Duesenberg Les Paul Tremolo


A
Anonymous
Guest
Cheereo fröhliches Musikervolk,

ich spiele schon länger mit dem Gedanken, auf meine Epi Les Paul ein Tremolo zu montieren.

Dabei bin ich auf das Duesenberg Les Trem gestoßen.

Rockinger.de":2wqwwfui schrieb:
Tremolo für Les Pauls. Wird einfach anstelle des Tailpieces draufgesetzt. Kein Bohren und Fräsen. Tremoliert so wunderbar weich wie ein Bigsby.

Das sagt Rockinger, aber wie sieht es aus? Ist es wirklich so easy, das Teil auch an einer Epi Paula zu montieren?

Ist das Tremolo auch gut verarbeitet, bzw. stimmstabil.

Ich wollte ein eher "unauffälliges" Tremolo, da mir die Bigsbyteile und deren Kopien optisch nicht sonderlich zusagen.

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher noch keine Gitarre mit Jammerhaken besaß, jedoch bei einem Bandkollegen schonmal eine gespielt habe.
Ich bin also ein absoluter Newbie dieses Thema betreffend.

Würde mich über Erfahrungsberichte und Tips sehr freuen :cool:

Liebe Grüße aus dem nassen Süden!

Dave
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Ich kenne dieses Duesenberg Ding nicht, aber das Schaller sieht mir etwas "durchdachter" aus. Das System wurde auch in der 05/2007 Gitarre&Bass auf einer finnischen Gitarre, einer Flaxwood Rautia, vorgestellt, da gibt es auch ein nettes Detailfoto.

003089156m.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Grüßdich!

Ja, es ist so einfach wie beschrieben, einfach das Stoptailpiece samt Haltebolzen entfernen, die mitgelieferten Bolzen reinschrauben (sind 2 paar dabei, für Ami und non-Ami Gewinde,-)), System einhängen, Saiten aufziehen, Feder und Unterlagscheibe unter den Hebel klemmen, fertig.
Klingt? Ja, durchaus, zwar nix für Divebombs aber so Bigsby-mäßig geht da schon ganz gut was, wenngleich das Les Trem wesentlich weicher in der Handhabung ist, als ein Bigsby (ist zumindest meine Erfahrung mit einem B-7 und einem B-7 licensed zum Vergleich mit dem alten Les Trem mit dem großen Hebel).
Ich hoffe nur dein Koffer hat noch etwas Platz nach oben, da das Les Trem schon ein wenig hoch baut. Zudem würde ich bei Gelegenheit mal den Sattel und den Steg checken, dass da auch ja nix klemmen kann, sonst stimmt man permanent nach.

Mach's gut!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, kenne das Les Trem nur von Rockinger.
Wie vorher beschrieben wird tatsächlich einfach die Brücke (ohne bohren oder fräsen) gegen das Teil getauscht! Einziger Nachteil ist (und das wurde glaube ich auch in dem Bericht der FLAXWOOD "Rautia" erwähnt...fiel bei der mit über-Sustain gesegneten Finnen-Konstruktion aber nicht ins Gewicht), dass die Ansprache ne Spur transusiger ausfällt (logisch, muss ja mehr Masse in Bewegung gestzt werden) und das Sustain in Abhängikeit von der Holzkonstruktion (s.a. nochmal FLAXWOOD) schon leiden kann....!
Wenn Deine Epi mit nem richtig guten Sustain gesegnet ist, würde ichs einfach mal ausprobieren...wer etwas wagt, kann verlieren....wer nichts wagt, hat schon verloren!
Es grüsst
der VERMILLIONÄR :evil:
 
A
Anonymous
Guest
Alloha, habe noch was vergessen, es gibt auch Vibratos von Kahler für Les Paul-Typ Gitarren, weiss allerdings nicht, ob der Einbau ohne Umbau (Fräsen und Bohren) von statten geht...vielleicht kennt sich ja jemand im Forum mit diesen Teilen aus...ist auf jeden Fall noch ne Alternative zum "Les Trem".
Es grüsst noch einmal der VERMILLIONÄR :evil:
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Vermillionär":3qz0rve0 schrieb:
Alloha, habe noch was vergessen, es gibt auch Vibratos von Kahler für Les Paul-Typ Gitarren, weiss allerdings nicht, ob der Einbau ohne Umbau (Fräsen und Bohren) von statten geht...vielleicht kennt sich ja jemand im Forum mit diesen Teilen aus...ist auf jeden Fall noch ne Alternative zum "Les Trem".
Es grüsst noch einmal der VERMILLIONÄR :evil:

Hi,

der Edit-Button tut´s bei Dir hoffentlich?

Die Kahler Systeme ziehen einen Umbauaufwand mit sich, der
schon manche 25/50 Paula Decke perforiert hat ... glaub mir, ich weiß, wie
das aussieht ;-) Man kann es auch wie bei der Neal Schon LP
machen, einfach Floyd Rose mit Unterfräsung einbauen. Wenn
schon, denn schon ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi Leute,
danke schonmal für die wertvollen Tipps!
Ich werd es auf jeden Fall mal mit dem Duesenberg Dingends probieren, und berichten.
Der Bericht dauert aber noch 'ne Weile, weil jetzt erstmal 6 Wochen Pause ist :)

Schöne Zeit euch allen!

Es grüßt wie immer der

Dave
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
craTe":ip2npy7u schrieb:
Hi Leute,
danke schonmal für die wertvollen Tipps!
Ich werd es auf jeden Fall mal mit dem Duesenberg Dingends probieren, und berichten.
Der Bericht dauert aber noch 'ne Weile, weil jetzt erstmal 6 Wochen Pause ist :)

Schöne Zeit euch allen!

Es grüßt wie immer der

Dave

Hallo, ich hatte es mal ne Weile auf ner Paula drauf.
Es ließ sich - wie Jonas schon erwähnte - leicht montieren, aber optisch und funktioniell hat es mich nie überzeugt. ICh habe es dann wieder verkauft.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo nochmal!

Also ein Sustainkiller ist das Teil nicht, ehrlich jetzt. Es gibt vielleicht mehr Höhen dazu und die Ketarre klingt etwas luftiger, aber sonst habe ich da keine argen Einbußen festgestellt.
Was man noch sagen sollte: das Les Trem reagiert viiiiel feinfühliger als ein Bigsby, da muß man schon ein wenig mehr hinlangen bis es eiert, beim Les Trem geht alles schön weich. Mir hat es eigentlich besser gefallen als das Bigsby, aber ich habe den Koffer halt nicht zubekommen, und ein Bigsby sieht imho rattenscharf aus (und mindert den Wiederverkaufswert so rapide, dass man nie in Versuchung kommt, die Klampfe je zu verkaufen,-))

Hasta!
 
 

Oben Unten