E-Gitarre zum Wiedereinstieg gesucht


A
Anonymous
Guest
Hallo,

aalso, ich habe von 1997 bis 2003 relativ intensiv Gitarre gespielt, zunächst akustisch, später auch elektrisch. Aus finanziellen Gründen waren meine Gitarren eher günstig (eine Harley Benton Tele und eine günstige Aria Strat).
Aus privaten Gründen hatte ich nun eine längere Spielpause, möchte aber jetzt gerne wieder spielen.
Da ich es mir leisten kann, möchte ich jetzt schon eine "ordentliche" Gitarre.
Hier meine Ansprüche (nicht in Stein gemeißelt):

1. 24 Bünde
Ich weiß, dass das eine große Einschränkung ist, aber ich mag es sehr, dass die Töne da aufhören, wo sie angefangen haben. ;) Macht die Gitarre für mich "rund".

2. Exklusivität
Tja, was soll das heißen? Also ich hätte gerne eine Gitarre, die nicht 100% einer der absoluten Standardformen hat (also Tele, Strat, Les Paul etc.). Ich möchte aber keine Extremform, also kein Flying V oder irgendwas monströses.

3. Vielseitigkeit
Ich kann mich keiner "klassischen" E-Gitarren-Spielart zuordnen und möchte eine Gitarre, die praktisch jeder Situation gewachsen ist, auch wenn sie in den einzelnen Bereichen dann vielleicht nicht so 100%ig klingt wie z.B. eine reinrassige Metalgitarre.

4. Rauschfreiheit
Ich hatte in der Tele das Vergnügen, mit SC-Tonabnehmern zu arbeiten, die ich dann schnell durch HB im SC-Format ausgetauscht hatte, da mir die Geräuschentwicklung zu hoch war (mag natürlich auch am niedrigen Preis der Gitarre gelegen haben).

5. Robustheit
Ich möchte zunächst erstmal nur zu Hause spielen, aber wer weiß, vielleicht ergibt sich ja irgendwann mal was bandartiges, auch dafür sollte die Gitarre geeignet sein, also keine ziselierte Porzellangitarre, deren Lack schon beim schief Angucken abplatzt.

6. Vibrato
Also ich habe das Vibrato bei der Strat schon ab und zu gerne benutzt, und da ich flexibel sein möchte, wäre es schon nicht schlecht, eine Gitarre mit Vibrato zu haben. Das System wäre eher nebensächlich, ich habe mit FR keine Erfahrungen, aber da es ja sehr weit verbreitet ist, kann es ja nicht soo schlecht sein. ;)

Also ich möchte mit dem Instrument wie gesagt quasi alles spielen und spielen können, "früher" habe ich, um ein paar Beispiele zu nennen, z.B. Sachen von den Beatles, Muse, Radiohead, Smashing Pumpkins gespielt.

Auch einen Piezo-Abnehmer fände ich interessant, wobei ich damit nicht wirklich Erfahrungen habe, das wäre also nur ein Zusatzbonbon, welches ich aber schon gerne lutschen würde. :D

Preislich würde ich die absolute Megaobergrenze bei 1500 bis 2000€ ansetzen, zu günstig sollte sie nicht sein, damit auch mein Konto fühlt, dass ich ein ordentliches Instrument habe. ;)

Da mir einige sicher gerne empfehlen werden, in den Musikläden verschiedene Instrumente anzuspielen, kann, bzw. muss ich sagen, dass das bei mir schlecht aussieht. Ich wohne eher ländlich und bin autolos, also es wird höchstwahrscheinlich so oder so ein Blind-, bzw. Taubkauf. Sollte ja aber durch die Möglichkeit der Rückgabe kein Problem sein.

In diesem Preisbereich gibt es ja vermutlich auch schon die Möglichkeit, eine Custom-Gitarre anfertigen zu lassen. Obwohl das im Prinzip die perfekte Möglichkeit wäre, alle meine Ansprüche in einem Instrument zu vereinigen, würde ich diesen Weg doch eher ungerne gehen, einmal wegen der Rückgabe, und auch weil ich für die Auswahl der einzelnen Elemente dann doch zu wenig Erfahrung habe, v.a. in Sachen Hölzern.

Instrumente, die mir rein äußerlich beim ersten Stöbern gefallen haben (ohne dass sie all meinen Ansprüchen genügen müssen), sind z.B. die Zerberus-Modelle oder die PRS-Gitarren. Nur so als Beispiele...

Danke schonmal fürs Lesen und alle Tipps. :)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.656
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Hallo erstmals,

deine Ansprüche sind vielseitig ab er sicher erfüllbar.

