wenn nach einiger Zeit ein elektronische Gerät nicht mehr richtig funktioniert, ist es meist ein thermisches Problem. Und da sind kalte Lötstellen nach wie vor meine heißen Favoriten.

MfG

JerryCan
 
A
Anonymous
Guest
Echt? Oh, da hatte ich keine Ahnung. Ich dachte immer wenn ne Lötstelle funktioniert, dann funktioniert sie. :)

Dann werde ich nochmal alles nachlöten.
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.088
Ort
Hadamar
Noch ein Tip:
Besser nicht nur nachlöten.
Entlöten und dann neu verlöten ist besser.
 
A
Anonymous
Guest
Aber dafür brauch ich dann nicht unbedingt ne Entlötpumpe oder? Wie meinst du neu verlöten?
 
B
Banger
Guest
price of gas":2ik73u1v schrieb:
Aber dafür brauch ich dann nicht unbedingt ne Entlötpumpe oder?
Sie wäre auf jeden Fall empfehlenswert.

price of gas":2ik73u1v schrieb:
Wie meinst du neu verlöten?
Runter mit dem alten Lötzinn, sauber neu verlöten. Einfach nur mehr Lötzinn auf die entsprechende Stelle patschen ist suboptimal.
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.088
Ort
Hadamar
So hät ichs auch gesagt. ;-)

Für das Entlöten kann man auch Entlötlitze nehmen.
 
A
Anonymous
Guest
Achso ja das mit dem einfach neuen Lötzinn drauf hätte ich eh nicht gemacht, aber danke für die Hilfe:)

Bin nicht so gut ausgestattet, muss mir mal ein paar Sachen zulegen wie Entlötpumpe und n ordentliches Messgerät, sonst läuft immer alles nach "Trial and Error" :roll:
 
 

Oben Unten