Drummer und Gitarrenverstärker!? - zugelaufener Musicman-Amp


Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Tach zuammen,

ein guter Freund und Schlagzeuger meinte letztens zu mir (Dialog nachgespielt):

Er: Hey, du mit deinen Gitarrenverstärkern, so was hab ich auch noch.
Ich: O.k., was hast du denn wieder für nen Schrott auf eBay ersteigert (dazu neigt er halt). ;-)
Er: Nix, eBay, hab ihn schon 20 Jahre, ist ein Musicman.
Ich (sehr hellhörig): Ein Musikman!?, was denn für einer?
Er: Äh, da steht sixtyfive drauf.
Ich: Oh, da hast du aber echt ein Schätzchen. Müsste ziemlich gut sein (alle Musicman-Amps, die ich bisher spielen durfte, waren es).
Er: Öööh, klar, ööh, hab damit immer den Click verstärkt, klang aber auch gut.

Konnte ihn die Tage mal ausprobieren (2x12 Box mit G12H Anniversary).
Was soll ich sagen, der Amp ist 1. Sahne. O. k., die Potis kratzen ein wenig, er hat ziemlich viel Flugrost angesetzt und ob das mit dem 8-Ohm-Ausgang an der 16-Ohm-Box langfristig gut ist, steht auf einem anderen Blatt (funktioniert aber tadellos).
Der Amp klingt aber super geil, fendrig und dass obwohl in der Vorstufe wohl Transistoren verbaut wurden.

Toller Cleansound und angezerrt genau das richtige Maß "Brizzeligkeit", um sich im Bandgefüge durchzusetzen.
Durch einen Deep-Schalter geht er schon fast in die Vox-Richtung.
Der Sound lässt sich wunderbar zwischen Rock und bluesy, clean via Volumenpoti hin- und herfahren und macht auch ohne irgendwelche Effekte einen geilen Ton.
Ein anderer Freund und Forumskollege hat ihn letztens via Humbuckerstrat angefahren - auch perfekt!

Das Allerbeste: Nachdem ich meinem Freund begeistert davon berichtet habe meinte der nur.
Schön, wenn du den gut findest. Leih dir den gerne, brauch ihn ja nicht wirklich. :banana: :banana: :banana:

Stehe ja aktuell eigentlich eher auf meine Marshall-Amps. Will mich aber jetzt nicht wirklich über den Zulauf im Proberaum beschweren. ;-)
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Hallo Uwe,

was meinst Du wohl, warum ich in Hohenberg auf der AS Session die ganze Zeit den Music Man vom Stoffel gespielt habe. Ok, der stand da rum und ich hatte keinen eigenen Amp mit. Aber ich fand den sound sehr durchsetzungsfähig und der hat mir besser gefallen als der ein oder andere Boutique Amp, der da rumstand.

Music Man rulez (und für die Gitarren gildet das sowieso ....btw. die Morse hat mich allerdings wieder verlassen)

Gruß Uli
 
A
Anonymous
Guest
Ich kenne Leute die auch heute noch ihren Music Man One Fifty, oder Sixty Five mit Begeisterung spielen und sich auch nie etwas anderes kaufen würden.
Jürgen Rath hat die Teile lange Jahre gespielt und dort habe ich sie richtig kennengelernt. Die Combos sind halt sackschwer, aber wer drauf steht dem ist das relativ egal.
 
FredH
FredH
Well-known member
Registriert
24 Oktober 2008
Beiträge
293
Ort
Osnabrück
Pfaelzer schrieb:
Swompty schrieb:
ob das mit dem 8-Ohm-Ausgang an der 16-Ohm-Box langfristig gut ist, steht auf einem anderen Blatt (funktioniert aber tadellos).
Das ist kein Problem. Wird auch noch in 42 Jahren funktionieren. Umgekehrt wäre bedenklich (weniger Last als der Ausgang ausgelegt ist).
...
p
Hallo,
bist du dir da sicher? Je höher der Widerstand an der Ausgangsseite, um so größere Spannungen treten auch an der Primärseite auf. Erst eine große Stromstärke (bei geringem Lastwiderstand) dämpft auch die Spannungen.
Extremfall ist der unendlich hohe Widerstand, wenn man keinen Speaker anschließt. Dann zerlegt es den Ausgangstrafo.