Hier fällt mir zuerst mal die Musicman Petrucci ein:
1) ok
2) ok
3) ok
4) ok
5) ok
6) ok

Piezo ist als Option erhältlich und klingt hervorragend.
1500-2000 knapp möglich.
lg
Auge
P.S.: Mehr Infos zur JP findest du ja dann auf den Hersteller/Importeursseiten.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Siklobar,
erst mal willkommen hier an Bord ;-)

Eine Empfehlung meinerseits wäre spontan eine Godin LGXT, oder XTSA gewesen - tolle Gitarren mit ebenso tollen Sounds, incl. Transducer Bridge - somit auch für akustische Sounds tauglich. Leider aber nur als 22 Bündner erhältlich. Einen Haken hats immer ;-)

Wie wärs denn mit ner Parker Fly, oder Nightfly? Zu verrückt?
 
A
Anonymous
Guest
auge":w2h29c1g schrieb:
Magman":w2h29c1g schrieb:
Wie wärs denn mit ner Parker Fly, oder Nightfly? Zu verrückt?

Das klingt auch gut. Leider keine Erfahrung damit wäre aber neugierig auf sowas....

Du ich hatte vor einiger zeit mal ne Parker Fly Mojo in der Hand - also das ist schon ein Superteil - sehr wertig verarbeitet und richtig geiler Sound. Kostet halt auch'n bisschen was.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo und danke für eure bisherigen Antworten! :)

Die Parker Fly ist nicht uninteressant, aber leider finde ich praktisch keinen deutschen Händler. Bin ich da blind, oder müsste ich mich mit einem Import abfinden?

Ich sehe auch, dass ihr bei euren Vorschlägen mein Budget so gut ausreizt, wie es geht. Es ist aber nicht so, dass ich nicht auch mit einer 1000€- oder 800€-Gitarre glücklich werden könnte. ;)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.656
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
siklobar":cnq4ub7w schrieb:
Es ist aber nicht so, dass ich nicht auch mit einer 1000€- oder 800€-Gitarre glücklich werden könnte. ;)

Aha....interessante Wendung...

Ein Silo (von Banger vorgeschlagen) wirst gebraucht mit Piezooption eventuell um 1000 - 1100 bekommen können.

Ansonsten rate ich dir ein Musikgeschäft zu besuchen und dort durchzutesten was dir liegt. Ich bin ansonsten dann hier mal raus.
Lg
Auge
 
Rider on the storm
Rider on the storm
Well-known member
Registriert
12 Dezember 2007
Beiträge
353
Ort
2560 Berndorf/Niederösterreich
Instrumente, die mir rein äußerlich beim ersten Stöbern gefallen haben (ohne dass sie all meinen Ansprüchen genügen müssen), sind z.B. die Zerberus-Modelle oder die PRS-Gitarren. Nur so als Beispiele...

Danke schonmal fürs Lesen und alle Tipps. :)[/quote]

Hallo Siklobar

Mit einer PRS-Gitarre kannst Du eigentlich nichts falsch machen auch bei "Blindkauf", der normalerweise bei einer Gitarre nicht so gut ist.

Mir ging es vor einigen Jahren ähnlich wie Dir, ich wollte mir beim "Wiedereinstieg" etwas "Besseres" kaufen und habe mir eine Gibson SG angeschaut.
Ich war aber durch die miese Verarbeitung ( u.a.Pickupausfräsungen ungenau ) so geschockt, dass ich mich anderen Marken zugewendet habe.

Framus schien mir auch in Ordnung, dann "stolperte" ich über PRS (mir damals noch unbekannt !) und war positiv überrascht.

Ich besitze inzwischen ein USA-und ein Korea- Modell und bin von beiden begeistert.

LG
Erich
 
A
Anonymous
Guest
siklobar":2i73jyj2 schrieb:
Hallo und danke für eure bisherigen Antworten! :)

Die Parker Fly ist nicht uninteressant, aber leider finde ich praktisch keinen deutschen Händler. Bin ich da blind, oder müsste ich mich mit einem Import abfinden?

Die Parker Fly ist das Topmodell, die Nitefly ist etwas günstiger, aber auch richtig gut - vorsicht Suchtgefahr! Ich denke zu wissen, das Smile den Vertrieb mal hatte. Hier gibts allerdings welche:

http://www.musikparadies.com

Ansonsten ruf doch mal hier an:

S.M.I.L.E. Vertriebs GmbH
06226-7851-93
 
A
Anonymous
Guest
Hallo nochmal,

also ich habe mich jetzt auf eine Parker Fly festgelegt,
die Music Man Petrucci war auch ein heißer Kandidat,
aber die Fly ist innovativ und "anders", und das gefällt mir. :)

Problem ist der Kauf, s.m.i.l.e. hat auf seiner Seite stehen,
dass Parker momentan 6-8 Monate Lieferzeit haben, was mir
ein klein wenig zu viel ist. ;)

Bleibt also nur der Kauf bei ebay etc.
Ich werde dort die Augen aufhalten und hoffe, dass bald ein gutes Modell für mich angeboten wird. :)
Danke nochmal an alle Tippgeber.
 
