eierlegende Wollmilchsau für Akustiker - Kaufempfehlung!


S
steve_d
Well-known member
Registriert
25 März 2008
Beiträge
340
erniecaster schrieb:
Nun mal ehrlich: Was bitte soll eine D.I. noch mehr aus dem Ursprungssignal rausholen? Das Ergebnis finde ich für die Praxis mehr als okay
Nur für den Fall, dass sich meine Beschreibung zu negativ liest: Ich finde das auch.

Aber wo schließt man die Katze an?
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
665
Ort
Peetown @ SP
So, nun reihe ich mich auch ein in die Usergruppe ...leider nur vorübergehend.
Denn gestern bei der Bandprobe haben wir uns redlich Mühe gegeben, die Vorzüge der netten Hartke-Kiste auszuloten im Dirktvergleich zu der eingebauten Elektronik meiner Richwood - siehe hier: http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,2636-rl-2012e-awe.html

Also angeschlossen wechselseitig am XLR-Kabel ins Pult und den bestmöglichen Ton eingestellt. Das ging so:

1) an der Gitarrenelektronik alles auf linear, und mit nur sehr geringer Verstärkung, quasi Buffer, in das Hartke. Dort dann die vielfältigen Möglichkeiten genutzt und ab ins Pult.

2. an der Gitarrenelektronik mit dem Equalizer erst den Ton kalibriert, dann die Verstärkung angepasst wie zuvor im Hartke. Dann direkt ins Pult.

Ergebnis: es gelingt mit/bei beiden Verstärkern eine Einstellung zu finden, welche kaum hörbare Unterschiede produziert. Dennoch:

1. Das Hartke klingt knalliger und hebt deutlich die Frequenzen an, welche das von mir so gehasste Piezo-Zirpen hervorstechen lassen - unabhängig von den unterschiedlichen Toneinstellungen.

2. Die indigene Richwood/Ibanez Gitarrenelektronik klingt weicher, fast möchte man sagen 'luftiger' und musikalischer - OHNE Piezo-Zirpen.

Im Bandkontext gibt es in Bezug auf Durchsetzung keinen Favoriten.

Doch - halt der Vollständigkeit halber: ich gehe mit dem Gitarrensignal normalerweise nicht direkt ins Pult, sonder über einen Mikrophon-DI-Verstärker cum Buffer. Der hat ne wunderbare alte, ausgemessene Telefunkenröhre drin. And the winner is... ;-) :-D :-D :-D

Fazit: Günstiger Preis hin oder her - das Hartke-Dingen geht morgen zurück. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Tja, bei mir ist die Hartke-Kiste ein echter Gewinn. ich spiele eine Martin DCX1 mit Fishman Piezo PU (ist nunmal drin) und bin eigentlich kein Piezo-Freund, Wenn ich solo spiele, geht das Signal aus meinem TC Harmonizer in ein Aura-Pedal. Das ist sehr schön und luftig, ohne das Pezo-Quäken. Mit der Folkband, ohne EFX und Harmonizer habe ich heute einen ganzen Tag das Hartke-Ding benutzt und eine sehr definierte, klare und "akustische" Einstellung gefunden, die sowohl die Bandkollegen als auch meine Holde sehr beieindruckt hat. Das Ding bleibt definitiv.
 
A
Anonymous
Guest
Hey!

Zu blöd, ich wollte mir so ein Kistchen holen, sobald das nächste Bafög drauf ist, und nun sind die aus bei Thomann :-(

Falls unter euch jemand ist, der eine über hat oder damit doch nicht so zufrieden ist, ich würde mich sofort freiwillig melden, wenn die jemand wieder zum Verkauf anbieten mag...

Also falls dem so ist...ich würde mich sehr freuen!
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.653
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Interessanterweise gibt es das Teil scheinbar nimmer! Wollte es einer Schülerin ans Herz legen und jetzt seh ich, dass thomann das gar nicht mehr im Programm hat.

Interessant!

Lg
Auge
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.254
Lösungen
2
Hallo,

der Restbestand ist wohl ausverkauft.

Ein Laden in England führt sie noch für läppische 89 Pfund...

Und ich lehne mich jetzt zurück und warte auf den Hype, verkaufe dann meins für tausend €. Hartke legt das Ding dann wieder neu auf und ich behaupte, dass das alte besser war,

Gruß

erniecaster
 
 

Oben Unten