Effekt verstärkerkanal schalten


A
Anonymous
Guest
Howdy Ho!

ich spiele meinen Marshall schon seit ca. 5 Jahren und irgendwie ist mir vor kurzer Zeit der Sound zu langweilig geworden, ich wollte ein wenig mit Effekten herumspielen. Also habe ich mir das AX 1500 G zugelegt. Habe mir einige Sounds zusammen geschraubt, einige presets getestet und auch aus dem Internet habe ich mir ein paar Sounds angehört.
Anfangs war ich begeistert als ich zu Hause das Gerät ausprobiert habe, beim Proben ging der Sound dann aber irgendwie unter und da fehlte mir dann wieder meine Marshallverzerrung.

Soviel Text wenig Inhalt :D

Kurzum, ich bin auf der suche nach eine Lösung um Effekt und Verstärkerkanal gleichzeitig schalten zu können (mit einem Impuls).
Quasi wenn ich aus einem cleanen flanger Sound einen overdrived chorus Sound möchte, will ich einmal auf ein Pedal treten und die Entsprechenden Effekte werden über das MFX gesetzt und gleichzeitig sollte der Verstärker in den Overdrive-Kanal wechseln.

Wisst ihr da eine vernünftige (wenn möglich auch kostengünstige) Lösung?
ich habe viel von Switches/Routern/Loops/MidiBoards gelesen aber irgendwie war das viel zu viel Input und nur halbgares Wissen.
Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr da ein bisschen Licht ins Dunkel bringen könntet.

Meine Gerätschaften:
Topteil: Valvestate v100 8100
MultiFX: Korg AX 1500 G


Vielen Dank und beste Grüße,

Doyle
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Doyle":2om5f6lb schrieb:
Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr da ein bisschen Licht ins Dunkel bringen könntet.
Doyle

Moin,
ein Switcher weist einem Midikanal eine Schaltfunktion zu.
Der Switcher ist via Midi mit dem Effektgerät - und auf der anderen Seite mit der Kanalsteuerung des Amps verbunden. Dort kann er auf mehreren Buchsen Kontakte schließen oder lösen.

Wenn z.B Effekt Kanal 128 clean sein soll, so gibst Du dem Switcher den entsprechenden Schaltbefehl und drückst "Midi-Learn". Fertig.

Switcher gibt es preiswert von Nobels oder Exef.
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
Hallo Doyle,

erstmal willkommen im Forum!
Zu den von Walter genannten Lösungen (benutze selber ein altes MS-8) gibt es immer wieder Geräte, die "nebenbei" noch die eine odere andere Switchfunktion an Bord haben. Ich habe z.B. lange Zeit ein Rocktron Pro GAP (alte Version mit 2 Switchern) mitgeschleppt, um den Kanal zu wechseln (die eigentlichen Funktionen habe ich verschmäht). Solche Teile sind auf dem Gebrauchtmarkt manchmal extrem günstig zu erstehen.

Gruß,
Thomas
 
A
Anonymous
Guest
Hi Doyle,
Da das AX1500G kein Midi kann, schon einmal die schlechte Nachricht: Mit deinem jetzigen Gerät funktioniert das nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Hey, vielen Dank für die Antworten!

Ok, dann scheint das mit dem AX 1500 G eine Fehlinvestition gewesen zu sein :(
Welche Effektgeräte würdet ihr denn empfehlen um ein bisschen Schwung in den Sound zu bringen?
habe gerade mal ein wenig geschaut und habe dieses hier gefunden.
Wäre damit (und einem entsprechendem Switcher) das synchrone umschalten realisierbar?

Oder würdet ihr von diesem Gerät gänzlich abraten? - Würd so schön passen weil ich noch nen 9,5" Slot in meinem Rack frei habe ;)[/url]
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
auch das von dir verlinkte Ding hat kein MIDI. Ausserdem keine sinnvollen Einstellmöglichkeiten für Gitarre. Das ist ein billiges Effektgerät für PA, mehr geht damit sinnvoll nicht.

Was willst du denn machen? Ausser Kanalumschaltung? Welche Musik? Wieviel Geld willst du locker machen? Hast du noch was anderes im Rack, was damit verbunden werden will und muß?

Ciao
Monkey
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Moin,

mein momentanes Setup besteht u.a. aus einem Behringer FCB1010, ein Midi-Flooboard welches zwei Ausgänge für Kanalumschaltung hat, die sich programmieren lassen. Kostet neu ca. 170 Euro.
Dazu kommt ein altes Alesis Quadraverb für die Effekte. Schlägt bei Ebay mit 60 - 70 Euro zu Buche.

Viel günstiger geht es, glaube ich, nicht.

Schöne Grüße
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
taschakor":irfw4ncm schrieb:
Moin,

mein momentanes Setup besteht u.a. aus einem Behringer FCB1010, ein Midi-Flooboard welches zwei Ausgänge für Kanalumschaltung hat, die sich programmieren lassen. Kostet neu ca. 170 Euro.
Dazu kommt ein altes Alesis Quadraverb für die Effekte. Schlägt bei Ebay mit 60 - 70 Euro zu Buche.

