Ein- bis Zweikanaliger Röhrencombo - oder Top mit Box?


A
Anonymous
Guest
Hallo, werte Gemeinde!

Für meine zehnköpfige Funk- und Soulband (es ist mehr Funk als Soul) suche ich einen Amp, der zu meiner Squier Vintage Modified 60s Strat und meinem Fulltone OCD passt. Es soll ein Röhrenamp werden. Im Prinzip tut es ein Kanal, mit dem man einen schönen Clean- bis Crunchsound erzeugen kann. Gegen anderthalb bis zwei Kanäle hab ich auch nichts einzuwenden.

Wichtig: Er muss sich gut mit Vorschaltgeräten betreiben lassen, insbesondere meinem Fulltone OCD und dem MXR SuperComp, aber auch dem Ze(h)ndrive und einem Booster. Später wird wohl noch ein WahWah oder AutoWah dazu kommen sowie ein Phaser, Chorus und Delay.

Leistung: Irgendwas zwischen 15 und 50 Watt, ob 1*12er Combo oder Head plus Box (1*12 oder 2*12), ist da mal egal.
Transportabel muss das ganze sein - ich würd ja gern einen Boogie kaufen, aber will ihn nicht schleppen müssen. Keins der Einzelteile sollte zu weit oberhalb von 20 kg liegen.
Budget: Vorzugsweise unter 1000 EUR, Gebrauchtkauf kommt infrage. Wenn es aber DAS DING ist, darf es auch teurer werden. Ich denke, die absolute Obergrenze liegt im Bereich von 1500 EUR.

Ich habe einen Fender Blues Deluxe angespielt, der war nicht schlecht vom Cleansound, ich hatte aber keinen mir genehmen Zerrer dabei. Interessant fände ich auch den Marshall MZH-40, insbesondere als "Purple Haze" Sondermodell. Da ich heute frei habe, werde ich mir noch ein paar Amps anhören und meine Eindrücke und Erkenntnisse posten.

Viele Grüße
Jo
 
A
Anonymous
Guest
In dem Preissegment (1.000 bis 1.500 max.) gibt es bestimmt hundert
gute Amps und wenn du nur lang genug wartest, bekommst du die auch
bestimmt alle hier empfohlen.

Da hilft wohl wirklich nur selber testen.

Ich empfehle mal einen sehr verkannten Budget-Combo:
Peavey Valveking 112. Sehr schön fenderiger Clean-Kanal und ein
Lead-Kanal, der chrunchen bis krachen kann. 500 Euro plus evt. ein
Speaker nach Wunsch, falls der Stock-Speaker nicht gefällt.

Mit Tretern aller Art versteht sich der Valveking bestens, Gewicht 21 kg.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Na dann mache ich mal die kommende Materialschlacht mit diesen Vorschlägen mit:

Gebraucht:
Das ist der Laboga Alligator ClassA. Ich spiele diesen Amp seit einem Jahr und bin von ihm sehr überzeugt. Prima Qualität, Verarbeitung und Sound. Sehr durchsetzungsfähig. Ich komme nur ganz selten in die Lage, ihn im 30 Watt-Modus fahren zu müssen. Meist reicht der 15-Watt-Modus.
Ladenneu kostet er um die 1800 €, als Showroomware ca. 1650 €. Gewicht als Combo: 25 Kg.

Neu:
Das ist der Alligator ohne CLassA. Er hat 50 Watt. Er unterscheidet sich vom obigen CLassA, weil er 50 Watt und einen anderen Speaker hat - und eben kein CLassA Amp ist. Wenngleich dieser Amp keine Leistungsreduzierung einbaut hat, ist das nicht tragisch. Er klingt auch in leiseren Gangarten ordentlich.
So preiswert habe ich den noch nie angeboten gesehen. Gewicht als Combo: 22 Kg.

Beide haben im Clean eine schöne Anleihe bei Fender genommen. In der Zerre sind sie eine Mischung aus Marshall und Boogie.
 
D
dr no
Well-known member
Registriert
5 September 2006
Beiträge
56
Ort
Nordwesten
Moin,

ich werfe mal die Blackheart-Amps in die Runde. Z.B. Handsome
Devil, 15 W - gerade beim Thomann im Ausverkauf. Kann gut
clean und crunch und man kann auch eine rückenfreundliche
Kombination aus Top und 1x 12"-Box wählen. Verarbeitung und
Klang super. Minus: zu billig, kein coolness-Faktor.