Daher dachte ich immer, bei Röhrenendstufen sei es eher unproblematisch, einen zu kleinen Widerstand an der Sekundärseite zu haben. Umgekehrt ist es bei Transistorendstufen, die bei zu geringem Lastwiderstand durchbraten, denen es aber nichts ausmacht, wenn kein Speaker angeschlossen ist.

Sollte ich falsch liegen, so lasse ich mich gerne belehren.

Gruß,
Manfred
 
A
Anonymous
Guest
Der Pfälzer hat recht, nach oben ist kein Problem. Ich hab über Jahre hin einen 8 Ohm Amp an einer 16 Ohm betrieben und zwar fast immer voll auf. Das tue ich auch heute noch bei mit meinem TM18 weil es IMO geiler klingt.
 
FredH
FredH
Well-known member
Registriert
24 Oktober 2008
Beiträge
293
Ort
Osnabrück
Magman schrieb:
Der Pfälzer hat recht, nach oben ist kein Problem. Ich hab über Jahre hin einen 8 Ohm Amp an einer 16 Ohm betrieben und zwar fast immer voll auf. Das tue ich auch heute noch bei mit meinem TM18 weil es IMO geiler klingt.

Martin, grundsätzlich ist "nach oben" nicht gut, siehe Extremfall eines unendlich hohen Widerstandes, wenn du keinen Speaker anschließt.
Ich glaube schon, dass eine Fehlanpassung um den Faktor 2 nach oben nicht tragisch ist, wenn du aber deutlich höhere Fehlanpassungen vornimmst, dann könnte es schon problematisch werden.

Gruß,
Manfred

... und jetzt ab an die Glotze, Fußball gucken.......
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Von den Dingern habe ich drei Stück in den Fingern gehabt, leider hat man mir erst beim zweiten gezeigt, wie man mit denen umgeht: Lieber mehr Mastervolume und weniger im Kanal aufdrehen. Dann kommt die Endstufe ins Arbeiten und in meinen Ohren klang das sehr lebendig!

Gruß

e.
 
B
Banger
Guest
FredH schrieb:
Daher dachte ich immer, bei Röhrenendstufen sei es eher unproblematisch, einen zu kleinen Widerstand an der Sekundärseite zu haben. Umgekehrt ist es bei Transistorendstufen, die bei zu geringem Lastwiderstand durchbraten, denen es aber nichts ausmacht, wenn kein Speaker angeschlossen ist.
Es gab mehrere Threads, in denen das ausführlicher behandelt wurde, und ja: Du hast Recht. Es verhält sich genau so. Gegenbeispiele, wo Amps seit Jahren eine Fehlampassung in die "falsche" Richtung überleben, gibt es zuhauf, aber vom elektrotechnischen Aspekt her ist es so wie von Dir geschrieben.
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Magman schrieb:
Ich kenne Leute die auch heute noch ihren Music Man One Fifty, oder Sixty Five mit Begeisterung spielen und sich auch nie etwas anderes kaufen würden.
Jürgen Rath hat die Teile lange Jahre gespielt und dort habe ich sie richtig kennengelernt. Die Combos sind halt sackschwer, aber wer drauf steht dem ist das relativ egal.

Habe durch ein wenig "glück" hier schon eine ganze weile nen One Fifty stehen und will den nicht mehr missen... [img:720x480]http://a6.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/301371_179437915463472_7766022_n.jpg[/img]
sehr schöner Sound(auch Pedale mag er gerne ;-) ) . Allerdings kann ich die Sache mit dem Sackschwer unterschreiben. Alleine das Teil zu tragen ist schon echt hart...
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Hat der alte Klappertons Erich nicht lange solche Kisten für sich auf Bühnen schleppen lassen? Ich mein beim letzen Walzer wäre sowas zu sehen.


r
 
FredH
FredH
Well-known member
Registriert
24 Oktober 2008
Beiträge
293
Ort
Osnabrück
Banger schrieb:
FredH schrieb:
Daher dachte ich immer, bei Röhrenendstufen sei es eher unproblematisch, einen zu kleinen Widerstand an der Sekundärseite zu haben. Umgekehrt ist es bei Transistorendstufen, die bei zu geringem Lastwiderstand durchbraten, denen es aber nichts ausmacht, wenn kein Speaker angeschlossen ist.
Es gab mehrere Threads, in denen das ausführlicher behandelt wurde, und ja: Du hast Recht. Es verhält sich genau so. Gegenbeispiele, wo Amps seit Jahren eine Fehlampassung in die "falsche" Richtung überleben, gibt es zuhauf, aber vom elektrotechnischen Aspekt her ist es so wie von Dir geschrieben.