A
Anonymous
Guest
also die scheinen ja echt nett zu sein und für ein äußerst vielseitiges Spektrum einsetzbar!
 
Rider on the storm
Rider on the storm
Well-known member
Registriert
12 Dezember 2007
Beiträge
353
Ort
2560 Berndorf/Niederösterreich
Doktor":217pvcwz schrieb:
also die scheinen ja echt nett zu sein und für ein äußerst vielseitiges Spektrum einsetzbar!

Die Parker Fly ist mehr als nett.

Ich hab sie schon mal angetestet: Tolle Bespielbarkeit , super Halsprofil, Sound klasse mit eigenständigem Charakter.

Ich hab sie auch schon live erlebt bei einem Konzert von Canned Heat ( in der original noch lebenden Woodstockbesetzung ), wo Harvey Mandel zeigte, was in ihr steckt!

Grüße
Erich
 
A
Anonymous
Guest
Mit der Parker (Fly oder Nitefly - Hände weg von den koreanischen P38, P36 usw.) kannst du nicht viel falsch machen.
Richtig gute E- und Akustiksounds, welche über ein Stereokabel sogar an zwei Amps bzw. Amp und direkt ins Pult abgegeben werden können.

Der Hals ist ziemlich flach gehalten und kommt dem Wizzard II von Ibanez sehr nah. Der Hals-/Korpusübergang ist ein wahres Gedicht, da eigentlich nicht vorhanden. Da kommen die NTB-Konstruktionen anderer Hersteller nicht ran, was aber daran liegen dürfte, dass der Hals und die Bodyrückseite mit Carbon verstärkt wurden und so für ausreichende Stabilität sorgt.

Desweiteren kannst du das Vibrato serienmäßig blocken, so dass nur noch nach unten vibriert werden kann.

Das kugelgelagerte Vibrato funktioniert auch sehr reibungsarm und stimmstabil. Allerdings hat das Vibrato keine Federn für den Gegenzug, sondern ein Federblech eingebaut. Vorteil des Federbleches ist der einfache und schnelle Wechsel von selbigem und dass dieses ohne das sonst übliche Schwirren von den Federn seinen Dienst still verrichtet.
Werksseitig werden die Parker aber nur mit zwei Federblechen, eins für 09-42er und eins für 10-46er Saiten ausgeliefert.

Erfreulich ist auch das geringe Gewicht der Gitarren und der auf der Rückseite schön geshapte Body für Leute mit leichtem Bauchansatz! :-D

Falls die sehr harten und haltbaren Bünde aus Edelstahl mal gewechselt werden müssen wird´s allerdings sehr aufwendig, da diese auf das Griffbrett aus Carbon aufgeklebt sind und nicht wie sonst üblich in Bundschlitzen stecken. In Deutschland gibt es momentan meines Wissens niemanden, der diese Arbeit so erledigen kann, aber in Österreich hat einer die alte Maschine von Ken Parker erstanden, der diese Arbeiten ausführen kann.

Die Gitarren kann man ultraflexibel einsetzen und kommen der eierlegenden Wollmilchsau schon ziemlich nah.
Ich regel für Cleansounds gerne noch den Piezosound dazu, welches den Sound noch etwas brillianter erscheinen lässt.
Durch den DiMarzio Tone Zone am Steg kann die Gitarre auch die extremsten Hi-Gain-Sounds ohne Matsch und Mulm rüberbringen.

Das einzige was mich an meiner (Fly Supreme) etwas stört ist das extrem leichtgängige Volume-Poti, welches bei etwas heftigerem Spiel leicht durch ungewollten Kontakt versehentlich betätigt wird, aber dieses kann man ja bei Gelegenheit mal tauschen.


Gruß
Jürgen
 
A
Anonymous
Guest
siklobar":1jpef82x schrieb:
also ich habe mich jetzt auf eine Parker Fly festgelegt,
aber die Fly ist innovativ und "anders", und das gefällt mir. :)

Na dann drücke ich dir mal die Daumen, dass du schnell an eine rankommst. Hast du einen Favoriten, was Farbe, Pickups usw betrifft? Eine NiteFly soll es nicht sein?
Hast du mal mit Dirk Hesse von Smile telefoniert? Das ist'n netter Mensch - vielleicht hat ja nen Tip für dich, oder kennt noch nen Händler der ne Parker für dich hat?
Ansonsten halte ich auch mal die Augen offen und melde mich, falls ich was finde hier an dieser Stelle ;-)


schönes WE euch allen :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Ups! Noch was vergessen.