Grüße R.
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Du kannst es wie ich machen, der auch gerne funkig und gerne mit einer Squier Vintage Modified 60s Strat spielt. Gestern noch im Proberaum war es funkig und soulig und mir hat der Sound wieder einmal gefallen - auch nach einigen Jahren noch.

Fender Blues Deluxe oder Fender Hot Rod Deluxe haben beide einen guten Cleansound. Kaufe Dir zwei: einen für daheim und einen für den Proberaum. Gebraucht kommst Du mit 1000 Euro hin.

Beide Amps fuktionieren gut mit Bodentretern. Ich nutze auch den OCD für den Crunchsound (bzw. zwei Danelectro Clone Drive V1).
Dann hast Du Deinen Sound dabei und musst nicht viel schleppen. Ich bin soweit, dass ich sogar zwei Squier Vintage Modified 60s Strats habe.
 
A
Anonymous
Guest
Wenn Du die Möglichkeit findest, spiel mal einen Dr Z Maz Jr. an (z.B. bei www.proguitar.de). Verträgt sich mit allen Pedalen, und klingt ohne Pedale superb und sehr imposant. Ich will nichts anderes mehr spielen. Spiele ihn in Kombination mit einer tubetown Bluesbreaker Box 2x12 (Twinsound Cream Alnico und Celestion G12H 30).

Gebraucht ging ein Maz Jr Topteil letzte Woche für 880 Euro bei ebay weg. Du musst halt ein bisschen Ausschau halten.

Gruß, Roger
 
A
Anonymous
Guest
Schon öfter hier geschrieben, gerade für den cleanen Bereich liebe ich meinen Valvetech Amp ganz besonders- liegt auch in dem beschriebenen Preisbereich. Zusammen mit einem Barber Burn Unit auch im angecrunchten Bereich erste Sahne. Ich spiele den Combo, leider als 2x 12, deshalb ist der Amp zu schwer- halt der einzige Nachteil.
 
J
jock
Well-known member
Registriert
6 März 2010
Beiträge
77
Pfaelzer schrieb:
...
Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum es für die Richtung etwas vollröhriges sein muss...teste mal die PCL Vintage Amps, das könnte gut passen.

p

Das kann ich nur unterstützen, gibts von 30 - 120 Watt in diversen Leistungsstufen, geiler Clean-Sound, funzt super mit Pedalen, vergleichweise leicht.

jock
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
hier mal ein Vorschlag der - warum auch immer - noch nicht so oft gemacht wurde:
Fender Deluxe Vintage Modified
(guckst du: http://www.thomann.de/de/fender_deluxe_vintage_modified.htm)
Klassischer Fender Clean, sehr geile Zerre (kein Vergleich zu Hot Rod und co.!) und Chorus und Delay hast du auch schon drin. Effektloop hat er trotzdem, falls es mal mehr sein soll.
Wiegt nicht viel und kostet nicht viel.

Ich habe mit bzw. für unseren zweiten Gitarristen den Amp neulich mit etlichen Fender, Koch, HK, usw.. verglichen - er hat uns mit Abstand am Besten gefallen - und sofort gekauft.
Für mich ein absoluter Geheimtip!

PS: Mein Kumpel betreibt ihn auch mit OD und Comp davor, ist von jeher die klassische Domäne der Deluxe Amps - klingt astrein!
 
A
Anonymous
Guest
Kauf Dir nen RIVERA Clubster 25 als 1 x 10er oder als Douce (1x12er) Version.

Sehr gut verarbeitet, toller clean sound. Zerrkanal geht in Richtung Mesa Boogie, wiegt 14 kg.

Genau für Dein Szenario habe ich mir diesen Amp angeschaft. Verträgt sich gut mit Bodentretern und kostet neu 999 EUR.
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Hier wäre mein Vorschlag. Fender Princeton 65,
für 999 € zu haben, klasse Fender clean/crunch Sound, Vollröhre 15 Watt und sehr Rückenfreundlich.
Cooles Teil neulich erst angetestet...

http://www.1asoundhaus.de/safedataframe.html?fsrc=http://www.1asoundhaus.de/e-gitarre2/gitarrenverstaerker/fender-gitarrenverstaerker/fender-65-princeton-reverb-gitarrenverstaerker2.html

Greetz Chris ;-)
 
A
Anonymous
Guest
...richtig Geil für nen moderaten Preis derzeit bei eBay der Hughes&Kettner Puretone.
Damit wirst Du für Deinen Einsatzzweck ganz bestimmt glücklich schau mal:

http://www.ebay.de/itm/Hughes-Kettner-PURETONE-HEAD-Topteil-Marshall-Plexi-Killer-JTM-JCM-/120933996858?pt=Amps&hash=item1c283a593a
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
wollinho schrieb:
Kauf Dir nen RIVERA Clubster 25 als 1 x 10er oder als Douce (1x12er) Version.