Sorry, wollte keine ollen Kamellen wiederkäuen, aber
1. wusste ich nicht, dass das Thema schon mehrfach beackert wurde,
2. wollte ich die "Fehlinformationen" nicht so stehen lassen
3. ab und zu klugscheißern tut gut........ :-D

Gruß,
Manfred
 
A
Anonymous
Guest
Wären die Combos nicht so sauschwer hätte ich mir schon längst einen zugelegt. Die bekommt man gebraucht teils für'n Appel und'n Ei. Die Heads sind dafür halt recht hochpreisig, unter 500 Schleifen ist da kaum was zu bekommen.
Vor allem sind die Music Männer robust und fast unkaputtbar!
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Magman schrieb:
Wären die Combos nicht so sauschwer hätte ich mir schon längst einen zugelegt. Die bekommt man gebraucht teils für'n Appel und'n Ei. Die Heads sind dafür halt recht hochpreisig, unter 500 Schleifen ist da kaum was zu bekommen.
Vor allem sind die Music Männer robust und fast unkaputtbar!

Also den One Fifty bekommt man so wie oben um die 250€ je nach Zustand. Ich glaube build like a tank trifft es ganz gut. Bisher ist bei meinem seit (glaube) 1978 erst einmal ne Röhre abgeraucht.
 
A
Anonymous
Guest
The Rabber schrieb:
Magman schrieb:
Wären die Combos nicht so sauschwer hätte ich mir schon längst einen zugelegt. Die bekommt man gebraucht teils für'n Appel und'n Ei. Die Heads sind dafür halt recht hochpreisig, unter 500 Schleifen ist da kaum was zu bekommen.
Vor allem sind die Music Männer robust und fast unkaputtbar!

Also den One Fifty bekommt man so wie oben um die 250€ je nach Zustand. Ich glaube build like a tank trifft es ganz gut. Bisher ist bei meinem seit (glaube) 1978 erst einmal ne Röhre abgeraucht.

Ich kann mich sehr gut daran erinnern als man sagte: kauf dir anstatt nen 7ender nen Music Man Amp, dann kannst du spielen anstatt zu schrauben :p

Viel Spaß mit dem Boliden und bloß nie verkaufen hörste :cool:
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Hallo!
So ein Musicman war mein erster Amp! Ich hatte keine Ahnung und bin auch nie damit glücklich geworden. Auch im Nachhinein kann ich für mich sagen, daß ich den überhaupt nicht gut finde. Hätte ich mal von Anfang an was anderes gehabt, das hätte mich weiter gebracht, glaube ich!
Aber nur meine Meinung, und da bin ich wahrscheinlich der Einzige, der so denkt.
Grüße,
Hannes
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Okay, s'ist zieeeeemlich lange her, aber was guckt da rechts unten noch ins Bild ;-)

[img:809x627]http://www.hans-ulrich-mueller.de/music/Muelrich_FenderStrat2.jpg[/img]
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Butterkräm schrieb:
Hallo!
So ein Musicman war mein erster Amp! Ich hatte keine Ahnung und bin auch nie damit glücklich geworden.

Hi

So ein RD 210 ist auch mein erster richtiger Amp. Ich war
auch ahnungslos :lol: aber Anfangs recht zufrieden.
Bis ich den Amp auf nem Doppelgig mal an einen Gitarristen
mit ner Talkbox verleihen "musste" .......
Kurz danach sind die Röhren abgekackt und der Amp
klingt seitdem irgentwie anders .....?? :roll:

Trotzdem kann man irgenwie vernünftige Ergebnisse rausholen
wenn man

1. Kanal eins benutzt (Kanakl 2 ist totaler Matsch)
2. Master aufdreht und Gain möglichst weit zu lässt (siehe Erniecaster :!:)
3. einen externen Zerrer davorhängt (Achtung Amp ist zickick dabei !)
4. oder mit externen Preamp den Return benutzt

evtl lass ich ihn mal modifizieren (ICs und Elkos............???)