Viel günstiger geht es, glaube ich, nicht.

Schöne Grüße
Ralf

+1

Oder ein Nobels MF-2 statt dem Behringer.
 
A
Anonymous
Guest
Monkeyinme":31gpftpb schrieb:
Moin,
auch das von dir verlinkte Ding hat kein MIDI. Ausserdem keine sinnvollen Einstellmöglichkeiten für Gitarre. Das ist ein billiges Effektgerät für PA, mehr geht damit sinnvoll nicht.

Was willst du denn machen? Ausser Kanalumschaltung? Welche Musik? Wieviel Geld willst du locker machen? Hast du noch was anderes im Rack, was damit verbunden werden will und muß?

Ciao
Monkey

In meinem Rack ist nur ein Sennheiser Freeport und ein Korg Tuner,
Ich will eigentlich nur meinen Sound ein wenig modellieren da mein Amp nur Reverb in Petto hat.
Der Musikstil geht so in die Hardrock Gegend, paar Metall-Elemente.
Tjo am liebsten würde ich unter 150 € bleiben - aber damit hab ich wohl schlechte karten.
 
A
Anonymous
Guest
Doyle":3elvdvv7 schrieb:
Monkeyinme":3elvdvv7 schrieb:
Tjo am liebsten würde ich unter 150 € bleiben - aber damit hab ich wohl schlechte karten.

Nicht unbedingt, siehe oben. Quadraverb + Leiste mit Relais. 150 sind eventuell etwas knapp dafür, aber gebraucht bist du auf jeden Fall noch unter 200. Ansonsten: Wenn es nur gelegentlich ein bißchen Delay oder Chorus sein soll, kommen vielleicht doch Bodentreter in Frage.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo Doyle,

kauf erstmal gar nichts.

wenn etwas zuhause geil ist, sagt das absolut nichts darüber aus, wie das im Probenraum klingt. Bißchen Delay, abgeschmeckt mit Hall und manchmal (mit zugezogenen Gardinen und wirklich nur zuhause) ein wenig Modulation kommt in Zimmerlautstärke über einen Modeler vielleicht geil.

Wenn rund um einen rum die Band töst, ist das was ganz anderes. Sobald in meinem Trio die Pianistin einsetzt, sind meine geliebten Delay ein reiner Lieferant für Matsch, das setze ich bei genau einem Song am Abend ein und selbst da könnte ich darauf verzichten. Die dezente Modulation, die zuhause noch grandios war, höre selbst ich nicht im Bandgefüge. Meine zuhause geschmackvoll abgestimmten Zerrsounds gingen in meiner Krachkapelle total unter.

Was erzählt erniecaster da schon wieder?

Es ist völlig okay, zuhause mit ganz anderen Sounds Spaß zu haben als im Probenraum zu arbeiten. Das erstmal vorneweg. Im Bandkontext gelten einfach andere Gesetze und was da gut kommt, klingt wiederum zuhause meist nicht so toll. Im Bandkontext müssen die Sounds nach meiner Erfahrung brachialer, gröber und drastischer sein als zuhause.

An deiner Stelle würde ich mir erstmal ein paar Live-Alben der Bands anhören, deren Stil du magst und dabei sehr intensiv darauf zu achten, was da tatsächlich an Effekten passiert. Überleg erstmal wirklich genau, was denn klanglich passieren soll.

Dazu nochwas: Meistens bedeuten Aussagen wie "der Sound gefällt mir nicht", "der Sound wird mir langweilig" eher, dass dir deine Parts oder die gesamte Band nicht mehr so richtig gefällt. Das muss bei dir nicht der Fall sein. Aber es ist vielleicht nicht schlecht, mal darüber nachzudenken.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hui da war aber einer fleißig :D
Deine Denkanstöße, haben durchaus Sinn. Es ist Tatsächlich so, dass ich mich in meiner Band nicht sonderlich "wohl" fühle. Was zum einen daran liegt, dass sie anderen Bandmitglieder gut 10 Jahre älter sind als ich, die Musik Geschmäcker sind auch sehr verschieden, es ist eine reine Spaßband, daher wird auch nur einmal die Woche für 2-3 Stunden zusammen gespielt.
Da kommt bestimmt die Frage auf: "warum spielste dann noch da?" Die frage hat ihre Berechtigung. Es ist einfach so dass ich momentan extrem viel arbeiten muss und mir die Zeit fehlt, in ein richtiges Bandprojekt einzutauchen.

Vielen Dank jeden Falls für Deine Anregungen!

Noch eine Blöde Frage zum Thema Midi, kann ich jedes Midifähige-Effektgerät mit jedem beliebigen Fuß-Controller bedienen? bzw. den Verstärker mit umschalten. z.B. Das Boss SE-70 mit dem
ROCKTRON MIDI Xchange MIDI-Footcontroller (http://www.amazon.com/Rocktron-Midi-Exc ... B001G7IUOO) ?