Sehr gut verarbeitet, toller clean sound. Zerrkanal geht in Richtung Mesa Boogie, wiegt 14 kg.

Genau für Dein Szenario habe ich mir diesen Amp angeschaft. Verträgt sich gut mit Bodentretern und kostet neu 999 EUR.

Hier steht die Wahrheit!
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer schrieb:
75Deluxe schrieb:
Hallo,
hier mal ein Vorschlag der - warum auch immer - noch nicht so oft gemacht wurde:
Fender Deluxe Vintage Modified
(guckst du: http://www.thomann.de/de/fender_deluxe_vintage_modified.htm)
Klassischer Fender Clean, sehr geile Zerre (kein Vergleich zu Hot Rod und co.!) und Chorus und Delay hast du auch schon drin. Effektloop hat er trotzdem, falls es mal mehr sein soll.
Wiegt nicht viel und kostet nicht viel.

Ich habe mit bzw. für unseren zweiten Gitarristen den Amp neulich mit etlichen Fender, Koch, HK, usw.. verglichen - er hat uns mit Abstand am Besten gefallen - und sofort gekauft.
Für mich ein absoluter Geheimtip!
Sehr guter Vorschlag, und dazu noch günstig. :dafuer:

p

Das ist ja echt ein absoluter Hammerpreis beim Thomann! Ich hab den Amp auch bereits ausgiebig testen können. Für Soul, Funk und Blues genau richtig und Treter a la OD und CoKg mag er auch. Noch dazu hat er ein sehr brauchbares Delay und Chorus an Bord. Ich hab den Amp unlängst auch mal probespielen können mit einem Tonehunter Mod. Sehr sehr geil und absolut lohnenswert. Den OD und Co kann man sich dann echt sparen!

Fender rocks!

Mein Freund Greg stellt den Amp hier wunderbar vor:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VWIMI_RtOmk&feature=youtube_gdata_player[/youtube]
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
...
Mein Freund Greg stellt den Amp hier wunderbar vor:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VWIMI_RtOmk&feature=youtube_gdata_player[/youtube]

Wobei - wenn man den Amp nicht kennt und v.a. Greg nicht kennt, dann könnte man durchaus auch abgeschreckt werden!
Er hat halt schon einen schrägen Humor - spielt einen totalen "Rotz-Sound" und nennt das dann "nice Fender clean", der Schelm... :)
 
A
Anonymous
Guest
Hmmmmm,
ein Fender Röhrenamp ist für funky clean sicher nix Verkehrtes,
wenn jedoch Cleansounds im Vordergrund stehen, sollte man auch einen Transistoramp (PCL Vintage Amp, Roland Jazz Chorus) anchecken.
Oder einen Hybridamp á la Marshall Valvestate, Line 6 Spider Valve oder Line 6 HD25/HD50.
Oder einen der besseren Modeller á la Fender Mustang, Roland Cube, Line 6 Pod HD.
Beim Line 6 Pod HD braucht man noch ne Endstufe nebst Box.
Das kann z.B. jeder Gitarrencombo mit Effekts-Return-Buchse sein (dann Speakersimulation abschalten), oder eine Breitband-Aktivbox (dann eventuell mit Speakersimualtion).

Angesichts Gewicht, Wartungsaufwand und Vielseitigkeit würde ich heute tendenziell zum Pod HD greifen oder zum Fender Mustang bzw. Roland Cube. Was den eleganten Charme hat, dass man auch gut mit Kopfhörer üben kann, was bei einem Röhrenamp eher nicht so gut geht.

Falls doch Vollröhre, dann würde ich Top plus Box wählen, da flexibler und schlepptechnisch besser.

PS: falls es uuuuunbedingt eine Vollröhre sein soll, neben den Fenders und weiter oben genannten Amps auch mal nen Marshall JVM antesten .....