Als Alternativen dazu und auch preislich Interessanter sind die Ibanez RG und S-Modelle wie die RG 1820X, welche noch aktuell im Ibanez-Programm ist oder die 1620X, 2020X und 2120X die bestimmt noch der ein oder andere Händler im Laden stehen hat.
Sie dürften so zwischen 900 und 1200 Euro liegen und würden deine Kriterien auch erfüllen.

http://www.guitar24.de/de/pro.php?p=8742
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, ich bin ebenfalls Fly-Spieler. Dies sind meine Gedanken zu dem Thema:

- Gebrauchtkauf kann eine gute Option sein, da die Fly konstruktionsbedingt ("verzugsfreier" Carbonverstärkter Hals, defacto verschleissfreie Bundstäbchen) wenig anfällig für Verschleiss ist, als normale Gitarren. Außerdem halbiert sich dadurch der zu zahlende Preis auf 1000-1200 EUR.

- Neukauf in D ist schwierig, da der Vertrieb von Parker Gitarren eingestellt wurde. Ggf. im europäischen Umland umschauen (www.kufsteinermusihaus.at oder www.rockpalace.com)
http://www.kufsteinermusikhaus.at/)

- Ich empfehle den Kauf einer neueren sog. refined Fly (erkennbar u. a. an nur drei verbauten Potis, statt fünf!), da dort zusätzliche Features implementiert wurden (u. a. Coil-Tap, besseres Batteriefach, Punkt-zu-Punkt-Verkabelung statt Leiterbahnen/Platinen im inneren). Andere User schwören auf die älteren unrefined Versionen, aufgrund der angeblich besseren Qualität(skontrolle). Letztlich sind beide Varianten akzeptabel.

- Das Vibrato-System ist (bei etwas kleinerem Bendbereich) um Klassen leichter und schneller einzustellen als FR-Systeme, dabei aber ähnlich Tuningstabil. Gleiches gilt für den Saitenwechsel.

- Bespielbarkeit und Hals sind Elite!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich stehe jetzt in Kontakt mit Musikparadies, mal sehen, was die für aktuelle Preise haben, die auf der Seite sind leider veraltet.
Ich weiß gar nicht, welche Fly ich nehmen soll, es gibt ja Mojo, Classic und Deluxe. Hier die Unterschiede:

Mojo
-"Thick, Warm, and Heavy Sounds" (Katalog)
-Mahagoni-Korpus
-Seymour Duncan®Jazz (neck) & JB (bridge)

Classic
-"Mahogany brings out lower mid-range for smooth distortion."
-Mahagoni-Korpus
-DiMarzio®Custom wound

Deluxe
-"Edgy, immediate tones; bright, spirited and funky."
-Pappel(Poplar)-Korpus
-DiMarzio®Custom wound

Tja, ich möchte eigentlich beides, mal Wärme, mal Helligkeit. :)
Was denkt ihr, welches Modell ist am ehesten mein gewünschtes Multiklanginstrument? ;)
 
A
Anonymous
Guest
Das Preisniveau für neue Flys staffelt sich seit Jahren eigentlich ungefähr so:

Deluxe 2400 +/- 200 EUR
Classic 2600 +/-200 EUR
Mojo 3000 +/- 200 EUR.

Die Preise stammen von vor 1-3 Jahren, wo die Flys besser erhältlich waren. Hast du dein Budget nochmals aufgestockt, um diese Summen zu erreichen?

Davon abgesehen würde ich -wenn Geld keine Rolle spielt - beim nächsten Mal zur Mojo greifen, da man bei ihr die PUs wechseln kann. Ich bin aber auch mit meiner Deluxe bestens bedient - so wahnsinnig groß sind die Unterschiede letztlich nicht, da sich die Modell NUR durch das Holz unterscheiden (bei Mojo auch PUs), ansonsten aber exakt gleich konstruiert sind.
 
A
Anonymous
Guest
Hmmm, 2400 wollen sie haben für eine Classic bzw. Deluxe, bei 3-4 Monaten Lieferzeit. Ich denke, da werde ich mich eher bei ebay umschauen.
 
A
Anonymous
Guest
Hab eine bei ebay gefunden! :)
Ein kanadischer Gitarrenhändler schickt mir eine neue Fly Deluxe aus 2007 in Emerald Green:



War geradezu lächerlich billig. :cool:
Danke nochmal für alle Tipps, ich werde jetzt mal intensivst warten. ;)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.656
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
siklobar":23a6b9uv schrieb:
Hab eine bei ebay gefunden! :)
Ein kanadischer Gitarrenhändler schickt mir eine neue Fly Deluxe aus 2007 in Emerald Green:



War geradezu lächerlich billig. :cool:
Danke nochmal für alle Tipps, ich werde jetzt mal intensivst warten. ;)

Wo hast du jetzt gekauft?
was hast du jetzt bezahlt?
Gratuliere und viel spass beim Warten....
 
 

Oben Unten