@muelrich da stammt deine Vorliebe für Blau her ?? :cool:
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Dr.Dulle schrieb:
Trotzdem kann man irgenwie vernünftige Ergebnisse rausholen
wenn man

1. Kanal eins benutzt (Kanakl 2 ist totaler Matsch)
2. Master aufdreht und Gain möglichst weit zu lässt (siehe Erniecaster :!:)
3. einen externen Zerrer davorhängt (Achtung Amp ist zickick dabei !)
4. oder mit externen Preamp den Return benutzt

Kanal 2 war nichts, genau.
Aber Kanal 1 hatte doch kein Master? Oder?
Einen Return hatte meiner auch nicht. Ich hatte das Modell mit Hall, und Return habe ich als letzte Maßnahme mal nachrüsten lassen um eben mit ext. Preamp zu spielen, aber auch das hatte mir nicht gefallen.
Ein Freund von mir hat ihn dann quasi zurückgekauft. Vielleicht spiele ich den irgendwann noch mal an.

Grüße,
Hannes

Edit:
Schnell mal nachgeschaut, genau so einer wars, auch in blonde:
http://www.oldenburger-music-station.de/Music-Man-112-RP-Combo-blond.htm
Kein Master, kein Return! Was sollte ich da nur einstellen...!?
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
@Magman

Kann den ja nicht verkaufen, weils nur eine Dauerleihgabe ist ;-)

Hmm bei mir klingen beide Kanäle gut... ok ist auch ein anderes Modell...

Gruß

Rabber
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Butterkräm schrieb:
Dr.Dulle schrieb:
Trotzdem kann man irgenwie vernünftige Ergebnisse rausholen
wenn man

1. Kanal eins benutzt (Kanakl 2 ist totaler Matsch)
2. Master aufdreht und Gain möglichst weit zu lässt (siehe Erniecaster :!:)
3. einen externen Zerrer davorhängt (Achtung Amp ist zickick dabei !)
4. oder mit externen Preamp den Return benutzt

Kanal 2 war nichts, genau.
Aber Kanal 1 hatte doch kein Master? Oder?
Einen Return hatte meiner auch nicht. Ich hatte das Modell mit Hall, und Return habe ich als letzte Maßnahme mal nachrüsten lassen um eben mit ext. Preamp zu spielen, aber auch das hatte mir nicht gefallen.
Ein Freund von mir hat ihn dann quasi zurückgekauft. Vielleicht spiele ich den irgendwann noch mal an.

Grüße,
Hannes

Edit:
Schnell mal nachgeschaut, genau so einer wars, auch in blonde:
http://www.oldenburger-music-station.de/Music-Man-112-RP-Combo-blond.htm
Kein Master, kein Return! Was sollte ich da nur einstellen...!?


Also meiner hatte 2 x Master und 2x Return - der hier ist es


http://www.pacair.com/discus/messages/20/2204.jpg


2 Stereo Buchsen für low Level und high Level line in/out

falls du sowas mal tunen lassen möchtes mal im Tube Town Forum
suchen. Da gibt es Experten die behaupten die ICs (und Elkos)
im Signalweg zu tauschen bringt bei MM mehr als z.B.
Endstufenröhren durch zu wechseln ;-)


Gruß
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Dr.Dulle schrieb:
Also meine hatte 2 x Master und 2x Return - der hier ist es


http://www.pacair.com/discus/messages/20/2204.jpg


2 Stereo Buchsen für low Level und high Level line in/out

Der ist dann tatsächlich ganz anders...!
Grüße,
Hannes
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Ich habe mal ne Frage zum One Fifty...

Ich habe demnächst wieder nen Gig und würde den mal aus spaß aufreißen(nicht beim ganzen Konzert sondern nur nachm Aufbau mal). Allerdings hat er laut Schild 150 Watt RMS([img:720x480]http://a5.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/296031_179437992130131_426831_n.jpg[/img])
kann das der normale Speaker ab oder ist diese brachiale Leistung nur über extra Box abzurufen?
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
muelrich schrieb:
Hallo Uwe,

was meinst Du wohl, warum ich in Hohenberg der Session die ganze Zeit den Music Man gespielt habe.
Aber ich fand den sound sehr durchsetzungsfähig und der hat mir besser gefallen als der ein oder andere Boutique Amp, der da rumstand.

...

Der Amp ist klasse, einfach Kabel rein und ab gehts. War aber halt auch tierisch laut. :) Glaube er hat den RD 112.

Magman schrieb:
Die Combos sind halt sackschwer

Hab letztens einen 112 zum Verkauf gesehen, und der Typ meinte der Amp wiegt nur 10 kg.
Kann das sein? Kam mir irgendwie komisch vor.
 
 

Oben Unten