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
75Deluxe schrieb:
Er hat halt schon einen schrägen Humor - spielt einen totalen "Rotz-Sound" und nennt das dann "nice Fender clean", der Schelm... :)

Geiler 7ender Clean muss so klingen wenn man richtig fett in die Saiten einsteigt :lol:

Ich hab noch nen Tipp wenngleich ich auch eher den Deluxe VM empfehlen würde, zumal er ja auch schon funky-soul-taugliche Effekte mit an Bord hat:

Die Palmer FAT50 Tube Serie. Sehr geile Amps, u.a. mit 1A Clean Tone! Oder aber auch den neuen Tubemeister 36. Klein, leicht, laut, superflexibel und extrem geil ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

auch ich spiele in einer Funk/Soul/R&B Band und benutze fast immer einen Fender 65 Deluxe Reverb Reissue (DRRI). Obwohl ich auch diverse andere Amps hatte/habe, komme ich doch immer wieder auf den DRRI zurück.

Er ist von der Größe her und mit rund 20 kg Gewicht noch gut zu tranportieren. Und er klingt - für meinen Geschmack jedenfalls - außerordentlich gut. Er war bisher auch immer laut genug (Clubs) und bei größeren Veranstaltungen wird er mit Mikro abgenommen. Zerre mache ich mit Pedalen (Zehndrive, OCD, Crunchbox). Für meinen Geschmack klingt der Verstärker auch sowohl mit Singlecoil- als auch mit Humbucker-Gitarren gut.

Grüße, Klaus
 
A
Anonymous
Guest
mix4munich schrieb:
Hallo, werte Gemeinde!

Für meine zehnköpfige Funk- und Soulband (es ist mehr Funk als Soul) suche ich einen Amp, der zu meiner Squier Vintage Modified 60s Strat und meinem Fulltone OCD passt. Es soll ein Röhrenamp werden. Im Prinzip tut es ein Kanal, mit dem man einen schönen Clean- bis Crunchsound erzeugen kann. Gegen anderthalb bis zwei Kanäle hab ich auch nichts einzuwenden.

Wichtig: Er muss sich gut mit Vorschaltgeräten betreiben lassen, insbesondere meinem Fulltone OCD und dem MXR SuperComp, aber auch dem Ze(h)ndrive und einem Booster. Später wird wohl noch ein WahWah oder AutoWah dazu kommen sowie ein Phaser, Chorus und Delay.

Leistung: Irgendwas zwischen 15 und 50 Watt, ob 1*12er Combo oder Head plus Box (1*12 oder 2*12), ist da mal egal.
Transportabel muss das ganze sein - ich würd ja gern einen Boogie kaufen, aber will ihn nicht schleppen müssen. Keins der Einzelteile sollte zu weit oberhalb von 20 kg liegen.
Budget: Vorzugsweise unter 1000 EUR, Gebrauchtkauf kommt infrage. Wenn es aber DAS DING ist, darf es auch teurer werden. Ich denke, die absolute Obergrenze liegt im Bereich von 1500 EUR.

Ich habe einen Fender Blues Deluxe angespielt, der war nicht schlecht vom Cleansound, ich hatte aber keinen mir genehmen Zerrer dabei. Interessant fände ich auch den Marshall MZH-40, insbesondere als "Purple Haze" Sondermodell. Da ich heute frei habe, werde ich mir noch ein paar Amps anhören und meine Eindrücke und Erkenntnisse posten.

Viele Grüße
Jo

Ich weiß nicht Leute, aber so wie der gute mix4munich da schreibt, sucht er keine Tipps, Ratschläge oder Empfehlungen. Er will wohl bloß mal ein wenig erzählen. Auf jeden Fall will er nicht schleppen.
Aber wieso gibt es dann hier haufenweise Antworten auf nicht gestellte Fragen?? :gaehn:
 
A
Anonymous
Guest
ich sage nur VOX ! Eine Strat oder Tele ran und schon funktzzzzzzzzz... :-D
Und deinen OCD mag er auch ;-)
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
b blues ks schrieb:
Ich weiß nicht Leute, aber so wie der gute mix4munich da schreibt, sucht er keine Tipps, Ratschläge oder Empfehlungen. Er will wohl bloß mal ein wenig erzählen. Auf jeden Fall will er nicht schleppen.
Aber wieso gibt es dann hier haufenweise Antworten auf nicht gestellte Fragen?? :gaehn:

Möglicherweise, weil Soziales in Foren und auch im RL nicht streng mathematischer Logik folgt?
 
 

Oben Unten