Bitte entschuldigt meine Unwissenheit.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
im Prinzip ja. MIDI ist ein Standard, der Hersteller übergreifend gilt. Es gibt da zwar auch Haken und Ösen, aber was du machen willst geht sehr einfach.
Allerdings finde ich den verlinkten Controller ein wenig einfach, und den Prozessor ein wenig alt.

Die günstigste Lösung für dich ist der Steptanz. Du trittst halt mehrmals für einen Programmwechsel. 1xvon Chorus auf Flanger wechseln und 1x auf den Ampfusschalter. Wenn man das übt geht das auch einigermassen schnell.

Wie wäre es mit 2-3 Bodentretern? Machen vielleicht eher was du an Effekten willst?

Wie wäre ein DG stomp, du kannst die Modelingsektion ausschalten, die Effekte nutzen und MIDI fähig ist das Ding auch. Fusschalter integriert. Stompbox oder Programm Modus. Alles drin was du brauchst, klingen tuts auch...

Hat dein Marshall einen Einschleifweg? Womöglich schaltbar?

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Werde mich mal umhören was man so über das DG Stomp berichtet.
Wenn du meinst, ob der Marshall nen Send-/Return-Weg hat dann ja, schaltbar ist der nur per Hand über einen Poti, Mein Pedal kann nur den Reverb-Effekt Toggeln.

Finde es Echt super, dass ihr so Hilfsbereit seid!

Wird das Schalten des Verstärkers über das Fußpedal geregelt, quasi als Parameter in einem Preset, oder vom Effektgerät selbst?

Also wenn wir mal davon ausgehen, dass ich günstig ein Alesis Quadraverb schieße und ein x-Beliegibes Midi-Fußcontroller ebenso günstig ergattern könnte würde mein Ziel erreicht sein, ja? :D
Hab ein Bisschen angst, dass ich soviel Geld zum Fenster raus werfe :/

hat vllt jemand eine Infoseite dazu?
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Doyle":3cv2yki6 schrieb:
Also wenn wir mal davon ausgehen, .... würde mein Ziel erreicht sein, ja? :D
Nicht unbedingt. Du wolltest ja auch noch die Channel am Marshall schalten. Das kann nicht jeder Midi Controller von Haus aus, evtl. brauchst Du zusätzliche Hardware. Der Behringer kann das.

Grüße
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Tach auch!

Dein Effektweg ist nicht schaltbar, sondern lässt sich nur im Pegel über den
Poti anpassen. Welchen Marshall hast du denn?

Das DG Stomp geht bei eBay meist so für 80 - 90 Euro weg, hat brauchbare
Modulations-Effekt und könnte gut bei dir passen, wenn du nicht noch Zerre
mit dem Teil machen möchtest.

Ich denke ein gebrauchtes Quadreverb und ne Midileiste wären auch ne tolle
Lösung für dich. Aber welche Effekte möchtest du überhaupt haben und wo
willst du dieses Setup einsetzen? Auch Live? Nur im Proberaum?

Wenn du noch eine alternative Zerre zum Marshall haben möchtest, würde
ich auf einzelne Treter setzen. Also einen Chorus, ein Delay, evt. Flanger
und noch einen netten Zerrer.

Wenn du nicht in einem Song quer durch alle Effekte schalten willst,
sind diese Teile von Marshall schon ganz brauchbar:

http://www.thomann.de/de/marshall_echohead_eh1.htm

http://www.thomann.de/de/marshall_regenerator_rg1.htm

http://www.thomann.de/de/marshall_reflector_rf1.htm

Einer der vielseitigsten Zerre sollte momentan dieses BOSS-Teil sein:

http://www.mailordermusic.net/Saite...e/Distortion-Paket-mit-Netzteil-PSA-230P.html

EDIT: Sorry, entweder habe ich deinen Post nicht wirklich gut gelesen
oder du hast den nochmal editiert. Mein Geschreibsel ist somit ziemlich hinfällig ...
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

für die DG stomp Lösung brauchst du noch einen Midi Switcher, weiter vorne wurden die genannt. Kosten aber auch ein paar Euro.

Und ein Midi Kabel. Und irgendwas, wo du dein DG reinsteckst für den Transport.

Du kannst aber auch noch ein wenig sparen, und in der Zeit dein vorhandenes Equipment per Steptanz verwenden. Deine 150€ Schallmauer sind eine harte Nuss für deine Anforderungen. Fernbedienung mit alles in einem ist nicht billig.

Vielleicht hilft aber auch, einfach noch ein wenig mit dem AX zu probieren, vielleicht geht da ja noch was?

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Huch so viele aus dem Ruhrgebiert hier, ich selber bin auch Oberhausener :)
Ich werde morgen mal in den Proberaum fahren und noch mal ein bisschen das AX1500G testen... hab heute schon 5 Auktionen für das QuadraVerb verloren, das geht ja weg wie warme Semmeln. Ich denke ich werde dann mal das Tanztraining beginnen :D

Vielen Dank Euch allen!
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten